Frage: Probleme mit dem originären Win10 Netzwerk

famulus2904

kennt sich schon aus
Hallo Leute,
ich habe auch Probleme mit dem originären Win10 Netzwerk. Bei früheren Versionen hat man die Netzwerkfreigabe und die Netzwerkerkennung eingeschaltet, die entsprechenden Ordner auf den Rechnern freigegeben und es klappte hervorragend.
Jetzt wird überhaupt kein Rechner im Netzwerk angezeigt. Wenn doch mal einer angezeigt wird, dann soll man eine Anmeldeinformation eingeben. Was soll denn da eingegeben werden?????
Mit der Emailadresse des Windowskontos und dem Microsoftkennwort funktioniert es jedenfalls nicht. Wer hat wohl damit Kenntnisse? Wie müssen die einzelnen Rechner konfiguriert werden?
Alle Netzwerke sind auf privat und die Netzwerkerkennung ist eingeschaltet. Auch die Sache mit dem Kennwort ist ausgeschaltet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

rusticarlo

gehört zum Inventar
nutze die Ressourcen, die Dr. Windows für sowas bietet

 

famulus2904

kennt sich schon aus
@rusticarlo
Vielen Dank für deine Mühe. Ich habe die Tipps befolgt wie in der Ausarbeitung beschrieben und die kennwortgeschützte Freigaben ausgeschaltet. Trotzdem kann ich mich nicht ohne Anmeldeinformationen einklinken. Was muss denn als Anmeldeinformation eingegeben werden?
In dem Beitrag in der Checkliste steht "Zugangsdaten und Passwörter vergeben", wo trage ich die denn ein?
Dieser Punkt fehlt in der Anleitung. Oder sind damit die Zugangdaten der Rechner gemeint?
Die sind doch AUF JEDEN RECHNER GLEICH!!!: Bei mir sind außerdem PINS beim Windows 10 einzugeben.
Da blicke ich noch nicht durch. Das Netzwerk ist für mich noch nicht betriebsbereit.

Die Rechnerlaufwerke werden zwar nach Eingabe der Daten angezeigt, aber ich werde nicht in die freigegebenen LW reingelassen. Vielleicht wirds noch nach Neustarts. Nach einigen Starts komme ich nicht in die feigegebenen Ordner rein es wird eine Fehlermeldung angezeigt. "Auf \\Predator\f konnte nicht zugegriffen werden. Sie haben keine Berechtigung für den Zugriff. Wenden Sie sich an den Administrator, um den ZUgriff anzufordern."
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

areiland

Computer Legastheniker
Auf allen beteiligten Computern im Netzwerk den gleichen Standard Benutzer einrichten und dem überall das gleiche Passwort geben. Bei der Einrichtung der Freigaben diese nun für genau diesen Benutzer freigeben. Jetzt kann man von jedem Rechner aus auf diese Freigaben zugreifen, indem man immer den Benutzernamen und das Passwort des extra für diesen Zweck erstellten Benutzers verwendet. Mit diesem Benutzer muss man sich auch nicht an Windows anmelden, denn der ist nur für den Netzwerkzugriff gedacht und dieser gelingt völlig unabhängig vom gerade an Windows angemeldeten Benutzer. Schon hat man einen Satz Anmeldeinformationen für die Abfrage beim Zugriff auf freigegebene Netzwerkressourcen.
 

famulus2904

kennt sich schon aus
Versteh ich nicht. Jeder Bemnutzer muss sich doch an Windows anmelden. Und diese Anmeldung wird für jeden im Netzwerk eingegeben. Versteh ich da was falsch? Ich habe ohnehin die Passwortfreigabe im Netzwerk ausgeschaltet. Trotzdem musste ich beim ersten Mal die Fraigabe am Fenster eingeben und abspeichern. Seitdem kommt das Anmeldefenster nicht mehr beim Aufruden eines Netzwerkcomputers. Nur dann komme ich nicht auf die freigegeben Ordner, die überall freigegeben sind. Was muss man denn noch tun???
 

areiland

Computer Legastheniker
Ich habs doch genau beschrieben! Mit der Anmeldung an Windows hat das rein gar nichts zu tun. Der andere Rechner fordert Anmeldeinformationen, die er auch kennen muss und die einem Benutzer zuordenbar sind. Also erstellt man auf allen Rechnern zusätzlich den immer gleichen Benutzer, der nur für den Zugriff auf die Freigaben zuständig ist. Und dann hat man genau einen einzigen Benutzernamen und ein Passwort, das man für die Freigaben verwenden kann. Schon läuft das mit dem Netzwerk.
 

famulus2904

kennt sich schon aus
In den Tipps von Sonnschein sollte doch jeder Rechner einen eigenen Namen haben. Wenn du das meinst, dass alle Rechner alle den gleichen Namen haben sollen, dann weiss man doch gar nicht im Netzwerk, auf welchen Rechner man zugreifen soll.
 

areiland

Computer Legastheniker
Es geht aber nicht um den Rechnernamen! Lies doch auch mal und interpretiere nicht bloss nach Gutdünken ein zwei Begriffe.
 

famulus2904

kennt sich schon aus
Ich habe drei Rechner im gleichen Netzwerk und auf allen Rechnern, wie Sonnenschein in seiner Abhandlung uns erklärt, die dort beschriebenen Einstellungen vorgenommen. Beim REchner meiner Frau habe ich nur noch nicht die Dienste auf verzögerten Start gestellt.
So sieht es gegenwärtig aus. Auf den Rechner meiner Frau kann ich ungehindert zugreifen. Auf dem Netbook wird nur das Netbook im Netzwerk angezeigt. Auf meinem Laptop kommen alle drei, ich kann aber nicht auf das Netbook zugreifen. Auf dem Rechner meiner Frau wird im Netzwerk nur dieser Rechner angezeigt. Von den anderen keine Spur.
Besser kann ich es nicht erklären :

Das glaube ich schon. Aber was kann man noch machen, wenn die Kästen nicht so wollen, wie man es wünscht. Ein Computer hängt direkt per LAN an der Fritzbox. Die anderen beiden per WLAN. Vielleicht ist das der Grund?
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Ein Computer hängt direkt per LAN an der Fritzbox. Die anderen beiden per WLAN. Vielleicht ist das der Grund?
Es ist völlig egal, ob ein Rechner per LAN-Kabel oder per WLAN mit dem Router verbunden ist - jedenfalls solange man Standard-Einstellungen der üblichen Router verwendet. Damit sind alle Rechner im selben Subnetz und bekommen ihre IP-Adressen vom Router zugeteilt (per DHCP). Die IP-Adresse besteht aus 4 Zahlengruppen (IPv4), die ersten 3 Zahlen müssen für alle Rechner gleich sein, die 4. Zahlengruppe muß bei den Rechnern unterschiedlich sein (Kontrolle mit ipconfig in einer Eingabeaufforderung).

Beispiel: die weit verbreiteten FritzBoxen verwenden ab Werk das Subnetz 192.168.178.xxx. Bei allen angeschlossenen Rechnern muß die IP-Adresse 192.168.178.xxx lauten, wobei Rechner 1 als xxx z.B. 20 hat, Rechner 2 und alle anderen müssen als xxx andere Zahlenwerte zeigen (xxx liegt im Bereich 2 bis 254, die 1 und die 255 sind für die Fritzbox reserviert).
Diese Rechner können alle miteinander kommunizieren.

Router können allerdings noch zusätzlich ein sogenanntes Gastnetz aufspannen (per WLAN z.B.) Das IP-Subnetz unterscheidet sich dann vom anderen Subnetz und lautet z.B. 192.168.198.xxx. Rechner, die mit diesem Subnetz verbunden sind, können mit den anderen Rechnern nicht kommunizieren.

Weitere Voraussetzung: jeder Rechner muß in Windows 10 auf "Privates Netzwerk" eingestellt sein. Steht ein oder mehrere Rechner auf "Öffentliches Netzwerk", verhindern Firewall-Regeln die Kommunikation mit diesen Rechnern (siehe auch oben Post #12).
 
Zuletzt bearbeitet:

famulus2904

kennt sich schon aus
Habe ich alles überprüft. Überall die gleichen Einstellungen. Ich kann auf meine Rechner zugreifen, nur der HP Netbook lässt mich nicht rein. Zeigt zwar seine LW an aber es kommt die Fehlermeldung dass ich keine Berechtigung habe darauf zuzugreifen. Die Freigabe mehrfach durchgeführt. Heute ein lokales KOnto eingestellt auch da alle LW freigegeben. Immer der gleiche Fehler.
Im Netzwerk zeigt er sich nur alleine an. Netzwerkerkannung privat eingeschaltet. Netzwerkfreigabe auch.
 

MuP

kennt sich schon aus
nur der HP Netbook lässt mich nicht rein
Ich betreibe hier 2 HP Laptops und weitere non-HP PCs.
Gibt es bei dir einen Unterschied zwischen Name + Vollständiger Name?
Ich logge mich lokal zwar mit V.N. (hier geschwärzt) ein, kann im Netzwerk aber auch nur mit N. "HP" auf fremde Dateien zugreifen.
Mit winver kann man N. auch erkennen, wenn man mit V.N. lokal angemeldet ist.

1618218647590.png
1618218941458.png
 

famulus2904

kennt sich schon aus
Interessant! Ich habe auf Anraten hin auf allen Geräten ein lokales Konto mit meinem Vornamen eingerichtet. Die HAUPTKONTEN sind verschieden. Das mit den lokalen Konten verstehe ich nicht. Früher könnte man auch nur mit den HAUPTKONTEN im Netz erfolgreich Daten austauschen.
 

famulus2904

kennt sich schon aus
Ja habe ich und auch die Namen sind identisch wie im Tipp oben. Muss ich denn die Konten einmal aufrufen, auf dem Netbook habe ich es getan, da werden ja viele Einstellungen noch abgefragt. Auf den anderen habe ich nur die lokal Konten ohne Microsoftzugang eingerichtet.

Und muss man auch von den lokalen Konten aus die entsprechenden Freigaben machen. Ich habe es auf dem Netbook getan, aber es hat sich leider nichts zum Positiven verändert. Vielleicht müsste man auf dem Netbook mal ein Biosupdate suchen.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
das kann so nicht funktionieren

alle Rechner innerhalb deines angedachten Netzwerkes müssen identisch konfiguriert sein und das ohne Ausnahme

ergo müssen alle Rechner über das Microsoft angemeldet sein und nicht einige mit Konto und andere ohne Konto, das funktioniert nicht
 

areiland

Computer Legastheniker
@Mark O.
Nein! Der kontaktierte Rechner muss einfach nur wissen, welche Anmeldeinformation er welchem Benutzer zuordnen muss. Überall den gleichen lokalen Benutzer erstellt und dann beim Zugriff auf die Ressourcen immer diesen Benutzer angegeben - geht. Geht bei mir schon seit mindestens einem Jahrzehnt, wahrscheinlich sogar schon länger.
 
Oben