Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Surface 3 Pro 3: Perspektive gesucht (ein "analoger" Thread mal hier)

Pit-PB

treuer Stammgast
Liebe Experten,

bei mir werkelt ein Pro 3, dessen Display sich jetzt aus dem oberen Rahmen langsam herauslöst und dessen Tastatur mittlerweile eher an eine alte Luftmatratze erinnert :) Aber das sei alles gern verziehen.

Das Gerät hat mir außerordentlich gute Dienste getan, der i5 ist mit seinen Fähigkeiten meinen bescheidenen Wünschen (Office, ganz selten mal Bildbearbeitung, etwas Davinci Resolve - hier läuft tatsächlich resolve 15 - stets entgegengeeilt.

Was mich immer begeistert hat: Der Bildschirm.
Knackscharf und (bei ganz schwachem Kontrast) genau das Richtige für meine noch unbebrillten Augen (Jg. 1963). Das schiebe ich tatsächlich auch auf den hervorragenden Bildschirm.

Worauf ich hinaus will:
Was wäre ein qualitativ ebenbürtiger Nachfolger?
Auch scheue ich die Hampelei mit der Translozierung all der schönen Lizenzen aus dem Audiobereich mit wirklich vielen Plugins, das wird bestimmt eine Heidenarbeit...

Meine Fragen:
Wir lang macht den erfahrungsgemäß eigentlich der Akku so mit?
(Meist arbeite ich mit der Dockingstation und habe mich nie um den Akku gekümmert. Der lädt also im Hintergrund schön auf. Schaut man mal im Hotel einen Film, so kann bereits nah 1 h Schluß sein - aber na, wir wollen mal nicht so sein.

Wann wird sich die SSD verabschieden?
(Regelmäßiges Backup mache ich zwingend)
Ein upgrade auf win11 habe ich bislang unterbunden.

Ihr merkt schon, hier geht es um Trennungsarbeit. Ich brauche Eure subjektiven Erfahrungen und freue mich über jede ernstgemeinte Antwort, Empfehlung und aus der Praxis stammenden Tip.

Danke Euch!
Pit
 
Anzeige

u0679

gehört zum Inventar
Ein Update auf Windows 11 wird das Surface Pro 3 nicht mehr bekommen. Aber es hat ja auch schon ordentlich Zeit hinter sich und Dir, wie Du schreibst, die ganzen Jahre gute Dienste geleistet.
wenn Du bei dem Formfaktor bleiben willst, würde ich an ein neues Surface Pro denken, dann sollte wieder paar Jahre Ruhe sein. Alternativ kann man ein Notebook, z.b. von Lenovo nehmen.
 

corvus

gehört zum Inventar
Wie lang könnte man denn früher streamen oder Videos abspielen? 1h ist schon wenig. Ein Akku am Ende seines Lebens dürfte besonders brandgefährlich sein, aber nur, solange er am Netz hängt, was ja hier meist der Fall scheint. Alle Akkus, aber eher die Älteren, können sich auch so stark aufblähen, daß das ganze Ding zerbrechen kann.
Am Schluß sollte die interne Schutzschaltungen den Akku trennen. Mit dieser Sekunde könnte das Surface zu funktionieren aufhören, auch im Netzbetrieb. Und ne CR2032 muss auch drin stecken & hält nicht ewig. Bei leerer Cmos-Batt lassen sich manche PCs auch nicht einschalten. Dafür würd ich mir kaum Sorgen wegen der SSD machen. Wenn das ne m2 ist, lohnt sich sogar ihre Rettung vor dem Verschrotten, da muss man das Surface wohl komplett zerstören bei.
Lenovos Thinkpads mit dem roten Nippel scheinen immer noch gut zugänglich und reparabel zu sein. In Zukunft soll sich da ja per Gesetz was tun,dann ist das nix Besonderes mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoBingo

gehört zum Inventar
Wir lang macht den erfahrungsgemäß eigentlich der Akku so mit?

Jetzt nicht mehr, deswegen löst sich ja das Display.

Die Pouch-Zellen-Akkus blähen sich zum Ende ihrer Lebenszeit gerne auf. Da entsteht durch chemische Prozesse im Akku ein Druck. Falls sich der Akku so weit aufbläht, dass die äußere Folie reißt, gibt es dann ein lustig feuriges Spektakel.

Da das Gerät kaum reparabel ist, ist es also jetzt am Ende. Ich würde die Daten sichern und das Gerät dann bis zur Entsorgung irgendwo aufbewahren, wo es nichts anstellen kann, falls der Akku durchgeht.

Die Surface-Geräte sind immer noch ganz nett, aber ich bin kein Fan von Geräten, die so verklebt sind, dass die erstbeste sterbende Komponente ihr Ende bedeutet. Und das ist ja meist der Akku. Insofern kämen für mich die Tablets aus der Serie nicht in Frage. Surface Laptops ab der 3. Generation kann man entsprechend reparieren. Das wäre also eine Option, wenn es wieder was mit Touch und 3:2 Display sein soll.

Ansonsten steh ich auch aufs "kleine Schwarze". Hier sind ThinkPads angesagt und dann kommt lange nichts. ;)
 

corvus

gehört zum Inventar
Touchscreen-Ablösung kann auch durch Verwindung oder einfach schlechte Verklebung kommen.
Vom Blähakku war ich selbst schon betroffen, hab mein 10Zoll Galaxy Note repariert. Wenn das nicht in einem Case gesteckt hätte, hätte ich die gewölbte Unterseite bemerken müssen. So hab ich es zuerst taktil geschnallt, der Screen war zur Mitte aufgewölbt, ein Blick von der Seite bestätigte das. Erstaunlicherweise keine Verfärbungen im Display, das ja von unten Druck bekam. Und der Bäpp hielt.
Bevor ich selbst betroffen war und das hätte einordnen können, habe ich von einem schwereren Fall mit demselben Tablet gelesen. Das hing unter Dauerstrom als Steuerkonsole fürs Smartphone an der Wand. Eines Tages war ein komischer Halo-Effekt auf dem Display, am nächsten Tag war es wieder okay. Da ist wohl der Akku geplatzt ohne Pyroeffekte und das Tablet lief fürs Erste wieder.
Dann müsste es noch mindestens ein Video von einem der explodierenden Galaxy Notes(ca. 2016) geben, wie es auf dem Nachttisch beim Laden hochgeht, das ist der Worst Case.
 

Pit-PB

treuer Stammgast
Vielen Dank Euch allen für die Rückmeldungen und Hinweise.
Tja, dann muss wohl nach einem Ersatz ausschau halten.
Am Ende scheue ich das ganze Umschichten der Software. Empfehlungen, um da den Überblick zu behalten?
Ich frag noch mal keck nach den thinkpads. Die kommen von der Grafikauflösung an das olle surface 3 pro ran? Die Augen ...

Danke Euch sehr!
Pit
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Wenn man die mit entsprechenden Displays kauft, klar. Ein 14" 4K Display gibts da auch. Nur bisher kein 3:2 Format bei den echten ThinkPad Serien in der Größe.

Was die Software angeht: Aktuelle Liste der installierten Programme ziehen und dann einfach alles, was wirklich auf dem neuen Gerät benötigt wird, als Installer zusammensuchen. Manches wird vielleicht gar nicht mehr gebraucht, weil immer aus Gewohnheit installiert und doch nie benötigt.
Daten kopiert man dann entsprechend, je nach Programm auch einfach den jeweiligen Ordner aus AppData.
 

corvus

gehört zum Inventar
Bei Notebooks und Monitoren reichen mir viel niedrigere Dpi-Werte und damit Auflösungen als am Handy oder Tablet. Komm einfach nicht so nahe ran. Bei nem 15" Notebook ist FullHD durchaus ausreichend, geht dann auch noch mit 100% Skalierung für am Wenigsten Darstellungsprobleme. Oder besser 1200p, seit es das auch bei Notebooks gibt.
 

Pit-PB

treuer Stammgast
... falls es wen interessiert:
Habe mir länger die aktuelle Surface-Book-Reihe angeschaut, bin letztlich meiner Skepsis gefolgt und mich doch für ein klitzeklein größeres Asus 14" entschieden mit i7, 16GB Ram und 512er SSD. Das Display hat nominal etwas mehr als das Surface hatte, auch wenn es kein OLED-Display ist.
Bin gespannt!
Nochmal Danke!
 
Anzeige
Oben