Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Nach BSI-Warnung: Kaspersky wehrt sich mit Stellungnahme

PeterK

eben noch da
Man hätte auch schon vor 10 Jahren vor Putin Warnen können, aber da war das ja auch noch unser Freund und Handelspartner!
 
Anzeige

Bonnyblank

Freigeist und "musical omnivore"
IMHO etwas unlogisch.
ot:
Es gibt so gut wie keine logischen politischen Entscheidungen. Das Volk kommt mit den Denkweisen der gewählten Vordenker nicht mit. Meist ist es besser, sich selbst einen Reim auf das tägliche Geschehen zu machen, auch wenn es nicht von Bedeutung sein wird.
Ich traue keinem der sogenannten Volksvertreter über den Weg. Zu oft wird nicht fürs Volk, sondern für die Wirtschaft entschieden, insbesondere für den Wohlstand ihrer Bosse. Was die in der Pandemie für einen Reibach gemacht haben ..., da schmerzen die Augen beim täglichen Newskonsum. :rolleyes:
 

chakko

gehört zum Inventar
Man hätte auch schon vor 10 Jahren vor Putin Warnen können, aber da war das ja auch noch unser Freund und Handelspartner!
Er war immer ein lupenreiner Demokrat. ;)

Naja, man muss auf dem Teppich bleiben. Wenn man sich Ressourcen-technisch so abhängig gemacht hat, dann kann man nicht auf einmal eine Notbremsung durchführen. Die OPEC hatte z.B. immer Staaten in ihr, die sehr problematisch sind. Das ist nichts Neues. Man muss nicht mit allem Politischen einverstanden sein, um wirtschaftliche Beziehungen zu pflegen. Im Gegenteil, das wäre ziemlich nachteilig. Korrigiere, es wäre unmöglich.
 

PeterK

eben noch da
Die OPEC hatte z.B. immer Staaten in ihr, die sehr problematisch sind. Das ist nichts Neues.
Dazu kannst du dir gerne mal die Gründung der OPEC auf Zdf.neo ansehen, die Probleme haben die ehemaligen Kolonialstaaten sich auch selbst geschaffen.

Ich sehe das auch sehr Problematisch, entweder bleibt man seiner Politischen Gesinnung treu und verzichtet einfach darauf, möglichst Billig alles zu erwerben was die Industrie und Wirtschaft benötigt, oder man Rennt gleich nach Katar um den nächsten Diktator um Hilfe zu bitten.
 

chakko

gehört zum Inventar
Naja, wenn man mal ehrlich ist, dann findest du hier nur noch wenige Elektronikprodukte, die nicht aus China kommen. Dieser lupenreinen Demokratie im fernen Osten.

Ich denke auch, man kann solche Dinge durchaus trennen. Ich denke nicht jedes mal an Unterdrückung, wenn ich mein Smartphone in die Hand nehme. Zumal mir bewusst ist, dass es dort im Zuge der Industrialisierung eine Verbesserung der Lebensumstände gegeben hat, die wir hier seit 50 Jahren kennen. Viele vergessen zum Beispiel, dass China vor 30-40 Jahren noch ein besseres Dritte Welt Land war. Oder, dass wir in Zeiten der industriellen Revolution ebenfalls so lange gearbeitet haben wie die Leute dort.

Deshalb stößt mir auch immer so auf, wenn wir hier den erhobenen Zeigefinger gen Osten richten, und meinen, dass wir entscheiden könnten, wie die sich zu verhalten haben.
 

PeterK

eben noch da
Du hast in gewisser weise Recht, aber das ist ja auch immer ein Politisches Statement, selbst die aussage von Herrn Schönbohm ist ja durchaus Politisch involviert.
 

Xandros

nicht mehr wegzudenken
Man hätte auch schon vor 10 Jahren vor Putin Warnen können, aber da war das ja auch noch unser Freund und Handelspartner!
Man hätte auch schon vor 30 Jahren vor der NATO warnen können..... seit 1990 wird Russland von der NATO bezüglich deren Osterweiterung belogen. (Aber das ist nicht das Thema.)

Dass Putin Dreck am Stecken hat (inkl. seiner Geheimdienste), ist ja kein Geheimnis. Das gilt allerdings auch für Selenskyj oder Biden (inkl. dem CIA). Also warnen wir jetzt auch vor Softwareprodukten aus den USA? (Das wäre dann eine Gleichbehandlung von Firmen, deren Länder sich zweifelhafter Praktiken bedienen.)

Aber zu Freund und Handelspartner..... mal so als Gedanke.
Russland hat die Rohstoffe, Deutschland das technische Know-How.
WER könnte ein Problem damit haben, dass sich die Freundschaft zwischen Deutschland und Russland vertieft und daraus vielleicht eine Wirtschaftsallianz entsteht? Und würde dieser eventuell davon profitieren, einen Keil in die Handelsbeziehung zu treiben?
Eine Wirtschaftsallianz zwischen Deutschland und Russland hätte das Potential für eine wirtschaftliche Weltmacht, gegen die sowohl die USA als auch China kaum anstinken könnten.
 

Guber

gehört zum Inventar
Vielleicht mal weg von den allgemeinen politischen Betrachtungen hier (zu denen so einiges zu sagen wäre) zurück zum Thema
Man hätte auch schon vor 10 Jahren vor Putin Warnen können,
Tja, hätte, hätte, Fahrradkette. Natürlich hätte man schon 2014 vor Kaspersky warnen müssen, aber das ist doch kein Grund es jetzt nicht zu tun.
Es ist auch müßig, über die Rechtslage zu spekulieren: Kaspersky hat gegen die Warnung des BSI Klage erhoben und in allen Instanzen verloren, siehe weiter oben in diesem Thread. Auch ein Eilantrag an das Bundesverfassungsgericht war erfolglos und eine Entscheidung in der Hauptsache steht noch aus. Die Begründung, warum das BVerfG den Eilantrag abwies, halte ich für überzeugend. Auch das wurde in diesem Bandwurmthread weiter oben schon ausführlichst diskutiert. Einen Grund, wieder von vorne anzufangen, sehe ich nicht, da es nix Neues gibt. Das endet dann eh wieder in politischen Statements.
 

chakko

gehört zum Inventar
Dass Putin Dreck am Stecken hat (inkl. seiner Geheimdienste), ist ja kein Geheimnis. Das gilt allerdings auch für Selenskyj oder Biden (inkl. dem CIA).
.. und besonders auch für uns Deutsche. Oder wie ist es mit unseren Handelsbeziehungen mit den Russen, die nun alle ganz schnell aufgekündigt werden müssen (oder so getan wird), wenn der öffentliche Druck zu groß wird?

Das ist eben das, was mir heutzutage fehlt. Die Kirche im Dorf zu lassen. Und, ein wenig zu trennen zwischen Wirtschaft und Politik.

Am "Lustigsten" finde ich das ja immer bei der Waffenindustrie. Waffen exportieren, ja, aber nicht in Kriegsgebiete. Ha. Ha. Das ist an Heuchlertum wirklich nicht mehr zu überbieten (vor allem, wenn man sich nicht daran hält). Waffen sind dazu da, um das Militär auszurüsten. Waffen wurden hergestellt, um zu töten. Da macht es keinen Unterschied, ob man die in Kriegsgebiete, oder potentielle zukünftige Kriegsgebiete schickt.

Tja, schon schwierig mit dem moralischen Kompass.
 

benz2403

gehört zum Inventar
Wieviele Jahre gibt es Kaspersky?
Wenn Kaspersky wirklich eine Gefahr darstellt, warum fällt das erst jetzt Herrn Schönbohm auf???
Hat er vielleicht die letzten Jahre in Bezug auf Cybersicherheit verschlafen??

Wenn Putin Deutschland auf Cyberebene ausspionieren oder angreifen will, dann kann er das jederzeit tun, dazu braucht er Kaspersky nicht.
 

ronnybruechner

RoBRoBIT
Ich sage dazu nur eines dem kleinen Diktator da drüben im Osten ist alles zuzutrauen.
Solange sich Selenskyj und der Westen verhalten wie es aktuell gemacht wird, absolut nachvollziehbar.
Selenskyj mutiert zum Großmaulschauspieler mit Größenwahn.

Und Selenskyjs Helfer Melnyk spielt sich auf, als wäre er der König von Deutschland.

Noch mehr unsympathisch geht nicht.
Dass der nicht des Landes verwiesen wird, da er keinerlei diplomatische Eignung hat und Landeswohl gefährdet, ist blanker Irrsinn.


Falls Fragen aufkommen, Krieg ist doof und sollte maximal auf der XBOX gespielt werden und selbst da macht es mir keinen Spaß mehr.
Gerade eben Battlefield 1 und V gelöscht, weil es im Singleplayer nichts mehr mit den fantastischen und grandios spielbaren Kampagnen von Bad Company oder die alten CoD zu tun hat.
 

chakko

gehört zum Inventar
@benz2403 So sieht's aus. Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Alles andere ist auf der Negativ-Hype-Welle mit reiten. Und, von einem Bundesministerium erwarte ich ein wenig mehr. Vor allem mehr Objektivität.
 

anthropos

gehört zum Inventar
Der Krieg bot einen Anlass, frühere Einschätzungen noch mal zu prüfen. Ich habe nicht wieder mir die Infos angesehen, weil es unnötig erscheint, dazu wurde bereits alles gesagt; aus der Erinnerung würde ich jedoch darauf tippen, dass Vertrauen in Rechtssicherheit und Verlässlichkeit der Regierung in Russland gesunken sind, daher auch nicht mehr deren Einmischung in Sicherheitsfirmen schönzureden war.

Im Gegensatz zu China betreibt Russland eine recht offensive Politik, um das Ausland zu beeinflussen, China geht da subtiler und nicht offensiv vor, als Beispiel wäre Blizzard, die gerne im Rest der Welt sagen dürfen, was sie wollen, solange sie nichts über China sagen und wenn sie es doch tun, werden sie in China eben blockiert (Diablo Immortal wurde da unbefristet verzögert).

Ein wenig langweilig, was für Fragen hier gestellt werden, als wäre man was Heißem auf der Spur, jedoch hat Opa Putin selber seine Reden geschwungen und seine verrückten Ideen und Vergleiche gezogen, die genauso bekloppt sind, wie einige Ideen mancher Spinner hier, die Kaliningrad wieder Königsberg nennen wollen, und am besten Deutschland dabei sähen, alte Gebiete zurückzuerobern, weil sie meinen, es stünde Deutschland zu, auch nach all dem Mist, den es angerichtet hatte, weswegen Gebietswegnahme ein Denkzettel und eine Reparatur war. Na ja, in Russland gibt es auch ein paar Spinner, die gerne Alaska zurückhätten, weil das Russische Reich damals zu günstig seine Gebiete dort verkauft hatte, als man noch nicht wusste, dass man dort Bodenschätze zu heben hätte.
 

Guber

gehört zum Inventar
Ich habe nicht wieder mir die Infos angesehen, weil es unnötig erscheint, dazu wurde bereits alles gesagt; aus der Erinnerung würde ich jedoch darauf tippen, dass Vertrauen in Rechtssicherheit und Verlässlichkeit der Regierung in Russland gesunken sind, daher auch nicht mehr deren Einmischung in Sicherheitsfirmen schönzureden war.
So ist es. Es geht jedoch gar nicht mehr um Kaspersky. Der ist für manche hier nur der Aufhänger, ziemlich zweifelhafte politische Thesen unter die Leute zu bringen.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Das ist eben der leider geniale Stunt, den die Desinformanten geschafft haben: Sie geben unzähligen Deppen zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, etwas verstanden zu haben. Und die fühlen sich nun wie die Erleuchteten, plappern jeden Unfug nach und fordern andere auf, sie sollen sich doch mal informieren. Es wäre zum Schreien komisch, wenn es nicht zum Schreien wäre...
 

Guber

gehört zum Inventar
Das sehe ich genauso. Da schließt sich auch wieder der Kreis zu der BSI-Warnung. Die EU-Staaten, die sich jahrelang bzgl. der Ziele Russlands selbst belogen haben, brauchen eine umfassende Bedrohungsanalyse. Es dürfte sich ja wohl inzwischen herumgesprochen haben, dass die Destabilisierung der westlichen Demokratien ein Ziel Putins ist. Dazu gehört die Förderung nationalistischer und autoritärer Tendenzen, Trump lässt grüßen, Orban winkt auch ganz eifrig und es ist kein Zufall, dass rechtsgerichtete Parteien, auch aus Deutschland, in Russland hofiert wurden.

Angefeuert wird die wachsende Spaltung in den westlichen Ländern auch durch das Internet und hier kommen die von Martin angesprochenen Deppen ins Spiel. Das ist eigentlich eine Binse und ich muss das nicht weiter ausführen.

Wer unter den eben genannten Umständen und unter der Notwendigkeit einer Risiko-, bzw. Bedrohungsanalyse die Warnung des BSI bezweifelt, hat nach meiner Überzeugung den Schuss immer noch nicht gehört. Oder will ihn nicht gehört haben.
 

benz2403

gehört zum Inventar
@Guber
Wer unter den eben genannten Umständen und unter der Notwendigkeit einer Risiko-, bzw. Bedrohungsanalyse die Warnung des BSI bezweifelt, hat nach meiner Überzeugung den Schuss immer noch nicht gehört. Oder will ihn nicht gehört haben.
Irgendwie hab ich den Eindruck, im Gegensatz zum vorhergehenden Text, dass du dich da widersprichst.

Aber was solls. Kaspersky gibt es seit vielen Jahren und ist nicht nur in "Old Germany" vertreten. In dieser Zeit hat sich kein Mensch daran gestört das Kaspersky Russe ist.
Jetzt, ganz plötzloch, genauso überraschend wie der 24. Februar, fällt auf einmal der BSI ein, dass doch etwas nicht stimmt und es wird, ohne jeglichen Beweis, eine Warnung ausgesprochen.

Wenn Kaspersky das in irgendeiner Form ausnutzt und /oder mißbraucht, freiwillig oder gezwungenermaßen, glaubt irgend jemand, Kaspersky hätte das nicht auch schon vor dem 24 Februar gemacht?

Es wurde schon so oft über Cyberspionage diskutiert, egal welches Sicherheitssytem, welche Software, spioniert uns nicht aus? Schon mal davon gehört wie Google und besonders FB spioniert? Nein? Dann habt ihr jetzt mit Kaspersky einen Aufhänger. Google und FB sind bewiesene Fakten, bei Kaspersky warte ich noch drauf.

Was die Warnung des BSI angeht, die geht mir da vorbei, worauf ich sitze.
 

Guber

gehört zum Inventar
Irgendwie hab ich den Eindruck, im Gegensatz zum vorhergehenden Text, dass du dich da widersprichst.
Nö, ich habe eher den Eindruck, dass wir aneinander vorbeireden. Ich habe es doch schon viel weiter oben gesagt: Wenn du weiter Vertrauen zu Kaspersky hast, dann nutze das Programm doch einfach weiter. Niemand verbietet dir das, du bist ja keine Behörde. Andere halten die Warunung des BSI für logisch und nachvollziehbar. Das Schicksal musst du aushalten. Ich wehre mich nur dagegen, dass die Warnung des BSI für sehr zweifelhafte politische Botschaften missbraucht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

muvimaker

treuer Stammgast
Google und FB sind bewiesene Fakten
Ich würde das nicht so hart als Spionage bezeichnen. Es ist ganz einfach deren Geschäftsmodell, Daten abzugreifen und zu verkaufen.
Kaspersky gibt es schon sehr lange, warum hat 2014 es niemand für notwendig erachtet entsprechende Warnungen zu verbreiten?
dass die Warnung des BSI für sehr zweifelhafte politische Botschaften missbraucht wird
Ich sage nur: Trittbrettfahrer.
 

PeterK

eben noch da
Ich sehe das ganz einfach wie es in diesem netten Artikel beschrieben ist...
niemand hat ahnen können das CIA und BND die halbe Welt ausspionieren konnten. Aber wenn man ein bisschen Menschenverstand hat, dann macht man da keine große Diskussion daraus und überlegt nur mal was passieren könnte und entfernt dann den Rotz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben