Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

OneDrive: Einstellungen für die Platzhalter-Dateien sollen verständlicher werden

DrWindows

Redaktion
OneDrive: Einstellungen für die Platzhalter-Dateien sollen verständlicher werden
von Martin Geuß
OneDrive Titelbild


Microsofts Cloudspeicher OneDrive bietet die Möglichkeit, mit Platzhalter-Dateien zu arbeiten. Diese erscheinen im Windows Explorer wie alle anderen Dateien, liegen aber in der Cloud und werden nur dann heruntergeladen, wenn man sie öffnet.

Standardmäßig sind die „Dateien bei Bedarf“ aktiviert, was ich persönlich einigermaßen unglücklich finde, denn ich war schon mehrfach damit konfrontiert, dass die Leute das einfach nicht wussten und somit überrascht waren, ohne Internetverbindung nicht auf diese Dateien zugreifen zu können, obwohl sie doch sichtbar waren.

Bisher wurden die Platzhalter in den OneDrive-Einstellungen über einen Schalter aktiviert oder deaktiviert. Nun überarbeitet Microsoft die Einstellungen und zeigt an dieser Stelle zwei Buttons nebst einer Beschreibung an, das soll den Umgang mit der Funktion verständlicher machen.

Der erste Button trägt die Beschriftung „Dateien herunterladen, wenn Sie sie benutzen“ und steht für die Platzhalter-Funktion.

OneDrive Einstellungen im modernen Design

Die Beschreibung links daneben ist ok, der wichtigste Hinweis, dass man eine Internetverbindung benötigt, ist allerdings erst zu sehen, wenn man den Button auch anklickt.

OneDrive Dateien bei Bedarf

Drückt man den zweiten verfügbaren Button „Jetzt alle OneDrive-Dateien herunterladen“, passiert genau das, vorher wird man allerdings darauf aufmerksam gemacht, wieviel Speicherplatz dafür erforderlich ist.

OneDrive: Alle Dateien herunterladen

Laut Microsoft 365 Roadmap sollen diese neuen Einstellungen im Februar ausgerollt werden, in den Insiderversionen sind sie allerdings schon jetzt zu sehen.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Screensaver

gehört zum Inventar
Ja, wiedermal herrliches Beispiel für dumme KI-Übersetzung ("it takes" - "dies dauert", statt "dies erfordert"). Das wäre ja eigentlich richtig lustig, aber da sich dieses schlechte Maschinen-Deutsch (die billigste Lösung für MS) mittlerweile durch alle Dienste zieht ist es längst zum Ärgernis geworden.
 

Thomas.g.8235

gehört zum Inventar
Hoffe, dass die Funktion dann besser verstanden wird. Hab mich mittlerweile dran gewöhnt, lege immer auf dem jeweiligen Gerät fest welcher Ordner komplett heruntergeladen wird und welcher nicht. Allerdings sollten sie auch die Funktion, der auf dem Rechner sichtbaren Ordner besser machen. Muss immer ewig klicken bis ich denn alles ausblenden und nur Teile sichtbar machen kann. Naja gibt halt viele Baustellen
 

ossichecker

Windows Fan
Eine Verbesserung bzw. Verdeutlichung wäre schon sinnvoll. Allerdings gibt es ja schon entsprechende Icon:
Im Explorer findet man unter OneDrive zu den einzelnen Ordner die Icons Wolke oder Kreis mit grünem Häkchen. Daran erkennt man ja schon, welcher nur mit Internetverbindung (Wolke) oder eben lokal (Kreis mit Häkchen) verfügbar ist. Nach meiner Meinung einfach nur gewöhnungsbedürftig.
 

HansBrender

treuer Stammgast
Eine Verbesserung bzw. Verdeutlichung wäre schon sinnvoll. Allerdings gibt es ja schon entsprechende Icon:
Im Explorer findet man unter OneDrive zu den einzelnen Ordner die Icons Wolke oder Kreis mit grünem Häkchen. Daran erkennt man ja schon, welcher nur mit Internetverbindung (Wolke) oder eben lokal (Kreis mit Häkchen) verfügbar ist. Nach meiner Meinung einfach nur gewöhnungsbedürftig.
Du hast noch die Immer auf desem Gerät (ausgefüllter dunkler Kreis mit weissem Häkchen) vergessen



Die von @Martin beschriebene Funktionalität ist grundsätzlich richtig. Aber schon vor Wochen habe ich der Microsoft OneDrive Produuktgruppe geschrieben, dass hier noch ein Manko vorliegt.

Wenn wir das in der Firma so anwenden, zuvor aber die Kollegen aus der Administration festgelegt haben, dass "Dateien auf Abruf" eine Voreinstellung und nicht abwählbar ist. Dann mag das Gründe haben, denn z.B können hier leicht mehrere Terrabyte an Daten vorliegen, die die Festplattenkapazität oftmals sprengen würden. Hier konnte der Anwender schon immer wählen, einen Ordner und dessen Inhalt lokal vorzuhalten (Lokal verfügbar oder Immer verfügbar)
Dafür gibt es Gruppenrichtlinien und leider (Stand 23.1.23) wird die manuelle Funktion (Anwender entscheidet) hier nicht unterdrückt. Die Administratoren wissen schon, warum sie das vorgeben.

Ach ja, und viele Anwender wissen den Unterschied zwischen "lokal verfügbar", "Immer verfügbar" und "nur Online verfügbar" nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Oben