Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Microsoft warnt vor den Gefahren des Internet Explorer - und bietet keine Alternative

DrWindows

Redaktion
Heute konnte ich auf vielen Seiten die Meldung lesen, dass Microsoft von Office 2019 abraten würde. Hintergrund ist ein Marketing-Gag, in dem Microsoft die Vorzüge von Office 365 hervor hebt. Eine klassische Nicht-News also. Dabei könnte man doch heute eine...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich lad dich gerne mal ein ;).
Allerdings dürfen wir hier lokal sowieso fast nichts steuern. Das Problem ist ja hauptsächlich dieses Hin und Her zwischen den Browsern. Ich hoffe deshalb auch sehr, dass es beim neuen Edge so gelöst wird, dass man immer im selben Fenster bleibt.
 

br403

gehört zum Inventar
Wie willste das machen? Da musst du wieder alten Kram mitschleppen. Die alten Webanwendungen müssen weg.
 

lukasaz1999

Moderator
Teammitglied
Also wenn man bei uns den Edge öffnet, dann startet sich der IE mit unserer Intranet-Seite. Auch ein wenig nervig...
 

harfer

treuer Stammgast
br403 schrieb:
Wie willste das machen? ... Die alten Webanwendungen müssen weg.

Nein, die neuen Webseiten sind überwiegend eine Katastrophe. Würde man die ganzen überflüssigen Animationen entfernen, die Werbung auf 15 % des Informationsanteils (nach Datenvolumen gemessen) reduzieren sowie Programmierer beschäftigen, die ihr Handwerk verstehen, gäbe es viel weniger Probleme.

Und es wird immer schlimmer!

Gruß

Hafe
 

DonRolando

Professional by day, code monkey at night.
@Lukas/Martin, aber auch bloß weil irgendjemand die Group Policy aktiviert hat die Intranetseiten pauschal im IE zu öffnen.
Das hat man bei uns in der Pilotphase damals auch versucht. Als man dann per GPO die Startseite von Edge aufs Intranetportal gestellt hat und damit genau Lukas Szenario bekam, ist endlich jemandem aufgefallen dass das eine saublöde Idee ist.
Dann hat man das zum Glück alles zurück gerudert. Edge öffnet nie mehr den IE. Und scheinbar sind User doch nicht so doof wie man glaubte oder die Anzahl inkompatibler Webanwendungen gar nicht mehr so hoch... aber im Grunde weiß jeder, dass man Intranet im Zweifel über den IE macht und sonst den Bowser seiner Wahl.
 

teddy4you

treuer Stammgast
Im Grunde fehlt MS wieder eine Art Bill Gates, der Weitblick und Visionen hat. Den aktuellen CEO von MS scheint nur seine Cloud und die Aktionäre zu interessieren. Wenn man Mal analysiert, was MS in den letzten Jahren alles vermutest und in den Sand gesetzt hat, ist das schon schlimm. In vielen Bereichen hätte es MS in der Hand haben können, vorn mit dabei zu sein. Aber aktuell sehe ich sie nur noch im Mittelfeld. Und wenn MS nicht aufpasst, rutschen sie noch weiter nach hinten. In vielen Dingen, wo MS unter Bill Gates vorneweg war, hächeln sie heute hinterher.
 

Rivn

treuer Stammgast
Das Abraten von Office 2019 wirkt sich offenbar auch auf MS "home use program" aus. Eine E-Mail Mitte Januar wirbt noch genau für diese Version mit einem Link zum Kauf. Anfang der Woche wollte ich das Angebot nutzen und bekomme 365 angeboten. Laut Support ist das Angebot genau einen Tag vorher geändert worden.

Dieses IE-Elend mit den in die Jahre gekommen Anwendungen im Intranet hat m.E. auch Ursachen bei den kurzsichtigen IT-Entscheidern. Viel zu lange wurde "Standard" hoch gehalten und die IE-spezialisierte Entwicklung vorangetrieben. Nachweise von deutlichen Geschwindigkeitsvorteilen beim Rendern einer Anwendung, die regelmäßig von über 2000 Anwendern genutzt wurde? "Aber IE ist Standard".
Nun sitzen auch sie mit in den alten "Propellermaschinen".
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Eigentlich gibt es Webstandards und alle Browser sollten zu alten Seiten kompatibel sein.
Dumm wenn Seiten für proprietäre Erweiterungen gemacht werden und Browser Features entfernen wegen Sicherheit u.ä..
 
G

Gast5645

Gast
Man merkt es geht rasant auf die Karnevalszeit zu und MS haut eine Lachnummer nach der anderen raus.
 

Granolche

gehört zum Inventar
Eigentlich machen beide Seiten großen Murks. Microsoft und die Firmen! Microsoft sollte einfach Internet Explorer aus Windows 10 ganz entfernen und nur noch Edge einsetzten und die Firmen sind sowas von hinterher und verpassen komplett den Anschluss mit ihrem alten Gelumps. Bei Edge only müssten sie umstellen. Ich kann bei uns auch nur den Kopf schütteln, mit welchem Shit wir arbeiten müssen.
 

br403

gehört zum Inventar
OK, gehen wir mal das ganze von neu an:

1. Microsoft würde lieber heute als morgen den IE aus Windows 10 entfernen. Problem dabei ist das es ganz viele Firmen gibt, die eben noch Intranet Seiten haben, die speziell für eine IE Version entwickelt wurden. Oder aber diese haben eine Jave Plugin, welches nur noch im IE läuft, da kein anderer Browser solche Plugins mehr unterstützt.

2. Aus diesem Grund wurde der Enterprise Mode geschaffen und verschiedene andere Policies um bestimmte Websites noch im IE öffnen zu können. Der Edge soll aber für moderne Websites, entweder intern oder extern verwendet werden.

3. Der Artikel ist leider sehr unglücklich (wie so oft) formuliert, die Alternative im Enterprise Umfeld ist für viele Kunden schon der Edge. Es gibt aber auch manche Kunden die gleich andere Browser einsetzen.

@Granolche: Ja, das wäre schön, nur wäre der Sturm der Entrüstung bei vielen Kunden, gerade auch großen Firmen, groß, das kann man nicht so einfach.

@harfer: Hier geht es eher um Intranet Seiten, da ist eher weniger Werbung.

@Martin: Welche Lösung würdest Du dir denn wünschen? Ich denke nicht das das klappt IE Seiten mit Plugins usw. im Edge Fenster zu öffnen.
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Microsoft sollte einfach Internet Explorer aus Windows 10 ganz entfernen und nur noch Edge einsetzten und die Firmen sind sowas von hinterher und verpassen komplett den Anschluss mit ihrem alten Gelumps. Bei Edge only müssten sie umstellen.

Das Problem ist ja, dass viele Unternehmen einfach den enormen Aufwand und die dahinter stehenden Kosten scheuen, die damit erstmal verbunden wären. Das rächt sich jetzt. Damals wurden die ganzen Anwendungen ja alle auf den Internet Explorer zugeschnitten, und das zu einer Zeit, wo Microsoft auf Webstandards und dergleichen mehr oder weniger gepfiffen hat. Heutige Webstandards haben solche Plugins im Grunde überflüssig gemacht und selbst bei Java, was ja das Paradebeispiel ist, kommt man normalerweise heute ohne das Plugin aus. Das wird von Oracle ja schon lange nicht mehr weiterentwickelt.

Das Problem bleibt aber auch nach dem Wechsel von EdgeHTML auf Chromium/Blink bestehen, wenn Edge den Wechsel dann vollzogen hat. Chromium ist nicht weniger restriktiv, insofern müssten die Admins und Entwickler trotzdem eine Umstellung in Angriff nehmen.
 

ansorgj

treuer Stammgast
Auch ein Problem im Firmenumfeld: SharePoint! selbst die aktuelle OnPrem Version nutzt an manchen Stellen Funktionen die es im IE gibt aber nicht im Edge. Und von wem stammt SharePoint? Microsoft! Ach neeee ...
 
Anzeige
Oben