Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Microsoft Teams: Neue Community-Funktion soll Privatnutzer anlocken

DrWindows

Redaktion
Microsoft Teams: Neue Community-Funktion soll Privatnutzer anlocken
von Martin Geuß
Microsoft Teams Communities


Microsoft Teams gibt es seit einiger Zeit auch für Privatnutzer. Obwohl es unter Windows 11 sogar nativ und aufdringlich integriert ist, wird es von der anvisierten Zielgruppe bislang allerdings mehr oder weniger vollständig ignoriert. Mit einer neuen Funktion soll sich das nun ändern: Den Microsoft Teams Communities.

Die Communities bündeln einige Funktionen aus der kostenlosen Version von Microsoft Teams, mit vordefinierten Templates soll das Erstellen eigener Communities beispielsweise für den Sportverein erleichtert werden. Die Teams-Communities können chatten, telefonieren, Dateien teilen, einen gemeinsamen Kalender nutzen und Veranstaltungen organisieren.

Wer jetzt denkt „ah, also das, was es in 356 anderen Apps auch schon gibt“, der liegt natürlich vollkommen richtig, und ich persönlich glaube weiterhin nicht, dass Microsoft Teams im Consumer-Bereich ein Bein auf den Boden bekommen wird. Der Markt ist ganz einfach besetzt, und sollte der Platzhirsch WhatsApp auf wundersame Weise morgen verschwinden, warten vor Microsoft noch ein paar größere Kandidaten in der Schlange, um dessen Platz einzunehmen.

Aber warum sollte man Microsoft nicht die Gelegenheit geben, es wenigstens zu versuchen. Die Redmonder setzen nach wie vor darauf, dass Teams eines Tages derart selbstverständlich in den Unternehmen ist, dass man es ohnehin den ganzen Tag über benutzt und dann eben hin und wieder auch mal auf den privaten Teil umschalten kann.

Stichwort Umschaltung zwischen Business und Privat: Genau das funktioniert am Desktop derzeit bekanntermaßen nicht, unter Windows 11 gibt es zwei verschiedene Teams Apps für Consumer und Geschäftskunden. Das neue Communities-Feature ist daher zum Start auch nur unter iOS und Android verfügbar, die Desktop-Unterstützung soll allerdings in Kürze kommen.

In der Ankündigung von Microsoft zum neuen Communities-Feature gibt es eine Reihe von Video-Demos: Discover new Communities in Microsoft Teams


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Seit dem Update hakt es in der App für Android.
Die App schließt immer sofort wieder und wenn sie dann öffnet lande ich neuerdings immer auf der Startseite anstatt wie bisher bei den Chats.
 
Ich denke immer noch das Skype das Teams for Consumer ist/bleiben sollte. Sie sollten endlich Skype in Windows 11 nativ in den Chat Bereich Integrieren, und gut ist. Niemand will in der Freizeit die gleiche Appoberfläche für die Familie nutzen. Beruflich kommt man ja nicht drum herum, also lässt man die Schwiegermutter gar nicht erst in diesen beriech, Auseinanderhalten kann man es auch nicht gut. Für mich ist es wie so oft, Sie haben es vom Start her versaut. Den Chat-Button habe ich inzwischen auf allen Windows 11 Rechnern ausgeschaltet.
 
Microsoft hat es schlichtweg verlernt wie man Consumer erreicht. Teams assoziiert schon vom Namen her jeder mit Business-Meetings, daran wird sich auch nichts ändern. Und Skype wurde zu sehr vernachlässigt um nochmal in die Erfolgsspur zu kommen. Ein erfolgreicher und verbreiteter Messenger für Privatnutzer, das Thema ist für Microsoft wohl erledigt. Ich denke, sie haben da auch keine echten Ambitionen mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit der Familie nutze ich Teams privat zum chatten und telefonieren und das funktioniert auch zuverlässig.
Im Bekanntenkreis kennt das aber niemand. Beruflich nutze ich es nicht.
 
Also ich habe aufgrund von Windows 11 versucht Teams zu nutzen. Aber sobald ich mich anmelden wollte wurde mir, egal welche Version, immer gesagt, dass die ein privates und kein Business Konto ist. Somit ist der Versuch für mich raus. Wir bleiben bei Skype, das lief bisher für uns reibungslos. In Windows 11 ist auch alles was damit zu tun hat deaktiviert oder deinstalliert
 
Bei mir ist es ähnlich. Niemand nutzt Teams. Und bei Skype herrscht auch Ebbe. Gestern hat ein Freund dort eine Nachricht von mir beantwortet, die ich ihm letztes Jahr gesendet hatte. So lange hatte er nicht mehr Skype angehabt. Es sind noch zwei Leute dort, mit denen ich regelmäßig schreibe. Eine davon in Argentinien. Der Rest verteilt sich auf WhatsApp und Telegram.
 
WhatsApp nutze ich nicht nur weil es jeder hat. Dann muss man mich eben anrufen, wenn man mich erreichen möchte 🤣
 
Ich nutze Teams von Beginn an und habe meine berufliche und private Mail damit drin.
Am Handy klappt der Wechsel von Konto zu Konto und Organisation zu Organisation besser als am Computer.
Bei Windows 11 nervt mich diese Consumerversion, die jetzt sich auch unter Windows 10 öffnet, wie gestern feststellte als ich auf mein Privatkonto wechselte um in meine Masterclass Group zu gelangen.
 
In einer Zeit, wo der Computer im privaten Bereich immer mehr vom Smartphone abgelöst wird, ist Teams mit mit einer Stunde Zeit Beschränkung und doch ein ganz schöner Klotz ist unpraktisch.
Wir nutzen im privaten WhatsApp, Signal, Telegram, FaceTime und co.
Warum um gottes willen sollte man sich mit voller Absicht so einengen lassen von Microsoft?
 
9269041F-FAD6-47CC-BDE1-83C34D52D472.jpeg


Ist das Zufall? WhatsApp kreiert „Teams“, nennt sie Communites und verwandelt Gruppen in Kanäle und Teams will mehr ins WhatsApp Feld vordringen und schafft auch Communities.

Warum bleibt nicht jeder bei seinen Leisten?!
 
Ich habe mal ein wenig rumgespielt und eine Dr. Windows Community in Teams erstellt.
Wer möchte, darf gerne mal reinklicken und mittesten:
Join community on Teams
Wie im Newsartikel erwähnt, geht das nur mit einem privaten MS Konto und in der mobilen App für Android oder iOS.
 
Anzeige
Oben