[gelöst] Ordner ProgramData - Zugriffsrechte

OliverOl

Herzlich willkommen
Hallo Zusammen,

folgendes Problem der Ordner ProgramData wurde manuell verändert und jetzt sind wohl diverse Zugriffsrechte und Strukturen falsch eingestellt/gelöscht. Es umfasst z.B. die Programme Lexware Warenwirtschaft und Sfirm Banking Software.

Gibt es eine Möglichkeit von Windows die Zugriffsrechte wieder herzustellen bzw. den Ordner zu "reparieren"?

Vielen Dank.

Grüße,
Oliver
 
Anzeige

IngoBingo

gehört zum Inventar
Ihr redet da allerdings von unterschiedlichen Dingen. Die Ausgangsfrage dreht sich wohl eher darum, die Berechtigungen wieder richtig zu setzen, wie sie für die Ordner eigentlich gedacht sind und vom System ursprünglich eingerichtet wurden.

Die Antwort von hansjorg71 verweist auf einen Artikel, der das Gegenteil zeigt. Dort wird erklärt, wie man sich Zugriff auf Ordner verschafft, auf die man keine Berechtigungen hat. Ein takeown setzt die Berechtigungen nicht auf ursprüngliche Werte zurück, sondern ändert den Besitzer, damit man im zweiten Schritt wieder die Möglichkeit hat, Rechte zu verändern. Hinterher hat man damit also keineswegs wieder den originalen Zustand, sondern im Gegenteil die Berechtigungen erst recht vermurkst, wenn man das auf System-Ordner ansetzt.

Oder kurz gesagt: die Antwort ist leider eher gefährlich, denn man vermurkst damit mehr an den Berechtigungen als dass man sie wieder repariert. Bitte nicht nachmachen!

Es gibt keine Möglichkeit, die Berechtigungen von Systemordnern wieder einfach auf den originalen Systemstandard zu setzen. Die Ordner unterhalb von C:\ProgramData haben teils unterschiedliche Berechtigungen, die vom System oder den installierten Programmen bei der Installation gesetzt wurden.

Je nachdem wo dort etwas verändert wurde, ob auf dem ProgramData Ordner selber oder nur auf den Ordnern mancher Programme, ist eine Neuinstallation am Ende der einzige Weg, das wieder auf den Standard zu bekommen.
 

GeneralHammond

Herzlich willkommen
@hansjörg71
um Daten zu Retten keine Software, aber Datenbanken etc.

1. WinTaste+R
2. SystemPropertiesProtection
3. Systemwiederherstellung

oder

1. Systemsteuerung --> Alle Systemsteuerungselemente --> Sichern und Wicherherstellen (Windows7)
2. Letzte Sicherung Wiederherstellen (danach den ProgramData sichern)
3. wie schon oben von IngoBingo geschrieben: neu aufsetzten
 

PeterK

gehört zum Inventar
Es gibt keine Möglichkeit, die Berechtigungen von Systemordnern wieder einfach auf den originalen Systemstandard zu setzen. Die Ordner unterhalb von C:\ProgramData haben teils unterschiedliche Berechtigungen, die vom System oder den installierten Programmen bei der Installation gesetzt wurden.

Je nachdem wo dort etwas verändert wurde, ob auf dem ProgramData Ordner selber oder nur auf den Ordnern mancher Programme, ist eine Neuinstallation am Ende der einzige Weg, das wieder auf den Standard zu bekommen.

Da hast du völlig recht, wenn man keine Ahnung davon hat sollte man in den Berechtigungen auch normalerweise nicht rummurksen, egal wodurch das Problem ausgelöst wurde.

Am besten ist es ein Backup von dem System zu machen (ein Backup mit einem Externen Programm wie zb. Acronis True Image mit dem Du das Backup anschließend Mounten kannst um dir wichtige Datenbanken daraus ziehen zu können) und Windows von Grund auf Neu zu installieren.

Ich weiß das es eine menge Arbeit macht, ich mache das mindestens 1-2 im Monat für Leute die auch dachten sie wüssten alles besser, aber es ist die Einzige vernünftige Lösung, ich meine du sitzt jetzt auch schon seit 5 Tagen daran irgendwas zu biegen damit es wieder Läuft und eine Neuinstallation dauert maximal mit Programmen ca. 1 Tag!
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Wobei es sich nicht lohnt, das mit einer extra Software zu machen. Es geht jetzt ja eh nur noch darum, Daten zu sichern. Die kann man auch einfach im Explorer kopieren. Das Backup mit spezieller Software macht man ja normalerweise, um das System vollständig zurücksichern zu können. Dafür ist es hier zu spät. Das wäre vielleicht was für die Zukunft - vor solchen Basteleien.
 

PeterK

gehört zum Inventar
Ein externes Backup ist immer besser, als nur etwas dahin kopiertes, zumal bei Formatiert und Neu installiert ist eben alles weg, was vielleicht Wichtig und entscheidend war.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Nein, natürlich nicht. Wie kommst du auf diese abwegige Idee? Natürlich ist es der einfachste und damit auch beste Weg, reine Daten einfach zu kopieren. Wenn man ALLES kopiert, kann hinterher auch nichts weg sein, sonst hat man nicht ALLES kopiert. KISS Prinzip.

Was soll einem eine extra Software hier bringen? Man muss sie erst installieren, nur um einmalig vom kaputten System Daten zu sichern. Einmalig, denn das System soll dann ja eh geplättet werden. Je nach Software landen diese Daten dann in einem speziellen Container. Also muss man zum Zurückspielen auch erst einmal wieder die Software installieren.

Und dann kann man in diesem Fall doch nur reine Dateien zurücksichern und keine Einstellungen oder Programme, da es nun einmal kein vollständiges Backup inkl. System von vor dem Auftauchen des Problems gibt. Irgendwelche Bruchstücke aus der alten Registry aufs neue System zurückzusichern ist Mumpitz. Programmeinstellungen stecken nun aber meist dort.
Alles andere sind nur einfache Dateien. Und die kann man auch ganz problemlos kopieren. Ganz ohne irgendwas zu installieren, sich in eine neue Software einzuarbeiten.

Wenn OliverOl schon eine Backup-Software im Einsatz hätte, gäbe es ja das ganze Thema nicht. Dass es hinterher sinnvoll wäre, ein richtiges Backup einzurichten, da sind wir uns vermutlich einig. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre es aber nur zusätzlicher, unnötiger Umstand.
 
Oben