Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Qualcomm bringt Snapdragon Developer Kit für Windows on ARM

DrWindows

Redaktion
Qualcomm bringt Snapdragon Developer Kit für Windows on ARM
Qualcomm Snapdragon Developer Kit


Für Windows on ARM optimierte Software ist derzeit noch Mangelware, die meisten Programme laufen über die Win32-Emulation. Um den Entwicklern die Möglichkeit zu geben, die ARM-Plattform besser miteinzubeziehen, hat Qualcomm heute das Snapdragon Developer Kit für Windows on ARM vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Mini-PC im NUC-Design.

Qualcomm Snapdragon Developer Kit

Das Developer Kit soll ab dem Sommer zu einem „günstigen Preis“ erhältlich sein, der allerdings noch nicht mitgeteilt wird. Entwickelt wurde es gemeinsam von Microsoft und Qualcomm mit dem Ziel, dass Entwickler eine einfache und kostengünstige Möglichkeit erhalten, ihre Windows-Programme auf der ARM-Plattform zu testen.

Unter Windows on ARM können 32 Bit x86-Programme über die Emulation ausgeführt werden, voraussichtlich ab Herbst werden auch 64 Bit-Programme unterstützt. Die optimale Performance und Energieeffizienz wird aber selbstverständlich nur dann erreicht, wenn ein Programm nativ für ARM kompiliert wurde.

Wir haben es hier wieder mit dem typischen Henne-Ei-Problem zu tun. So lange Windows on ARM nicht sehr weit verbreitet ist, werden die Entwickler zusätzlichen Aufwand scheuen, und ohne optimierte Software wird es schwierig, eine breitere Kundenbasis zu erreichen. Das Ziel von Microsoft muss es daher sein, den Aufwand für die ARM-Optimierung so gering als nur irgend möglich zu halten.

Microsoft wird den Vertrieb des Developer Kits, auf dem Windows 10 vorinstalliert ist, über seinen eigenen Store unterstützen. Das Snapdragon Developer Kit wird laut Pressemitteilung auch auf der am Dienstag beginnenden Entwicklerkonferenz Build besprochen, und zwar in der Session What’s new for Windows desktop application development am Mittwoch, den 26. Mai von 22:00 bis 22:30 Uhr (Wiederholung am 27. Mai um 14 Uhr)

Disclaimer: Die Informationen in diesem Artikel haben wir von Qualcomm vorab unter Embargo erhalten.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
Für mich hört sich das nach einer preiswerten Variante eines Windows 10 ARM Rechner für den Schreibtisch an. Office läuft ja, soweit ich weiß, problemlos unter ARM und wenn man sonst nur ein wenig im Internet surfen muss dann reicht das ja aus. Also auf den Preis bin ich sehr gespannt
 

PeterK

Inventarlos
Unter Windows on ARM können 32 Bit x86-Programme über die Emulation ausgeführt werden, voraussichtlich ab Herbst werden auch 64 Bit-Programme unterstützt.
Da glaube ich erst dran wenn es soweit ist, in den Vergangenen Monaten ist Microsoft schon so oft mit diversen Projekten zurück gerudert, das man sich da nicht mehr sicher sein kann wohin die Reise geht.

Microsoft wird den Vertrieb des Developer Kits, auf dem Windows 10 vorinstalliert ist, über seinen eigenen Store unterstützen.
Ah ja noch so ein Ding und in den Nutzungsbedingungen steht dann wieder drinnen das die Programme die ich für Windows ARM Optimiert habe eigentlich nicht mir sondern Microsoft oder Snapdragon gehören.
Mit mir nicht mehr, voll die Verarschung!
 

Mck993311

Herzlich willkommen
Hallo zusammen, ich nutze ein Surface Pro X. Es ist ein wundervolles Gerät und Ich habe alle Software die ich brauche. Mich stört ein wenig die reflexartige schreibe das am Software fehlt Dies ist in meinen Augen mit nicht denn der Fall.
 

Agredo

nicht mehr wegzudenken
Das klingt sehr gut! Werde mir auf jeden Fall so ein Developer Gerät holen, wenn der Preis stimmt. Aktuell werden von vielen tatsächlich die Lumia 950XLs mit Windows 10 On ARM genutzt, da das die günstigste alternative ist und der Hack wirklich immer besser und besser wird. Das ist echt schon unverschämt, wie gut W10ARM auf 950XL laufen. Und die Installation ist mit einer Zeile im CMD auch schon erledigt. Daher wundert es auch nicht, das viele ARM Entwickler darauf setzen (so wie ich auch). Alle Infos hier Lumia WOA Project Es lohnt sicht wirklich für ARM Entwickler
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
@Mck993311 falls es um den Artikel geht: Ich schrieb ja von "für ARM optimierte Software". Grundsätzlich gebe ich dir recht, ich würde auf einem Pro X ebenfalls nichts vermissen.
 

Miine

gehört zum Inventar
Der Preis wird echt spannend: denn es ist ja eigentlich im Interesse aller das die Teile erschwinglich sind. Würde mich nicht wundern wenn da Microsoft ein bisschen "subventioniert".

Das Einzige was den Preis "unrealistisch" gestalten könnte ist die Auslastung der Chip-Auftragsfertiger.

Am besten wäre wenn sich auch ein "Normalkunde" fragen müsste - warum nicht Entwickler werden?

Ganz ehrlich: wenn ein Laptop 300 US$ kosten soll, dann wären 150 US$ (hier dann + MwSt) das Maximum. Und da würden die auch noch "Schnapp-ohne-Ende" bei machen... .

Wenn das der Fall ist befürchte ich aber das man auf seinen ARM-NUC dann solange warten kann wie auf eine XBox.

Ah ja noch so ein Ding und in den Nutzungsbedingungen steht dann wieder drinnen das die Programme die ich für Windows ARM Optimiert habe eigentlich nicht mir sondern Microsoft oder Snapdragon gehören.
Mit mir nicht mehr, voll die Verarschung!
Ähm - gabs das denn schon? Dürfte mit dem deutschen Urheberrecht ja mal so gar nicht vereinbar sein...

Mal abgesehen davon: ich vermute mal das die RAM- und sonstige Ausstattung nicht dazu "einlädt" Visual Studio etc. AUF dem ARM-NUC zu benutzen sondern nur die exe zu testen... .

Insofern würde mich ein DIMM-Slot genauso erstaunen wie wenn das Teil überhaupt zum öffnen gestaltet wurde...
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

Inventarlos
Je nach dem was dort für ein Snapdragon und mit wie viel drinnen verbaut ist, kann man damit schon mehr oder weniger was machen es gibt ja auch mittlerweile Server on ARM die durchaus Potentiell sind siehe hier Golem.de: IT-News für Profis
 

Miine

gehört zum Inventar
Je nach dem was dort für ein Snapdragon und mit wie viel drinnen verbaut ist, kann man damit schon mehr oder weniger was machen es gibt ja auch mittlerweile Server on ARM die durchaus Potentiell sind siehe hier Golem.de: IT-News für Profis
Es gibt auch Leute die glauben auf den ARM M1 Macs Coins schürfen zu können ohne arm zu werden (sorry, der musste sein).

Aber ernsthaft: bei 150 EUR würde ich überlegen das mein Vater sein Lenovo IdeaPad vertickt und ihm so ein Teil hinzustellen - der würde den Unterschied garnicht merken...
 

PeterK

Inventarlos
Weis nicht 11,7" ist ein bisschen arm, wahrscheinlich ist deshalb auch ein ARM drinnen verbaut :ROFLMAO:
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Mittlerweile gibts die kompletten Specs beim Hersteller des Gerätes:

PLATFORM
SC 7180 (QSIP 7180)

MEMORY
4GB LPDDR4 (QSIP 7180)

STORAGE DEVICES
Support 64GB eMMC

CHASSIS IO PORTS
1 x USB 2.0 Type-C (PD-Charging)
1 x USB 2.0 Type-A
1 x MicroSD
1 x Micro-SIM card slot type
1 x USB 3.2 Gen1 Type-A
1 x HDMI
1 x LAN(10/100)

CONNECTIVITY
Optional: 802.11ax (PCIe Interface Only)

eSIM

WEIGHT
0.23 kg

DIMENSIONS (MM)
119 mm (W) x 116.6 mm (D) x 35 mm (H)

Kann man also eher als "Minimal-Hardware" bezeichnen, mit der man testen kann, ob halt ein ARM64 Binary auf der Plattform läuft. Mehr nicht.
 
Anzeige
Oben