Partitionen nach TH2

blende8

treuer Stammgast
Bei mir sieht das jetzt so aus:

d3sbnmqd51w5xslph.jpg

Fragen:
1. Was genau ist System DRV?

2. Was ist in den 450 MB?

3. Die Lenovo Recovery ist wohl noch vom ursprünglichen Windows 8. Wie eliminiere ich die am besten, so dass C: wieder größer wird? Die scheint auch irgendwie geschützt zu sein.

Kenne mich da nicht so aus. Kann mir mal jemand etwas Aufklärung verschaffen? :)
 
Anzeige

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
1. Das wird schon vorher da gewesen sein. Das Setup kann keine Bereiche vor einer Partitionen neu anordnen

2. Ist die 450mb Geschichte ist nötig, damit Windows überhaupt seine Notfalltools nutzen kann falls dir das System abraucht, ist normal

3. Kannste einfach löschen auch über die Datenträgerverwaltung, aber du kannst den Speicher nicht an den Rest anheften weil die Recovery dazwischen liegt.

Willst du sauber? Dann installier komplett neu und lösch die ganze Platte bei der Installation (Daten musste natürlich vorher sichern)
 

blende8

treuer Stammgast
Also die Lenovo Recovery ist im Prinzip verloren, wenn ich nicht alles neu machen will?
Wäre es besser gewesen, die vor dem TH2 Upgrade zu löschen?
 

ikke18

kein Experte
Hallo,

es kann sowohl die Recovery gelöscht werden und wenn das Update auf die Build 10586 ohne Probleme läuft auch die 450MB Wiederherstellungs-Partition gelöscht werden. Dann kann der Platz dieser beiden Partitionen komplett C: zugeordnet werden.

In einer administrativen Eingabeaufforderung mit diskpart ist das Löschen der 450MB-Partition möglich.
 

blende8

treuer Stammgast
Also die 450 MB Wiederherstellungspartition kann gelöscht werden?
Ist das Konsens? Meckert Windows dann nicht?

Und wie mache ich das genau mit diskpart?
Einfach nur "clean"?
Dann unter Datenträgerverwaltung beide Partitionen (450 MB und Lenovo) löschen.
Und dann C vergrößern?
 

build10240

gehört zum Inventar
Warum sollte man ohne Not in die Partitionierung von Windows eingreifen? Es sind nur 450MB und nicht mehrere Gigabyte, auf die man verzichten muß.
 

ikke18

kein Experte
Weil man sonst die Lenovo-Recovery nicht C: zuführen kann?



diskpart
list disk
select disk nummer(der Platte)
list partition
select partition nummer(der 450MB-Partition)
delete partition override
exit

Aber aufpassen das man nichts falsches mit select auswählt.
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Vor solchen Änderungen an den Partitionen würde ich raten ein Image der gesamten Festplatte anzulegen mit einem Programm das von DVD oder USB-Stick gestartet werden kann. z.B Acronis TrueImage oder O&O Diskimage oder Paragon um nur mal 3 zu nennen. So kannst du sollte was nicht bei der Aktion funktionieren wieder zu einem funktionierenden System zurück.
 

win_men

Windows 7 8.1
... Fragen: 1. Was genau ist System DRV? 2. Was ist in den 450 MB? 3. Die Lenovo Recovery ist wohl noch vom ursprünglichen Windows 8...

In der mit 'boot' (aktiv) markierten primären Lenovo-Partition System_DRV (1,46 GB) stecken Systeminformationen des ursprünglichen Windows 8.

Die wichtige 450 MiB Wiederherstellungspartition benötigt Windows 10 zum Managen der System-wiederherstellungsoptionen. Notiz: Windows 8 legt von sich aus 350 MiB an, Windows 7 i.d.R. 100 MiB.

In der primären Partition Lenovo Recovery (16,42 GB) befindet sich das Recovery-Image, um im Katastrophenfall das Windows-8-System auf den Werksauslieferungszustand setzen zu können.

Selbstverständlich steht es jedem Nutzer frei, alles zu Löschen, um damit sämtliche Lenovo-spezifischen Dateien in Zusammenhang mit Windows-8 für immer zu entfernen. Angesichts des insgesamt zur Verfügung stehenden Speicherplatzes könnte jedoch aus meiner Sicht auch alles so bleiben wie es ist. Alternative vor dem kompletten Löschen: ein Image-Backup auf einen externen Datenträger anlegen im Datengrab ruhen lassen.

Wenn das ursprüngliche Windows 8 für alle Zeiten verbannt werden soll, dann alles löschen bis Nicht zugewiesenen Speicherplatz auf Datenträger (vgl. Bild 6 von 9) angezeigt wird und Windows 10 Version 1511 TH2 x64 auf dem Datenträger neu, sauber und clean installieren. Dabei werden bei benutzerdefinierter Installation von WIN10 automatisch drei primäre Partitionen angelegt: 100 MiB EFI-Systempartition • 450 MiB Wiederherstellungspartition • XYZ-GiB c:\W10x64 Startpartition, Auslagerungsdatei, Absturzabbild - Primäre Partition

Tipp: Wer das von Microsoft in Wellen ausgerollte November-Upgrade TH2 noch nicht erhalten hat, kann mit dem aktualisierten MediaCreationTool oder a lá Inplace-Upgrade aus dem laufenden Windows-Betrieb mit der passenden ISO via 'Bereitstellen' mit Doppelklick auf die dortige Setup.exe beqeum & sicher starten (auch im Offline-Modus).
 

Terrier!

gehört zum Inventar
und auch wenn einige User erst jetzt in die Datenträgerverwaltung schauen.
Das Th2 Update verändert bei Win 10 nichts an den Partitionen. Jeder MB ist genau so wie geblieben.

System_DRV (1,46 GB
1.4GB hat diese Partition bei Windows 10 normal eh nicht.
Aber da die aktiv ist, wird Windows dort seine Bootdateien abgelegt haben.
Bei mir ist die seit Windows 8.0 399 MB Groß und eine 450 MB Partition Wiederherstellung wurde auch nie erstellt
ich habe immer ein upgrade gemacht von 8.0-8.1-win10 auf TH2
Nur das ursprünglich vorinstallierte Toshiba Win7 inkl. Recovery usw. habe ich bei der 8.0 Installation gelöscht.
 

Anhänge

  • daatenträger TH2.JPG
    daatenträger TH2.JPG
    116,1 KB · Aufrufe: 170
Zuletzt bearbeitet:

win_men

Windows 7 8.1
Hallo @Terrier!,
die Lenovo-Partition System_DRV basiert auf Window-8-Dateien, die 450 MiB von @blende8 auf Win10.

Erinnerst Du dich noch an Problematik zu Anfang beim Upgrade von Windows 7 auf Windows 10: da hat das Setup beim Upgrade auf Windows 10 bei manchen Systemen mit der Meldung abgebrochen, dass die für das System reservierte Partition nicht aktualisiert werden konnte. Da musste teilweise die von Windows 7 angelegte 100 MiB Wiederherstellungspartition auf mindestens 350 MiB oder mehr vergrößert werden.

Windows 10 hat bei mir bei Installationen auf einen neuen, leeren Datenträger von sich aus schon seit Anbeginn mindestens 450 bis 500 MiB Wiederherstellungs-Partition (je nach Hardware-System) angelegt.

Sportliche Grüße
 

Terrier!

gehört zum Inventar
ja auf einen neuen leeren Datenräger, halt clean Installation.
und ja bei Windows 7 wurde die 100Mb Partition vergrößert.
Aber seit 8.0 habe ich nur ein upgrade gemacht und da ist alles so geblieben.
sieht man ja in meinem Screen.
die Lenovo-Partition System_DRV basiert auf Window-8-Dateien, die 450 MiB von @blende8 auf Win10.
sowohl die 100MB bei win7 als auch die 400Mb bei 8.0 oder 500Mb bei win10 sind aber normal am Anfang der Platte und auch aktiv.
da ist bei Ihm eine 1.4 GB Partition.
Die wird grundsätzlich von Lenovo sein, aber da diese Partition auch aktiv ist, nutzt Windows 10 die bestimmt.
Die 450 MB Partition, die Windows 10 angelgt hat oder haben soll, ist ja nicht mal aktiv.

Wie man an meinem Screen sehen kann hat kein Upgrade von 8.0 angefangen die Partitionen verändert.

Das eine 500MB Partition am Anfang der Platte angelegt wird wenn man Windows 10 clean installiert ist ja nichts neues.
Und die ist auch aktiv wenn man kein Uefi (GPT) hat und somit auch keine aktive 100MB Uefi Partition.
Die 100MB uefi hat der TE ja nun eh nicht und ich auch nicht.
Kein Wunder wenn man kein Uefi Bios hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
genau, zurück zu 10240 ist der Windows.old der ggf. so 16-20gb groß sein kann. Wenn du alles gescheit haben willst mach ne komplette Neuinstallation mit dem TH2 Image wie ich schon ganz am Anfang sagte
 

build10240

gehört zum Inventar
Auf meiner SSD im Laptop gibt es jetzt folgende Partitionen:
450MB Wiederherstellung
100MB EFI-System
16MB Reserviert
118GB C:
490MB Wiederherstellung

Die letzte Partition wurde jetzt beim Upgrade neu angelegt. Die anderen vier wurden automatisch bei der Neuinstallation von Windows 10 vor zwei Monaten angelegt.
 

corvus

gehört zum Inventar
Th2 hat bei mir ohne Datenverlust, und nat. ohne zu fragen, die einzige Partition auf C: geshrinkt und eine Recovery-Partition angelegt. Von Vista bis einschließlich Win10 waren die Recoveryfiles im gleichnamigen Ordner auf C:, der nun leer ist. Bei meinem Tragbaren hat Win 10 die zu kleine Recoverypartition von Win 7 gelöscht, und den Recoveryordner auf C: angelegt. Was Th2 daraus gemacht hat, hab' ich mir noch gar nicht angeschaut in der Datenträgerverwaltung.
Jedenfalls ist die Recoverypartition wie bei jedem neuen Windows ne Nummer größer, ich glaube 550mb vs 450 bei Win 10, oder 100 bei Win 7. Da wird bei jedem System an den Partitionen gezwirbelt.
 

build10240

gehört zum Inventar
Microsoft könnte das einfach lösen. Da es offensichtlich beim Upgrade möglich ist die Wiederherstellungspartition hinter C: zu platzieren, könnte das Setup auch bei einer Neuinstallation so vorgehen. Dann wären spätere Größenänderungen ohne Probleme möglich. Die Größe scheint ja auch jetzt nicht einheitlich zu sein. Bei mir sind's 490MB, irgendwo habe ich auch etwas von 800MB gelesen.
 

Juergen001

kennt sich schon aus
Auf meiner SSD im Laptop gibt es jetzt folgende Partitionen:
450MB Wiederherstellung
100MB EFI-System
16MB Reserviert
118GB C:
490MB Wiederherstellung

Die letzte Partition wurde jetzt beim Upgrade neu angelegt. Die anderen vier wurden automatisch bei der Neuinstallation von Windows 10 vor zwei Monaten angelegt.

Bei mir sieht`s ähnlich aus

450MB Wiederherstellung (alt vom build 10240)
100MB EFI-System
16MB Reserviert
231GB C:
450MB Wiederherstellung (neu vom TH2 update)

Die Wiederherstellungspartition von der ersten Installation ist ja jetzt nicht mehr aktiv, da ich die vorherige Installation über die Datenträgerbereinigung gelöscht habe auch nicht mehr nötig.
Gefallen tut mir das ganze so überhaupt nicht, hatte die letzten 3 Wochen mein System sauber hochgezogen und jetzt habe ich wieder ne Konstellation wie beim update von Win7 auf Win10. Wenn Microsoft jetzt jedesmal bei einem neuem build eine neue Wiederherstellungspartition erstellt habe ich in zwei Jahren sechs Partitionen mit jeweils 450MB auf dem Rechner.
 

corvus

gehört zum Inventar
Ich hatte bis dato nur die C: -Partition. Beim Klonen von Win7 von HD auf SSD blieben hinten auf der SSD 350MB frei, das habe ich so gelassen, bin mir bis heute nicht sicher, ob die fürs SSD-Overprovisioning sein könnten. Das hat so auch Win8.1 und 10 überdauert, und auch Th2 ließ die unpartitionierten 350 MB in Ruhe, und hat davor die von C: abgezwackte Recovery gesetzt.
Bei meinem Netbook sind die Partitionen unverändert. Die 100MB Recovery von Win7 wurde beim Update auf Win10 gelöscht, der freie Speicher ist wohl wg Geringfügigkeit in der Datenträgerverwaltung nicht zu sehen(500GB HD). Die Recoverydaten sind seither im Ordner auf C:, das geht also immer noch, nur kann man es nicht kontrollieren.
Allzu oft sollte MS so eine Nummer nicht durchziehen, vor allem wenn jedesmal Minipartitionen übrig bleiben, die Recovery des Vorgängers, vor allem wenn davor oder dahinter keine große Partition ist, die sich dann erweitern läßt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben