Frage: neuer Desktop PC, wie richtig sichern?

Alraune

kennt sich schon aus
Hallo, ich möchte euch um Rat und Tipp bitten, was man am Anfang sichern sollte.
Ich habe jetzt einen Neuen von Medion.
Windows 10
Habe 2 Festplatten und eine externe.

vorinstalliert wurde jede Menge von Cyberlink. Da bin ich aber derzeit abgeneigt, weil ich erst nach 30 Tagen sehe, was ich am Ende habe :))

Was sollte ich alles zur Datensicherung machen und wie.

Auf der externen hatte ich damals vom "Alten" die Dateien irgendwie raufbekommen. Da war so ein Backup Programm. Was ich jetzt nicht mehr habe.
Kann man da einfach so die externe anschließen und backup machen, so dass das vorhandene unberührt bleibt?

Ich bin etwas unwissend und Danke für euer Verständnis
 
Anzeige

Uwi58

gehört zum Inventar
Hallo Alraune , Glückwunsch zum neuen PC.
Ich bin auch Medion Fan und so vorgegangen nach den Kauf:
Rechner System neu aufgesetzt
Festplatte geteilt, wenigsten in zwei Teile (System/Daten)
Gesicherten Daten vom alten Rechner auf zweite Partition geschoben

Gesichert habe ich vom nagelneuen PC gar nichts. Bei mir lag eine CD mit den
vorinstallierten Programmen dabei. Auch Treiber CD wurde beigelegt.

Treiber hat sich Windows 10 von selbst geholt nach Neuinstallierung.
Glaub nur den Grafiktreiber, Rest sind Windowstreiber.

Glaube die neusten PCs von Medion haben auch zwei Festplatten drin.
Mit den Neusten habe ich wenig Erfahrung.

Gruß Uwi58
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Erstelle von deinem neuen PC ein Systemimage (Systemabbild) mit der bordeigenen Systemabbildsicherung und/oder AOMEI Backupper.
Ich persönlich mache es mit beiden Tools einmal im Monat, man kann ja nie wissen ob nicht ein Update von Windows 10 "mal in die Hose geht".
Deine Eigenen Dateien (Bibliotheken) werden, wenn aktiviert, regelmäßig mit dem Dateiversionsverlauf auf einem externen Laufwerk gesichert, besser und einfacher geht es nicht.
 

Uwi58

gehört zum Inventar
Hallo Micha . . .
Deine Eigenen Dateien (Bibliotheken) werden, wenn aktiviert, regelmäßig mit dem Dateiversionsverlauf auf einem externen Laufwerk gesichert, besser und einfacher geht es nicht.
. . . davon bin ich wieder abgekommen, da ich das externe Laufwerk/FP immer angeschlossen haben muss. Ich ziehe lieber regelmäßig einfach die privaten Daten (portable Browser/Mailprogramme) auf die externe FP.

Gruß Uwi58
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Du hast einen neuen PC von Medion mit jeder Menge nutzloser Beigaben an Software und Nachhausetelefonier-Tools. Ein Backup mu0t du jetzt noch gar nicht machen sondern hol dir von Medion meinetwegen erstmal alle dort liegenden Treiber und schau ob es ein Firmwareupgrade gibt. Dann - bevor du eigene Daten auf dem PC lagerst - mach eine saubere Neuinstallation mit einer von MS geladenen ISO ohne den ganzen Softwareschrott. Wenn das durch ist hast du ein sauberes Windows auf deinem PC. Windowsschlüssel braucht dich nicht interessieren. Auf dem neuen Systen richtest du dich häuslich ein und dann brauchst du nur deine Benutzerdateien regelmäßig sichern. Das gesamte Laufwerk ist eigentlich nicht nötig und kostet nur Zeit und Speicherplatz.
 

Wollfgang

gehört zum Inventar
Was noch erwähnenswert wäre, Alraune, die Externe nicht immer eingehängt
lassen. Ein Erpresser-Trojaner wie Locky und TeslaCrypt vernichten alles.
Ansonsten,... der Vorschlag von tkmopped. Scheue nicht einer Neuinstallation.
 
Zuletzt bearbeitet:

MSFreak

gehört zum Inventar
Hallo Wolfgang,

du hast natürlich mit den Erpresser-Trojaner recht, hast du schon Erfahrung damit gehabt ? Ich zu mindestens kenne solche Bösewichte nur von Hören und Sagen. Klar, die gibt es, und sind unermüdlich bei "der Arbeit". Aber mit ein bisschen Menschenverstand und Misstrauen mit dem Umgang im Internet und bei Email mindert das Risiko.
Trotzdem sollte die externe HDD/SSD (Interne geht ja nicht anders) zur Datensicherung angeschlossen sein, ansonsten geht der Komfort (den ja soooo viele wünschen) verloren. Profis machen übrigens von der ex. HDD noch eine zusätzliche Sicherung.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Am komfortabelsten wäre die ganze Geschichte der Datensicherung mit einem NAS im Heimnetz geregelt. Zugang nur mit Passwort , da kommt kein Trojaner hin. Externe HDD kann man trotzdem noch benutzen.
Datensicherheit ist eine Geschichte voller Mißverständnisse ...! Fing so nicht mal eine Werbung an? Oder verwechsle ich das jetzt?

Das mit dem NAS ist für Anfänger etwas kompliziert aber wenn es erstmal läuft eine tolle Sache. Die Bilderordner hann man noch nach Onedrive in die Cloud sichern. Auch dahin kommt kein Trojaner. Am besten eine Kombination von allem.
 

Owen

kennt sich schon aus
NAS ist für diie Anfänger zu kompliziert und zu teuer. Aber man kann einen smarten Router wie Xiaomi Router 3 mit externe FP einkaufen. Damit kann man ein vereinfachtes NAS einrichten. Darunter sind die Daten regelmäßig sichert. Oder wie MSFreak genannt, mit einem Drittanbieter. Persönlich empfehle ich EaseUS Todo Backup Home für private Nutzung. Mit dieser kann man System/Datei/Festplatte/Partition unter Volle/inkrementelle/differenzielle/zeitlich geplante Sicherungmodus sichern. Für die Anfänger auch viele Anleitungen wie: windows 10 backup auf externe festplatte
 

Wollfgang

gehört zum Inventar
Moin MSFreak und alle die hier mitlesen,

nein, ein Arbeitskollege von früher hatte damit mal ein Problem. Nix ging
mehr. Wenn der PC starten wollte kam die Meldung, dass er Geld
überweisen sollte, dann würde er wieder freigeschaltet. Der Dussel hatte
gewiss obskure Mails geöffnet, was er bis Heute abstreitet.

Okay sagte ich ihm, der Rechner muss komplett platt gemacht werden. Was
macht er? Hat nur "C" geplättet. Nach der Neuinstallation war der Virus
wieder da und hat erneut gesperrt. Also, alles von vorn und diesmal richtig.

Ich bin mir nicht sicher, ob ein verschlüsseltes NAS-System vor so einem
bösen Virus gefeit ist. Soweit mir bekannt ist, greift der alles an, was
angeschlossen war/ist.

Martin, Deskmodder und alle Systemadmins hier in der Gruppe. Was meint
ihr zu dem Fall. Kann er, oder kann er nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
Ich bin mir nicht sicher, ob ein verschlüsseltes NAS-System vor so einem
bösen Virus gefeit ist. Soweit mir bekannt ist, greift der alles an, was
angeschlossen war/ist.
Kommt darauf an, wie weit entwickelt die Ransomware ist. Theoretisch lassen sich auch verschlüsselte Daten angreifen, z.B. indem ein weiteres Mal verschlüsselt wird. Selbst wenn das nicht gelingt, wäre es noch möglich, daß die Malware Schaden anrichtet.

Bei den NAS gilt das gleiche wie früher für RAID. Jeder meint es zu brauchen, selbst wenn es privat kaum sinnvoll eingesetzt werden kann. Insbesondere nur wegen der Datensicherung würde ich kein NAS empfehlen. Datensicherungen sollten nicht dauerhaft mit dem Netzwerk verbunden sein, also kann das NAS nicht für andere Dinge verwendet werden.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Ein NAS läuft ja nicht ständig sondern nur auf Anforderung und wenn die Einbindung nicht automatisch geschieht sondern Passwortgeschützt ist bietet das schon eine gewisse Sicherheit. Wenn Netzwerkordner immer im Explorer eingebunden sind ist das natürlich genauso sicher wie auf der lokalen HDD.
@ build 10240
Freilich muß man ein NAS nicht unbedingt haben aber mein Synology als Sicherungsmedium und Multimediaserver im Heimnetz für mehrere VU+ und einen LG- Smart TV (ebenso für Tablets und Smartphones) ich möchte es nicht mehr missen. Man hat sogar die Möglichkeit von extern über VPN darauf zuzugreifen. Gut, kann eine Fritzbox auch aber bei weitem nicht in diesem Umfang. Kopier-Datenraten von 80 MB/s (GBE) sind da überzeugend genug. Schneller kann meine DS 215J nicht. Die neue DS 216 kommt auf über 100 MB/s.
Du hast aber recht, das Ganze ist ein gewisser Luxus den man haben kann ohne den es aber auch geht. Nur eben nicht so komfortabel.

Betrifft ja aber nicht den TE.
 
M

mike03

Gast
Kann ich nur bestätigen: bei mir laufen ein File- und ein Backupserver, beide mit ZFS, der Fileserver mit einfacher Redundanz, der Backup mit zweifacher. Beides Selbstbau und jederzeit erweiterbar, möchte ich einfach nicht mehr missen! Da kann keine Kauflösung zum gleichen Preis mithalten. Ist also nicht teuer und auch nicht kompliziert!
 
Oben