Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Ratgeber für höhere Lebensqualität(mit eigenen Mitteln)

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Hallo , mir gehen in letzter Zeit viele Dinge durch den
Kopf, negative Dinge sind passiert : z. B.
der Tod meiner lieben Mutter , das Scheitern von
Beziehungen und Freundschaften , betrügerische Arbeitgeber usw. .
....in gesundheitlicher Richtung negative Dinge :
Fortschreitendes Alter , beginnender Verlust von Sehkraft und Körperkraft ,
der Beginn einer schmerzhaften rheumatischen Erkrankung(noch undiagnostiziert).
Die Liste läßt sich sicher noch fortführen ,
aber an dieser Stelle höre ich auf zu jammern.
Ich habe beschlossen massiv gegenzusteuern und
meine Lebensqualität zu erhöhen .

......und zwar ohne:Religion , Sekten , viel Geld , krumme Geschäfte usw.
sondern nur mit den bereits vorhandenen eigenen Mitteln :

Also ich fang dann einfach mal die Diskussion an:
ich nenne hier nur(unsortierte) Beispiele:
- man muß es sich im eigenen "Nest" schön machen ,
- ein weiches Bett , wer lieber hart liegt , natürlich ein hartes Bett.
Jeder muß es sich für sich selber schön machen.
-Man ißt gerne was bestimmtes/eine bestimmte Mahlzeit ,
dann kauf' das doppelte davon ein , besorg dir ein Rezept
damit es noch besser schmeckt , probier was aus .
- du bist körperlich nicht mehr fit , dann kauf dir bequeme
Kleidung , wo nichts drückt und kneift(evtl. wetterfest) und
mach' einen Spaziergang in einer schönen Gegend,
nimm' einen Fotoapparat/od. Handy mit.
Nervige Verwandte/Bekannte ,die eigentlich nicht zu dir passen
und dich nur "runterziehen", schreibe ihnen einen eindeutigen(deutlichen) Brief,
du brauchst ihre Ratschläge nicht mehr , das nächste "Fest" ist abgesagt !

.......so , ich denke mal , das ist für den Anfang erstmal genug.

Liebe Grüße , VistExperiment

Nachtrag: Ach so , ich bitte natürlich um Beteiligung
der interessierten Forums-Mitglieder(natürlich zum Thema).
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

MichaG.

Gesperrt
Guter Ansatz,

ich habe einen guten Tip zu dem Thema "Wassersparen"
(Aufgeschnappt in einem Biker Magazin aus den 1970er Jahren, "Easyriders Magazine")

Der damalige Leserbrief zu dem Thema Umweltschutz lautete in etwa:
"Ich pisse immer ins Waschbecken, das spart eine große Menge Spülwasser!"

Recht hatte der Mann, auch das kleine Sparen macht etwas aus, oder etwa nicht..? :ROFLMAO:

Aber gut, deine Fragen sind interessant, noch drei Bier, und meine Antworten werden sicher besser...

NFU

Micha
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Feng shui, heimelich machen, und Aersche treten, naja, wenn es dich gluecklich macht. Ratschläge, Tipps, aber das muss jeder für sich finden, für alles andere hat es echte Freunde.
 

MichaG.

Gesperrt
Na ja,

ein guter Tip gegen Haarausfall ist: "Haare nicht mehr waschen!" (Echt!) :D

1. Man(n) spart Wasser
2. Man(n) spart Schaumpon
3. Man(n) hat seine Ruhe, keine Belästigung der nöligen Nachbarn
4. Gestank ist eine Waffe, biologisch-dynamisch, wenn nicht gespritzt

Ihr würdet es bitte nicht glauben, in welchen Zustand Menschen aus einer Obdachlosigkeit in einer
Gemeinschaft von suchtfrei lebenden Menschen ankommen, nicht vermittelbar, wirklich nicht.

Aber auch all das ist ein Teil, alles ist möglich, alles.

Mehr Vorschläge bitte, danke.

Micha
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
für alles andere hat es echte Freunde.

@.Bernd ,
Tja , echte Freunde sind rar und wie testest du die "Echtheit" aus .
Ich habe vor über 12 Jahren auf einem Lehrgang jemanden kennengelernt ,
mit ähnlicher Wellenlänge(dachte ich) . Wir haben unglaublich viel zusammen
unternommen :Radtouren , Kino u. a. , gegenseitig beim Umzug geholfen.
Vor einem Jahr habe ich ihn in einer Sache mal kritisiert ,
seitdem hat er mir die Freundschaft gekündigt(verstecktes,verletztes EGO ?).
Ich habe bis heute keine Erklärung.

Es gab da mal eine Fernsehserie ,
da hieß es wortwörtlich "Freunde kommen und gehen".
Ganz so krass würde ich es nicht formulieren , aber ein Kern Wahrheit ist dran.
 

MichaG.

Gesperrt
Moin,

"Freundschaft" fällt bitte nicht vom Himmel, Freundschaft muß wachsen, über Jahrzehnte hinweg, Basta!

Deine "Liste" ist viel zu lang, du bekommst nur das zurück, was du vorher gegeben hast, genau so ist das Leben, Period!

Wichtig für dich ist, daß andere Menschen dich selbst "spiegeln", und das sehr gnadenlos.
Selbst gespiegelt zu werden ist gnadenlos hart, aber es ist der Weg, genau das auszuhalten, ja!

Ich erinnere ein Zitat:
"Wer seine Mitmenschen nur mit Erdnüssen bezahlt, der wird immer nur von Affen umgeben sein, die diese Nüsse fressen!"

Micha

P.S. Vergiss die ganze Fernsehscheisse, ist alles nur kommerzieller Dreck.
Geh auf die Strasse, quatsch den obdachlosen Hobi an, kaufe etwas Essen, rede, das ist der Weg.
 

MichaG.

Gesperrt
Meine guten Wünsche begleiten dich...

Einsamkeit war immer mein Problem, habe ich alles kompensiert mit Geld, Gewalt, und mit Geschäft.
(Nennt sich heute "Business")

Heute bin ich weich, alles ist gut, die Liebe, das Leben, das Geschäft.

Dir eine gute Zeit!


Micha
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Nun , ich mach' dann mal weiter , die Diskussion hatte hier etwas
die Richtung gewechselt ..... Richtung--> Freunde .
Nochmal , es geht hier darum , was wir selber tun können, für uns
ohne Abhängigkeit von "Freunden" oder wen auch immer !

Meine Mutter hatte öfter mal eine Kerze mit Vanilleduft angezündet.
Ich mochte das und habe es nach langer Zeit jetzt wiederentdeckt.

Wenn du etwas Richtiges tust und/oder du weißt ...du hast Recht ,
gibt es oft/immer Leute , die dich kritisieren od. das Gegenteil behaupten.
In einem solchen Fall mußt du das wie folgt sehen:
" Dieser arme Mensch hat es einfach nicht verstanden ! "

Du mußt , um dein eigenes Selbstbewußtsein zu fördern ,
davon ausgehen , daß du(auf deine Weise),
so wie du bist , nahezu perfekt bist (im Rahmen deiner Möglichkeiten).
OK, von einem Floh erwartet auch keiner , daß er 20 Meter hoch springt.
Das ist Psychologie für Anfänger , die eigentlich von jedem
mit 3-er Notendurchschnitt verstanden werden müsste.

Mit dieser einfachen Psychologie arbeiten Kirchen seit über 2000 Jahren ,
nach dem Motto(auch mit Streben nach Gewinn) :
"Dieser arme Mensch hat die Schöpfung nicht verstanden,
er muss die Bibel od. auch Steinplatten mit Runen lesen"
,
die sie(die Priester) selber geschrieben haben.
Merkt ihr was ? .... oder noch nicht ?
Ich habe jedenfalls diese ganzen Pseudo-Kulturen durchschaut.
Es reicht mir.

Ich nehme den ständigen Verlust an Lebensqualität nicht mehr hin !
Meine Performance steigert sich jetzt täglich , ich fühle mich befreit.
Wenn ich erst meine volle Performance erreicht habe ist Hubbard
https://de.wikipedia.org/wiki/L._Ron_Hubbard
nur noch eine Lachnummer , denn der hat
nur in die eigene Tasche gewirtschaftet.
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Isolation ist ein einsamer Weg, eine Einbahnstrasse, wie Micha schon richtig schreibt. Aber man muss vieles selbst herausfinden, wie bei Freunden. Wenn sich die Wege trennen, dann ist das eben so. Aber es zeigt auch Größe, wenn man merkt, dass dieser Weg falsch wahr und sich entschuldigt, dass man auf dem Holzweg war. Wenn du hier eine Anleitung fürs Leben suchst, bist du hier definitiv falsch, dann brauchst du eine Selbsthilfegruppe. Da wirst du hier auch wohl kaum jemanden finden, der mit dir gehen will, wenn es grad nicht eh dieselbe Richtung hat. Vllt beim HerrAbisZ, weil der ja "Niemals aufgeben" als Parole trägt. Das müsst ihr unter euch ausmachen. Ich bin auch kein Ansprechpartner, ich hab mein Leben und es ändert sich ständig was, auf das ich reagieren muss, oder was ich selbst unternehme, um was zu ändern. Muss im Kopf klick machen. Und ja, ich habe echte richtig dicke Freunde, da wird auch öfters tache-less gesprochen, auch, wenn es unangenehm ist. Ich habe auch schon Freunde verloren bzw gehen lassen. Ich mag nur nicht Lebenshilfe für andere machen, nicht mein Ding. Was noch dahinter steckt, geht bis auf meine Freunde niemanden was an. Ach ja, geh mal raus... frag mal einen Unbekannten/eine Unbekannte, wenn sympatisch, ob er/sie Lust auf eine Tasse Kaffee hätte.
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Wenn du hier eine Anleitung fürs Leben suchst....
.....dann brauchst du eine Selbsthilfegruppe
Nein , Danke ....ich weiß genau , was ich tue und tun muss.
.....und die Kirchen-Richtung ist nicht meine.

frag mal einen Unbekannten/eine Unbekannte, wenn sympatisch, ob er/sie Lust auf eine Tasse Kaffee hätte.
Das kann man definitiv(auch in abgewandelten Formen) tun.
Ich spreche jetzt auch wirklich öfter mal Leute an, frage z.B. etwas .

Isolation ist ein einsamer Weg
Nun , dann ist es so . Ich musste erstmal bei mir anfangen.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@VistExperiment
jammern, mit dem Schicksal hadern, ist ein wesentlicher Teil der Bestandsaufnahme. Für jedes erkannte Problem selbst die richtige Therapie/Lösung zu finden ist meiner Erfahrung nach nicht zwangsläufig der beste Weg.

Bei einer rheumatischen Erkrankung (gigantische Spanne an Formen und Mischformen) z.B. ist es wichtig frühzeitig eine umfassende Diagnostik in die Wege zu leiten. Alleine kommt man da nicht weiter.

Beziehungen, die sich verändern sind wie das Leben, das sich auch ständig verändert. Den nötigen Abstand finden und erst dann entscheiden ob endgültig zu Ende, tut viel weniger weh und lässt manches fast verkümmerte Blümchen doch wieder erblühen.

Übrigens, habe auch erst gerade meine Mutter verloren und im Gegensatz zu dir war mir der Beistand vom Klinikseelsorger eine wunderbare Stütze (bin schon lange aus der Kirche ausgetreten, allerdings im Glauben verblieben).
https://youtu.be/i2992ip8fzc
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
meine Mutter verloren
Das war ein einschneidender Punkt bei mir , sie hatte zwar nicht studiert aber
eine Lebensklugheit die einzigartig war , das stelle ich leider erst jetzt fest .
Wenn ich Zweifel an irgendetwas hatte ,was ich machte(beruflich od. anderes)
.......dann sagte Sie einfach" Alles richtig gemacht !" zu mir . :)
Das wird mir für immer in Erinnerung bleiben und auch
mein letzter Gedanke in diesem Leben sein .

Die letzten Wochen ihres Lebens verbrachte meine Mutter in einem Hospiz .
Sie hatte eine schwere Krebserkrankung , ich wollte Sie selber zu Hause
pflegen , es wurde(für zu Hause) keine Pflegestufe bewilligt(merkwürdigerweise).

Im Hospiz war das auf einmal gar kein Problem , mit den Pflegestufen !?
Warum war das so ? Ich habe da einen schweren Verdacht ,
das Hospiz erhielt über 400,- Euro pro Tag von der Krankenkasse ,
da gab es dann wohl die Pflegestufen-Bescheinigung gratis dazu(vom Hospiz-Arzt) .

Das ist aber nicht alles , da gibt es m. M. nach Beziehungen zwischen
Krankenkasse und Hospiz ,die an Preis-Absprachen in der Wirtschaft erinnern.
Nach dem Motto: " Du verdienst ein bisschen und ich aber auch ."

Die Geschichte geht noch etwas weiter , meine Mutter bekam Morphium
mit einem Schlauch zugeführt .
Es war ein Tischgerät mit Digital-Anzeige .
Am Anfang war das gut , meine Mutter war schmerzfrei
und konnte noch gut sprechen.
Die Dosis wurde jedoch stetig erhöht ,
so daß meine Mutter völlig apatisch wurde
und 20 Stunden am Tag schlief .
Das kam nicht mehr koscher vor !
Ich fragte nach , warum die Dosis so hoch war !
Die Pflege/Krankenschwester sagte :
"Ihre Mutter hat Schmerzen , wir müssen das machen!"
Ich fing an zu Denken und zwar logisch:
Meine Mutter lag völlig apatisch da(auf 40-50 kg abgemagert),
Sie bekam keine Nahrung und keine Flüssigkeit mehr !
Wie bitte haben die festgestellt , daß Sie Schmerzen hatte !
Die Morphium-Dosis war so hoch , daß Sie kaum atmen konnte !

Ich bekam einen sehr schlimmen Verdacht :
Hier wird aktive Sterbehilfe und zwar
ohne Einverständnis des Patienten geleistet !
Das ist in Deutschland verboten , selbst mit Einverständnis !

Ich machte heimlich Fotos von der Digital-Anzeige des Morphium-Gerätes,
die Dosis war über 6x höher als zu der Zeit ,
wo Sie noch sprechen konnte.

Fazit(für mich):
Hier wurde aktive Sterbehife geleistet , gegen den Willen des Patienten !
Die Sache ist m. M. nach so gelaufen ,es kann auch nicht anders sein :

Das Hospiz hatte sein Geschäft gemacht (fast 2 Monate 400,-Euro pro Tag),
die Krankenkasse sagt :
"OK , liebes Hospiz ,ihr habt jetzt genug verdient .......macht ein Ende ! "

.....der nächste "Patient" wartet ja schon
(es war immer voll belegt, im Hospiz).

Natürlich fühle ich eine Mitschuld ,
ich habe meine Mutter ins Hospiz gebracht . :(
Ich wollte meine Mutter selber pflegen , das hat die Pflege-Mafia
aktiv verhindert , indem ich keine Pflege-Bescheinigung bekam ,
die wollten das Geschäft selber machen .....haben sie ja auch. :(

Eine Woche vor ihrem Tod wollte meine Mutter noch nach Hause
(Sie hatte Panik und Todesangst),
jetzt weiß ich , warum . Sie ahnte etwas .:(
Ausgerechnet die Krankenschwester ,
die meine Mutter nicht leiden konnte(Sie sagte mir das) ,
diagnostizierte ihren Tod , für mich ihre Mörderin.

Ich habe noch die Fotos von den unglaublichen Morphium-Mengen ,
die in meine wehrlose Mutter gepumpt werden. :(

@ Hospize/Krankenkassen , seid vorsichtig , ich weiß einfach alles ,
notfalls hilft auch Google .
Was ist , wenn das weltweit veröffentlicht wird?

.........Köpfe werden noch rollen , aber nicht meiner !
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Mein Beileid, Pixelschubse, hier ist das 4 Jahre her. Weihnachten ist schon ein seltsamer Zeitraum zum Sterben... Sakrale Hilfe ist nicht mein Ding, obwohl der Pfarrer ein echt netter ist. Glaube ist auch was, was auch im Kopf stattfindet.

Was Rheuma angeht, der Leidensweg ist ein langer, wenn man nicht die richtigen findet. EIne meiner Freundingen hatte Fubromyalgie, ist erst mit medizinischem Canabis erheblich besser geworden, mehr weiss ich nicht - nach Jahren der Tablettenschlacht.

Was Wehwechen angeht habe ich auch meine Problemfälle, ich kann und werde mich deswegen nicht hängen lassen, da hängt zuviel dran, und zum anderen macht genau jenes viel Spass. Wenn einer nicht hilft, dann vllt der nächste, ich habe mir auch schon Zweit- und Drittmeinungen geholt, ist ja nicht verboten.

Und das dollste ist - die Welt ist klein, man sieht andere wieder, wenn auch überraschend :D

PS ich hab neue "Freundinnen" hinter der Fleischtheke gewonnen :ROFLMAO:
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
So , ich mach dann mal weiter mit dem Thema : Höhere Lebensqualität

Unter-Thema :......Körperpflege und Gesundheit

Wer ein gewisses Alter erreicht hat oder ein gewisses Körpergewicht
überschritten hat , dem ist sicher schon aufgefallen , daß es
mit den Zehennägeln etwas schwierig wird . ;)
Ich rede hier von Pediküre .
In Potsdam gibt es(gefühlt) etwa alle 300 m einen Pediküre/Maniküre-Shop ,
das ist eine gute Sache ,
habe ich schon ausprobiert(das ist echte Dienstleistung) .
Die Läden sind überwiegend von Asiatinnen betrieben ,
das sind(meistens) sehr nette Frauen , die ihr Handwerk verstehen .
Es gibt auch Ausnahmen: einmal wurde mir die Schere
in den Zeh gestochen....AUA

Also , geht zur Pediküre , es lohnt sich .

Als Ergänzung empfehle ich Bambussocken zu kaufen(z.B. Kaufland) ,
die sind unglaublich weich und jeden Cent wert.

.....weiter mit Gesundheit:
- trinkt jeden Morgen ein Glas Milch ,
wenn ihr keine Milch vertragt --> ein Glas O-Saft
- wenn ihr morgens aus dem Haus geht ,
lutscht ein Husten-Bonbon(und zwar jeden Tag , auch im Sommer) ,
die ätherischen Öle bekämpfen die Erkältungs-Bakterien
und zwar alle , auch unbekannte Bakterien , es ist einfach so.
Ich mache das seit 2 Jahren und habe seitdem keine Erkältung mehr.

......so , das war es jetzt erstmal wieder
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@VistExperiment
ja, mit Gesundheit bzw. Krankheit wird Geld verdient, das steht außer Frage. Und wie überall gibt es die Spanne zwischen sehr gutem Gegenwert und katastrophalem Verlust. Aus meiner Sicht ist die Lage in Deutschland tendenziell, verglichen mit anderen Ländern, am unteren Limit bezogen auf die Ausgaben. Wenn dir das Geld für einen Staranwalt fehlt, lasse die traurige Geschichte mit deiner Mutter auf dem Trümmerberg der Schicksalsschläge ruhen. Du zermürbst dich und verlierst selbst an Substanz. Ab und so hilft der Gedanke daß man sich im Leben manchmal auch zweimal sieht.
//
Ich bin ins Krankenhaus gefahren zu Mama in den Nachbarkreis, noch völlig geprägt von der letzten miesen Erfahrung mit meinem Mann in der Woche vor Weihnachten im örtlichen Krankenhaus Obwohl mir völlig klar daß die Mama an ihrem Schlaganfall versterben wird war ich innerlich auf eine weitere Konfliktsituation eingestellt. Völlig unnötig, denn was ich erleben durfte war ein Abschied der geprägt war von ungemein friedlicher, liebevoller Atmosphäre in einem Ambiente welches angenehmer nicht hätte sein können. Ganz normales Zweibettzimmer, neuester Standard, ohne Zuzahlung zum Einzelbettzimmer (Sterbezimmer) umfunktioniert. Kein Kruzifix, keine Bibel, keine Deko, einzig eine Lichtlampe mit wechselnden Farben. Vom Pfleger liebevoll umarmt, Getränk und Imbiß nach Wahl angeboten, sofort erklärt warum 2 Medikamente per Dosierpumpe gegeben werden (Morphin 20 mg und Bronchicum).
Nach 3/4 Stunde letzter Zwiesprache mit Mama alleine kam dann der Klinikseelsorger der die richtigen Worte fand und mir, dem Häuflein Elend, war es plötzlich wichtig auf YouTube So nimm denn meine Hände zu finden und gemeinsam be-schallten wir Mama händeanfassend.
Der Anfang/Mitte nächster Woche erwartete Tod kam am nächsten Morgen um halb Acht. Keine 10 Minuten später wusste ich Bescheid und niemand wird mir die Illusion rauben, daß sie nach dieser letzten gemeinsamen Zeit mit mir, dem einzigen Kind und verbliebenen nahenAngehörigen, loslassen konnte.

Glaube ist rational betrachtet, eine Dosis Gehirnwäsche. Aber bevor ich mir irgendwelche synthetischen oder natürlichen Drogen einverleiben gehe ich doch lieber in eine Kirche und richte mal den Blick nach oben. Als musischer und visueller Mensch sprechen mich bemalte Kirchenfenster und Orgelspiel und gesungene Choräle an. Auf Predigten kann ich gerne verzichten.
//

Joggen in Wald und Flur war mein Lebenselixier. Leider ein Abschied in Raten (Kniegelenke wollen nicht mehr so richtig mitmachen und,Wundermittel für viel Geld,soll kaufen wer will. Ich nicht).

Höhere Lebensqualität hat garantiert wenig mit dem zu tun was manche neureichen Promis darunter verstehen. Auch nicht mit der neuesten PC-Hardware und dem fehlerfreiesten Windowsprotokoll, garantiert nur bei Einhaltung sämtlicher PC-Gebote und Nichtinstallation von irgendwelcher Fremdsoftware.

Futterage für morgen muß ich noch einkaufen. Mal sehen was der Diskounter meines Vertrauens, sprich der nächstgelegene Nicht-Aldi auf Lager hat. Geröstete Kartoffeln gibt es auf jeden Fall (sind schon vorgekocht).
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Joggen in Wald und Flur
Das war auch mal mein Ding . Meine Kniegelenke sind ebenfalls fertig .
Eine mißlungene Knieoperation vor 3 Jahren kommt hinzu .
Weitere Operationen habe ich abgelehnt !
Ich lasse mich nicht kaputt operieren !
Ich versuche trotzdem wieder(moderat) fit zu werden.
Joggen ist und bleibt(leider) ,bei meinem derzeitigen Gewicht von 112 Kg ,
suboptimal . ;)
Fahrradfahren ist auch sehr gefährlich geworden ,
gegen einen SUV hast du keine Chance.
Ein ehemaliger Kollege(mit Fahrrad unterwegs)
wurde schwer verletzt(überfahren) ,sein Gesicht ist entstellt .
Er war früher ein hübscher Bursche , Rettungsschwimmer !
Jetzt muß er Prostituierte in Anspruch nehmen , da ihn keine Frau mehr will.
....eine sehr traurige Geschichte . :(
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
So , ich mach' dann mal weiter ......schade , daß hier Niemand etwas zum
Thema "höhere Lebensqualität" schreibt !
Mal an alle Dr. Windows-Nutzer .....habt ihr keine oder wollt ihr keine ?
Esst ihr alle nur trockenes Brot , trinkt Leitungswasser , lauft barfuß
und schlaft auf dem Fußboden ?

Oder ist eure "Lebensqualität" ein grosses Geheimnis ?
Wie dem auch sei , mir liegt das Thema am Herzen , ich möchte besser leben !

....es geht weiter ,
Unter-Thema : Gesundheit , Ernährung , Körpergewicht

Jeder hat wohl sein Wohlfühl-Körpergewicht , da gibt es im Laufe des Lebens
Schwankungen , ich behaupte mal ca. + od. - 20 Kg .
Wenn wir zuviel wiegen , fühlen wir uns unwohl .
Wenn man immer nur mager ißt und mit Gewalt
ein niedriges Gewicht erzwingen will , dann fühlt man sich auch unwohl .
Es geht hier nicht um Diäten sondern um Lebensqualität !
Wir möchten uns wohlfühlen .
Da muss man für sich selbst einen guten Weg finden .
Wenn man merkt ,es ist zuviel .....einfach mal 2 magere Tage pro Woche
einlegen , bei mir wäre das dann nur Magermilch und Äpfel für 2 Tage .
Da muss jeder sein eigenes "Mager"-Rezept finden .

Umgekehrt , wenn man z. B. mal einen richtigen Hyper auf Fleisch hat ,
kann sich mal einen Abend den Bauch mit Würstchen und Schnitzel vollschlagen.
Das ist nicht schlimm , wie gesagt ,
es geht hier um Lebensqualität und nicht um Diät,
wir müssen uns dabei immer wohlfühlen .

........so das war's dann erstmal wieder ,
ich hoffe es schreibt mal jemand zum Thema.
 
B

Bora

Gast
Nur Gejammere und Selbstmitleid.
Wenn sich z.B. jemand 112 Kg anfuttert und danach jammert das er nicht mehr Joggen oder Radfahren kann ist doch selber schuld und braucht nicht jammern, oder?
Außerdem ist dieses Gewicht nicht gerade gut für die Kniegelenke die täglich diese Last tragen müssen. Von Herz und Kreislauf brauchen wir überhaupt nicht reden.
Folglich Fazit: Selber Schuld
 
B

Bora

Gast
Ich bin weder Motzer noch billig, fasse Dich an die eigene Nase.
Meinst Du nicht daß es noch andere Foren gibt?(Wegen der 26 Beiträge)
Ich glaube Du kannst die Wahrheit nicht vertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben