Mozilla veröffentlicht Firefox 62 für Windows, Mac und Linux

DrWindows

Redaktion
Gut zwei Monate nach der letzten Hauptversion hat Mozilla am gestrigen Mittwoch mit Firefox 62 ein neues Feature-Release für alle unterstützten Plattformen veröffentlicht, welches diesmal vor allem kleinere Verbesserungen mitbringt. Mit der neuen Version baut Mozilla unter anderem den Trackingschutz...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
PS:
Falls sich das einige gefragt haben sollten: Nein, ich habe hier nicht aufgehört und bin sang- und klanglos aus dem Forum verschwunden. Wir hatten hier einige Probleme mit unserem Provider, deren Behebung relativ viel Zeit in Anspruch genommen hatten und weswegen ich das Forum hier nicht wirklich nutzen konnte. Geht jetzt aber normal weiter. :)
 

kukn

treuer Stammgast
@Kevin: kannst Du mal Bitte für mich als Laien, was zu Cyberfox schreiben? Den habe ich wegen einigen Addons noch am laufen. Der arbeitet aber noch mit dem 'alten' Firefox-Unterbau, stimmt's?
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Zu Cyberfox gibt es nicht mehr viel zu sagen. Dessen Entwickler hatten ja angekündigt, die alte ESR-Reihe noch bis zum Ende (also bis Version 52.9.1) zu begleiten und dann wird das Projekt eingestellt. Der Zeitpunkt ist jetzt gekommen. Wer jetzt unbedingt noch alte Addons braucht, sofern die noch nicht von Mozilla "entfernt" wurden, muss sich auf Waterfox als letzten Vertreter dieser Art stürzen.
 

L_M_A_O

gehört zum Inventar
Ich finde es immer wieder ärgerlich, das man auf den Windows Phones bzw. generell aus dem Store keinen wirklichen anderen Browser mit einer eigenen Engine herunter laden kann. Auf dem PC und meinem Android-Entwicklergerät nutze ich nur den Firefox und würde dies auch gerne auf den Windows Phones:(
 

build10240

gehört zum Inventar
Auf welchem mobilen Betriebssystem hast Du bei Browsern eine Auswahl mit eigener Engine? Firefox auf Android ist die absolute Ausnahme. Apple und Microsoft erlauben meines Wissens gar nicht, daß Browser auf ihren mobilen Systemen eine eigene Engine mitbringen.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Das weißt du richtig - auf iOS gibt es auch nur "maskierte" Browser. Aber das ist gar nicht schlimm, den Leuten geht es ja ums Frontend, um die Synchronisation von Lesezeichen etc. Welche Bits da im Hintergrund die Seite zusammenbauen, ist den allermeisten Leuten vollkommen egal.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Das macht es aber nicht besser.

@Topic
Macht ein Backup von wichtigen Addons. Mozilla wird demnächst alle "alten" Addons von ihrer Webplattform entfernen.
 

build10240

gehört zum Inventar
Macht ein Backup von wichtigen Addons. Mozilla wird demnächst alle "alten" Addons von ihrer Webplattform entfernen.
Wozu? Die funktionieren sowieso nur noch mit Firefox-Alternativen. Fraglich, ob die meisten noch mit Updates versorgt werden, wenn der Entwickler selbst auf WebExtension umgestiegen ist. Diese Browser werden sich einen eigenen Addon-Marktplatz basteln müssen, in dem sich dann vermutlich etliche Addonleichen und schlecht gemachte Forks versammeln werden.

Falls jemand das Feld Beschreibung bei den Lesezeichen verwendet, sollte er seine Lesezeichen sichern. In Firefox 62 wurde dieses Feld aus der graphischen Oberfläche entfernt und in einer künftigen Version werden auch die Daten zu diesem Feld gelöscht.
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Das macht es aber nicht besser.

@Topic
Macht ein Backup von wichtigen Addons. Mozilla wird demnächst alle "alten" Addons von ihrer Webplattform entfernen.

Das wäre Quatsch. Die einzigen beiden Browser, die, wenn überhaupt, noch auf die Legacy-Addons zugreifen, sind Waterfox und SeaMonkey. Waterfox wird einen eigenen Katalog mit alten Addons unter Eigenregie starten und pflegen und die Leute von SeaMonkey teilen sich mit Thunderbird einen gemeinsamen Store. Blieben noch Moonchild mit ihren Browsern Pale Moon und Basilisk, aber was die machen, ist sowieso komplett Banane, weil die sich spätestens seit UXP nicht mehr als Fork von Firefox, sondern als ein komplett eigenständiges Projekt verstanden wissen wollen. Heißt: Legacy-Addons müssen sowieso in Zukunft für Pale Moon portiert und angepasst werden.

Irgendwann muss es auch mal gut sein mit erzkonservativen Haltungen und dem Konservieren nicht mehr zukunftstauglicher Technologien. Bei den genannten Browsern schauen wir dann mal in zwei bis drei Jahren wieder rein, wie es dann um die Webkompatibilität, die verfügbaren Addons und dem Entwicklungstempo hinter den Engines bestellt ist. Nochmal forken können z.B. Moonchild nicht (dann würden sie in Quantum reinrutschen, was sie um jeden Preis vermeiden wollen), und es gibt genug andere Projekte in anderen Bereichen, die mehr einer archäologischen Ausgrabung ähneln, obwohl sie weiterhin Updates bekommen.
 

KeinUntertan

gehört zum Inventar
Martin schrieb:
... Aber das ist gar nicht schlimm, den Leuten geht es ja ums Frontend, um die Synchronisation von Lesezeichen etc. Welche Bits da im Hintergrund die Seite zusammenbauen, ist den allermeisten Leuten vollkommen egal.
Die Nutzer werden sich halt frühestens dann mehr für "ihren" Browser zu interessieren beginnen, wenn immer mehr Webseiten nicht mehr richtig angezeigt / dargestellt werden und keinerlei Browser-Update mehr angeboten wird. Microsoft lässt Edge auf Mobile seit Frühjahr 2017 veralten.
Das Beispiel oben, mit FF 62 auf Android 4.1.2, habe ich gebracht, um zu zeigen, dass selbst bei veraltetem Android der neueste Browser laufen kann, Mozilla sei Dank. Mozilla, auf Spenden angewiesen, kann es leisten, den eigenen mobilen Firefox zu pflegen, Microsoft als Multimilliarden Dollar-Konzern den eigenen mobilen Edge hingegen nicht.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Sie könnten es sich leisten, aber sie tun es nicht, weil sie nicht möchten, dass man Windows Phones noch verwendet.
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Das Beispiel oben, mit FF 62 auf Android 4.1.2, habe ich gebracht, um zu zeigen, dass selbst bei veraltetem Android der neueste Browser laufen kann, Mozilla sei Dank. Mozilla, auf Spenden angewiesen, kann es leisten, den eigenen mobilen Firefox zu pflegen, Microsoft als Multimilliarden Dollar-Konzern den eigenen mobilen Edge hingegen nicht.

Mozilla mag ja alles sein, aber sie sind mit Sicherheit nicht zwingend auf Spenden angewiesen. Alleine 2016, was der momentan noch aktuelle Stand ist, waren sie satte 506 Millionen USD schwer, davor 414 Millionen USD im Jahr 2015. Das sind auch Donations, aber auch Einnahmen aus den Suchmaschinen-Deals oder dem Verkauf von Merchandise. Umgekehrt geht das Geld auch nicht alles in die Firefox-Familie (es ist das bekannteste, aber bei Weitem nicht einzige Projekt, was Mozilla hat), sondern die Angestellten (1.200, wenn ich mich nicht irre) werden bezahlt, es geht in die Initiativen für freie Nachrichten und Sicherheit von FOSS-Projekten, es geht in die Tochter Pocket (die selber auch Einnahmen generiert), es geht in die Beteiligung bei Cliqz, es fließt in die Weiterentwicklung von Servo und der Programmiersprache Rust und so weiter. Mozilla ist zwar weit vom eigentlichen FOSS-Primus Red Hat entfernt, der über 2 Milliarden USD generiert, aber sie sind auch bei aller Liebe kein Zwerg.
 

KeinUntertan

gehört zum Inventar
Kevin Kozuszek schrieb:
Mozilla mag ja alles sein, ...
... aber sie sind auch bei aller Liebe kein Zwerg.

Der Eindruck kam halt zustande, weil ich alle paar Monate von Mozilla per E-Mail sehr direkt angesprochen werde, zu spenden.
Wenn sie gut bei Kasse sind, freut's mich. Je länger meine Microsoft Androids, Nokia XL und X2 (Android 4.1.2 und 4.3), mit dem neuesten Firefox Browser unterstützt werden können, umso besser. ;)
 

.Bernd

gehört zum Inventar
Der nächste Klopfer, das finde ich diesmal richtig sch***ade
Ver. 62.0 Bookmarks Description Window ? mozillaZine Forums
bzw im Detail
https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=126002

Die haben in v62 das Beschreibungsfeld für Lesezeichen entfernt. Persönlich kotzt mich das richtig an. Ich habe vor längerer Zeit nach einem neuen fahrbaren Untersatz gesucht und konnte in der Beschreibung etliche Details vermerken/nachtragen zum jeweiligen Objekt - das ist alles weg, bzw kann man das nicht mehr nutzen.

:wand
 

build10240

gehört zum Inventar
Laut Heise sollte man die Lesezeichen jetzt sichern, wenn man die Daten aus dem Beschreibungsfeld noch nutzen möchte, denn in einer der nächsten Versionen werden auch diese Daten entfernt. Laut dem verlinkten Thread aus dem mozillaZine-Forum kann man die Beschreibungen mit Firefox 61 oder in der exportierten HTML-Datei weiterhin lesen.
 

.Bernd

gehört zum Inventar
Die Daten sollten sich dann auch in den Backups finden lassen, insofern man das nicht bereinigen lässt von ausserhalb. Wenn einem das wichtig ist, dann sollte man zwingend auf die 60 ESR umsteigen, v61 ist eine dumme Idee wegen Sicherheitslücken und so:
https://www.mozilla.org/en-US/security/advisories/mfsa2018-20/


Als Vorschau: Ab Firefox 63 können Updates nicht mehr deaktiviert werden, ebenso ist die Einstellung in den prefs dazu nicht mehr nutzbar. Aber:
https://www.soeren-hentzschel.at/fi...er-updates-ab-firefox-63-abgeschaltet-werden/
ab Firefox 62 ist diese Policy nicht mehr auf ESR beschränkt.

Ein Fehler in v62, der wohl nicht jedem auffällt:
https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=126013

Und eine Änderung bzgl Performance ab Firefox 64
https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=125985
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben