Release Preview Release Preview-Channel Build 20H2 / 2020 19042.844 zum Download

Anzeige

edv.kleini

Win10 Registry-Fummler
Da blickt ja bald keener mehr durch ;)

Ich habe jetzt auf allen meinen PCs die 19043.789 und nur bei einem die 21H2 zum TESTEN.
 

Iskandar

Einfacher Nutzer
Ja, und das Lustige ist ja, dass bei der 21H2 bislang noch immer Version 2004 angezeigt wird ! .
Ist halt noch völlig unbestimmt ! Kein Problem !
winver.png
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Weiter gehts mit Updates


Hallo Windows-Insider, heute veröffentlichen wir 20H2 Build 19042.804 (KB4601319) für alle, die das Windows-Update vom 10. Oktober 2020 ausführen . Dies schließt Windows Insider in den Beta- und Release Preview-Kanälen ein, die sich auf 20H2 befinden.


Dieses Sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:


  • Wir haben eine mögliche Sicherheitsanfälligkeit bezüglich der Erhöhung von Berechtigungen in der win32k-Komponente behoben.
  • Wir haben ein Problem behoben, das das Dateisystem einiger Geräte beschädigen und deren Start nach dem Ausführen von chkdsk / f verhindern kann .
  • Wir haben eine Sicherheitslücke behoben, indem wir verhindert haben, dass Anwendungen, die als SYSTEM-Konto ausgeführt werden, auf die Ports "FILE:" gedruckt werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungen oder Dienste als ein bestimmtes Benutzer- oder Dienstkonto ausgeführt werden, um dieses Problem in Zukunft zu beheben.
  • Sicherheitsupdates für die Windows App-Plattform und -Frameworks, Windows Apps, Windows-Eingabe und -Komposition, Windows Cloud-Infrastruktur, Windows-Verwaltung, Windows-Authentifizierung, Windows-Grundlagen, Windows-Kryptografie, Windows-Virtualisierung, Windows Core-Netzwerk und Windows Hybrid Cloud-Netzwerk.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitslücken finden Sie auf der neuen Website des Security Update Guide .


Beachten Sie, dass es bis zu einer Stunde dauern kann, bis der KB-Artikel auf der Windows 10-Update-Verlaufsseite angezeigt wird .


Danke,
BLB
 

Alice

Moderatorin
Teammitglied

Freigeben von Windows 10 Build 19042.844 (20H2) für Beta- und Release Preview-Kanäle​


Geschrieben von
veröffentlicht17. Februar 2021

Hallo Windows Insider, heute veröffentlichen wir 20H2 Build 19042.844 (KB4601382) für die Beta- und Release Preview-Kanäle für Insider, die 20H2 verwenden (Windows Update vom 10. Oktober 2020). Für Insider im Beta-Kanal, die nur an 21H1 interessiert sind, lesen Sie diesen Blog-Beitrag .
Dieses Update enthält die folgenden Verbesserungen:
  • Wir haben ein Problem mit einem Speicherverlust in Internet Explorer 11 behoben, der auftritt, wenn Sie das chinesische Sprachpaket verwenden.
  • Wir haben ein Problem mit bestimmten COM + Callout-Richtlinien behoben, die in bestimmten Anwendungen zu einem Deadlock führen.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass bestimmte Win32-Apps als anderer Benutzer geöffnet werden, wenn Sie die Runas verwenden
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem unerwartete Bildschirme während der Windows Out of Box Experience (OOBE) angezeigt werden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das zu einem Deadlock führen kann, wenn ein COM-Server ein Ereignis parallel an mehrere Abonnenten sendet.
  • Wir haben ein Problem in den erweiterten Anzeigeeinstellungen behoben, das die falschen Bildwiederholraten anzeigt, die für HDR-Anzeigen (High Dynamic Range) verfügbar sind.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise das Öffnen bestimmter CAD-Anwendungen verhindert, wenn diese Anwendungen auf OpenGL basieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass die Videowiedergabe beim Rendern auf bestimmten Monitoren mit geringer Latenz flackert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das manchmal die Eingabe von Zeichenfolgen in den Eingabemethoden-Editor (IME) verhindert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Ressourcen erschöpft, da in Desktop Desktop Manager (DWM) Handles und virtueller Speicher in Remotedesktopsitzungen verloren gehen.
  • Wir haben ein Problem mit einem Stoppfehler behoben, der beim Start auftritt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das die Bereitstellung einer Windows Hello for Business (WHfB) -Zertifikatsvertrauensstellung verzögern könnte, wenn Sie die Seite Einstellungen-> Konten-> Anmeldeoptionen öffnen.
  • Wir haben ein Problem behoben, durch das manchmal einige Tastaturtasten nicht funktionieren, z. B. die Home-, Strg- oder Linkspfeiltasten. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den japanischen IME-Eingabemodus auf Kana einstellen.
  • Wir haben den Verlauf zuvor verwendeter Bilder aus einem Benutzerkontoprofil entfernt.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die falsche Sprache auf einer Konsole angezeigt wird, nachdem Sie das Gebietsschema des Systems geändert haben.
  • Wir haben ein Problem behoben, durch das der Hostprozess von Windows Remote Management (WinRM) nicht mehr funktioniert, wenn Nachrichten von einem PowerShell-Plugin formatiert werden.
  • Wir haben ein Problem im WMI-Dienst (Windows Management Instrumentation) behoben, das jedes Mal ein Heap-Leck verursacht, wenn Sicherheitseinstellungen auf WMI-Namespace-Berechtigungen angewendet werden.
  • Wir haben ein Problem mit dem Bildschirm-Rendering behoben, nachdem Spiele mit bestimmten Hardwarekonfigurationen geöffnet wurden.
  • Wir haben die Startzeiten für Anwendungen mit Roaming-Einstellungen verbessert, wenn User Experience Virtualization (UE-V) aktiviert ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem ein Principal in einem vertrauenswürdigen MIT-Bereich kein Kerberos-Serviceticket von Active Directory-Domänencontrollern (DC) erhält. Dies tritt auf Geräten auf, auf denen Windows-Updates installiert wurden, die CVE-2020-17049-Schutzfunktionen enthalten und PerfromTicketSignature auf 1 oder höher konfiguriert haben. Diese Updates wurden zwischen dem 10. November 2020 und dem 8. Dezember 2020 veröffentlicht. Die Ticketerfassung schlägt auch mit dem Fehler „KRB_GENERIC_ERROR“ fehl, wenn Anrufer ein Ticket-Granting-Ticket (TGT) ohne PAC ohne Nachweis mit dem Flag USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED einreichen.
  • Wir haben eine hohe Speicher- und CPU-Auslastung in Microsoft Defender for Endpoint behoben.
  • Wir haben die Funktionen zur Verhinderung von Datenverlust und zur Lösung von Insider-Risikomanagementlösungen in Microsoft 365-Endpunkten verbessert.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem ein Fehler angezeigt wird, wenn Sie versuchen, eine nicht vertrauenswürdige Webseite mit Microsoft Edge oder ein nicht vertrauenswürdiges Microsoft Office-Dokument zu öffnen. Der Fehler lautet "WDAG-Bericht - Container: Fehler: 0x80070003, Ext-Fehler: 0x00000001". Dieses Problem tritt nach der Installation des .NET-Updates KB4565627 auf.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass wevtutil eine XML-Datei analysiert.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem kein Fehler gemeldet wird, wenn der Algorithmus für digitale Signaturen mit elliptischer Kurve (ECDSA) ungültige Schlüssel mit 163 Byte anstelle von 165 Byte generiert.
  • Wir haben Unterstützung für die Verwendung des neuen Chromium-basierten Microsoft Edge als zugewiesene Single-Kiosk-App für den Zugriff hinzugefügt. Jetzt können Sie auch eine Breakout-Tastenfolge für einzelne App-Kioske anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Microsoft Edge-Kioskmodus .
  • Wir haben ein Problem mit UDP-Broadcast-Paketen (User Datagram Protocol) behoben, die größer als die MTU (Maximum Transmission Unit) sind. Geräte, die diese Pakete empfangen, verwerfen sie, da die Prüfsumme nicht gültig ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem der WinHTTP AutoProxy-Dienst nicht dem Wert entspricht, der für die maximale Lebensdauer (TTL) in der PAC-Datei (Proxy Auto-Configuration) festgelegt wurde. Dadurch wird verhindert, dass die zwischengespeicherte Datei dynamisch aktualisiert wird.
  • Wir haben die Fähigkeit des WinHTTP Web Proxy Auto-Discovery-Dienstes verbessert, ungültige WPAD-URLs (Web Proxy Auto-Discovery Protocol) zu ignorieren, die vom DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) zurückgegeben werden.
  • Wir haben den richtigen Umschlagmedientyp als auswählbaren Ausgabepapiertyp für Universal Print-Warteschlangen angezeigt.
  • Wir haben die Anzeige eines zufälligen Papierformats für einen Drucker beendet, wenn dieser den IPP-Klassentreiber (Microsoft Internet Printing Protocol) verwendet.
  • Wir haben Windows aktiviert, um aktualisierte Druckerfunktionen abzurufen, um sicherzustellen, dass Benutzer über die richtigen auswählbaren Druckoptionen verfügen.
  • Wir haben die Unterstützung für Locher- und Heftpositionen für Druckaufträge mit der ersten Papierzufuhrrichtung mit langen Kanten auf bestimmten Druckern aktualisiert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass der IKEEXT-Dienst zeitweise nicht mehr funktioniert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise verhindert, dass ein NVMe-Gerät (Non-Volatile Memory Express) in den richtigen Energiezustand wechselt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise zu einem Stoppfehler 7E in sys auf Servern führt, auf denen der NFS-Dienst (Network File System) ausgeführt wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass der Benutzerprofildienst eine langsame oder schnelle Verbindung zuverlässig erkennt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das bei Verwendung von Arbeitsordnern zu Konflikten um eine Metadatensperre führt.
  • Wir haben einen neuen dfslogkey hinzugefügt, wie unten beschrieben:
    • Schlüsselpfad: HKEY_LOCAL_MACHINE / SOFTWARE / MICROSOFT / dfslog .
    • Das Feld RootShareAcquireSuccessEvent weist die folgenden möglichen Werte auf:
    • Standardwert = 1; aktiviert das Protokoll.
    • Wert anders als 1; Deaktiviert das Protokoll.
Wenn dieser Schlüssel nicht vorhanden ist, wird er automatisch erstellt. Damit Änderungen an dfslog / RootShareAcquireSuccessEvent in der Registrierung wirksam werden, müssen Sie den DFSN-Dienst neu starten.
  • Wir haben das DM-Synchronisierungsprotokoll (Open Mobile Alliance) für die Geräteverwaltung (DM) aktualisiert, indem wir einen Check-in-Grund für Anforderungen vom Client an den Server hinzugefügt haben. Durch den Check-in-Grund kann der MDM-Dienst (Mobile Device Management) bessere Entscheidungen über Synchronisierungssitzungen treffen. Bei dieser Änderung muss der OMA-DM-Dienst eine Protokollversion von 4.0 mit dem Windows OMA-DM-Client aushandeln.
  • Wir haben die Token-Bindung in Windows Internet (WinINet) standardmäßig deaktiviert.
  • Wir haben ein Problem behoben, durch das möglicherweise nicht die richtigen Furigana-Zeichen in Apps angezeigt werden, die automatisch die Eingabe von Furigana-Zeichen ermöglichen. Möglicherweise müssen Sie die Furigana-Zeichen manuell eingeben. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Microsoft Japanese Input Method Editor (IME) verwenden, um Kanji-Zeichen in diese Apps einzugeben.
Danke,
BLB
Anmerkung des Herausgebers - 17. Februar 2021 - Der Punkt für die Unterstützung von Windows Hello-Multikameras wurde hier entfernt, da es sich nur um eine 21H1-Änderung handelt.
 
Oben