Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows XP PC nach Neuaufsetzen wieder langsam

klari

gehört zum Inventar
Hallo! Der PC meines Vaters wurde vor kurzem neu installiert (win xp). Funktionierte alles tadellos. Start ging sehr schnell, auch nachdem einige programme (avast, office xp, dropbox) installiert wurden. Ca eine woche später reagieren plötzlich alle programme beim öffnen sehr langsam, brauchen bis zu einer halben minute. Das hochstarten des pcs ist nach wie vor schnell. Woran kann das liegen?

Mfg, klari
 
Anzeige

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo klari! :)
Mach doch mal einen Screenshot vom Taskmanager von dem Tab "Prozesse", aber so, dass man auch die Statuszeile sieht. Der folgende Screenshot ist zwar von Windows 7, aber bei XP sieht es genau so aus.

Achso: vor dem Screenshot klickst du bitte in die Kopfzeile der Spalte "CPU" sodass die Prozesse mit der größeren CPU-Belastung ober erscheinen.
 

Anhänge

  • TaskManW7.JPG
    TaskManW7.JPG
    113 KB · Aufrufe: 172

McC.

gehört zum Inventar
... kleine Ergänzung : den PC evtl. auch mal gründlich auf Malware scannen , z.B. hiermit : Kaspersky Rescue Disk 10 , das ist eine Gratis-BootCD mit der der PC gestartet wird , das hat den Vorteil , das auch Malware gefunden werden kann , die sich im laufenden Windows ''tarnt'' ...

mfg McC.
 

klari

gehört zum Inventar
Hallo!

Ich hab jetzt den Screenshot des TaskManagers.
Wir haben heute nachgesehen und herausgefunden, dass der PC nur 256 MB RAM hat und schon allein 210 MB für alle Hintergrundprozesse etc. verbraucht werden. Könnte das schon die alleinige Erklärung sein? (2,66 GHz SingleCore). Das würde ev. erklären, warum er schnell ist beim Hochfahren, aber langsam beim Öffnen der Programme. Wir würden einen zusätzlichen Arbeitsspeicher einbauen. Was meint ihr dazu?

mfg, klari
 

Anhänge

  • taskm.jpg
    taskm.jpg
    81 KB · Aufrufe: 177

Ari45

gehört zum Inventar
Zum ersten Hast du vergessen, im Taskmanager vor dem Screenshot unten auf "Prozesse aller Benutzer anzeigen" zu klicken. Ich schätze, da werden es bestimmt noch mal 8 bis 10 Prozesse mehr.
Zum Zweiten: wenn deinem System nur 211 MB RAM zugesichert ist, solltest du schnellstens nachprüfen
-> sind wirklich nur 256 MB verbaut? Dann könntest du XP vergessen. Aber das glaube ich nicht, denn dann wäre der PC noch nie ordentlich gelaufen.
-> wenn mehr RAM verbaut ist, musst du nachschauen, wo der restliche RAM bleibt. Schau in den Taskmanager auf den Tab "Systemleistung". Dort wird dir unterhalb der Graphen unter anderem auch "Physikalischer Speicher" angezeigt. Du kannst auch in die Systemeigenschaften schauen. Dort wird auch der Gesamtspeicher angezeigt. Und darunter sollte stehen "Physikalische Adresserweiterung".
 
E

Elloh

Gast
:) klari
Bezüglich der RAM Anzeige kann ich Arie45 nur beipflichten.
Und ja, bei 256MB RAM ist das definitiv die Ursache.

Zur Analyse unnötiger Porzesse vllt statt des Taskmanagers den ProcessExplorer einsetzen um die kompletten exe Pfade der ausführenden Dateien sehen zu können & daraus dann Screenshot, oder auch mehrere, wenn der Bildschirm dazu nicht ausreichen sollte, erneut machen.
Mal sehn was man noch rauskitzeln kann.
Zu deinem jetzigen Screenshot, dieser zeigt den PC ja im Leerlauf

Bitte folgende Prozesse bitte auf die Prüfliste setzen, da diese im Hintergrund laufen und durch die Bank weg via Autostarteinträge gestartet wurden. Diese bremsen das System aus, da sie im RAM schlummern/arbeiten...bei wenig RAM umso dringender
taskm.jpg

SOUNDMAN.EXE nur bei Bedarf via Shortcut (vom Desktop zB) starten, ebenso Dropbox.exe.
ctfmon.exe ist meines Wissens nach ein Hintergrundbestandteil eines MS Office Programmes und in der Regel absolut nicht notwendig als Starteintrag.
jusched.exe ist das Java-Update Feature, steuere diese UpdatePrüfung lieber via Aufgabenverwaltung, bzw. wenn keine Java Software benötigt wird, Java lieber komplett deinstallieren zwecks Sicherheit!

Wenn alle die von mir genannten exe Prozesse jetzt nicht gerade benötig werden, schließe diese via Rechtsklick im Taskmanager um die Auswirkung auf den RAM Verbrauch zu sehen ;)
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

klari

gehört zum Inventar
Sollte man den zusätzlichen ram nicht auch physikalisch sehen können? Als wir den pc aufmachten, war da nur der eine arbeitsspeicher... Das mit den prozessen werde ich überprüfen. Kann das aber schon die ursache für die starke Verlangsamung sein?
Wo findet man unter xp aulagerungsdateien?
 
E

Elloh

Gast
:)
natürlich wäre der/die RAM Riegel optisch zu sehen, damit hast du recht.
Wenn da nur einer mit 256MB eingebaut ist, wäre es dringend notwedig aufzurüsten. Mindestens auf 512MB oder besser 1GB/2GB, je nachdem was der Finanzstatus derzeit zulässt ;)
Denn selbst RAM OptimiererProgramme brauchen ebenfalls Resourcen um im Hintergrund mit zu optimieren, so dass sich das wieder gegenseitig aufheben würde. Macht so keinen Sinn, den RAM zu tweaken.

Die Prozesse die ich beschrieb, sind jetzt nicht alle so von überwältigendem Verbrauch, doch wenn du diese deaktivierst, wirst du schon einen Unterschied bemerken können. Lediglich DropBox zieht ein bisschen mehr.
Wenn diese Programme natürlich erst nach deiner Fertigstellung des Systems per Reboot dann mitgestartet wurden, ist das schon zu 99% die Ursache für die jetzt erst bemerkte Reaktionsschwäche des PCs. Bei 256MB im XP beeinträchtig alles, wahrscheinlich selbst das Surfen ist damit ein Graus.

Auf dem System läuft Avast als AntiVirenProgramm? Evtl mal eine andere AntiViren Freeware versuchen, sofern dies keine Kaufversion von Avast ist...doch ob andere Freeware Produkte wesentlich weniger RAM benötigen? Wage ich stark anzuzweifeln.
Bei einer Kaufversion & evtl auch Freeware-Version von Avast ist auch momentan etwas Vorsicht geboten
http://www.drwindows.de/mitglieder-...hutz-hersteller-avas-wurde-wurde-gehackt.html
wie ich gerade lese.

Die Auslagerungsdatei findet man bei XP über
Arbeitsplatz (via Rechtsklick) > Eigenschaften > dann auf Erweitert > Systemleistung > Einstellungen > Erweitert >
dort kannst du dann die Größe der Auslagerungsdatei ändern.

Die Auslagerungsdateien legt XP als
Pagefile.sys meines Wissens nach unter C ab, evtl vorher in den Ordneroptionen Systemdaten einblenden lassen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
@klari
PC haben zwei (nur alte MoBo), vier oder manchmal sechs Speicherbänke. Da sieht man doch, wieviel RAM-Riegel da drinnen stecken. Wenn da wirklich nur einer drinnen ist und du den PC sowieso offen hast, ist es eine Kleinigkeit, den RAM-Riegel aus zu bauen und zu schauen, was da drauf steht.
Zu dem zweiten Satz in deiner letzten Frage: lies noch mal #5
Die Auslagerungsdatei ist bei allen Windows-Versionen im Stammverzeichnis der Windows-Partition (meist C:\) und nennt sich Pagefile.sys. Das heißt, sofern sie nicht durch dich oder jemand anderem verschoben wurde.
 
R

Rheinhold

Gast
Hatte letztens auch einen PC mit XP zum nachschauen.
Ein 10 Jahre alter Desktop PC von Max Data.
War auch nur ein Riegel mit 256 MB drin.
2 a 516 eingebaut, noch mit einem Pentium 4 aufgerüstet ( lag noch in meiner Hardware Kiste ).
Reparatur Install gemacht.
Der rennt jetzt wieder. ;)
Wird vom Garten Verein genutzt für deren Belange.
Hiermit kannst du die wichtigste Hardware deines PC auslesen: http://www.chip.de/downloads/CPU-Z_13011109.html
 
Anzeige
Oben