Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] PC bootet nur nach langer Trennung von Stromversorgung.

Stefan67

kennt sich schon aus
Guten Morgen, danke für die schnellen Antworten. Ja, Thermisches Problem ist es höchstwahrscheinlich.
Ich werde folgendes noch versuchen: da liegt noch eine 500GB M2-SSD von Samsung herum. Ich habe genügend Backups des Betriebssystems. Ich nehme die MP 600 raus und ersetze sie durch die Samsung, dann System Backup auf die Samsung. Vorausgesetzt immer, dass ich irgendwie einmal vom Stick Acronis booten kann.
Dann sollte ich eine mögliche Fehlerquelle umgangen haben. Richtig?
Danke, bis später.
 
Anzeige

Rottendam

gehört zum Inventar
Dann könnte man wenigstens die MP600 abhaken richtig. Die bräuchte nämlich eigentlich einen entsprechend dicken Topflower auf der CPU damit sie aktiv mit gekühlt wird. Kannst ja jetzt schlecht hingehen und beides sprich MoBo & Platte mal auf verdacht wechseln. Ich tippe persönlich zwar eher auf das MSI der VRM von dem Board ist mit derbe Scheisse nämlich höflich umschrieben aber wie gesagt die MP kann das dummerweise auch Ausnahme wäre die Pro XT mit ihrem Monster Heatsink da bekommst du aber nirgends mehr die GPU drüber weswegen die eh dann schon offen auf dem Board rumdümpelt + halt zusätzlich die bessere Kühlung drauf hat.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Das habe ich getan:
Mit Shift Win runter gefahren, Win Startet erneut. Wieder mit Shift Runter, Bootfähigen Stich rein, PC bootet nicht.
1min Netz aus. Komme mit F11 nicht ins Bios, bootet nicht. VGA Led immer ON.
Netz aus, Bios resettet mittels Jumper auf MB. Netz ein, PC starten, Anzeige: "CMOS Bios have been cleared".
Mit F1 Bios Setup aufgerufen. Alle nicht benötigten Geräte usw. Disabled, ausgenommen MP600 und Boot Stick.
(Zeigt CPU 32 Grad, MB 30 Grad).
Einstellungen im Bios beendet, klicke "Sichern": Kein Neustart oder Boot, PC Tot, VGA Led: ON
Keine Reaktion nach Hard Reset. Schalte PC Netz aus.
Nach 2h40Min: einschalten, Bootstick anstecken, Bootet vom Stick. Sichere Windows. nach ca. 15 Min Sicherung beendet. Beende Acronis, Rechner bootet blitzschnell Windows, (wie in seinen besten Zeiten).
Es ist merkwürdig, dass immer wenn nichts mehr geht und ich einen Cmos Reset mit dem Jumper mache, die Kiste wieder anläuft.
Die MP 600 hat einen ziemlich großen Kühler drauf, original so ausgeliefert von Corsair. Das Ding ist gerade mal lauwarm. Der Cpu Lüfter dreht extrem langsam. Der kleine Bridge Lüfter läuft nur beim einschalten kurz an, geht dann nach ein paar Sek aus.
Nun baue ich die MP 600 aus und die Samsung 970 EVO ein. Dauert ne Weile, da die G-Karte raus muss um an die MP zu kommen.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Ähmm, nein. Nicht einmal im Traum daran gedacht! Board ist ca 18 Monate alt. Werde ich aber machen.
Das umwerfende ist: die Kiste läuft seit Stunden tadellos. Habe ein paar mal gebootet, alles ok.
Soeben HWMonitor laufen lassen, Alle Temperaturen unter 40 Grad, nur Chipset auf 60.
 

PeterK

Inventarlos
Das umwerfende ist: die Kiste läuft seit Stunden tadellos. Habe ein paar mal gebootet, alles ok.
Das Bedeutet gar nichts wenn die Kiste Stunden lang Problemlos Funktioniert, das BIOS braucht die Batterie nur um die Einstellungswerte zu halten und um dann zum starten. Wenn du nach dem Beenden von Windows (also Herunterfahren) den PC vom Netz nimmst wird auch mehr Energie von der Batterie benötigt um die BIOS Einstellungswerte zu halten, kann gut sein das nach 18 Monaten die Batterie eben leer ist, ich habe da keine Erfahrungswerte weil ich meine PCs kaum vom Stromnetz nehme Maximal nur wenn ich über 3 Tage weg bin.

Im Grunde brauchst du die Batterie bei älternen PCs auch gar nicht, es kommt dann halt nur eine Fehlermeldung beim Ersten Start vom BIOS, dann musst du F1 Drücken und die Einstellungen im BIOS entweder Manuell Einstellen oder auf Auto setzen, bei Neueren UEFI BIOS Systemen habe ich das aber so noch nie Probiert, weil da gibts ja zig Einstellungen die das System Optimieren.
 

Rottendam

gehört zum Inventar
Kann ich dir so schon sagen ist zu warm der schmeisst bei 65°C den Notanker. Wenn der gescheit aktiv oder passiv gekühlt wäre dürfte der maximal um 50°C +/- ein bisschen liegen und dann hast du schon einen bescheidenen Airflow im Gehäuse und Hochsommer. Und sobald eine PCIe 4.0 dran hängt wird der X570 defakto wesentlich wärmer als wenn nur PCIe 3.0 irgendwas angebunden ist. Der Lüfter der da drauf ist müsste also eigentlich abgehen wie das olle HB Männchen. Das einzige was wenn überhaupt 60°C beim idle zu erreichen hat ist eine GPU und ihr Ram wenn die Lüftersteuerung sagt nö die Lüfter erst ab X°C

CPU 32 Grad, MB 30 Grad
Im Bios irrelevant da macht der Rechner eh nichts großartiges. Davon ab zeigt die Diode für gewöhnlich den niedrigsten Einzelkern und nicht wie CPU Package die gesamte CPU die liegt nämlich locker 10-15 °C gerne mal drüber und die heutigen haben noch eine Hotspot Diode da siehste den wärmsten Kern. MB Diode kann man sich normalerweise ein Eis drauf Backen die sitzt irgendwo auf dem Board oder stark vereinfach die ist einfach nur da. VRM bzw VDDC müsste wenn angezeigt werden und der sollte im rumidlen irgendwo um 35°C liegen dann kommt man nämlich ziemlich genau auf die errechnete Laufzeit der Komponenten. Und für jede angebrochenen 10°C drüber kann man diese Laufzeit mal eben dezent halbieren dann kommt man bei den üblichen 70-80°C kommt auf die Güte vom VRM an irgendwo zwischen 100.000 - 250.000 und stellenweise auch weit höher raus. Gilt übrigens auf für GPU & sonstigen Zeug mit seinem Zero Fan geschmisse.

Und dann fängt es nämlich schon an wie sind die Bauteile geratet. Asus, Gigabyte und Asrock klatschen in den letzten Jahren selbst auf kleine Boards Zeug bis weit über 100°C geratet das hat dann bei den üblichen Last Temperaturen auch immer noch Rechnerisch Lebenszeiten von zig Zehntausend Stunden. Da hast du aber schon das erste Problem MSI und auch Biostar wobei die derzeit was das angeht massiv besser werden löten da nur 105°C geratetes Zeug drauf und da fangen dann die Probleme nämlich an dein Board schafft die was nicht nur dazu führt dass die Kiste throttelt & Anker dadurch schmeisst sondern die Rechnerische Laufzeit auf wenige 1000 Stunden zusammenschmilzt. Der Witz ist ja nur dass sie das ganze auch in halbwegs gescheit können nur kostet halbwegs gescheit um 250€ aufwärts und fängt mit dem B550 Unify bei Ryzen an und bedeutet nicht mehr als alle anderen machens da halt noch besser


ich habe da keine Erfahrungswerte weil ich meine PCs kaum vom Stromnetz nehme Maximal nur wenn ich über 3 Tage weg bin.

Für gewöhnlich halten die zig Jahre. Mein alter FX-6300 den meine Tochter auflutscht hat immer noch seine erste und der wurde Januar 2015 zusammengeschraubt. Ist aber halt immer eine Frage ob der am Netz hängt oder permanent davon getrennt wird wenn er aus ist. Aber selbst wenn der jedesmal getrennt wird sind so 3-4 Jahre und stellenweise auch weit länger normal hängt dann halt vom Chipsatz ab wieviel da mit versorgt werden muss
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Guten Morgen, ich werde mal dieses HWMonitor (Portable) holen.
Heute habe ich etwas angenehmeres vor. Flotte Dame wartet auf mich!
Danke für alle Tips. Melde mich wieder.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Hallo Forum, ich bin wieder mit dem gleichen Problem da!
Die Kiste hat es für ein paar Wochen mehr oder weiger getan. Heute mehrere Stunden gelaufen
Nach einem Neustart.... TOD. Also: CMOS Reset. Neustart: NICHTS Schirm bleibt dunkel.
Nach einigen Versuchen lasse ich den PC mehrere Stunden mit offenen Gehäuse stehen.
Schalte danach ein und es erscheint diese BIOS Anzeige mit u.A. F2 drücken um die BIOS Defaults zu setzen.
Getan, PC bootet einwandfrei.
Wir hatten das ja schon, möglicher Wärmefehler!
Erneute Frage und ohne Haftung: neues MB, gleichen Typs bestellen? Ich möchte ungern auf Giga oder Asus wechseln da ich dann drei Betriebssysteme + Programme neu installieren muss.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Ich hab mir dein HWInfo mal angeschaut. Da steckt ein Ballistix Sport drin, dessen Typnummer man leider nicht ganz sieht. Der könnte 3000MHz im XMP und läuft ohne dieses mit 2400MHz.
Das hat den kleinen Schönheitsfehler, das es diesen Ram in der QVL der Rx 3xxx so nicht gibt. Es steht zwar einer mit 3000MHz drin, dessen SPD mit 2400MHz angegeben ist, nur ist das kein Sport sondern ein Taktical.
BLT8G4D30BET4K.C8FD wäre dieser Typ in der expliziten 3000er QVL.
Bei Crucial kann man wegen der Umstellung der Bezeichnungen nicht nachlesen, da gibt es generell nur noch Ballistix (ohne Zusatz).
Die Einstellung der Latenzen ist auch komplett daneben, was dort eingestellt ist - sieht aus wie Handgeschraubt.
Bios zu alt , der nächste Hieb in dieselbe Kerbe. Du hast A90 aber aktuell wäre AE oder AF3 (Beta) , das wären 7 Versionen über deinem derzeitigen Bios. Über Treiber will ich nicht spekulieren, ist der Rest so alt wie bei dir sind die Treiber idR. im selbigen Zustand.
Das ganze noch mit Multiboot und einer NVME PCIe 4.0 SSD das die CPU zwar könnte , das Board aber nicht.
Jetzt denke dir nicht "Es ging doch früher mal!" Nöh ging es nicht.

Neues Board heißt sowieso alles neu installieren. Normalerweise sollte dein Board mit dem R5 3600 keine Probleme haben. Mit dessen erlaubten ca. 90W kommt das zwar ins schwitzen, aber wenn das halbwegs gekühlt werden kann sollte das laufen können.

Bei dir kommt neben Multiboot noch ein anderes Problem dazu, wenn du auf Daten auf einer HDD aus jedem OS zugreifen willst. Änderst du dort etwas, schreit das nächste OS beim Systemstart nach einer Datenträgerüberprüfung. Sollte es jedenfalls.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Guten Morgen tkmopped,
danke Dir für die gemachte Mühe. Der Ram ist 2x:
Crucial Ballistix Sport LT V2 Single Rank grau DDR4-3200 DIMM CL16-18-18 Dual kit.
Einstellungen der Latenzzeiten usw. Da habe ich keine Ahnung was da vorgeht, ich habe nichts im Setup/Bios geändert. Nutze derzeit nur die nach CMOS Clear aufgerufenen Bios Defaults.
Bios habe ich schon vor einigen Wochen auf AE updated.
Systemtreiber?
Den AMD Raid Driver update ich nicht, da kein Raid vorhanden.
AMD Chipset Driver ist aktuell.
AMD Graphic Driver update ich nicht da getrennte Graphikkarte.
Realtek HD Driver update ich nicht da alles funzt.

Die NVME PCIe 4.0 SSD sollte in dem Board aber laufen, jedenfalls behauptet MSI das. Fraglich wäre ob sie wirklich kompatibel ist. Da könnte ich es mit einer Samsung NVME PCIe SSD versuchen, liegt noch eine im Schrank.

Mit neuem Board meinte ich: gleiches neues Board. Da brauche ich im schlimmsten Falle nur Win neu registrieren bzw anmelden.
So dann noch multiboot usw. Die Partition mit dem FS2020 ist völlig autonom. Dort ist nur Windows, der FS und Firefox. Der Fox hat dort sein eigenes Profil, sprich es findet kein Zugriffe auf andere Partitionen statt.
Ein Zugriff auf gemeinsame Daten auf der HDD findet statt in dem ich dort Dateien speichere oder abrufe. Das Fox Profil wird von Wi 64 und 32 Bit benutzt.
Das hat bei meinem alten System so etwa 9 Jahre ziemlich gut funktioniert, allerdings dort mit XP, Win7 und auch Win10/32. Ich mag mich nicht erinnern, dass da ein OS nach Datenträgerüberprüfung oder so gerufen hätte. Gleiches gilt auch hier.
Übrigens: wenn die Kiste läuft, dann läuft sie. Noch keinen Systemabsturz gehabt. Viele Stunden FS ohne Problem und ohne Lüfterheulen. Ich denke die Kühlung ist ok.
Meine Probleme sind nur das nicht booten wollen. Ich hatte es ja schon erwähnt: wenn er nicht von der NVME bootet tut er das auch nicht von einem bootfähigen Stick. Dann komme ich auch nicht mit Taste F11 ins Bios Setup. In der Regel lasse ich ihn dann ohne Netz länger stehen. Ich kann, trotz sorgfältiger Beobachtung kein System wie z.B. Wärmefehler erkennen.
Grüße aus dem Süden, Stefan
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Ich würde ja eher auf ein Problem mit dem Netzteil tippen.
Wenn du den PC vom Stromnetz trennst, dauert es eine Weile, bis alle Kondensatoren im Netzteil komplett entladen sind.
Danach läßt sich der PC wohl wieder normal starten.
Vielleicht hast Du die Möglichkeit, das Netzteil leihweise auszutauschen.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Hallo PeteM92,
ich habe das Netzteil schon zu beginn der Probs ausgetauscht. Hat NICHTS gebracht.
Jetzt habe ich das teuerste jemals gekaufte Ding im PC. Ich weiß aber, dass das nichts aussagt.
Nun läuft der PC seit über 2h. Fahre ihn jetzt runter (mit Shift Taste) und starte neu. Mal sehen.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Du scheinst damit zufrieden zu sein, das die Kiste gerade irgendwie läuft, ohne von alleine auszugehen.
Das mit dem Tactical ist nicht komplett richtig, weil dort 1600 (3200MHz) angezeigt wird.
Trotzdem sind die Latenzwerte aktuell 16-16-16-39 und nicht die 13-14-14-28 was HWInfo als Sollwert anzeigt. Ohne XMP müßte das noch schärfer sein. Wenn man den genauen Typ sehen könnte wäre das einfacher, aber du schiebst die Fenster so, das man nichts auslesen kann. Das ist natürlich clever.
BLS8G4D32AESBK.8FE steht da bei 3200MHz - ob das deiner wäre , dafür müßte man deine Typnummer wissen.
Crucial Ballistix Sport LT V2 Single Rank grau DDR4-3200 DIMM CL16-18-18 Dual kit.
Das ist eigentlich Speicher Larifari und nicht die Typnummer. Kann sein, das du das nicht zu brauchen meinst. Jou, dein Wort in Gottes Gehörgang.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
Hallo tkmopped,
also: ich habe kein Fenster geschoben. Wenn da etwas an der Typenbezeichnung fehlt, so ist das aus Unkenntnis meinerseits geschehen. Ich gehe einfach davon aus, dass das Bios die Ram's richtig ansteuert. Das Timing bzw. Latenzwerte einstellen, dafür fehlen mir die notwendigen Kenntnisse. Aber ich lasse mich gern belehren, Hilfe ist jederzeit willkommen. Sehe ich das richtig? Du schenkst deine Aufmerksamkeit besonders den Ram Riegeln?
 

Andreas996

gehört zum Inventar
Hallo,

Hier wurde ja schon viel versucht, was mir mehr als merkwürdig erscheint ist, das der Pc stundenlang ohne Fehler läuft,von daher geh ich erst mal davon aus das hier kein Hardware Schaden vorliegt.

Dachte auch erst Netzteil, ist aber denke ich auch hinfällig, da ausgetauscht.

Hast du den Rechner selbst zusammen gebaut ?

Würde mal alle Anschlüsse und Kabel auf korrekten Sitz auf dem MB überprüfen.Eventuell ist hier die Verweigerung des Bootens zu suchen.

Die Kondensatoren komplett zu entladen, wirkt auch manchmal Wunder.Dazu den Rechner komplett vom Netz nehmen, und dann die Ein Aus Taste 1 Minute gedrückt halten.
 

Stefan67

kennt sich schon aus
@tkmopped,
Nachtrag: Hier die Nr. BLS8G4D32AESBK.M8FE1
Du erklärst mir das mit dem Timing der Rams?????
Danke

Hallo Andreas996,
Ja, so ist es! Inzwischen ist es so, dass er nur booted wenn er längere Zeit vom Netz war, also >1h oder so. Ja, habe ich zusammengebaut. Mache das seit mindestens 30 Jahren. Habe mich immer an den CT Berichten orientiert, hat auch immer gefunzt. Dies ist der erste der mir Probleme bereitet.
Fehler war immer: Bootet nicht. Manchmal komme ich garnicht in das Bios setup menü, dann bleibt nur Cmos Reset und Defaults laden.
Danke für Deine Nachricht. Natürlich gebe ich nicht auf. Nachher nehme ich die Kiste auseinander.
Alle nötigen backups gemacht.
Egal, ich wünsche schon einmal ein schönes Wochenende.
Grüße aus dem sonnigen Süden!


Andreas996

 

tkmopped

gehört zum Inventar
BLS8G4D32AESBK.M8FE1 Steht so ähnlich in der QVL, sollte also gehen.
Entweder hast du das XMP -Profil des Speichers im Bios aktiviert. dann sollte der mit 3200 MHz und den in der Tabelle ersichtlichen Latenzen eingestellt sein. Dort steht alles drin.
Hast du XMP nicht aktiv stellt das Bios den mit 2400MHz ein , dessen Latenzen bei dieser Frequenz sieht man aber nicht im Summary Fenster. Crucial hat den auch nicht mehr in der Datenbank, kann man also nichts nachlesen.
Wenn ich dort deine Parameter eingebe (DDR4, 2x8GB mit 3200MHz) gibt es dort nur einen Ballistix und zwar diesen: BL2K8G32C16U4 in verschiedenen Varianten mit/ohne LED und Farben und dazu noch einen CT2K8G4DFRA32A.
Nachlesen kann man also dort auch nichts.
Bei dir steht mit 2400 MHz eben diese CL 16 in der Latenzangabe bei HWInfo. Und diese paßt eben nicht zu 2400MHz im XMP (1,35V) dann wäre das CL13. 2400MHz ohne XMP (1,2V) wäre interessant zu sehen.
Mit aktuellem Bios sollte das evtl. anders aussehen. Dein HWInfo steht noch mit altem Bios vorne. Außerdem gibt es auch von HWInfo eine neuere Version 7.14. Neues Bios - andere Einstellung?
Man kann auch im großen Fenster den Speicher direkt auswählen und die Parameter dort checken. Steht alles dort drin, wenn der richtig erkannt wird. Dann sollte der von selber mit seinen optimalen Parametern eingestellt werden. Ist er bei dir aber (im Bild) nicht. Das alles per Hand machen zu wollen, da muß man wissen was man dort macht. Wissen, nicht nachlesen. Die Variablen sind schon echt unübersichtlich.
 
Anzeige
Oben