Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Microsofts HoloLens Abteilung: Planlos ins Metaverse?

DrWindows

Redaktion
Microsofts HoloLens Abteilung: Planlos ins Metaverse?
von Martin Geuß
HoloLens 2


Ein wenig still ist es in den letzten Monaten um die HoloLens geworden, zumindest was die öffentliche Wahrnehmung angeht. Da es sich um ein kommerzielles Produkt handelt, war das nicht weiter beunruhigend. Nun spricht ein Medienbericht allerdings von wahrlich chaotischen Zuständen.

Das Magazin Business Insider (via WindowsCentral) zeichnet in einem Artikel ein düsteres Bild: Die geplante HoloLens 3 sei gestrichen, das Entwicklerteam in sich zerstritten, eine klare Strategie sei nicht erkennbar.

Das ist einerseits schwer vorstellbar, wo Microsoft mit dieser Technologie allen anderen um Jahre voraus zu sein scheint, passt aber auch andererseits erschreckend gut in die Historie des Unternehmens, gute Ideen zu haben und den Erfolg am Markt langfristig trotzdem der Konkurrenz zu überlassen.

Ich mag den Bericht nicht überbewerten, denn letztlich ist es Hörensagen und erfahrungsgemäß sprechen unzufriedene Mitarbeiter eher mit der Presse als zufriedene, insofern mag es vielleicht nicht so schlimm sein. Vielleicht will ich das aber auch einfach nur nicht glauben.

Es ist die Rede davon, dass die HoloLens 3, die eigentlich im letzten Jahr hätte fertiggestellt werden sollen, gestrichen wurde. Stattdessen soll sich Microsoft ganz auf eine mit Samsung geschlossene Partnerschaft konzentrieren, welche vorsieht, dass Samsung sich um die Hardware kümmert und Microsoft um die Software.

Gleichzeitig sei im HoloLens-Teams ein Richtungsstreit ausgebrochen. Während eine Fraktion dafür ist, sich weiterhin voll und ganz auf den kommerziellen Bereich zu konzentrieren und die bestehenden Partnerschaften mit Industrie und Militär zu vertiefen, möchte ein anderer Teil des Teams gerne voll auf das Metaverse setzen und sich auf Consumer konzentrieren.

Eine Strategie oder eine Vision seitens des Managements sei derzeit nicht zu erkennen, heißt es weiter. Darum eskalieren die internen Streitigkeiten immer weiter, und wer woanders einen Job findet, geht ganz einfach.

Harter Tobak, wenn das alles so stimmen sollte. Vor allen Dingen die Sache mit der unklaren Richtung irritiert mich, weil ich der Überzeugung war, Microsoft habe sie längst gefunden. HoloLens, Mixed Reality und das Metaverse sind spannende Themen für den kommerziellen Bereich, und da war/ist man gut aufgestellt. Vom Consumer-Bereich hat man die Finger gelassen und man wäre meiner Meinung nach sehr gut beraten, es dabei zu belassen.

Einerseits glaube ich, dass der Hype ums Metaverse im Privaten eine ähnliche Erfolgsgeschichte nach sich ziehen wird wie einst das 3D-Fernsehen. Aber selbst, wenn ich mich irre und das Metaverse ein ganz neues Technologie-Zeitalter einläutet, wird das ohne Microsoft stattfinden, weil sie noch nie verstanden haben, wie man Produkte beim Consumer platziert. Hier werden andere Unternehmen mit ihren Fähigkeiten und dem passenden Marketing den Markt besetzen, dafür werden sie nicht mal das bessere Produkt brauchen.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Webwatcher

gehört zum Inventar
Wenn der Preis analog der Hololens 2 meist noch höher anzusiedeln ist, dürfte es nicht unbedingt eine breite Schicht von Endverbrauchern ansprechen. > 4.872,25 €

Rund zwei Jahre, also bis zum Sommer 2023, soll das gemeinsame Projekt laufen. Die Enthüllung der AR-Brille sei jedoch für 2024 geplant, heißt es weiter.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Das ist einer der Gründe, warum Microsoft gut daran tut, den Endkundenmarkt auszuklammern.
Im kommerziellen Bereich sind die Anschaffungskosten für die Hardware Peanuts, das meiste Geld bei den Projekten geht für die zugehörige Software drauf. Dazu kommt das Einsparpotenzial, das je nach Anwendungsfall enorm ist. Bei Porsche wird die HoloLens in der Produktentwicklung eingesetzt, die sparen sich im Gegenzug viel Arbeit im Modellbau. Da sind die 5000 Steinchen ein Witz.
 

Gimbley

kennt sich schon aus
HoloLens war doch immer für Industrie und Militär gedacht. Daher verwundert es mich doch etwas dass da nun Schluss sein soll. Und ja ich hoffe auch dass dieses Metaverse ein Flop wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

skalar

gehört zum Inventar
Ich habe schon länger über das Gerücht mit Samsung nachgedacht. Wenn MS und Samsung kooperieren, dann nur wenn es eine win-win Situation sein wird.
Das kann aber dann nur bedeuten, dass MS einige technologische Entwicklungsgeheimnisse an Samsung weiter gibt und MS im Gegenzug von der riesigen Fertigungsmaschinerie von Samsung profitiert. Das könnte den Preis stark senken, unabhängig ob das Produkt am Ende Privatkunden oder Geschäftskunden kaufen.
Viele drängen auf den aufkommenden "Metaverse" Markt und keiner möchte den Markt dem jeweils anderem überlassen. Apple und Facebook (Meta) werden auch bald ums Eck kommen. Apple setzt nach jüngsten Gerüchten auf eine deutlich günstigere Technologie, als es die HoloLens ist. Apple baut an einer Brille mit hochauflösenden Kameras, während MS mit der HoloLens ein hochentwickeltes optisches System einsetzt ohne Kameras.
Daher kann ich den Schwenk Richtung Samsung verstehen, weil so schnell wird das System der HoloLens nicht billiger werden (weil einzigartig). MS ist mit der HoloLens der Konkurrenz weit voraus, aber die Konkurrenz setzt auf eine deutlich günstigere Methode (siehe Apple) um das Ziel zu erreichen. Somit muss MS reagieren.
Aus meiner Sicht eine vernünftige Entscheidung von MS und Samsung.

Wenn Samsung den Hardware-Teil übernimmt, dann wird logischerweise die Hardwareabteilung der HoloLens weniger zu tun haben! Es geht hierbei darum welches System sich am Markt durchsetzt, MS muss mit Samsung reagieren!
 
Zuletzt bearbeitet:

PhDae

kennt sich schon aus
Zitat aus dem Artikel "Eine Strategie oder eine Vision seitens des Managements sei derzeit nicht zu erkennen, heißt es weiter. Darum eskalieren die internen Streitigkeiten immer weiter, und wer woanders einen Job findet, geht ganz einfach."

Tatsächlich ist das gerade in den Fortune 500 Unternehmen üblicher, als man denkt. :rolleyes:
Immern schön modern, flache Hierachien... und dann arbeiten Departments auch oft gegeneinander. Dann kommt so ein Quark bei raus. Kann ich schon nachvollziehen.

Aber ehrlich gesagt, sollte MS im B2B bleiben. Unterhaltung könnte ja die Gamesparte noch übernehmen. Da sehe ich mehr Überschneidungen.
 

whph

kennt sich schon aus
Wenn der Preis analog der Hololens 2 meist noch höher anzusiedeln ist, dürfte es nicht unbedingt eine breite Schicht von Endverbrauchern ansprechen. > 4.872,25 €

Erstmal gibt es das Thema ob sich MR überhaupt gegenüber VR im consumer Umfeld behaupten kann. Aktuell gibt es da meiner Meinung nach nur wenige usecases für consumer. Zusätzlich müsste dann erst noch content geschaffen werden.
Was den Preis betrifft:
Es gibt einige VR con(pro)sumer die sich im Business-Umfeld umsehen um ein besseres VR Erlebnis zu bekommen (nach eigener Erfahrung ;)) und eben tatsächlich mehrere 1000EUR für ein "besseres" Headset ausgeben würden.

Für Industrie ist es, wie Martin geschrieben hatte, ein Witz. Man muss nur mal überlegen was 3D Projektions-Lösungen kosten (gekostet haben), nicht nur die benötigte Hardware sondern auch die benötigten Räumlichkeiten etc.
Und das ist nur ein usecase von vielen.
 

skalar

gehört zum Inventar
Für Industrie ist es, wie Martin geschrieben hatte, ein Witz. Man muss nur mal überlegen was 3D Projektions-Lösungen kosten (gekostet haben), nicht nur die benötigte Hardware sondern auch die benötigten Räumlichkeiten etc.
Und das ist nur ein usecase von vielen.
Bei Porsche wird die HoloLens in der Produktentwicklung eingesetzt, die sparen sich im Gegenzug viel Arbeit im Modellbau. Da sind die 5000 Steinchen ein Witz.
Das mag alles stimmen, jedoch werden schon bald haushohe Player auf dem Markt zu finden sein. Diese werden jedoch auf eine ganz andere und preiswertere Technologie setzen als die HoloLens. Es ist wichtig für MS das Momentum beizubehalten und in die Masse mit Samsung zu investieren. Wenn MS weiterhin auf Exclusivität setzt, werden andere große Player in der Masse den Markt zu günstigeren Preisen übernehmen.
Dann könnte MS tatsächlich mit einer beeindruckenden Technik ganz alleine stehen, denn selbst ein Unternehmenseinkäufer hat gewisse Richtlinien und ein Produkt mit einem vergleichbaren Einsatzzweck, jedoch günstiger, wird natürlich vorgezogen.
 

Marcus09

nicht mehr wegzudenken
Ich stimme da eher Martin zu, das Microsoft die HoloLens besser nicht in den Consumer-Bereich bringen sollte, die ist im kommerziellen Einsatz viel besser aufgehoben. Persönlich sehe ich auch keinen wirklichen Anwendungsbereich für Consumer, genau so wie mit den AR oder VR Brillen. Ok, VR-Brillen ganz klar im Gaming aber sonst nicht.
 

whph

kennt sich schon aus
Ich stimme da eher Martin zu, das Microsoft die HoloLens besser nicht in den Consumer-Bereich bringen sollte, die ist im kommerziellen Einsatz viel besser aufgehoben...

Das würde ich so nicht sagen, da gibt es schon Möglichkeiten, aber aus wirtschaftlicher Sicht erstmal schwierig. MS ist ja aber sonst auch nicht abgeneigt neues Territorium zu erschaffen ;)
Falls es wirklich eine consumer-Variante geben sollte bin ich ziemlich sicher dabei (als prosumer), sehe es aber auch skeptisch.
 

skalar

gehört zum Inventar
Ich stimme da eher Martin zu, das Microsoft die HoloLens besser nicht in den Consumer-Bereich bringen sollte, die ist im kommerziellen Einsatz viel besser aufgehoben. Persönlich sehe ich auch keinen wirklichen Anwendungsbereich für Consumer, genau so wie mit den AR oder VR Brillen.
Das Ziel ist keine Brille entweder für die Einen oder die Anderen, sondern ein Produkt das sich alle kaufen können, beim relativ niedrigen Preis. Ein Laptop heute wird auch nicht nach Kundschaft eingeordnet.

Der Einsatzbereich ist das zukünftige "Metaverse", wo MS von Anfang an mit Soft- und Hardware dabei sein sollte. "Metaverse" ist auch der Grund warum viele jetzt in diese Richtung investieren. Das wird wohl zunächst im geschäftlichen Einsatz sich entwickeln, jedoch in einigen Jahren auch in den privaten Bereich übergehen. Man kann das Thema also nicht aus der heutigen Sicht bewerten.
 

Eike

kennt sich schon aus
Ich kann mir schwer vorstellen, dass da solche Grabenkämpfe statt finden. Bei Microsoft haben die Product Manager das sagen und das klingt eher nach einzelnen Meinungen von Entwicklern.

Ich glaube, man müsste nur mal einen Teams PM erklären, was Metaverse für Optionen bietet und dann wäre die Brille wieder top Priorität.

Zum Thema “was ist dieses Metaverse?” finde ich diesen Artikel gut und nüchtern: What Is the Metaverse, Exactly?

Wenn ich Geld auf das “Next big thing” setzen müsste, es wäre das. Es ist ähnlich offensichtlich die Zukunft wie Anfang der 2000er mobile war. Das mag 2 oder 10 Jahre dauern, aber es wird kommen wie das Amen in der Kirche.
Gerade jetzt, wo so viele Remote arbeiten und eigentlich gar nicht Vollzeit zurück ins Büro wollen, macht das auch im beruflichen Kontext Sinn. Da hätte Microsoft mit Teams und HoloLens echt zwei Asse auf der Hand, sie müssen sie nur spielen und wir wissen ja wie das meist ausgeht…
 

Rivn

nicht mehr wegzudenken
Bislang wurde das Militär noch nicht mit ausreichend robusten Geräten bedient und hat sicherlich etwas zu melden, wenn ein Hersteller außerhalb der USA involviert werden soll.
Im Oktober 2016 gab es hier einen Artikel "Erstes HoloCafe eröffnet bald in Düsseldorf", d.h. seit mindestens 6 Jahren sucht man nicht nur bei MS bereits Anwendungsfälle außerhalb der professionellen Umgebungen.

Insbesondere bei VR im privaten Umfeld reduziert es sich zumeist auf einen Bildschirmersatz mit eingebautem Gyroskop, da sich wohl kaum jemand damit durchs Zimmer, geschweige denn in andere Räume bewegt, um eine virtuelle Welt zu begehen wenn Möbel im Weg sind. Selbst wenn es jedes Quartal einen VR-optimierten AAA-Titel dafür geben würde; Welchen Preis kann man für einen "Single-User"-Monitorersatz aufrufen?

Facebooks/Meta Platfoms Metaverse erscheint da wie eine Neuauflage von Second Life, welches 2003 gestartet wurde. Ich bin gespannt, ob nur die vermutlich riesigen Budgets verlockend sind oder ob mit Metaverse wirklich irgendwann eine Alleinstellungsmerkmal auf uns zukommt. In jedem Fall muss sich Facebook neu erfinden und Hololens tragfähige Anwendungsfälle finden.
 

whph

kennt sich schon aus
Facebooks/Meta Platfoms Metaverse erscheint da wie eine Neuauflage von Second Life, welches 2003 gestartet wurde. Ich bin gespannt, ob nur die vermutlich riesigen Budgets verlockend sind oder ob mit Metaverse wirklich irgendwann eine Alleinstellungsmerkmal auf uns zukommt. In jedem Fall muss sich Facebook neu erfinden und Hololens tragfähige Anwendungsfälle finden.
Facebook/Meta lebt ja die Metaverse Idee schon immer, z.B. eine Identität für alle digitalen Services. Muss eine ganz andere Kultur sein wenn Personen auf einmal direkt mit ihrem richtigen Namen in chats oder forums kommentieren. :LOL:

Insbesondere bei VR im privaten Umfeld reduziert es sich zumeist auf einen Bildschirmersatz mit eingebautem Gyroskop, da sich wohl kaum jemand damit durchs Zimmer, geschweige denn in andere Räume bewegt, um eine virtuelle Welt zu begehen wenn Möbel im Weg sind. Selbst wenn es jedes Quartal einen VR-optimierten AAA-Titel dafür geben würde; Welchen Preis kann man für einen "Single-User"-Monitorersatz aufrufen?

VR ist schon viel mehr als ein Monitorersatz, sonst würde VR oder auch MR gar keinen Sinn machen. ;)
Die Immersion ist tatsächlich mit jedem Technologiesprung nochmal extrem gestiegen. Das sind Welten wenn man die ersten Generationen mit den aktuellen Headsets vergleicht.
Und es ist noch viel Luft nach oben.
 

DonRolando

Professional by day, code monkey at night.
Da sich die Hololens 2 ja im Grunde technologisch immer noch auf UWP stützt, ist wenig verwunderlich dass Mixed Reality da irgendwie auch auf einem wackligen Bein steht seit der letzten Microsoft-Wende...
 

whph

kennt sich schon aus
Da sich die Hololens 2 ja im Grunde technologisch immer noch auf UWP stützt, ist wenig verwunderlich dass Mixed Reality da irgendwie auch auf einem wackligen Bein steht seit der letzten Microsoft-Wende...

2D Apps, ja. Wobei WinUI 3 soll später auch auf Hololens laufen. Bei 3D Apps sieht es ganz anders aus (Unity etc.).
 
Anzeige
Oben