Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Microsoft Teams: Neue App für Administratoren erlaubt Verwaltung von Microsoft 365

DrWindows

Redaktion
Microsoft Teams: Neue App für Administratoren erlaubt Verwaltung von Microsoft 365
von Martin Geuß
Microsoft Teams Titelbild


Wer als Administrator eine Microsoft 365 Instanz für Firma, Schule oder andere Zwecke verwaltet, ist mit dem Microsoft 365 Admin Center sicherlich bestens vertraut. Das gibt es jetzt auch als App für Microsoft Teams.

Die App mit dem einfachen Namen „Administrator“ kann im App Store von Teams von jedermann gefunden werden, nutzen kann man sie freilich nur, wenn man auch mit einem Administratorkonto angemeldet ist.

Nicht alle, aber viele Funktionen aus dem Microsoft 365 Admin Center sind bereits integriert. Die Verwaltung der Benutzer und Lizenzen ist beispielsweise vollständig integriert, das Look&Feel entspricht genau dem, was man auch aus dem Admin Center kennt.

Microsoft Teams Administrator App

Verschiedene Teams-Einstellungen, die organisationsweit gelten, lassen sich ebenfalls in der App vornehmen.

Die App kann also nichts, was man nicht auch über das Admin Center erledigen könnte, durch die Integration in Teams ist es aber für den einen oder anderen Administrator vielleicht ein wenig komfortabler, vor allen Dingen dann, wenn man ohnehin viel Zeit in Teams verbringt.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Ich wollte es grad mal ausprobieren, aber es benötigt die notwendigen Admin-Rechte. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ich nicht mit dem Admin-Account produktiv arbeite, sondern mit dem normalen User-Account. Wenn ich aber jedesmal den Account wecheseln muss, um mit dem der Admin-App in Teams was administrieren zu müssen, dann kann ich ja auch weiterhin schnell den User wechseln.
Oder mache ich da was falsch?
 
Ich wollte es grad mal ausprobieren, aber es benötigt die notwendigen Admin-Rechte. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ich nicht mit dem Admin-Account produktiv arbeite, sondern mit dem normalen User-Account. Wenn ich aber jedesmal den Account wecheseln muss, um mit dem der Admin-App in Teams was administrieren zu müssen, dann kann ich ja auch weiterhin schnell den User wechseln.
Oder mache ich da was falsch?
Frage dazu: wieso ist es eine Selbstverständlichkeit? (Frage um zu lernen. Ich arbeite nur mit einem und habe höchstens ein paar Teataccounts um verschiedene Use-Cases zu prüfen)

Zumindest dafür gibt es in diesem Fall eine Lösung

Anhang anzeigen 249959
Danke. Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit. Aber welchen Vorteil bietet uns das, gegenüber einer installierten Edge-App, für die ich einen eigenen Shortcut bekomme und die mein OS als eigene App behandelt?!
 
Frage dazu: wieso ist es eine Selbstverständlichkeit? (Frage um zu lernen. Ich arbeite nur mit einem und habe höchstens ein paar Teataccounts um verschiedene Use-Cases zu prüfen)

Zugegeben; für mich ist es eine Selbstverständlichkeit. Aus Sicht der IT-Sicherheit ist es dringend ratsam, dass man für den Admin-Account nur für Aufgaben der Administration genutzt werden soll. Denn wenn ein Account mit Admin-Rechten kompromittiert wird, dann hat der Angreifer alle notwendigen Rechte und maximalen Schadan anzurichten.
Daher sollten auch für unterschiedliche Administationsaufgaben auch unterschiedliche Admin-Account mit eben nur mit den notwendigen Rechten und nicht mehr. Der Globale Admin-Account sollte nur benutzt werden, wenn das Problem mit anderen reduzierten Admin-Accounts nicht gelöst werden kann.
Für die alltäglichen Aufgaben wie surfen, eMails lesen, an Meetings teilnehmen etc. nutzt der Admin einen ganz normalen User-Account ohne Admin-Rechte.

Auch ein Admin ist nicht vor Phishing-Angriffen gefeit und sollte daher sehr sorgfältig mit dem Admin-Account umgehen.
Und der Einwand, dass man ja ständig den Account wechseln muss kann ich nachvollziehen, aber man sollte sich halt die Frage bezüglich des Risikos stellen und entscheiden, ob man das Risiko akzeptieren will oder nicht. Es gibt genügend Möglichkeiten wie ein dedizierten Admin-Rechner oder dann Tools wie "sudo" oder "Run As", um schnell mal eine Aktion als Admin durchzuführen.

Privat sollte man sich die Frage ebenfalls stellen. Wie oft werden Admin-Rechte benötigt?

Zugegeben, als IT-Sicherheitsberater habe ich schon etliche Ransomware Angriffe erlebt und weiß wie viel Aufwand es ist, nach einem solchen Angriff IT-technisch wieder auf die Beine zu kommen. Daher bin ich sicherlich auch etwas mehr paranoid; sonst hätte ich ja nicht eine semi-professionelle Infrastruktur zu Hause ;)
 
Anzeige
Oben