Office App für Windows 10: Microsoft bereitet umfangreiches Update vor

DrWindows

Redaktion
Office App für Windows 10: Microsoft bereitet umfangreiches Update vor
Microsoft Office


Unter Android und iOS hat Microsoft bereits eine einheitliche Office-App ausgerollt, welche die Funktionalitäten von Word, Excel, PowerPoint und Co. unter einem Dach vereint. Auch für Windows 10 gibt es eine solche App, die allerdings ein wenig zwischen den Stühlen hängen geblieben ist.

Wenn man das Office-Paket installiert hat, ist die App mehr oder weniger nutzlos, denn jeder Klick öffnet die zugehörige Win32-Applikation. Den „Umweg“ kann man sich also sparen. Interessant ist die App eigentlich nur dann, wenn die Office-Suite nicht installiert ist. Aber auch dann bietet sie kein besonders angenehmes Nutzer-Erlebnis, denn sobald man eine Datei öffnet, startet der Browser und man wird zur Online-Version von Office geleitet.

Genau damit wird es bald vorbei sein. Microsoft macht aus der Office App eine vollwertige Progressive Web App, die Veröffentlichung ist für Juni geplant.

Man wird die neue Version auf den ersten Blick an einem kleinen Detail erkennen: Der „Zurück“-Button verwendet nicht mehr die für Windows 10 eingestellte Akzentfarbe und die Beschriftung „Office“ verschwindet.

Office PWA

Die eigentliche Neuerung aber ist, dass man nicht mehr in den Browser „geschubst“ wird, wenn das Office-Paket nicht installiert ist. Soll heißen: Klickt man in der Liste der zuletzt verwendeten Dateien ein Element an, dann öffnet sich diese Datei innerhalb des Fensters der Office App, egal ob es sich um ein Word-Dokument, eine PowerPoint-Präsentation oder eine Excel-Tabelle handelt.

Im ersten Schritt wird man die Dateien vermutlich nur betrachten können, sobald man in den Bearbeitungs-Modus wechselt, landet man wieder im Browser. Auch das wird sich aber ändern.

Gegenüber der Office-Vollversion wird es weiterhin funktionale Unterschiede geben, in der Office App wird man alle Funktionen finden, die heute auch in der Browser-Variante enthalten sind. Ich behaupte: Für den Großteil der Nutzer ist das völlig ausreichend.

Die neue Office-PWA verspricht außerdem eine deutlich bessere Performance, im Idealfall soll der Nutzer keinen Unterschied mehr zu einem lokal installierten Programm bemerken. Last but not least können nach dem Update auch mehrere Instanzen der Office App geöffnet werden – was ja auch zwingend nötig ist, wenn man z.B. zwei Dateien gleichzeitig öffnen möchte.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Holunder1957

gehört zum Inventar
Ich habe sie trotz eines Microsoft 365 Abo gern genutzt, da ich zwischen Offline- und Onlinenutzung wählen konnte. Die Online Anwendungen sind für mich noch nicht ausreichend. Leider hat sie in den letzten Monaten nicht mehr so funktioniert wie sie sollte.
Ich werde sie aber wieder installieren und sehen, wie sie sich entwickelt. In der Taskleiste, wo ich sie in der Regel nutze, spart sie Platz, da ich nicht dort die von mir genutzten Anwendungen (4) anheften muss bzw. ich kann sie wieder lösen. Es hängt immer davon ab, wie man sie für sich am besten nutzen kann.
 

Screensaver

treuer Stammgast
Ich verstehe einfach nicht, wieso Microsoft zuerst andere Plattformen beliefert. Sollte das eigene Windows nicht Vorrang haben? Weiteres Beispiel: Beim Mac-Installer kann ich auswählen, welche Office-Anwendungen installiert werden sollen und welche nicht, bei Windows ist nur eine Komplett-Installation möglich. Bei macOS gibt es Office im Store, bei Windows nicht. Bei macOS ist der Auto-Updater dabei, den man mit einem Klick aufrufen kann, bei Windows muss man erst zum Konto navigieren und dort nach Updates suchen. Why, Microsoft?
 

mh0001

gehört zum Inventar
Wenn man Sachen anständig formatieren / layouten will, ist das Online Office ein Krampf! Für Briefe schreiben in Word OK, aber z.B. eine Präsentation erstellen in Powerpoint kann man sich echt nicht geben. Gerade wenn es darum geht Grafiken auszurichten an diversen Ankern oder deren Größe anzupassen. Eins der Hauptprobleme ist, dass die gängigen Hotkeys vom Browser abgefangen werden. Sachen wie SHIFT/STRG/ALT + Pfeiltasten oder während man an den Ecken einer Grafik zieht landen im Browser statt in der Applikation. Dann zoomt der Browser in die UI rein statt dass PowerPoint die Grafik vergrößert.
Bei meinem letzten Test fehlten auch etliche Layout Features, die ich ununterbrochen nutze. Dass Powerpoint z. B. von allen Objekten die Mittellinien horizontal/vertikal als Ankerpunkte zum daran Ausrichten und Einrasten weiterer Objekte bereitstellt. Oder das man Feedback bekommt, wenn man eine Grafik auf die gleiche Größe einer anderen auf derselben Slide aufgezogen hat.
Das sind so Sachen die wohl in einer Browser App schlecht umsetzbar sind.
 

AlaskanEmperor

kennt sich schon aus
Die neue Office-PWA verspricht außerdem eine deutlich bessere Performance, im Idealfall soll der Nutzer keinen Unterschied mehr zu einem lokal installierten Programm bemerken.
Also das wage ich mal hart zu bezweifeln. Bisher hab ich noch keine Web-App/PWA erlebt, die eine zufriedenstellende Performance hatte. Das wird auch hier wieder so sein. Ich kann den Hype um diese Technologie beim besten Willen nicht verstehen.
@Screensaver Office gibt es doch im Store unter Windows? Allerdings auch hier nur als Komplettpaket.
 
Oben