Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Probleme bei System-Wiederherstellung

V

ver2felt

Gast
Probleme bei System-Wiederherstellung:
1. Fehlercode 0x80042302
2. Backup wird nicht angezeigt

Aufgabe: Wiederherstellung System und Daten nach Plattencrash

Infos:
1. Das letztes Backup liegt auf einer externen Platte (My Book 3.0, 2. Partition) und wurde gemäß Aufgabenplanung automatisch immer dorthin geschrieben.
2. Die neue Platte ist mit der defekten Platte identisch (WD ST31500541AS)

Versuch 1 – neue Platte ohne System
> Systemstart mit DVD (Original Windows 7 – 64 Bit)
> Aufruf Computerreparaturoption durch Wiederherstellung eines zuvor erstellten Systemabbilds
> Auswahl des gefundenen und angezeigten Backups (My Book ist an USB 2.0 angeschlossen)
> Auswahl der neuen Platte
> Start Wiederherstellung - nach wenigen Augenblicken erfolgt die Fehlermeldung:

Fehler beim Wiederherstellen des Systemabbildes.
Fehlerdetails: Unerwarteter Fehler bei einer Komponente des Volumenschattenkopie-Diensts. Weitere Informationen finden Sie im Anwendungsereignisprotokoll. (0x80042302)


Aktion: Installation von Windows 7 – 64 Bit ohne SP1 und Upgrades mit neuem Nutzer- und Computernamen

Versuch 2 – Platte mit neu installiertem Windows 7
> bei Start von DVD und Ablauf wie beschrieben: gleiches Ergebnis, gleiche Fehlermeldung

Versuch 3 – Platte mit neu installiertem Windows 7
> Start von Platte
> Aufruf Systemsteuerung/Wiederherstellung (Anzeige: keine Sicherung gefunden)
> Aufruf „andere Sicherung auswählen“ (angezeigt wird hier nur ein Speicherort - statt drei - auf My Book 3.0, nämlich eine Notebooksicherung, die in die Partition 3 geschrieben wurde; Partition 2 mit der erforderlichen Sicherung wird nicht angezeigt, wie auch eine weitere Notebooksicherung auf Partition 4)
> Aufruf „Aktualisieren“ führt nicht zur Anzeige von Partition 2

Info: Im Explorer werden im Verzeichnis Computer die LW C: als Lokaler Datenträger, D: für das DVD-LW sowie die 4 Partitionen von My Books angezeigt. I: heißt dabei wie ursprünglich angelegt „Sicherung DESK-PC“ und enthält den Ordner >WindowsImageBackup< mit den für die Wiederherstellung erforderlichen Backup-Dateien.

Frage 1: Wie bewege ich das neu installierte System zum Zugriff auf den Backup-Ordner?

Frage 2: Hat jemand Erfahrung mit dem Fehlercode und weiß eine Lösung?
 
Anzeige

Peter

Karbolmäuschen
Teammitglied
Kontrolliere doch mal die "dienste"

folgende Dienste müssen auf "automatisch" stehen, dann klappt's auch mit dem Nachbarn, äääh Sicherung :)´

DCOM-Server-Prozessstart

Remoteprozeduraufruf (RPC)

RPC Endpunktzuordnung

Microsoft Schattenkopie Anbieter

Volumeschattenkopie

Windows Sicherung

versuch es mal, wenn es dann immer noch nicht klappt, bitte noch mal melden
 
C

chris02

Gast
Hallo ver2felt

Bitte führe den Cmd-Befehl sfc/scannow aus. (Startbutton anklicken, ins Suchfeld cmd eingeben, als Administrator ausführen) und warte auf das Ergebnis. Kann etwas dauern.
Dienste können auch:
DCOM-Server-Prozessstart.............................automatsch.........gestartet

Remoteprozeduraufruf (RPC)..........................automatsch.........gestartet

RPC Endpunktzuordnung................................automatsch.........gestartet

Microsoft Softwareschattenkopie Anbieter.........manuell.............wird bei Bedarf gestartet

Volumenschattenkopie...................................manuell..............wird bei Bedarf gestartet

Windows Sicherung........................................manuell..............gestartet

Alle Treiber sind inzwischen aktuell?
 
Zuletzt bearbeitet:
V

ver2felt

Gast
Hallo Don Smeagle und chris02,

danke für Eure Hilfe. Zur Info, sfc/scannow hat die Meldung zur Folge: "Der Windows-Ressourcenschutz hat keine Integritätsverletzung gefunden."

Über den Taskmanager ist festzustellen, dass 4 der Dienste gestartet sind. VSS (Volumenschattenkopie und swprv (Softwareschattenkopie-Anbieter) sind als beendet gelistet. Wenn ich diese beiden Dienste manuell aus dem Taskmanager heraus starte kommt allerdings die Meldung, dass der Dienst nicht beendet werden konnte.

Gibt es ein Systemtool um die Dienste auf automatisch umzustellen oder soll ich winoptimizer, sysinternals oder ähnliches installieren?
 
E

Elloh

Gast
:)ver2felt

Dazu ist kein ExtraTool notwendig -gehe einfach über Dienste in Windows, dort kannst du die von dir benötigten auf "Automatisch" umstellen ;)
Die von dir dann umgestellten Dienste werden aber erst nach einen Neustart angeworfen.

Windowstaste + r > services.msc eintippen und Enter

LG
 
V

ver2felt

Gast
Dank Elloh habe ich die Dienste angepasst. Anschließend Neustart und Versuch der Wiederherstellung über die Systemsteuerung. Aber das richtige Ziellaufwerk wird immer noch nicht angezeigt.

Eine Kontrolle zeigt, dass die beiden Dienste gestartet sind und auf "automatisch" stehen.

Wieso wird LW J: und damit die Sicherung eines Vista-Notebooks angezeigt, aber nicht LW I: mit der Sicherung des Windows 7 Desk-PCs? Das Laufwerk J: heißt Sicherung DESK-PC, der Ordner WindowsImageBackup; LW I: heißt Sicherung LAP-Wien, der Ordner LAP-Wien enthält den Ordner BackupSet.......... Nach welchen Kriterien greift die Wiederherstellung auf die Backups zu?
 
E

Elloh

Gast
Und du kommst jetzt immer noch nicht auf die Option das Image anzuwählen?
Sprich die Platte wird immer noch nicht angezeigt, wo das Image liegt, und/oder das Image mit Datum noch immer nicht angezeigt? Trotz aller notwendigen Dienste:unsure:

Manchmal hilft es auf "Aktuallisieren" dann zu gehen, ggf auch das Laufwerk nochmals auszustöpseln > aktuallisieren > Laufwerk einstöpseln > wieder aktuallisieren.
---------------------------------------------------------------
Evtl auch noch diese zusätzliche Reperatur zuvor durchführen
bei eingeschalteten und angestöpselten Laufwerk

Windowstaste + r > cmd (eintippen) > Enter

folgende Zeichenfolge in das CMD Fenster eintippen
chkdsk x: /f /v /r > Enter (das x in dem Code ist dein Laufwerk welches zu prüfen ist, bitte dementsprechend anpassen ;))

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

hansjorg71

gehört zum Inventar
@ver2felt, die Systemwiederherstellung eines Systemimages sucht immer nach dieser Datei "WindowsImageBackup" !;)

Gruß :)
Ps.Das Laufwerk J: heißt Sicherung DESK-PC, der Ordner WindowsImageBackup
Du willst doch den Desk-PC wieder herstellen ? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Elloh

Gast
Andere etwas vollkommen abwägige Möglichkeit ist, das Windows den Ordner nicht findet, da du den händisch umbenannt hattest.
Demzufolge sollte ein Umbenennen des Ordners in dem das Image liegt auf "WindowsImageBackup" ausreichen :unsure:
Denn wie du oben schreibst hat dein Ordner dazu einen anderen Namen

LG
 
V

ver2felt

Gast
Ich habe bisher auch gedacht, dass die Windows 7 Wiederherstellung nach "WindowsImageBackup" sucht. Den Ordner habe ich nicht umbenannt. Die Sicherung wurde vom System automatisch jeden Sonntag durchgeführt. Allerdings hatte im Ordnungssystem der alten Platte das MyBook-Laufwerk mit dem Namen "Sicherung DESK-PC" den Laufwerksbuchstaben K:. Der Pfad für den Sicherungsordner des Windows 7 Rechners lautete also K:\WindowsImageBackup\

Im aktuellen System mit der neuen Platte ist der Pfad J:\WindowsImageBackup\

Die Wiederherstellung bietet für das Zurückschreiben, wenn ich das richtig interpretiere, ein Backup mit dem Pfad

I:\LAP-Wien\BackupSet.......\ an, wobei der Name von I: "Sicherung LAP-Wien" ist.

Diese Anzeige ist nicht nachvollziehbar. Die jetzt auf I: liegende Sicherung wurde von einem Vista-Notebook im Hausnetz über WLAN-Anbindung dort hin geschrieben. Im alten System hatte dieses Laufwerk den Buchstaben O:.

Kann es sein, dass hier ein Pfad-Problem vorliegt?
Kann ich Schaden anrichten, wenn ich den Ordner WindowsImageBackup nach I: kopiere?
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
@ver2felt , kopiere doch diesen "WindowsImageBackup" den du benützen willst doch direkt auf einen USB-Stick ! :)

Gruß ;)
 
V

ver2felt

Gast
Hallo Elloh,

nach ab- und wiederanstecken der My Book und Kontrolle, dass alle Dienste gestartet sind, läuft jetzt

chkdsk I: /f /v /r

Wird aber länger dauern, da das backup über 100 GB groß ist. Bin gespannt auf den anschließenden erneuten Versuch.


LG HaPe
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo,
Die Wiederherstellung bietet für das Zurückschreiben, wenn ich das richtig interpretiere, ein Backup mit dem Pfad
Du musst doch nicht dieses angebotene Backup nehmen ! :)
Alternativ kann über 'Systemabbild auswählen' auch ein anderes / älteres ausgewählt werden, sofern vorhanden. ;)

Gruß :)
 
E

Elloh

Gast
:) ver2felt

Kann es sein, dass hier ein Pfad-Problem vorliegt?

Eigentlich nicht, doch es ist auch nicht unbedingt wichtig ob der Pfad indem Sinn korrekt ist, solange das richtge Image vom Datum gefunden wird, wie auch hansjorg71 schon richtig andeutete. Denn Hauptsache war doch zunächst Laufwerksprobleme und Dienstestartprobleme auszuschließen. Man kann natürlich auch ggf daüber nachdenken dem einem Laufwerk dann einen anderen Laufwerksbuchstaben über die Datenträgerverwaltung zuzuschustern, in dem Fall dann den von dir gewünschten ;)

Kann ich Schaden anrichten, wenn ich den Ordner WindowsImageBackup nach I: kopiere?

Definitiv Nein!

Doch Vorsicht, namentlich gleiches Image würde dabei überschrieben, sofern du schon eines davon auf der I hast. Doch würde ich es auf jeden Fall kopieren und nicht dorthin verchieben, erst wenn die Kopie erfolgreich war, dann das Ursprungsimage löschen, sofern du keine Kopie behalten willst :)
Es dauert zwar als Kopiervorgang etwas lange natürlich, doch aus eingener Erfahrung weiß ich, dass es Windows komplett egal ist, wenn es kopiert wurde oder selbst per Imagesicherung angelegt wurde. (1:1 Kopie) Ich hab zB auch ein (Haupt)Image auf zwei Platten verteilt, wobei das eine eben von Windows angelegt wurde und das andere eben als Kopie von mir einfach dubliziert ist.
Die Kopie ist aber allemal schneller angelegt als der Imagevorgang von Windows selbst. Und mein Image als Beispiel hat um die 254GB.

LG
 
V

ver2felt

Gast
Hey Elloh, kleiner Zwischenbericht mit großem Dank für Deine Ausführungen:

chkdsk wurde erfolgreich und ohne Beanstandungen zu finden durchgeführt und abgeschlossen.

Nächster Versuch der Wiederherstellung war dagegen erfolglos.

Jetzt läuft das Kopieren. Angekündigte Dauer beträgt 2 Std. 40 Min. Ich nehme mir solange frei :smokin
 
V

ver2felt

Gast
Es ist zum wahnsinig werden. :cry::cry:

Kopieren ist abgeschlossen. Der Ordner >WindowsImageBackup< mit allen Unterordnern und allen Backups vom 23.12.2012 bis zur letzten Anpassung am 24.2.2013 (SPPMetadataCache) liegt nun sowohl im Laufwerk I: als auch im Laufwerk J:. Das System ignoriert das Windows7-Backup, findet nur die Vista-Sicherung im Ordner LAP-Wien und bietet diese zur Wiederherstellung an.

Wer hat den Strick mit dem ich mich erschießen kann?
 

Anhänge

  • ScS_Explorer_Computer_MyBook-Laufwerke.jpg
    ScS_Explorer_Computer_MyBook-Laufwerke.jpg
    216 KB · Aufrufe: 268
  • ScS_Windows-Systemwiederherstellung.jpg
    ScS_Windows-Systemwiederherstellung.jpg
    173,4 KB · Aufrufe: 280
E

Elloh

Gast
:unsure: sieht schlecht aus mit diesem Image scheint etwas nicht in Ordnung zu sein, fürchte ich.:unsure:s
Gut - als letzte für mich möglichen Lösungsvorschläge würde ich wie folgt vorgehen. Ist nur eine Idee, ohne Garantie das es auch funzt.
Zum einem hast du ja jetzt das BackUp-Image von Win7 auf zwei Platten das aber nicht erkannt wird. Auf diesen beiden Platten ist aber auch jeweils dann dein Vista BackUp-Image, richtig?

Lass uns einfach mal versuchen Teile des Images aus dem Vista Image Ordner dazu einzusetzen & diese nach und nach in den Win7 ImageOrdner einzufügen (die auszutauschenden Dateien vom Win7 Image Ordner zuvor natürlich auf der Externen an einen anderen Platz verschieben) um dann damit zu sehen, ob evtl die MediaId oder die Dateien im Ordner "Catalog" oder so in dem eigentlichen original Win7 Image Ordner fehlerhaft sind. Natürlich nicht die Daten aus dem eigentlichen BackUp Ordner (heißt bei mir zB "Backup 2012-12-14 122902"), oder jene aus dem Ordner SPPMetadataCache ;)

Mit Glück erkennt damit dann Windows doch das Image von Win7.
---------------------------------------------------------------------
Wenn dies scheitert, würde ich über die Datenträgerverwaltung versuchen, den Laufwerksbuchstaben dieses besagten Laufwerkes auf K (war das doch glaub ich) umzustellen.

Zuvor natürlich alle Dateien die verändert wurden (zwecks Austausch vom VistaImage) rückgängig machen, sofern du diesen Versuch gemacht hast.

Die Datenträgerverwaltung erreichst du über
Windowstaste + r > diskmgmt.msc (eintippen) > Enter

Dann betreffendes und zu änderndes Laufwerk mit Rechtsklick anwählen "Laufwerksbuchstaben ändern". Evtl bekommst du eine Fehlermeldung, dass dies zu Problemen ....blablabla führen kann weil......blablabla. Dies erscheint natürlich da der angesteuerte USB Port der eingesteckten Externen in Parkposition von Windows gehalten wird. Einfach bestätigen, der Laufwerksbuchstabe wird ziemlich zeitgleich auch schon abgeändert. Somit dann nochmals versuchen, das Image zu laden.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
V

ver2felt

Gast
Neuer Tag, neues Glück - nächster Lösungsansatz. :angel
Nachdem mir kein geeigneter Strick zur Verfügung stand habe ich beschlossen den Weg des Leidens weiter zu gehen.

Zunächst ein Fazit:
Nach Prüfung und Anpassung der externen Festplatte sowie der involvierten Dienste des auf der Platte installierten Windows 7 bleibt festzustellen, dass der Wiederherstellungsdienst von der Platte den Ordner WindowsImageBackup nicht erkennt, aber ein Vista-Backup (mit ganz anderen Ordner- und Dateinamen!) wiederherstellen will.

Der Computerreparatur-Dienst des von der DVD gebooteten Windows erkennt den Ordner (in Laufwerk G: ) und bietet das richtige Image auch zur Wiederherstellung an. Diese wird dann aber mit dem Fehlercode 0x80042302 verweigert.

Frage 1: Warum erkennt Windows von DVD was Windows von Platte nicht sieht?
Frage 2: Was hat es mit dem Fehlercode auf sich?

Windows läuft nach Regeln und vorgegebenen Prozessen ab. Sind hier etwa unterschiedliche Dienste aktiv (Computerreparaturdienst / Wiederherstellungsdienst)? Dezidierte Antworten auf diese Fragen sollte einer geben können: M i c r o s o f t.
Das versuch ich jetzt mal. ;) Grün - Farbe der Hoffnung

Bin aber trotzdem weiterhin dankbar für jede Idee. Vor allem würde ich gern wissen, ob jemand etwas mit Fehlercode 0x80042302 anfangen kann. Ich habe dazu bisher nichts zum Problem passendes gefunden, auch nicht bei Microsoft.
-------------------------------------------

:) Hallo und einen ganz besonders guten Morgen Elloh,

Dein letzter Vorschlag ist ein interessanter Ansatz. Aber zunächst eine kleine Spezifikation: Es exisitieren jetzt 2 identische Windows 7 BackupImages auf einer externen Platte (My Book 3.0 an USB 2.0), aber auf unterschiedlichen Laufwerken (I: und J: ). Das Vista Backup liegt auf der gleichen Platte im Laufwerk J:.

Windows 7 gebootet von interner Platte erkennt nur das Vista Backup und will es wiederherstellen.

Windows 7 gebootet von DVD erkennt nur das Windows 7 Backup (mit anderen Laufwerkszuordnungen), kann es aber nicht wiederherstellen.

Ich würde zunächst erst mal gern die in diesem Widerspruch liegende Problematik klären. Vielleicht liegt hier der Schlüssel für eine Lösung.

LG HaPe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Oben