Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Hinweis Microsoft warnt: Kritische Lücke im Internet Explorer

Anzeige

RobertfH

Foren-Wischmopp
Es betrifft wirklich nur IE 6 und 7 unter Windows XP und Server 2003.
Computer Security Research - McAfee Avert Labs Blog

Übrigens warnt Theregister.co.uk davor, den Fix von Microsoft zu verwenden, da damit weitreichende Veränderungen in der Registry von Windows XP ausgeführt werden, deren Folgen bisher noch nicht abzusehen sind.
Einfacher und sicherer ist es, auf einen anderen Browser, z.B. Firefox oder Opera auszuweichen, bis Microsoft ein offizielles Update für Windows XP veröffentlicht hat.
 

Ha_Zwei_Oh

Windows-Jünger
Microsoft kannte DirectShow-Lücke seit einem Jahr
Offenbar wurde Microsoft bereits vor einem Jahr über die kürzlich öffentlich bekannt gewordene Lücke im DirectShow-Video-Control informiert. Derzeit nutzen nach Angaben mehrerer Antivirenhersteller bereits tausende präparierter Webseiten die Lücke aus, um PCs von Besuchern mit Malware zu infizieren.
Man arbeite nun weiter an einem Patch. Bis dahin stellen die Redmonder ein Fix-It-Tool bereit, mit dem Anwender auf einfache Weise das verwundbare Control beziehungsweise die Unterstützung dafür im System abschalten können. Betroffen sind nach bisherigen Analysen nur Anwender des Internet Explorer 6 und 7 unter Windows XP und Server 2003.

Vista-Anwender sowie Anwender des Internet Explorer 8 sind nicht verwundbar, obwohl Microsoft auch in diesen Fällen empfiehlt, sicherheitshalber das Fix-It-Tool zu benutzen.

Microsoft kannte DirectShow-Lücke seit einem Jahr
 
Anzeige
Oben