Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Potenziell unerwünschte Software wird unter Windows 10 und 11 künftig standardmäßig blockiert

DrWindows

Redaktion
Potenziell unerwünschte Software wird unter Windows 10 und 11 künftig standardmäßig blockiert
Windows Sicherheit


Neben echter Schadsoftware gibt es bei Microsoft noch die Kategorie „Potenziell unerwünschte Software“. Dabei handelt es sich um Programme, die grundsätzlich keinen Schaden anrichten, bei denen man aber davon ausgehen kann, dass der Nutzer sie nicht haben möchte. Ab Herbst wird Microsoft die entsprechende Schutzfunktion unter Windows 10 und 11 standardmäßig aktivieren.

Die Kollegen von Deskmodder sind auf den entsprechenden Supportartikel gestoßen, in dem dokumentiert ist, dass der PUA-Schutz (Potential Unwanted Applications) ab Anfang August – also im Grunde sofort – standardmäßig aktiviert wird.

Ich bin ein wenig irritiert, denn meine Windows 10 Installation ist noch relativ frisch und ich habe an diesen Einstellungen nichts geändert, die Funktion ist aber aktiv. Ich gehe daher davon aus, dass sie es auch bei der Neuinstallation schon war. Sei’s drum, es ist in jedem Fall eine gute Sache.

Wer das bei sich überprüfen möchte, findet die Einstellung in der App Windows-Sicherheit unter App- und Browsersteuerung und dort unter der Rubrik „Zuverlässigkeitsbasierter Schutz“.

Pozentiell unerwünschte Software

In die Kategorie „Potenziell unerwünschte Software“ fallen beispielsweise die vielen Fake-Optimierungstools für Windows, aber auch Programme, die von modifizierten Setup-Routinen automatisch mitinstalliert werden, meist zu Werbezwecken. Browser-Toolsbars würden ebenfalls dazu zählen, wenn es sie noch gäbe, aber diese Seuche ist ja glücklicherweise ausgerottet.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

PeteM92

gehört zum Inventar
Ich denke, das ist schon jetzt irgendwie aktiviert. Mein Windows verhält sich etwas seltsam, wenn ich solche PUA wirklich nutzen will.
Problematisch ist dabei, daß man einmal verschobenen Software nicht mehr wie früher aus der Quarantäne holen kann.
Es bleibt nur der Weg, den Defender komplett abzuschalten, wenn man solche Software wirklich braucht.
 

Shurik

treuer Stammgast
Im Grunde eine gute Sache. Nur hoffe ich, das man es bei Bedarf auch deaktivieren kann.

Edit: @PeteM92 Genau die Sorge habe ich auch. Ich habe mal mein Archiv an Programmen (wie eigentlich immer) auf eine externe Festplatte spiegeln wollen und der Defender hat mir zig Dateien gelöscht. Gut das ich für die Quelle des Archivs (SMB-Server) nur Leserechte hatte und dort der Defender nichts löschen konnte.
Deshalb vielleicht auch als Tipp: Nicht immer mit dem Administratorkonto arbeiten. Vorallem nicht mit dem Netzwerkadministrator. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

wolli_d

genervter Benutzer
Gerade bei W11Pro gemerkt, als ich den alternativen spywarefreien Browser nicht herunterladen konnte. Und so geht's munter weiter Richtung totale Nutzerkontrolle ala Apple Knast. Genauso nervig wie diese beknackten Tricksereien von Microsoft, dass man sich am eigenen PC unbedingt mit dem Microsoft Konto anmelden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Webwatcher

gehört zum Inventar
Grundsätzlich bin ich für eine solche Schutzmaßnahme. Da ich bei Recherchen immer wieder mal bewußt solche Seiten aufrufe, möchte diese Funktion deaktivieren können. Diese Möglichkeit muß ja nicht auf Knopfdruck zugänglich sein. Eine Frage bleibt für mich offen: Wer entscheidet , was "Potenziell unerwünschte Software" ist?
 

PeterK

Inventarlos
Für den Otto Normal User ist das bestimmt sehr Nützlich sich nicht mit diverser PUA verseucht, nicht aber wenn es um den Professionellen Einsatz geht.

Mein Chef ist ein Herzensguter Mensch hat aber keine Ahnung von Windows (ist aber auch gut so, sonst hätte ich nichts zu tun) leider Total vergesslich, Mail PassView ist ein Prima Programm um Passworte auszulesen, Leider aber eins der "Potenziell unerwünschte Software" ums Trotzdem Nutzen zu können erstellt man eben eine Ausnahme oder auch Ausschlüsse beim Defender unter "Einstellungen für Viren und Bedrohungsschutz" für einen bestimmten Ordner in die man diese Software ablegt.
Wenn Microsoft solche Software selbst bereitstellen würde wäre das alles kein Großes Problem, Partitionen Verschieben, ein Ordentliches Backup Erstellen was man im Fall der fälle zurücksetzen kann usw..
 

wolli_d

genervter Benutzer
Ich glaube ja nicht, dass es dabei um eine PUA geht, sondern eher um eine dem Smartscreen unbekannte Datei...
"Diese Datei könnte aufgrund ihrer Art den Computer beschädigen und wurde deshalb blockiert", oder so.

Mit solchen tollen Aussagen (ohne Wahlmöglichkeit) ist es eher egal, welche von Microsoft stammende Spywarekomponente das blockiert, wenn man alle Installationen (und nicht nur die aus dem MS-Store) zugelassen hat. FUD kann MS ja bekanntermaßen perfekt, so auch hier.
 

chakko

gehört zum Inventar
Das war mit Sicherheit der Smartscreen. Wie gesagt, alles, was das aussagt ist, dass diese Datei noch nicht von Microsoft, oder der "Community" hochgeladen wurde, und als harmlos eingestuft wurde.

Du kannst dann aber immer auf "Weitere Informationen" oder so ähnlich klicken, und das Ausführen der Datei zulassen.
 

PeterK

Inventarlos
Du kannst dann aber immer auf "Weitere Details" oder so ähnlich klicken, und das Ausführen der Datei zulassen.
Das geht leider auch nicht immer, der Defender geht so Aggressiv vor das, das Tool dann schon weg ist bevor du es Installieren möchtest.

Natürlich gibt es immer auch mittel und Wege, aber besser wird es dadurch ja auch nicht.
 

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
Frage zum Thema - ist das nun gleichzusetzen mit dem Smartscreen oder ist das was anderes? Also der Defender hat damit nichts zu tun, das weiß ich.
 

wolli_d

genervter Benutzer
🤣😂🤣 der war gut.
Zumindest kann man dort ohne Probleme jeden angebotenen Browser installieren - und notfalls wieder sauber vom System entfernen.
Na und?
Mac Mini Desktop OS, und immer brav nur Sachen defaultmäßig aus dem kontrollierten Store installieren ist kein Knast?
Und ich musste schon bei OS X händisch bei etlichen freien Anwendungen beim Installieren nachhelfen. Nach ML und Mavericks, und dem Start von 'macOS' hatte ich endgültig die Nase voll und hab W10 64bit auf dem C2D Mini installiert, läuft heute noch super.

Nervigerweise gehen Google und M$ jetzt denselben Weg, nachdem Apple gezeigt hat wie gut es funktioniert, Nutzer für dumm zu verkaufen.

Streng genommen kann man dort überhaupt keinen anderen Browser außer Apples Webkit installieren.
Nah, das ist nur beim IOS so. "The restriction to use WebKit as the rendering engine for 3rd party Web browser apps exists solely on iOS" (stackexchange, 2019).
 

Iskandar

gehört zum Inventar
Frage zum Thema - ist das nun gleichzusetzen mit dem Smartscreen oder ist das was anderes? Also der Defender hat damit nichts zu tun, das weiß ich.
Microsoft Windows Smart Screen ist, wie der Name schon sagt ein Teil des Defenders.
 
Anzeige
Oben