Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

page fault in nonpaged area, Acer Aspire E1 772g

Dakuon

Erster Beitrag
Guten Tag

Seit Stunden versuche ich nun schon, meinen älteren Acer Aspire E1 772g zum laufen zu bringen.
Nach einem fehlgeschlagenen Windows Update liess sich der Laptop nichtmehr richtig booten und somit befand sich der Computer in einem unendlichen Neustart Loop, welcher immer wieder einen bluescreen mit der Meldung "page fault in nonpaged area" endete.

Dinge die ich bereits versucht habe:
1. Fehlerbehebung durch Windows 10 Boot USB (Update Rückgängig machen etc schlägt alles fehl)
2. Neue SSD und Neuinstallation von Windows (nach auswählen von Sprache und installationsmedium bluescreen)
3. RAM Test der Stick einzeln auch im jeweils anderen Slot (nach auswählen von Sprache und installationsmedium bluescreen)
4. Ändern der Einstellungen im Bios Secure Boot, D2D recovery, legacy/UEFI

Meine Vermutung ist, dass entweder eine Einstellung im BIOS nicht stimmt, bzw. irgendetwas zwischen Boot Stick, BIOS und SSD nicht funktioniert.

Ich wäre um jeden Lösungsvorschlag sehr dankbar! Falls ihr noch weitere Angaben/Bilder benötigt einfach melden.
Acer Bios (2).jpeg
Acer Bios (1).jpeg
BCOD.jpeg
Acer Bios (3).jpeg
 

Anhänge

  • Acer Bios (4).jpeg
    Acer Bios (4).jpeg
    392 KB · Aufrufe: 229
Anzeige
Hallo @Dakuon,

erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum! :)

Was mir aufgefallen ist: das HDD Password steht auf "Frozen", möglicherweise ist da ein Passwort gesetzt.
Du kannst mal die Taste F9 im BIOS drücken, um das BIOS zurückzusetzen. Vielleicht wird da Frozen auch zurückgesetzt.
Anschließend die Einstellungen mit F10 speichern.
 
@PeteM92 Das mit dem Frozen hatte ich auf meinem V3 772G auch , nach
einen Kompletten Neuinstallation von Windows 8.1 nicht mehr.
Hat aber m.M.n. nichts zu sagen.

@Dakuon:
Es gibt für diese Variante Windows 10-Treiber für Chipsatz etc. beim Hersteller,
sind die installiert ?

Ist das eine 'saubere' , aktuelle Win10-Installation ?

Welche Version von Win10 war vorher 'lauffähig' ?

Ich würde als Erstes den Schnellstart (Fast Boot) im BIOS deaktivieren (als erste Maßnahme).

Für die 'Spezies' hier: Die Fehlermeldung weißt , meine ich , auf den Arbeitsspeicher hin (?).
Oder eben , demzufolge , Chipsatztreiber etc.
 
HDD frozen ist normal und wird vom BIOS beim Einschalten gesetzt. Dadurch kann eine Schadsoftware kein ATA Secure Erase auslösen.
Eine leere CMOS Batterie kann Instabilität verursachen. Das kommt also bei dem Alter des Geräts auch in Frage.
 
Das mit der Batterie wollte ich gerade noch nachtragen , Du warst schneller ;)

Bei mir sind die SSD's (2) nicht mehr auf 'Frozen' gesetzt , wie vorher.
Ist aber , glaube ich , hier nicht so wichtig.

BtW: Wird diese Variante nicht normal mit einer i5-CPU ausgeliefert (was ich auf die Schnelle recherchieren konnte) ?
 
@Lappo: Dann hast du NVMe SSDs. Bei denen wird kein frozen gesetzt oder die unterstützen das nicht. Ist bei meiner auch so. Nur bei den beiden „normalen” SSDs wird frozen angezeigt.
 
Dann hast du NVMe SSDs

Nee ;) , sind normale SSD's (SATA). NVMe 'passt' da noch nicht rein.

2. Neue SSD und Neuinstallation von Windows (nach auswählen von Sprache und installationsmedium bluescreen)

Hier nochmal die Frage nach der Win10-Version die Du neu installieren wolltest.

Meines bescheidenen Wissens nach ist eine aktuelle Win10-Installation auf meinem V3 772G noch möglich.
Versucht habe ich es bis dato nicht :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich sehe gerade erst, dass da eine Intenso SSD verbaut ist. Die Teile sind nicht gerade für Zuverlässigkeit bekannt.
 
Leute , ernsthaft:
Kauft Euch vernünftige Hardware !

Nicht gleich im Laden um die Ecke ein Schnäppchen schiessen , erstmal online
vergleichen und abwägen ob das Verhältnis von Preis und Qualität passt.

Das funktioniert auch nicht von Heute auf Morgen , da gehört ein wenig Kenntnis
und vor allem Wissen dazu.

Das erlangt man aber nur durch Hinterfragung und vor allem Neugierde ;)
 
Den Rechner mit der Computerbild Notfall DVD starten.
Funktioniert der Rechner mit dieser DVD?
Wenn ja als erstes die Festplatte überprüfen ob sie noch in Ordnung ist?
 
falls nochmal jemand auf den Fehler "page fault in none paged area" trifft,
diese Lösung hat bei mir funktioniert (kommt aus einem anderen Forum)

Im Bios unter Security ein Supervisor Passwort setzen und dann "Erase all secure Boot Setting" auswählen, speichern und reboot.
Danach konnte ich problemlos windows neu installieren
 
falls nochmal jemand auf den Fehler "page fault in none paged area" trifft,
Dann schwurbelt man hier keine vermeintliche Lösung, sondern schaut in dei Dumpfile. Falls du nicht weißt was das ist, der Gockel hilft.
Bei dem kannst du auch nachlesen was ein Supervisor Passwort bewirkt, wenn denn eines gesetzt gewesen wäre. Ich empfehle die Lektüre der oben gezeigten Seiten des Bios.
(kommt aus einem anderen Forum)
Das schon allzu oft bemühte "andere Forum" - würde ich auch gerne mal lesen, wenn es denn verlinkt wäre.
 
Waoh, ganz schön unfreundlich hier.
Ich hatte mich extra deswegen hier angemeldet um anderen diese Lösung zu geben, glaub war mein letzter Besuch.
Da du aber so nett gefragt hast, hier der Link zu dem ominösen Forum.
Reddit
Und ja, neben allen anderen möglichen Fehlerbehebung war das tatsächlich das einzige das geholfen hat. Nicht nur mir, wie man dem Link entnehmen kann. Vielleicht hilft es ja doch noch jemand das alte Gerät nicht zum Schrott werden zu lassen.

Ansonsten viel Spaß noch hier! Ich bin raus.
 
Machen wir es also mal richtig:
page fault in nonpaged area - bedeutet : Seitenfehler im nicht ausgelagerten (Speicher-) Bereich
Das passiert mit (nicht festgelegtem) geladenem Programmcode entweder direkt im Prozessorcache oder im Arbeitsspeicher. IdR. wenn selbiger aus dem Einen in den Anderen (zum abarbeiten der Codezeilen) verschoben wird.
Dabei ist alles was das Bios beeinflußt (Postmeldungen und Speichertraining usw.) schon lange erledigt. Der Bootsektor ist erkannt und der Bootloader ausgeführt. Alles fertig.
Jetzt wird Windows geladen und dabei kommt es zu diesem Fehler , dessen Speicherseite wir eben nicht kennen. Für einen Bluescreen reicht es, ob auch für eine Dumpfile - wahrscheinlich nicht. Mehr als den Stoppfehler sieht man oben nicht.
Das bei Reddit - zwei Antworten auf die eigene Frage .
Ja, die Sicherheitseinstellungen wurden geändert und das System neu gestartet. Das ist immer so , wenn das Bios umgestellt wurde. Was dort nicht erkannt wurde ist, das sich dabei das Bios auf Standardeinstellungen zurücksetzt. Was auch die Einstellungen für Board, CPU und Speicher betrifft. So lange es also kein Fehler an der Hardware ist, läuft das anschließend wieder.
Wird - page fault in nonpaged area - aus dem laufenden Windows heraus, als BSOD (Dumpfile) geschrieben, kann man in dieser den Verursacher, den letzten laufenden Prozeß und die Hardwareparameter nachlesen. Jedenfalls wenn man sich ein wenig damit beschäftigt hat.
Kann sein, das der neue Kollege das für unfreundlich hält, aber das, was er vorschlägt führt auf Bitlocker verschlüsselten Systemen im schlimmsten Fall zum Totalverlust ALLER Daten. Veracrypt kann genauso enden.
Alles was fTPM und gesicherte Speicherbereiche benutzt, in Win10 weniger als in Win11, steht dabei auf der Kippe zum Nirwana. Wenn ja dann ist das endgültig und nicht wiederherstellbar. Vor allem, wenn man durch wilden Aktionismus seinem System selber über die Absturzkante geholfen hat.

Hier mal der komplette Link der nur Posts von einem einzelnen User enthält, bei dem auch erst beim Laden von Windows das Problem auftrat. Währen der Ladekreis zu sehen war.
"It happens when the windows dots are spinning, ... "

Ansonsten gerne wieder
 
Was dort nicht erkannt wurde ist, das sich dabei das Bios auf Standardeinstellungen zurücksetzt.

Es wird doch konkret beschrieben, dass die Einstellungen für SecureBoot zurückgesetzt wurden. Das löscht nicht die kompletten BIOS-Einstellungen.

Kann sein, das der neue Kollege das für unfreundlich hält, aber das, was er vorschlägt führt auf Bitlocker verschlüsselten Systemen im schlimmsten Fall zum Totalverlust ALLER Daten. Veracrypt kann genauso enden.

In der Ausgangsfrage dieses Threads war eine neue, leere SSD verbaut worden und die Windows Installation vom Installationsmedium ist gleich wieder auf einen Bluescreen gelaufen. Selbiges wird im Reddit Thread beschrieben.

Die Gefahr für Datenverlust sollte also gering sein, wenn die Disk eh leer ist und neu installiert werden soll.

Alles was fTPM und gesicherte Speicherbereiche benutzt, in Win10 weniger als in Win11, steht dabei auf der Kippe zum Nirwana.

Aber es wird ja nicht das fTPM zurückgesetzt, sondern die SecureBoot Einstellungen.

Wenn du an der Vorgehensweise Kritik hast, kannst du die ja auch äußern. Aber doch bitte nächstes Mal in einem etwas freundlicheren Ton.
 
Ich hatte schon einen "Aufsatz" geschrieben, mit Quellen und allem Zip und Zap und dann habe ich mich gefragt : "Was machst du hier eigentlich?"
Wer sich nicht informiert und deswegen seine Daten verliert - ist mir gerade egal.
Wer sich auf den Schlips getreten fühlt - kauft kürzere Schlipse.
Wer unbedingt sein altes Haswell/Broadwell System soweit verbiegen muß, das auch Neuinstallationen nicht mehr funktionieren - viel Spaß damit.
 
Anzeige
Oben