Diskussion: Schweres Atomunglück in Japan

Hast Du Angst wegen dem schweren Atomunglück in Japan?

  • JA

    Stimmen: 10 41,7%
  • NEIN

    Stimmen: 14 58,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    24
  • Umfrage geschlossen .

Skifan

gehört zum Inventar
ot:
vorausgesetzt es ist vernünftiger,"intelligenter" Mensch
Das ist meistens (oder sollte ich sagen immer?) nicht gegeben in Bezug auf Diktatur.

Damit das keine Grundsatzdiskussion wird:
Ich möchte damit auf den eigentlichen Titel hinweisen: Schweres Atomunglück in Japan
 
Anzeige

Schneekönig

gehört zum Inventar
Ich hab übrigens noch einen (zumindest für mich) interessanten Artikel vom 14.03. gefunden, der das Verhalten der Japaner etwas hinterleuchtet.

Hier ein paar Auszüge daraus:

... Jede dieser drei Katastrophen allein hätte andere Länder vielleicht überfordert. Panik hätte vermutlich regiert, es hätte Plünderungen gegeben. Doch in Japan ist davon keine Spur. Auch Tokio ist ruhig, geradezu gespenstisch ruhig an diesem Sonntag. Nachdem die Menschen Lebensmittel und Batterien gehortet haben, setzen sie sich vor den Fernseher und zittern still mit. Die größte Angst flößen den Japanern dabei meinen Gesprächspartnern zufolge die überhitzten Atommeiler ein.

Das Erdbeben ist tragisch, so der Tenor. Aber erstens trainieren die Japaner von klein auf, wie man sich zu verhalten hat: Schutz suchen und – wenn man überlebt hat – zum Katastrophenzentrum der Ortschaft gehen. Routine schaltet die Panik aus. Zweitens wissen sie aus ihrer Erfahrung, dass die Erdbebenregionen bisher noch immer wieder aufgebaut wurden. Das Leben geht also weiter.

Aber die Atomgefahr ist nicht nur neu, sie ist auch unsichtbar und vor allem fast nie trainiert worden. Die letzten Übungen zur Bekämpfung atomarer Krisen fanden in den Hochzeiten des Kalten Kriegs statt. Es gibt keine Routine, ergo lähmt die Angst die Menschen stärker als die Aussicht auf erneute Megabeben.

Die Regierung und die führenden Medien wissen das anscheinend instinktiv. Statt über den größten anzunehmenden Unfall zu informieren, besteht die Regierung zunächst darauf, dass es keine Kernschmelze gegeben habe. "Wir brauchen uns keine Sorgen zu machen", wiegelt ein Experte im Außenministerium ab. Man sei noch weit von einem Tschernobyl-Szenario entfernt.

Und die Medien halten sich auch mit der Ausmalung von Schreckensszenarien zurück – noch wenigstens.
...
Fast vermute ich hinter der Informationskontrolle System: das System Frosch. Wenn man einen Frosch ins kalte Wasser setzt und das Wasser langsam erhitzt, lässt er sich zu Tode kochen. Und übersetzt auf das Katastrophen-Triple heißt das: Weil die Gefahr im Bewusstsein der Menschen so neu ist und die Menschen sehr nervös sind, scheinen die Planer ihre Bürger lieber langsam mit schlechten Nachrichten füttern zu wollen, damit sie besser verdaut werden können.

Die Medien haben dann Zeit, die Menschen schrittweise zu Gegenmaßnahmen zu erziehen und so vielleicht auch bei einem GAU eine Massenpanik zu vermeiden. Die Medien sind hier im Erklären und Erziehen sehr geübt. Und dazu kann die Regierung hoffen, inzwischen die Meiler unter Kontrolle zu bringen.

Der komplette Bericht gibts hier: klick

Zumindest wäre das eine Erklärung, warum nur so zögerlich die Wahrheit ans Licht kommt. Mittlerweile wurde ja schon festgestellt, dass die Ausfälle der Kühlung auf das Erdbeben und nicht auf den Tsumani zurückzuführen sind!

Danach hatten die Betreiber am 11. März um 16.36 Uhr - knapp zwei Stunden nach dem Erdbeben - versucht, das Notkühlsystem einzusetzen. Das reguläre System war zu diesem Zeitpunkt offenbar schon ausgefallen. Auch die Notkühlung versagte. Bisher wurde dies mit dem Ausfall der Dieselgeneratoren nach dem Tsunami begründet.
Quelle: t-online

Gruß,
Schneekönig
 

PCLover

...alles hat seinen Sinn?
Sorry,dieses Wort hätte ich nicht benutzen sollen !!!
Mir ging es eigentlich mehr darum zu veräußern,wie der Volksmund so schön sagt,"zuviele Köche verderben den Brei".
Weil es eigentlich meine Meinung ist,daß es viel zu viele Abgeordnete gibt,daß viel zu viel geredet wird (um den heißen Brei),das Volk mehr Mitspracherecht haben sollte,wichtige Entscheidungen zu langsam gefällt werden,zu viel hin und her gelegt wird und wichtigstes einfach absolute Priorität haben sollte !!!!
Entschuldigung für die Mißverständnisse...!
Möchte aber hiermit nicht zu weit vom Thema abweichen,denke aber auch daß dies ein pauschales Problem ist.
Was Japan betrifft;wenn ich doch schon weiß was sich unter mir bewegt muß ich eben Alternativen oder größtmögliche Sicherheitsvorkehrungen treffen ...ansonsten nenne ich dies absolut leichtsinnig,riskant oder gar Megaoptimismus...!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anubis69

gehört zum Inventar
Jetzt wird erwogen, Tepco zu verstaatlichen. Also traut die Regierung dem Betreiber auch nicht mehr über den Weg. Das würde auch erklären, warum die japanische Regierung einen derart hilflosen Eindruck macht. Die Bevölkerung hat ein Recht zur uneingeschränkten Aufklärung! Es kann nicht sein, dass die Betreiber Informationen zurück halten/verfälschen und unabhängige Messungen eine ganz andere Sprache haben.
Da ist die Rede von einer "vorübergehenden" Kernschmelze, laut Tepco hätte man die aber im Griff.
Weiter heißt es, es wäre Plutonium ausgetreten, aber kein Grund zur Beunruhigung usw...
Während also die radioaktive Strahlung rund um Fukushima immer mehr zunimmt (erhöhte Radioaktivität wurde inzwischen in China und den USA gemessen) spielt TEPCO weiterhin alles runter, obwohl sie von Anfang an keinerlei Kontrolle über die AKW hatten, so nach dem Motto:
"Der Wald brennt lichterloh, aber kein Grund zur Beunruhigung, man kann sich nicht verbrennen." :stupid:motz
 
G

Gast

Gast
Meiner Meinung geht es Tepco noch immer darum, den Schaden für die Firma so gering als möglich zu halten.
Vielleicht kann man von den Trümmern ja noch etwas gebrauchen.
Und wie gross die Überraschung immer ist: radioaktives Wasser im Keller - na wo solls den sonst hinrinnen als an den tiefsten Punkt. Und wenn ich oben Wasser planlos drüberschütte, habe ich es eben im Keller....
Das ganze ist so unübersichltich, das ich inzwischen den Firmenverantwortlichen nicht einmal mehr ein Streichholz anvertrauen würde...
 

blog_micky

Blogger "Frischling"
Hallo,

was "Tepco" komplett verstaatlichen?! Da gibt es gar keinen Zweifel aus meiner Sicht dran; Ein Unternehmen welches so verantwortungslos mit der Gesundheit von Menschen, so rücksichtslos mit der Umwelt und so kaltschnäuzig mit der Wahrheit umgeht wie dieses Unternehmen gehört gnadenlos zerschlagen und verstaatlicht ...

Na ja, inzwischen ist ja amtlich das sich das Plutonium wohl weitläufig verteilt hat und weiter ausbreitet; Jetzt kann man es ja wohl nicht mehr leugnen, dass die Kernschmelze munter am Laufen ist!

Interessant ist ja wohl auch, das sich offensichtlich eine französische Firma für viel Geld gefunden hat, die direkt an dem Reaktoren arbeiten will! Geld regiert die Welt, da spielt die Gesundheit offensichtlich keine Rolle mehr ...

Gruß blog_micky
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Ja, eine gekaufte französische Firma, die dann auch keine richtigen Informationen hergibt.
Die Hilfeangebote von den Amerikanern oder den Russen wurden ja grosszügig abgelehnt, denn die könnten ja die Wahrheit sagen, was in dem Reaktor wirklich los ist....
 

Anubis69

gehört zum Inventar
Die müssen sich von anderen Stellen helfen lassen, es ist doch längst keine Frage mehr, ob´s die Japaner alleine in den Griff bekommen! Radioaktivität kennt keine Grenzen und langsam aber sicher entwickelt sich der Super-GAU weit über die Landes/Inselgrenzen hinaus. Soll das also weiterhin eine alleinige Entscheidung von Tepco bleiben? Das nimmt doch schon globale Ausmaße an und es bringt nichts, wenn´s bis zum Sanktnimmerleinstag verheimlicht wird, sie der Situation nach wie vor aber nicht gewachsen sind! Also da geht mir echt die Galle über, das ist an Verantwortungslosigkeit nicht mehr zu überbieten, was da seit Wochen schon abgeht. :mad:
 
G

Gast

Gast
Die nächste gute Aussage: Die Tankbehälter sind zu klein, um das radioaktive Wasser abzupumpen. Sollten da nicht - da nicht vorhersehbar - ausreichende Kapazitäten vorhanden sein?
Mir tut jedes Land leid, das Atomkraftwerke hat und den Gewinnoptimierern ausgeliefert ist.
 

PCLover

...alles hat seinen Sinn?
Na Prost und Mahlzeit sagt man doch im Slang...! :eek:
Was sind denn das für freiwillige Franzosen ? :angel
Märtyrer die ihre Verwandten finanziell absichern wollen (wenn möglich !?)
Oder Krebskranke im Endstadium ("ganz Böse",entschuldugung) ? Oder aus einer Heilanstalt für psych. Kranke..!? :cry:
Lieber G.,wenn es dich dann wirklich gibt..was spielt sich denn heutzutage nur ab...!!!!!???? (n)
Liebes dr.windows blickt ihr da noch irgendwo durch !? :)
 

PCLover

...alles hat seinen Sinn?
Ich weiß,daß ist schwärzester englischer Humor !
Bitte nicht so ernst nehmen ! Aber ich kann es nicht mehr hören, diese ganze Schauspielerei,Widersprüche,Lügen,Respektlosigkeit,Falschheiten.
Sorry, aber das können nur Menschen sein ! Bei den restlichen Lebewesen dieser Erde geht es "humaner" und aufrichtiger zu....!!!!
 

goshu

lernwillig
Zum einen weiß ich nicht wie ernst man so manche Meldung nehmen kann, nehmen wir z.B. die heroischen 50, von denen zu Anfang die Rede war.
Die gab es so nie, das war auch nur eine Ente der Presse (nicht unserer, die hat das auch nur aufgegriffen). Das soll jetzt nicht die Selbstlosigkeit und den Heldenmut der wirklichen "Liquidatoren" von Japan mindern, sondern vielmehr zeigen, wie es im Moment, m.M. nach, funktioniert.
Berichterstatter sämtlicher Medien aus allen Teilen der Erde starren auf Fukushima und warten auf die nächste Schlagzeile und so manche können die nächste Tepco PK nicht abwarten und haben von einem "Informant" was gehört also wird es veröffentlicht, ist es falsch, wird es schnell vergessen, ist es richtig, bekommt man nen Preis.
Zum anderen, es gab schon immer Menschen, die machen für Geld alles.
 

Franz

Moderator
Teammitglied
@PCLover,

deine Aussagen, wie Anubis es bereits erwähnt, sind wirklich pietätlos.
Im Grunde genommen müßte ich dieses Geschwafel ohne Kommentar komplett löschen.
Du solltest dir eher überlegen, mit welcher Art von Katastrophe wir es hier zu haben.
Deine Hinweise auf die mangelhafte Moralvorstellungen, die offenbar, deiner Meinung nach,
einige Menschen hinsichtlich der aktuellen Lage besitzen, bedürften wirklich mehr als nur den abgelieferten Schlagwörtern.
Wo du hier einen Zusammenhang zum englischen Humor siehst, ist mir genauso schleierhaft,
wie deine Verweise zu krebs- und psychischkranken Mitmenschen.
Wenn wir dennoch in deine Argumentation einsteigen sollten, möchte ich aber gerne vorher die Frage beantwortet wissen:
Wer ist respektloser - die von dir erwähnten Schauspieler oder du?
 

PCLover

...alles hat seinen Sinn?
Franz, du hast gewissermaßen vollkommen recht.
Dies ganze ärgert mich zu sehr,sodaß mich viel zu negative Gedanken dabei überrollen !
Ich wollte ganz gewiß niemanden damit angreifen oder beleidigen. Es tut mir leid und deshalb werde ich mich künftig aus diesem Geschehen heraushalten.
Denn,ich weiß natürlich auch,daß damit niemanden geholfen ist....mußte mir einfach einmal "Luft" machen ...!
Also nix für ungut bitte
 

blog_micky

Blogger "Frischling"
Hallo,

also ich glaube nicht, dass die französische Firma nicht weiß was sie tut; Ich glaube da trifft eher das Gegenteil zu, Frankreich hat eine große Tradition im "Bergungsgewerbe" und die werden sicherlich professioneller damit umgehen als es derzeit "Tepco" tut ...
Ach, ich wollte mir gerade mal die WebSite von "Tepco" anschauen und da fiel mir auf, das unter "Firefox" von "WOT" die Seite als Zweifelhaft eingestuft wird ... Hm, das lässt tief blicken!

Also zumindest laut letzter Meldungen sollen die Japaner ja inzwischen leise eingeräumt haben das wohl mindestens drei Druckbehälter beschädigt sind ...

Was mir im Augenblick eher wieder aufstösst ist, wie doch die "privaten Nachrichtensender" rund um die Uhr nur noch über Leid, Tod und alle möglichen Unglücke der Menschheitsgeschichte berichten und das auch noch mehr als Übergebühr ausschlachten. Da sehe ich eine ganz große Gefahr der emotionalen Abstumpfung, die dann irgendwann dazu führt das keiner mehr hinschaut und wahrnimmt was da abgeht ... Ich selber habe es heute bei mir beobachtet ... Die üblichen Japan-Nachrichten usw. ließen mich nicht aufschauen, als aber der Bericht über das kleine Mädchen in Hannover kam welches eine Schlange im Klo hatte, schaute ich auf ... Man nimmt nur noch neue, ungewöhnliche Meldungen war!

Das hier nennt man übrigens "Galgenhumor", so gehen die Japaner selber damit um:



Gruß blog_micky
 

Maddes

gehört zum Inventar
Sicher habt ihr in letzter Zeit im Fernsehen gesehen, wie Lebensmittelimporte aus Japan bei der Ankunft in der EU auf Strahlung untersucht wurden. In direktem zeitlichem Zusammenhang mit diesen Bildern kam meist ein Politiker zu Wort, der die strengen Kontrollen in Europa lobte und verkündete, dass hier die strengsten Lebensmittel- und Verbraucherschutzvorschriften weltweit herrschen würden. Wirklich?
Kennen diese Politiker denn die EU-Richtlinie 3954/87 nicht? Dort sind die erlaubten Strahlenbelastungen für Lebensmittel aufgeführt. Na gut, meist sind die Angaben so verklausuliert angegeben, dass sie kein Mensch (und vermutlich erst recht kein Politiker) verstehen kann. Aber einige Werte lassen sich doch ermitteln (in Klammern jeweils die japanischen Grenzwerte): Cäsium in der Milch: 1.000 Bequerel (Bq) (200 Bq), Fleisch 1.250 Bq (500 Bq), radioaktives Jod in der Milch 500 Bq (300 Bq), Plutonium in der Milch: 20 Bq (1 Bq).
Bei den hier angegebenen japanischen Werten handelt es sich um die aktuellen höheren Grenzwerte. Vermutlich sind auf den Ozeanen bereits Schiffe unterwegs, die Lebensmittel transportieren, die in Japan nicht mehr verkauft werden dürfen, der der EU aber schon und die mit den gleichen Lebensmitteln mit geringerer Belastung aus der EU wieder nach Japan zurückkehren. Aber - würden die Japaner das Fleisch aus deutscher Massentierhaltung überhaupt essen? Ich glaub nicht.
 

Anubis69

gehört zum Inventar
Mit dieser Situation hat auch keiner gerechnet, kein Wunder also, dass da kaum einer durch blickt. Hapag-Lloyd z. B. wollte zunächst keine Häfen in Japan mehr anlaufen, jetzt ist die Rede davon, dass sie verstrahlte Container verschrotten lassen. Da blicke ich dann auch nicht mehr durch.
Im Hafen von Rotterdam etwa wird die Verantwortung den Reedereien überlassen, diese müssen nachweisen und dafür sorgen, dass keine kontaminierten Waren eingeführt werden. Mir stellt sich da nicht nur die Frage, ob die Politiker die Richtlinien kennen, sondern auch, ob die jeweiligen Reedereien der neuen Situation überhaupt in vollem Umfang gewachsen sind und wie da die Kontrollen vonstatten gehen.

Heute wurde ja der Tepco-Chef ins Krankenhaus eingeliefert, Kreislauf und Schwächeanfälle - so sagt man. Er wird allerdings noch einiges mehr an Tribut zollen müssen. Auf ihn werden gewaltige Schadenersatzforderungen zukommen, die alles bisher Dagewesene übersteigen dürfte. Recht so!
 

blog_micky

Blogger "Frischling"
Hallo,

also ich glaube das inzwischen niemand mehr real erfassen kann was da abgeht, wenn ich den höre das Strahlenwerte um das zigtausend fache erhöht sind oder das Verstrahlungen eine Zerfallszeit von einigen hunderttausend Jahren haben ...

Das hat inzwischen echt was von einer Apokalypse und das noch so intensiver angesichts der Tatsache, dass die Japaner wohl eindeutig "die Geister, welche sie riefen," in keiner Weise beherrschen und verstehen können ... Ich kann logisch nicht nachvollziehen wie ein so hochtechnisiertes Land so blind und risikoreich in den eigenen Untergang laufen kann. Es erscheint geradezu lächerlich und albern, wenn ich dann höre, dass die japanische Regierung die Arbeitsplatzbedingungen der Arbeiter vor Ort -also an den AKW`s- verbessern will ...

Die Quittung bekommen die Japaner jetzt, der Wind dreht wieder Richtung "Tokio" und das Gebiet um das AKW soll bereits im Radius von 40 km hochgradig verseucht sein!

Aber schön ist es doch das unsere supergelbe FDP jetzt endlich gegen die Atomkraft ist, das wird ihr sicherlich die Atomlobby mit großzügigen Spenden danken ... Was machen nur all die abgehalfterten FTP-Politiker zukünftig, wenn ihre Partei jetzt nach und nach vom Markt verschwindet und sie in der Industrie keine Jobs mehr finden können weil ihre Partei zu Grün geworden ist!?! Harte Zeiten für die dottergelbe Pro-Wirtschafts-Partei ... (n) (n) (n)

Gruß blog_micky
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben