msconfig alles deaktiviert, ( Passwort oder PIN-Eingabe: Unterschiede )

bernd_sternburg

Erster Beitrag
Hallo zusammen,

ich wollte einer Kollegin helfen... Laptop (ACER A315-53-317L) langsam, daher dachte ich an den Autostart. Leider habe ich dabei alle Systemdienste in msconfig deaktiviert.

Nach Neustart keine Anmeldung per PIN möglich (steht nicht zur Verfügung), leider kein Passwort für den Account der Kollegin vorhanden (Admin Acc).

Alle Wiederherstellungs-, Resetmöglichekiten probiert, Windows will immer das Kennwort vom Admin Account. Somit drehe ich mich da im Kreis.

Private Daten sind soweit nicht drauf, könnte also platt gemacht werden.

Gedanklich letzte Möglichkeit, mit Windows Stick ohne Acer Recovery neu aufsetzen.
 
Anzeige

PeteM92

gehört zum Inventar
Ich habe das mal nachgestellt in einer virtuellen Maschine. Da bekomme ich folgenden Anmeldebildschirm:

1610611720566.png


Wenn ich da auf Anmeldeoptionen clicke, kann ich mich dann mit meinem Passwort anmelden.
Wenn kein Passwort vergeben wurde, würde ich im Passwortfeld einfach mal auf Enter drücken (ohne irgendetwas eingetippt zu haben).

Nachtrag:
ich habe gerade noch etwas gespielt und festgestellt, daß man eine PIN nur verwenden kann, wenn ein Passwort (nicht leer) vergeben wurde. Mit dem Passwort ist eine Anmeldung immer möglich, auch wenn man alle Dienste deaktiviert hatte.
Wenn man das Passwort nicht mehr kennt, ist vermutlich eine Neuinstallation der schnellste Weg zu einem funktionierenden Windows.
Vor der Neuinstallation würde ich allerdings ein Systembackup der gesamten Festplatte machen (mit dem Rettungsmedium von Aomei. Acronis TrueImage oder einem ähnlichen Programm). Dann kann man eventuell wichtige Daten auch aus dem Backup rauskopieren-
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Computer Legastheniker
Nachtrag:
ich habe gerade noch etwas gespielt und festgestellt, daß man eine PIN nur verwenden kann, wenn ein Passwort (nicht leer) vergeben wurde.
Was ja auch völlig logisch ist, denn die PIN ist keine Alternative zum Passwort, sondern die PIN Eingabe autorisiert Windows nur, das Passwort automatisiert einzugeben. Also technisch nichts anderes, als die Netplwiz Methode. Nur, dass hier der automatische Anmeldevorgang mit einer PIN erlaubt werden muss, die mit dem Passwort verknüpft ist. Änderst Du das Passwort, wird auch die PIN ungültig und muss neu erstellt werden.
 

Porky

gehört zum Inventar
Starte vom Stick und öffne in den Reparaturoptionen die Eingabeaufforderung. Starte regedit, importiere (Struktur laden) Windows\System32\config\SOFTWARE. Navigiere nach HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Shared Tools\MSConfig\services und lösche rechts alle Einträge, denn das sind die deaktivierten Dienste. Dann den Hive wieder entladen und neu starten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Wenn das Gerät nicht verschlüsselt ist gibt es die Möglichkeit das Passwort zurückzusetzen.

Achtung: Alles was mit dem Password verknüpft ist, z.B. verschlüsselte Dateien (EFS), wird dann unzugänglich.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Was ja auch völlig logisch ist, denn die PIN ist keine Alternative zum Passwort, sondern die PIN Eingabe autorisiert Windows nur, das Passwort automatisiert einzugeben. Also technisch nichts anderes, als die Netplwiz Methode.

Bist du dir da ganz sicher? Wie funktioniert es dann, dass man Windows 10 komplett passwortlos einrichten kann, mit einzig PIN und Authenticator auf dem Konto? Da gibt es kein Passwort, was automatisiert eingegeben werden könne, denn es gibt ja gar kein Passwort.
Advancing Windows 10 as a passwordless platform (microsoft.com)
Und wenn das möglich ist, warum sollte Microsoft hinter der PIN zwei verschiedene Verfahren verstecken?

Ich glaube, deine Aussage ist schlicht und einfach falsch.
 

areiland

Computer Legastheniker
Ich glaube, deine Aussage ist schlicht und einfach falsch.
Und weil ich da gerade so unsagbare Lügen verbreite, kann ich auf langsameren Rechnern sogar dabei zusehen, wie Windows nach der PIN Eingabe das Passwortfeld ausfüllt, bevor der Login erfolgt. Und, dass Windows 10 nach einer Passwortänderung die ursprüngliche PIN nicht mehr akzeptiert und deren Neueinrichtung fordert, denke ich mir selbstverständlich auch nur aus. Dass Windows 10 genau so auch mit der passwordlosen Autorisierung verfahren könnte, kommt Dir natürlich ebenfalls nicht in den Sinn. Sind eben alles nur Märchen, die ich mir ausgedacht habe.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Zurück zum Thema.

Bei diesen Anfragen zu "Zugriff zum PC nicht mehr möglich" habe ich immer ein ungutes Gefühl. Besonders, wenn sich der Thread-Ersteller dann nicht mehr meldet.
Es besteht immer die Möglichkeit, daß man - auch mit einer guten Story - Zugang zu einem nicht rechtmäßig erworbenen Gerät sucht.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Und weil ich da gerade so unsagbare Lügen verbreite, kann ich auf langsameren Rechnern sogar dabei zusehen, wie Windows nach der PIN Eingabe das Passwortfeld ausfüllt, bevor der Login erfolgt.

Ich habe nicht behauptet, dass du lügst. Das würde bedeuten, dass du es besser weißt, es aber trotzdem falsch erzählst.

Damit Windows da irgendwas "virtuell eintippen" könnte, müsste ein Passwort im Klartext gespeichert werden, was natürlich aus Sicherheitssicht völlig irrsinnig wäre. So funktioniert das also selbstverständlich nicht.

Aber ich wollte die Diskussion hier nicht völlig abdriften lassen. Einfach mal kurz reinlesen.
What Happens When you Type Your Password into Windows? (syfuhs.net)
Kann man sonst gerne in einer eigenständigen Diskussion weiter vertiefen, damit es hier im Thread nicht ganz offtopic wird.
 

Java

Indonesia
Sorry, mal ne naive Frage. Wenn man Windows passwortlos einrichten kann,heisst das doch das System startet ohne Passwort.
Wozu braucht man dann noch einen PIN um zu starten.
Abgesehen davon,dass ich sowas ja nie machen würde !
Ich weiss,dass Alex recht hat. Ein Pin ist über das vorhanden Passwort gelegt und soll es nicht nur vereinfachen sich anzumelden, sondern dies auch wesendlich sicherer zu machen.
Bei mir ist es das mein Microsoftkonto und ich wüsste nun gar nicht, ob man sowas auch nur mit einem lokalen Konto machen kann ?
Ein Pin kommt nicht ins Netz wo er vielleicht abgegriffen werden kann. Ein Passwort das man bei jeder Anmeldung eintippt jedoch schon. Aber dies wurde bereits lange genug ausdiskutiert und ist Fakt.
Ohne Passwort kein PIN !
Ich frage mich etwas - so wie Pete - ob der TE überhaupt berechtigt ist dazu.Warum fragt er denn nicht einfach seine Kollegin nach dem Passwort ??
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Nein, es geht dabei darum, ein System zu haben, welches sich ausschließlich per Windows Hello anmelden lässt, d.h. über PIN, Fingerabdruck, Kamera, Authenticator-App oder Token. Denn all das ist sicherer als ein Passwort.
"Passwortlos" heißt in dem Zusammenhang nicht, dass das System einfach so startet und angemeldet ist.

Das Microsoft Konto, was im Hintergrund genutzt wird, verfügt dann über kein Passwort - und wo kein Passwort ist, kann auch keines abgegriffen werden. Darum geht es. Ein einmal gestohlenes Passwort kann einfach überall verwendet werden. Die PIN funktionier nur auf dem jeweiligen Gerät.

Hier hat man das mal beschrieben: Advancing Windows 10 as a passwordless platform (microsoft.com)
 

areiland

Computer Legastheniker
Und jede dieser Hello Möglichkeiten kann an der absdolut gleichen Engine angedockt sein, wie die PIN Eingabe oder das passwordlose Loging über Azure. Für den Anwender ist es völlig bedeutungslos, ob er eine PIN oder ein Passwort eingibt.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Stimmt. Darum ging es aber nicht. Es ging um die aus der Luft gegriffene Aussage, bei der PIN Anmeldung würde das Passwort ins Passwortfeld eingetragen. Dass das kompletter Blödsinn war, sollte mit den ganzen Quellen doch jetzt geklärt sein.
 
Oben