Samsung Galaxy S21 Serie: Auf der Suche nach der neuen Vernunft

DrWindows

Redaktion
Samsung Galaxy S21 Serie: Auf der Suche nach der neuen Vernunft
Samsung Galaxy S21 Serie


Stell dir vor, du bist der Hersteller eines Geräts und dennoch der Letzte, der darüber spricht. So erging es Samsung einmal mehr mit seinen Smartphones der S21-Serie, die heute ganz offiziell enthüllt wurde. Außerdem geht mit den Galaxy Buds Pro die neueste In-Ear-Generation an den Start.

Ein Geheimnis war nichts mehr von alldem. Spezifikationen, Bilder, Preise, ja selbst die Pressemitteilung – restlos alle Informationen machten bereits im Vorfeld die Runde.

Ich habe in letzter Zeit keinen Hehl daraus gemacht, dass mich die Gerätekategorie Smartphone zunehmend langweilt. Es gibt hier keine besonderen Neuerungen mehr, so manche „Innovation“ wird außerdem nur der Veränderung wegen eingeführt. Mein Lieblingsbeispiel sind in diesem Zusammenhang immer wieder die Fingerabdrucksensoren im Display, die in jeder Hinsicht eine Verschlechterung gegenüber den Sensoren im Gehäuse sind.

Als Samsung im letzten Jahr beim S20 Ultra einen Kamera-Turm auf die Rückseite stellte, war für mich klar, dass die Dinge endgültig außer Kontrolle geraten sind.

Die S21-Serie zeigt mir allerdings, dass es noch Hoffnung gibt. Samsung hat zumindest eine deutlich elegantere Design-Lösung für die immer noch sehr mächtige Kamera gefunden und sendet auch an anderer Stelle Signale der Vernunft. Ich habe angesichts der nach wie vor saftigen Preise dennoch mit mir gehadert, ob ich das so in die Überschrift schreiben kann.

Samsung packt weder ein Ladegerät noch ein Headset in die Verpackung. Wenn das mit Nachhaltigkeit begründet wird, dann klingt das vernünftig, ist aber gleichzeitig verdächtig – wahrscheinlich will der Hersteller einfach nur sparen. Das stimmt, der Kunde spart allerdings mit: Das Samsung S21 Ultra ist in der Basisversion 100 Euro günstiger als das Vorjahresmodell, beim Topmodell sind es 120 Euro. Das S21 mit 128 GB Speicher kostet sogar 150 Euro weniger als die 5G-Version des S20 vom letzten Jahr.

5G ist beim S21 übrigens Standard. Und wo wir gerade über Speicher reden: Dieser ist nicht mehr erweiterbar. Die S21-Modelle bieten zwar Dual SIM, unterstützen aber keine microSD-Karten mehr. Ich habe seit Jahren keine Speicherkarte mehr verwendet, es wird aber sicher Kunden geben, für die das ein schmerzhafter Einschnitt oder gar ein No-Go ist.

In allen Geräten der S21-Serie steckt der dieser Tage vorgestellte Exynos 2100, der die vergleichsweise schwache Leistung der hauseigenen Samsung-Chips der letzten Jahre vergessen machen soll. Unter anderem deshalb, weil man sich bei Samsung vom eigenen Chipdesign verabschiedet und auf das ARM-Referenzmodell setzt. In diesem Punkt scheint man also ebenfalls zur Vernunft gekommen zu sein.

Kommen wir zu den einzelnen Modellen. Wie gewohnt gibt es ein S21, ein S21+ und ein S21 Ultra, die sich in Displaygröße, Kamera-Ausstattung, Akkukapazität und einigen weiteren Details unterscheiden.

  • Galaxy S21: 6,2 Zoll, 2.400x.1080 Pixel, 4.000 mAh Akku, 3fach-Hauptkamera mit 64/12/12 MP
  • Galaxy S21+: 6,7 Zoll, 2.400×1.080 Pixel, 4.800 mAh Akku, 3fach-Hauptkamera mit 64/12/12 MP
  • Galaxy S21 Ultra: 6,8 Zoll, 3.200×1.440 Pixel, 5.000 mAh Akku, 4fach-Hauptkamera mit 108/12/10/10 MP

Wer alles ganz genau wissen möchte – nachfolgend die Datenblätter:


Den von mir vielgescholtenen Fingerabdrucksensor unter dem Display will Samsung enorm verbessert haben. Er ist deutlich größer und entsprechend leichter zu treffen, gleichzeitig soll er schneller und zuverlässiger sein. Ich bin gespannt.

Bei der Microsoft-Integration bleibt alles beim Alten, anders als bei den letztjährigen Modellen gibt es keine neuen Funktionen, die exklusiv an das neue Gerät gebunden sind.

Samsung Galaxy S21
Das Samsung S21 in den Farbvarianten Phantom Gray, Phantom White, Phantom Pink und Phantom Violet. Weitere Farben wie Phantom Red und Phantom Gold gibt es exklusiv im Samsung Shop.

Samsung S21 Plus

Das Samsung Galaxy S21+ in den Farbvarianten Phantom Black, Phantom Violet und Phantom Silver. Weitere Farben wie Phantom Red und Phantom Gold gibt es exklusiv im Samsung Shop.

Samsung S21 Ultra

Das Samsung Galaxy S21 Ultra in Phantom Black. Die zweite Farbe ist Phantom Silver, exklusiv im Samsung-Shop bekommt man es außerdem noch in Phantom Titanium,
Phantom Navy und Phantom Brown.

Der S Pen ist selbstverständlich nicht nur zufällig auf dem Bild. Er lässt sich tatsächlich mit dem S21 Ultra verwenden, muss aber separat erworben werden. Da er sich nicht im Gehäuse versenken lässt, bietet Samsung eine Hülle an, in welcher der S Pen für den Transport untergebracht werden kann.

Samsung Galaxy S21 Ultra mit S Pen

Damit kommen wir zur Verfügbarkeit und zu den Preisen: Die neuen Geräte kommen am 29. Januar auf den Markt, Vorbestellungen werden ab sofort angenommen. Vorbesteller von S21 und S21+ erhalten die Galaxy Buds Live und den Galaxy SmartTag gratis dazu, zum S21 Ultra gibt es die Galaxy Buds Pro und den SmartTag.

Die Preise:

  • Galaxy S21 5G mit 128 GB und 8 GB RAM: 849 Euro
  • Galaxy S21 5G mit 256 GB und 8 GB RAM: 899 Euro
  • Galaxy S21+ 5G mit 128 GB und 8 GB RAM: 1049 Euro
  • Galaxy S21+ 5G mit 256 GB und 8 GB RAM: 1099 Euro
  • Galaxy S21 Ultra 5G mit 128 GB und 12 GB RAM: 1.249 Euro
  • Galaxy S21 Ultra 5G mit 256 GB und 12 GB RAM: 1.299 Euro
  • Galaxy S21 Ultra 5G mit 512 GB und 16 GB RAM: 1.429 Euro

Samsung Galaxy Buds Pro​


Samsung Galaxy Buds Pro

Mit den Galaxy Buds Pro präsentiert Samsung heute außerdem die neueste Generation seiner drahtlosen Kopfhörer. Für bestmöglichen Sound hat Samsung einen 11mm-Tieftöner und einen 6,5mm-Hochtöner im Gehäuse untergebracht. Die intelligente aktive Geräuschunterdrückung soll außerdem bis zu 99 der Hintergrundgeräusche ausfiltern können.

Die Galaxy Buds Pro sollen außerdem auf bestimmte Situationen reagieren. Sobald der Träger zu sprechen beginnt, wird beispielsweise die Lautstärke reduziert, sodass man ein Gespräch beginnen kann, ohne am Smartphone oder an den Ohrstöpseln herumfingern zu müssen.

Mit IPX7 bieten die Galaxy Buds Pro außerdem die bisher höchste Wasserdichtigkeit unter den Galaxy Buds. Samsung verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden.

Auch die Galaxy Buds Pro erscheinen am 29. Januar und können ab sofort zum Preis von 229 Euro vorbestellt werden. Die verfügbaren Farboptionen sind Phantom Black, Phantom Silver und Phantom Violet.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Jmk

treuer Stammgast
Ich finde Smartphones werden wieder spannend. Geschuldet natürlich den neuen Formaten und foldables.
 

lukeda

kennt sich schon aus
Gibt es kein ToF Sensor mehr? Bin extra wegen des lidar Sensor zum Apple Lager gewechselt. Schade, um Glück habe ich nicht damit gewartet ein neues Handy zur kaufen, denn mit dem LIDAR habe ich eine Menge Spaß.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Es gab schon mal ein S ohne SD Slot: Das Galaxy S6. Kam nicht gut an.

Das Erweitern des Speichers ist nur ein Aspekt des Slots.


Positiv: Beim S21 ist endlich das Glas auf der Rückseite weg. Stabiles Plastik!
Dumm nur, daß sie ein Fake Glas Design gewählt haben statt einer robusten Oberfläche.


Was weiterhin fehlt:

3,5mm Audio
Benachrichtigungs LED
IR Sender
Display ohne Loch o.ä.
 

BigVanVader

gehört zum Inventar
OMG, wie unterirdisch ist das mittlerweile?
Wenn ich die S21ger mit meinem alten S8 oder aktuellem Note 9 vergleiche bin ich echt schockiert wie weit die Galaxys heute ausgedünnt sind.
Ich habe keine Ahnung mit was ich das Note 9 mal ersetzen soll
 
Oben