Anzeige

Am Puls von Microsoft

Neuer Name, neue Funktionen: Aus Office Lens wird Microsoft Lens

DrWindows

Redaktion
Neuer Name, neue Funktionen: Aus Office Lens wird Microsoft Lens
Microsoft Lens


Microsofts mobile Scanner-App bekommt einen neuen Namen: Auf Office Lens wird Microsoft Lens. Außerdem wird die App mit neuen Funktionen ausgestattet. Die neue Version wird als Update für die bisherige App ausgeliefert. Android macht den Anfang, die neue iOS-Version soll in den kommenden Monaten folgen.

Derzeit kann Office Lens über die Smartphone-Kamera Whiteboards, Dokumente und Visitenkarten erfassen, diese können anschließend weiterbearbeitet und beispielsweise als PDF oder als neuer Kontakt gespeichert werden. Wer die App bisher noch nicht nutzte, dem kann ich sie nur wärmstens empfehlen.

Künftig wird Microsoft Lens neue intelligente Features erhalten, dazu gehört die Umwandlung von Bildern in Text, Tabellen und neue Kontakte. Außerdem werden ein QR Code Leser und auch ein immersiver Leser integriert.

Microsoft Lens

Die bestehenden Funktionen werden ebenfalls deutlich erweitert: Die Reihenfolge gescannter Seiten lässt sich künftig nachträglich anpassen, PDFs können nachbearbeitet werden, Bilder lassen sich mit Filtern versehen und die maximale Seitenzahl beim Scannen ins PDF-Format wird auf 100 erhöht. Es soll außerdem einfacher werden, beim Speichern der Scans zwischen der Cloud und lokalem Gerätespeicher zu wechseln.


Microsoft Office Lens - PDF Scanner (Kostenlos, Google Play) →


‎Microsoft Office Lens|PDF Scan (Kostenlos, App Store) →


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Sonnschein

gehört zum Inventar
Ich nutze ja schon recht lange Office Lens...
Bis jetzt hat das Tool mir gereicht. Einzig was ich immer oll fand war, daß die PDFs so groß waren / sind.
Für ein zwei Seiten zwar okay, aber wenn ich dann am PC die PDFs mit zwei Maus klicke von jenseits der 500kb in 32kb komprimieren kann, sollte es doch Office lens doch auch können?
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Einzig was ich immer oll fand war, daß die PDFs so groß waren / sind.
Das war auch der Grund, warum ich zu Scanbot (ex SwiftScan) gewechselt bin. Und was hier im Text falsch steht - Lens kann kein OCR, das geht nur mit Word, wenn das Bild vorher hochgeladen wurde. Auch das kann Scanbot. Und erzählt mir keiner was anderes, ich hab grad Lens installiert und ausprobiert mit einem handgeschriebenen Text. (n)
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Ich habe auch mal beide Tools probiert.
Office Lens macht das abgescannte etwas kleiner...
SwiftScan (komprimieren ausgewählt - ohne komprimieren 2,2MB) hat bei meinen Test, große Probleme bei der Texterkennung.

Okay, Die liebe Telekom würde mir laut eingeblendeter Werbung die Lizenz schenken, aber ich bin noch nicht so überzeugt...

Vorallem, weil meine brother Software aus dem selben Dokument ca. 65kb machen würde...
 

Anhänge

  • 2021_02_01 19_30 Office Lens.pdf
    558,2 KB · Aufrufe: 71
  • SwiftScan 2021-02-01 19.24.43 (1).pdf
    697 KB · Aufrufe: 49
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Ich hatte OL 2018 das erste Mal, die PDF waren zwischen 14 und 28mb groß, für DIN A5, Farbe - keine Option auf Graustufen oder sonstiges, was inzwischen möglich ist. Das hatte Scanbot schon. Bei 28mb (2019) hab ich OL dann endgültig abgeschossen. Zuhause bekomme ich DIN A5 in Graustufen und später auf 16 Farben PNG auf 200kb bis 500kb runter, das ist für diese Art Dokumente ausreichend.

OCR hatte ich vorhin auch mal im Test, dauerte lange und das Ergebnis halbwegs lesbar, wenn auch sehr nachbesserungswürdig. Adobe soll gut sein, verlangt aber eine Anmeldung für eine ID, mag ich nicht. Textfee ist frei, nutzte ich aber nie, daher deinstalliert. OCR benötigt nun mal Leistung und muss lernfähig sein, daher geht es nicht mehr statisch. Ich hatte damals schon eine ewig lange Anlernzeit mit Omnipage und dann Abbyy.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
benötigt nun mal Leistung
Leistung ist, was mein Handy hat. (huawai P30)
Ich versuche so viel wie möglich am richtigen Scanner einzuscannen....
Die paar mal, die ich unterwegs schnell was vernünftig abfotografiere, reicht Office lens. Dein empfohlenes Tool lasse ich aber noch installiert. Wer weiß, wann ich es gebrauchen kann.
 

lu-mia

nicht mehr wegzudenken
Es gibt ja schon einige gute mobile Scanner-Apps. Was mir bei Office Lens immer stört ist, dass nicht automatisch gescannt wird.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Meine Erfahrung mit den ganzen Scanner Apps ist die, daß ich mit Fotos / Dokumenten aus der Kamera besser fahre. Da bekomme ich eine hohe native Auflösung und bei Texterkennung die ist die Auflösung nun mal das A & O.
Die PDF Apps produzieren inzwischen für online Darstellung optimierte pdf-Dateien und so fallen sie auch aus.

Belege, Briefe und sonstige Papierdokumente laß ich entweder über meinen Brother MFC oder meinen Fujitsu ScanSnap laufen.
Mit Adobe Acrobat Pro wird gegebenenfalls optimiert, werden einzelne Dokumente zusammengefasst und zum Schluß wird unter entsprechendem Dateinamen gespeichert.

Trotzdem warte ich ab was Microsoft an Verbesserungen einbringt.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Adobe Acrobat Pro
Ein cooles Tool, was ich schmerzhaft vermisse. Ich hatte die Version 8.*
Ein Traum, aber ich habe das Geld leider nicht so dicke, das ich mir für die wenige Male ein so teures Tool kaufen würde.

Falls drwindows.de den Jackpot knacken sollte und Software verlosen möchte 😂
Adobe Acrobat Pro wäre mein Favorit 😍😊🥰
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Ein cooles Tool, was ich schmerzhaft vermisse. Ich hatte die Version 8.*
Ein Traum, aber ich habe das Geld leider nicht so dicke, das ich mir für die wenige Male ein so teures Tool kaufen würde.

Falls drwindows.de den Jackpot knacken sollte und Software verlosen möchte 😂
Adobe Acrobat Pro wäre mein Favorit 😍😊🥰
Die Software ist wirklich gut, einfach Standardsoftware, funktionierende API nicht nur für hauseigene Gewächse sondern u.a. auch für MS Word und Excel. Als Adobe Abonnent schaffe ich es irgendwie immer ein klein wenig preisgünstiger wegzukommen. Wenn ein Angebot kommt, schnapp ich halt 2 Jahre im voraus und verbuche die Kosten unter *rauche nicht, trinke nicht, war noch niemals auf Hawaii, irgendein Laster hat jede(r)*.
Adobe sieht die zig Millionen Abonnenten aus der Amateurliga meinem Empfinden nach als willkommene und notwendige Einnahmequelle und ignoriert eher das qualvolle Stöhnen der Profis die sogar nicht verstehen wollen warum der Pöbel inzwischen mit ihren Profiwerkzeugen rumspielen darf.
Sollte ich den Jackpot knacken, komme ich unaufgefordert auf dich zurück. ;)
 
Nutze Office Lens schon Jahre. Allerdings immer auf meinem Lumia 950.
Da war es immer "perfekt", vor allem da die gescannten Dokumente tatsächlich auch solche Namen bekamen wie ich denen gab vor dem Upload auf OneDrive.
Bei iOS oder Android kamen immer kryptische Buchstaben/Zahlen Kombinationen raus.

Finde es nur schade, dass das Tool auch Jahre nach Veröffentlichung immer noch so kompliziert zu bedienen ist.

Mein Chef hat auf seinem iPhone 5s damals auf Baustelle immer ein anderes Scanprogramm genutzt.
Das war und ist auch bedeutend besser und einfacher als Lens.
Aber als Microsoft Liebhaber akzeptiere ich so manche Schlampigkeit "meines" Unternehmens.
 
Oben