Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Rollout des Windows 10 Oktober Update auf Schleichfahrt

DrWindows

Redaktion
Am 13. November, also vor genau 15 Tagen, hat Microsoft den Rollout des Windows 10 Oktober Update fortgesetzt. Zumindest haben sie gesagt, dass sie das tun. Man hat aber auch gleichzeitig angekündigt, dass man beim Rollout deutlich vorsichtiger vorgehen wird...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige
G

Gast598

Gast
Endlich darf ich von v10.0.17763 auf v10.0.17763 upgraden. Ich habe solange auf dieses schon nicht mehr unlängst installierte Upgrade gewartet.
 

wi.du.kind

treuer Stammgast
@KaSN
Verstehst du, was du schreibst, oder kontest du einfach die Finger nicht stillhalten
PS: Diesen Kommentar bitte löschen,wenn der obere auch gelöscht wird.
 
G

Gast598

Gast
@wi.du.kind
Sowohl als auch. Vielleicht habe ich nur auf eine Rhetorik gehofft.
 

Julian_2103

kennt sich schon aus
Bei meinem älteren PC wird seit gestern das 1809' er Update wieder angeboten. Werde aber nach den ganzen Problemen noch etwas warten (Musste PC + Ultrabook durch ein frisches 1803 ersetzen, weil bei beiden das Benachrichtigungscenter tot war, am Drucker eingescannte PDFs wurden nur als leere Seite ausgedruckt und, und, und... ca. 1 Monat habe ich gewartet und leider hat kein fix die Probleme beheben können). Vielleicht mal eine Frage an die Erfahrenen hier: Ist die Version 1809 mittlerweile doch stabil und zu empfehlen? Höre teils das Sie doch stabil währe und anderseits das immer noch einige fatalere Probleme bestehen...
 
G

Gast598

Gast
@Julian_2103
Wenn diese Kiste da in Deinem Profil die neue ist, was ist dann erst die alte für eine?
Inwieweit reicht diese Verfehlung von einer Upgrade-Würdigkeit? Kriegen K9 und solcher Müll, welcher damit nur eine Diaschau präsentiere, etwa auch das Upgrade?
 

Julian_2103

kennt sich schon aus
KnSN schrieb:
@Julian_2103
Wenn diese Kiste da in Deinem Profil die neue ist, was ist dann erst die alte für eine?
Inwieweit reicht diese Verfehlung von einer Upgrade-Würdigkeit? Kriegen K9 und solcher Müll, welcher damit nur eine Diaschau präsentiere, etwa auch das Upgrade?

Die in meinem Profil ist meine Aktuelle "Kiste", meinte alt, weil es ja nicht mehr das neuste ist. Aber was meinst du mit dem zweiten Absatz deines Kommentars? Ich meine der PC ist mein Alltags - PC und ist noch ziemlich schnell.. Zudem Spiele ich auch viel drauf und erledige viel Uni-Aufgaben damit. Wollte ja nur wissen ob die Aktuelle Version mittlerweile zu empfehlen ist...
 
G

Gast598

Gast
@Julian_2103
Ich zweifle das Auswahlkriterium von Windows 10 an, mit dem Systeme zum Upgrade berichtigt sind. Es werden zahlreiche Systeme ausgeschlossen wegen Software-Konfrontationen, was in der Summe lächerlich ist, denn egal ob 8GadgetPack oder UltrMon, diese Features beeinträchtigen die Stabilität des Systems nicht - entweder sie laufen oder sie tun 's nicht. Und diese zum Laufen zu kriegne sist denkbar simpel. Aber zahlreiche Oltimer-Hardware wird unterstützt, diese längst schrottreif ist.
Die Mainstream- und Mobile-Plattform von Nehalem basieren auf dem FSB/North-Bridge-Prinzip per System Platform Processor (GMCH) und Media and Communication Processor (Intels letzte South Bridge namens I/O Hub). (Der erste Controller Hub namens I/O Controller Hub ist nur in der technisch weiterentwickelten Workstation-Plattform von Nehalem-EX implementiert, dieser auf die erste PCI Host Bridge namens Memory Controller Hub setzt anstatt auf den teils auf einer North Bridge basierenden Graphics and Memory Controller Hub.)
Ich fresse einen Besen, wenn ein solcher Oltimer-Müll wie auch alles in bis AMDs K9 zu Windows 10 bereichtigt ist. Deine Sandy Bridge-Plattform geht in Ordnung.
 

Julian_2103

kennt sich schon aus
@KnSN
Alles klar, Danke. Warten tue ich trotzdem noch etwas mit der 1809' er Version! Lieber diesmal Vorsicht als Nachsicht.
 
G

Gast598

Gast
Ich habe die Build 1809 (v10.0.17763.55) seit dem 03.10.2018 installiert und von den Problemen, diese so ausartend sein sollen, keine Spur. Der einzige Bug besteht mit der Dateizuordnung, dass der Abfrage-Dialog häufig nervt, wenn ich eine Software (Multimedia-Player) neu hinzufüge oder mit ihr die Dateizuordnung ändere, diese dennoch übernommen wird, trotz der nervenden Zwangs-Verlinkung zur Dateizuordnung. Aber dieser kleine Bug besteht erst seit einer neueren Version wie der 10.0.17763.134, unter der Version 10.0.17763.55 ist er mir nicht aufgefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaipirinha

Herzlich willkommen
Ich finde die Geschwindigkeit des aktuellen Rollouts zu langsam und finde man darf auch beides kritisieren, ohne Doppelmoral. Weil man das eine extrem zu recht kritisiert, muss man das andere nicht gut finden.
Zuerst hat man das update bei vielen zwangsinstalliert und dann einen Monat zurückgehalten. Fast zwei Monate nach release haben es 2,8%, was soll daran gut sein? Immerhin können die, die wegen Hardwareunterstützung drauf angewiesen waren es inzwischen über das Media creation tool installieren.

Aber warum kann Microsoft es bei der großen Verantwortung nicht einfach ordentlich machen???

Ordentlich bedeutet meiner Meinung nach:
1. Wichtige Änderungen weiter in zeitgemäßem Tempo anbieten (6 Monate).
2. Vor Release vernünftig testen und keine bekannten schweren Fehler ignorieren.
3. ALLEN Nutzern (auch Home!) mehr Kontrolle darüber geben, wann sie große Updates einspielen. Denn weder die Rechner, noch die Zeit der Nutzer gehören Microsoft! Dann kann man auf Wunsch auch jährlich installieren oder/und rechtzeitig vorher ein Backup anwerfen. Bugs wird es immer geben, das kann man MS nicht vorwerfen!
 

Tramper

gehört zum Inventar
Ich bin jetzt auf Version 10.0.17763.167. Mal sehen, was das Unglück für mich vorgesehen hat.

Wieso Unglück ?? Diese Version von Windows hab ich nun auch, ist doch Klasse......das sie nun endlich mal (fasst) Funktioniert. :rofl :echtspann

Man gönnt sich ja sonst nix. :ROFLMAO:
 
G

Gast598

Gast
Von der Version 10.0.17763.55 an bis zur 10.0.17763.134 ist Windows bei mir auch anstandslos gelaufen, wenn ich mal von dem Dateizuordnungs-Bug absehe, dieser erst seit kurzem besteht, und dass der Windows Explorer hin und wieder einen Freeze von rund einer Minute und mehr hinlegt, sobald ich auf die HDDs zugreife, diese komischerweise in einem Schlummermodus verharren. Ob dieser Dateizuordnungs-Bug nun weiterhin besteht - ich denke schon: Es soll vorerst nur ein Patch dagegen für die Insider zur Verfügung stehen. Das Problem um die HDDs ist eines mit der Energieverwaltung, von diesem ich mir schnellstmöglich Abhilfe durch neue Patches erhoffe.
 

RaBo

treuer Stammgast
KnSN schrieb:
@Julian_2103
Aber zahlreiche Oltimer-Hardware wird unterstützt, diese längst schrottreif ist.
.
Was bitte ist denn hier ein Problem? Solange es Treiber gibt und die Hardware die gewünschten Aufgaben erfüllt, kann sie doch auch aktualisiert werden. Warum von Updates abkoppeln und den Besitzer verleiten unsinniger Weise ein Gerät dem Müll zu übergeben? Elektronik wird eh immer viel zu schnell entsorgt ....
 
G

Gast598

Gast
@RaBo
Und genau diese Einstellung wirkt die Konjunktur ab. Niedrige Preise kann es nur durch Kaufkraft geben - daraus ergibt sich das Marktgleichgewicht.

Außerdem kann man unschwer von einer guten Performance sprechen wenn eine Plattform so betagt ist, dass sie das GPGPU nicht beherrscht, dass die CPU für alle Anforderungen aufkommen muss. Das C++ Accelerated Massive Parallelism (C++ AMP) ist unerlässlich um den Benutzermodus von Windows 8 und aufwärts sowie von den modernen Anwendungen reibungslos berechnen lassen zu können, diese muss von der GPU berechnet werden, wenn man sich dem Falschenhals entziehen möchte. Du kannst gerne mal Adobe-Programmoberflächen und -Animationen von der betagten CPU berechnen lassen - das ist eine träge Ruckelshow.
 

umramax

umramax
Hallo Julian_2103, habe 1809 seit 14 Tagen drauf, soweit keine Probleme. Zwei Games waren gelöscht, hatte aber kein Stress neu aufzuspielen.
 

quisel

gehört zum Inventar
Ich hatte es damals bereits erwähnt: Der extrem hohe Anteil an Nutzern mit durchgezogenem April-Update im Vergleich zu den vorherigen lag einfac daran, dass ich als Privatnutzer nach wenigen Wochen nicht mehr die Möglichkeit hatte, das Update zu verhindern. Was ich eben bei vorherigen Updates durchaus getan habe.
Da dürfte zwangsläufig der Anteil der Updates nach einem Monat tatsächlich bei deutlich >90% gelegen haben. Im Gegensatz zu früheren Updates.
 
Anzeige
Oben