Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Notepad++ 8 bringt Dark Mode, ARM-Unterstützung und entfernt Bing

DrWindows

Redaktion
Notepad++ 8 bringt Dark Mode, ARM-Unterstützung und entfernt Bing
Notepad++ Logo


Der äußerst populäre Editor Notepad++ ist in Version 8 erschienen. Das Update bringt einige Neuerungen, gleichzeitig übt der Autor, der unter dem Pseudonym Don HO auftritt, heftige Kritik an Microsofts Suchmaschine Bing, die künftig bei der Internetsuche aus dem Programm heraus nicht mehr zu Verfügung steht.

Zunächst das Positive: Notepad++ 8 steht nun auch in einer nativen 64 Bit Version für Windows on ARM zur Verfügung, außerdem kommt der Editor jetzt mit einem Dark Mode. Weiterhin wurde ein Modus für ablenkungsfreies Arbeiten hinzugefügt, der das Menü weitgehend ausblendet, sodass man sich ganz auf die Inhalte konzentrieren kann. Last but not least wurden einige Icons an das Fluent Design System von Microsoft angepasst. Das vollständige Changelog findet ihr auf der Homepage des Programms.

Microsofts Suchmaschine Bing steht dagegen nicht mehr in Notepad++ 8 zur Verfügung, der Autor bezichtigt Microsoft der Zensur. Grund: Das weltberühmte Foto des „Tank Man“, der sich im Juni 1989 auf dem Tiananmen Platz den chinesischen Panzern in den Weg gestellt hatte, war aus der Bing-Bildersuche verschwunden. Nachdem Medien darüber berichtet hatten, erklärte Microsoft das Verschwinden des Bildes mit einem „menschlichen Fehler“ seither ist es wieder über Bing zu finden.

Das Programm Notepad++ findet ihr in unserem Downloadbereich:

Notepad++ – Open-Source-Text-Editor


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

MuP

treuer Stammgast
Die Tank-Man-Zensur durch Bing wird mittels Zensur durch NP++ beantwortet ? o_O

Zur Sache:
Auf Anhieb 2 Fehler entdeckt.
Es gibt noch viel zu tun.
Am besten nicht zensieren sondern coden und testen!
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
...dass der Entwickler gerne politische Aussagen veröffentlicht.
This.
Von seiner Entscheidung bei Bing war ich auch nicht sonderlich überrascht. Wie die Proteste in Hongkong so richtig aufgeflammt sind, hat er eine ähnliche Aktion gestartet und zwei Releases aus Solidarität als besondere Edition bezeichnet.

Persönlich war Notepad++ für mich aber ohnehin nie der große Favorit unter den Texteditoren. Ich arbeite selbst am Liebsten immer noch mit Kate, was ich unter Linux schon zu schätzen gelernt habe und wovon KDE mittlerweile ja schon länger auch eine Windows-Version veröffentlicht, die immer besser geworden ist.
 

Xlix

gehört zum Inventar
Also ich such ja mit Bing immer, aber wenn das Gefühl habe, das Bing nix findet, siehts bei Google eigentlich immer gleich aus.

Suche zum Beispiel Blinker vorne und hinten für Escooter zum nachrüsten, legal^^ finde bei bei beiden den gleichen blub und bla xD

Für mich isses erstmal kein gutes Argument^^
 

CS712

treuer Stammgast
This.
Von seiner Entscheidung bei Bing war ich auch nicht sonderlich überrascht. Wie die Proteste in Hongkong so richtig aufgeflammt sind, hat er eine ähnliche Aktion gestartet und zwei Releases aus Solidarität als besondere Edition bezeichnet.

Persönlich war Notepad++ für mich aber ohnehin nie der große Favorit unter den Texteditoren. Ich arbeite selbst am Liebsten immer noch mit Kate, was ich unter Linux schon zu schätzen gelernt habe und wovon KDE mittlerweile ja schon länger auch eine Windows-Version veröffentlicht, die immer besser geworden ist.
Notepad++ wirkt mir im Vergleich zu Visual Studio Code zu altbacken. Das Auge isst mit.

Wie man nun mit solchen politischen Themen richtig umgeht, ist ein anderes Thema. Das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Dieser ständige Boykott von irgendwas, weil sich die Firma nicht konform geäußert hat, ist irrsinnig. Egal ob es hierzulande der Verzicht auf Regenbogen-Einhorn-Fahne oder im fernen Osten die Kritik an bestimmten Umständen ist. Die sozialen Medien feuern das an.
 

skalar

gehört zum Inventar
Zu Bing:
Eine derartige Überempfindlichkeit ist immer ein Zeichen einer Krise. Unsere Gesellschaft befindet sich kulturell und politisch schon seit einigen Jahren in einer Krise. Überempfindlichkeit ist nur ein Symptom davon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubiac

treuer Stammgast
Was stimmt mit dem Typen nicht? 🤣Er kann von mir aus Bing nicht mehr nutzen, aber seine Nutzer quasi seine Entscheidung aufzuzwingen ist ein falsch. Erreichen wird er sowieso nichts damit. 🤷‍♂️
 

skalar

gehört zum Inventar
Mein Auge heult aber an einer anderen Stelle:

Anhang anzeigen 235381

Anhang anzeigen 235382

...und da ist noch nicht eine einzige Datei geöffnet.

Da ist mir dann ein eher klassisches Outfit lieber, als irgendein ressourcenfressender, webbasierender Electron-Müll.
Jeder "Narr" ist in der Lage die "Schwächen" eines jemand anders festzustellen. Doch nur die Wenigsten sind in der Lage auch die Ursachen dafür zu benennen.

Ich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. So lange ich die speziellen Ursachen und Wirkungen nicht kenne, so lange würde ich mich mit einem Urteil zurückhalten.
 

HWRauth

kennt sich schon aus
In shortcuts.xml

<Command name="Bing Search" Ctrl="no" Alt="yes" Shift="no" Key="113">$(CURRENT_WORD)&cc=de</Command>

einfügen und schon ist Bing wieder da (und bei mir Google weg :))

Die Foren-Software hier hat mir das "CURRENT WORD" immer wieder verhunzt...
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoBingo

gehört zum Inventar
Das ist nicht die Ursache, sondern seine Auswirkung!
Nein. Dass VSCode auf Webtechnologien und dem Electron-Framework basiert, ist die Ursache für den übermäßigen Ressourcenverbrauch.
Alternativ könnte man sagen, dass die Ursache ist, dass die Entwickler unbedingt so plattformunabhängig wie möglich arbeiten wollen.
 

skalar

gehört zum Inventar
Alternativ könnte man sagen, dass die Ursache ist, dass die Entwickler unbedingt so plattformunabhängig wie möglich arbeiten wollen.
Also, da sind wir schon einen Schritt weiter!
Ich sage:
Die Entwickler wollen so unbending plattformunabhängig wie möglich entwickeln!

Dahinter verbirgt sich auch die neue Ausrichtung des "neuen Windows":
"Eine Plattform über allen Plattformen"
Das ist die "Nische", in die sich Windows zukünftig entwickeln und auch bestehen können wird!
 

anthropos

gehört zum Inventar
Ich nutze das Programm hin und wieder, erfüllt seine Dienste, aber sicher gibt es Alternativen.
Politische Äußerungen, na ja, kann man machen, betrifft Alle sowieso, da weiß ich zumindest, wo der Entwickler steht, auch wenn es hier nicht im Fokus steht.

Ich denke, es hing hiermit zusammen, wo einige Vorfälle zusammenkamen, wo man fürchtet, dass Chinas Firewall im Dienste der Zensur "sich ausbreitet".



Was stimmt mit dem Typen nicht? 🤣Er kann von mir aus Bing nicht mehr nutzen, aber seine Nutzer quasi seine Entscheidung aufzuzwingen ist ein falsch. Erreichen wird er sowieso nichts damit. 🤷‍♂️
Eigentlich ist alles gut, ne? Man muss solche Programme nicht nutzen und vom Alter her stammt es aus einer Zeit, wo der Nutzer das nehmen darf, was im Angebot ist oder einfach gehen und zum nächsten Stand gehen darf.
 
Was stimmt mit dem Typen nicht? 🤣Er kann von mir aus Bing nicht mehr nutzen, aber seine Nutzer quasi seine Entscheidung aufzuzwingen ist ein falsch. Erreichen wird er sowieso nichts damit. 🤷‍♂️
Ideologie anderen aufzwingen wollen ist derzeit ziemlich Trend.
Egal wie man selbst dazu steht, ist das zwanghafte Gendern der öffentlich rechtlichen, die sich am ehesten an geltende Regeln zu halten haben und noch versuchen sollten, der Mehrheit eine Idee einer elitären Minderheit aufzuzwingen.

Ich z.B. finde die Regierungsform in China, samt der Vor- und Nachteile oft und in Teilen besser als in vielen westlichen Ländern.
Das zwinge ich aber niemanden auf, genau wie ich niemanden zwanghaft überzeugen will Bing statt Google zu nehmen, weil ich Microsoft fantastisch finde (trotz des Lumia Schrittes, der sich wie eine Trennung nach Jahren der Beziehung anfühlte).

Deswegen ist Cancel Culture so toxisch für unsere Gesellschaft.
 

anthropos

gehört zum Inventar
Ideologie anderen aufzwingen wollen ist derzeit ziemlich Trend.
Egal wie man selbst dazu steht, ist das zwanghafte Gendern der öffentlich rechtlichen, die sich am ehesten an geltende Regeln zu halten haben und noch versuchen sollten, der Mehrheit eine Idee einer elitären Minderheit aufzuzwingen.

Ich z.B. finde die Regierungsform in China, samt der Vor- und Nachteile oft und in Teilen besser als in vielen westlichen Ländern.
Das zwinge ich aber niemanden auf, genau wie ich niemanden zwanghaft überzeugen will Bing statt Google zu nehmen, weil ich Microsoft fantastisch finde (trotz des Lumia Schrittes, der sich wie eine Trennung nach Jahren der Beziehung anfühlte).

Deswegen ist Cancel Culture so toxisch für unsere Gesellschaft.
Schade das so zu lesen, aber wir haben im Westen eben auch Probleme mit unserer "Zivilisation", die nicht so verbreitet ist, wie Manche hoffen.

Weil ich mich beschäftige mit autoritären Regimen und Verschwörungsmythen, will ich Dir @ronnybruechner (und @HWRauth und vielleicht allen Zukünftigen) gratulieren, Du hast gleich mehrere Errungenschaften freigespielt mit nur einem Post.

Erst mal gut, dass Du die Fähigkeit hast, so viele Dinge auf einmal zu ignorieren, dass Dir autoritäre Regime gefallen, die auch was Gutes tun: in der Regel wird in Deutschland betont, dass Hitler die Autobahnen ausbaute, Stalin Russland industrialisierte; beide brachten mehr Wohlstand und Arbeit ins Land. Das Ganze auf Kosten von Millionen von Leben, die vergast, gefoltert und verschlissen wurden, da die Autobahnen Vorbereitung für den Krieg waren und Stalin unwürdige Menschen für die Industrie verheizt hat.

Dann finde ich auch toll, dass Widersprüche Dir gar nichts ausmachen, denn autoritäre Regime suchen zwar nicht immer logische Schlüssigkeit, aber Widersprüche gegen die Regimelinie beseitigen sie in der Regel schnell, wie zum Beispiel in Belarus gerade vor unserer Haustür geschehen, so auch in China, wo versucht wird, abweichende Meinungen auszutreiben und Menschen umzuerziehen.

Und wenn Du jetzt das mit Deutschland vergleichen willst: Du läufst noch nach Möglichkeit frei herum; Du bist noch nicht systematisch zusammengeschlagen worden; Du wurdest noch nicht methodisch vergewaltigt; Deiner Familie geht es den Umständen entsprechend. All das sind Dinge, die sich schnell ändern in einem autoritären Regime wie China, Belarus, Russland und Freunde, weil die Rechte des Staates über denen des Einzelnen stehen.

Zuletzt finde ich schön, dass Du einfach mit Begriffen um Dich wirfst, die höchst abhängig vom Kontext sind, denn "cancel culture" gab es schon immer, nannte sich früher Boykott und wer unzufrieden war mit Gruppen oder Produkten, hat sie fortan gemieden und seine Gründe genannt. Dabei zeigt wieder China im Falle der Uiguren, wie wörtliches "cancel culture" geht, wenn Gruppen von Menschen nicht das Leben wie gewünscht führen.

Und hier kommen wir zu dem Punkt, warum mich persönlich nicht gestört hat, was der Entwickler getan hat, denn trotz all der Wünsche, Politik aus Seiten über Windows fernzuhalten, man findet immer wieder Leute, die ihre Sprüche aufsagen und autoritäre Regime verharmlosen, weil die da meist so ordentlich wirken, klar, weil die da alle Leute, die nicht ins Bild passen, einsperren oder umbringen, was die Leute um Stalin erfahren durften, besonders wegen seiner Paranoia, die ihm das Leben kostete, denn Keiner wollte derjenige sein, der den Diktator eingenässt und eingeschissen am Boden liegen sieht, weil Personen mit solch einem Wissen kein langes Leben mehr haben als Gefahr für den Ruf des Diktators.

Also, Du erhältst das Abzeichen für:
Ignoranz
Widersprüchlichkeit
Sorglosigkeit
Werbetafel

PS: Und für all dies droht Dir keine Strafe, toll, oder?
Auch wenn Du im Grunde das Grundgesetz im Klo versenkt hast, freie Gesellschaft heißt, dass Trolle frei herumlaufen dürfen, bis sie das "frei" vor Gesellschaft bedrohen, dann muss man das Paradox eingehen, die Trolle einzuhegen, dass sie nicht genau das abschaffen, was ihnen und Anderen ermöglichte, so lange frei herumlaufen zu dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben