Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Satya Nadella zur Activision-Übernahme: Geht es um Konkurrenz? Dann lasst uns konkurrenzfähig sein!

DrWindows

Redaktion
Satya Nadella zur Activision-Übernahme: Geht es um Konkurrenz? Dann lasst uns konkurrenzfähig sein!
von Martin Geuß
Activision Übernahme Titelbild


Seit geraumer Zeit zoffen sich Microsoft und Sony halböffentlich um die geplante Übernahme von Activision durch den Redmonder Konzern. Nun meldet sich auch Microsofts CEO Satya Nadella mit einer durchaus markigen Ansage zu Wort.

Zuletzt hatte die britische Wettbewerbsaufsicht CMA ein intensives Prüfungsverfahren eingeleitet, mutmaßlich unter direkter Beeinflussung durch Sony. An die Adresse der Behörde – und indirekt natürlich auch an Sony – richtete Nadella in einem Interview mit Bloomberg die Worte: „Wenn es hier um Konkurrenz geht, dann lasst uns konkurrenzfähig sein“.

Damit will der Konzernchef andeuten, dass Microsoft keineswegs auf dem Weg sei, eine dominante Stellung im Spielemarkt einzunehmen, sondern dass es eigentlich nur darum geht, zu den ganz Großen aufzuschließen. Schon zuvor hatte Microsoft argumentiert, dass man auch nach Abschluss des beinahe 70 Milliarden US-Dollar schweren Deals hinter Sony und dem chinesischen Unternehmen Tencent nur die dritte Geige am Markt spielen wird.

Etwaige Bedingungen oder Einschränkungen bei der Übernahme von Activision würden aus Sicht von Microsoft also nicht den Wettbewerb schützen, sondern im Gegenteil nur die Vormachtstellung der Marktführer stärken, Microsoft also letztlich daran hindern, wirklich konkurrenzfähig zu werden.

Es ist ein Stück weit amüsant zu sehen, wie die Unternehmen, deren Marketing gerne die Hosenträger schnalzen lässt, in solchen Verfahren plötzlich bemüht sind, sich selbst kleiner zu machen, als sie sind. Sony fährt in dieser Geschichte die gleiche Strategie und beschwört ein Szenario des übermächtigen Microsoft, welches das kleine Sony an die Wand drückt.

Angesprochen auf die derzeit laufenden Prüfungen demonstriert Satya Nadella Gelassenheit: Es sei völlig normal, dass Geschäfte dieser Größenordnung entsprechend gründlich untersucht werden, aber man gehe fest davon aus, die Übernahme wie vorgesehen abschließen zu können.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Kenwood

kennt sich schon aus
Dann geht es der Playstation jetzt wohl an den Kragen....
Einen dickeren Wumps, als die Übernahme von Activision Blizzard hätte man sich auch nicht ausdenken können.
Schon der Wahnsinn wie der Markt jetzt umgewälzt werden wird.

Man muss der Vollständigkeit aber sagen, dass die Xbox nach der Übernahme hinsichtlich der Marktanteile VOR Sony auf dem zweiten Platz, aber hinter Tencent liegen wird. Denn dann heißt es:

Tencent 36 Mrd Dollar
Xbox 25 Mrd Dollar
Playstation 24 Mrd Dollar
Nintendo 14 Mrd Dollar
 
Anzeige
Oben