Anzeige

Am Puls von Microsoft

Seltsames Disk und Partitionen auf meiner Festplatte

robur67

kennt sich schon aus
Hallo,
ich habe ein Lenovo U310 Notebook mit i3-core Processor, 500 GB Festplatte plus 24 GB SSD.

Da ich einen 16 GB USB-Stick, auf dem sich früher eine bootbare Linux-Partition befand wieder frei zu machen, habe ich Mini Tool Partition Wizard installiert.
Nachdem ich das Programm gestartet habe, sah ich überraschend gesehen, dass ich auf dem Computer ein nicht im Geräte-Manager sichtbaren "Disk 1" mit zwei Partitionen habe: Eine 128 MB irgendwie formatierte mit der Bezeichnung "(Other)",und eine unformatierte ("Unallocated"), 22 GB große Partition.

Das gleiche sieht man auch in der Windows-Datenträger Verwaltung.

Wüßte jemand, was das für ein Disk und Partitionen wären, wer und warum diese erstellt hat ?
Besonders interesant wäre diese 22 GB unformatierte, könnte man diese und dürfte irgendwie zum normalen Speicherplatz (formatieren und sichtbar machen) ?

Für Eure Antworten bin ich im Voraus dankabar.
Grüße - robur67

Anlage: Screenshot vom Partition Wizard
 

Anhänge

  • Partition.jpg
    Partition.jpg
    203,9 KB · Aufrufe: 381
Anzeige
R

Rheinhold

Gast
Ist wohl die SSD Platte die zum cachen genutzt wird:
SSD-Caching bedeutet, daß alles weiterhin auf deiner herkömmlichen Festplatte bleibt.
Ihr wird lediglich eine kleine und preiswerte SSD als Cache zur Seite gestellt.
Die Daten, die Du am häufigsten brauchst, werden im Lauf der Zeit als Kopie auf der SSD bereitgehalten.
Dort stehen sie dann blitzschnell zur Verfügung.
Deshalb ist die im Explorer nicht zu sehen, das verwaltet Windows automatisch.
Aktiviert wird SSD-Caching bei Intel Systemen über den Rapid Storage Manager in der Rubrik „Beschleunigung“:
Chipsatzunabhängig funktionieren Caching-SSDs mancher SSD-Hersteller, beispielsweise die Crucial Adrenaline oder SanDisk ReadyCache, die sich mit einer beiliegenden Spezial-Software als Festplattenpuffer einbinden lassen.
 

robur67

kennt sich schon aus
Hallo, Rheinhold,

danke für Deine Antwort-

Das, was Du geschrieben hast, sieht plausibel aus.

Die 22,2 GB Partition wird aber als "Unallocated" gezeigt, kann Windows überhaupt solche unformatierte Partition verwalten ? Oder haben die Lenovo-Leute vergessen,diese zu formatieren ?

Grüße-robur67
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rheinhold

Gast
Unallocated heißt: Unzugeteilt.
Die wird ja auch nicht von Windows verwaltet, sondern von dem Zusatztool :
Ist jetzt die Frage ob das SSD Caching auch eingerichtet ist?
Es braucht eine Software und/oder einen Storage-Adapter, der die Zugriffe zwischen Festplatte und SSD möglichst intelligent verteilt.
Intel integriert eine solche Funktion in seine Z-Chipsätze sowie in teurere H- und Q-Varianten ab Serie 6.
Um Smart Response Technology (SRT) Gemeinsame Verwendung von SSD und Festplatte: Intel®... nutzen zu können, müssen außerdem der SATA-Host-Controller des Chipsatzes im sogenannten RAID-Modus laufen und das Betriebssystem auf der magnetischen Platte sein.
Wenn das Betriebssystem zuvor im AHCI-Modus installiert wurde, läßt sich der Betriebsmodus im Mainboard-BIOS zwar nachträglich ändern, dies erfordert dann allerdings eine Neuinstallation von Windows oder etwas Gefummel in der Registry, sonst startet Windows nicht mehr.
Und SRT setzt auch die Installation des Rapid-Storage-Technology-(RST-)Treiberpakets von Intel in mindestens Version 10.5 voraus.
Intel Rapid Storage-Technologie Download - ComputerBase
Frag mal am besten beim Support von deinem Notebook Hersteller an , wie sich das da verhält!
 

robur67

kennt sich schon aus
Danke, Shiran und Rheinhold für Eure Antworten.

Ich werde morgen noch bei danach Lenovo fragen, ich habe jedoch kaum Hoffnung, dass die überhaupt beantworten.

Als Ergänzung füge ich die Informationen zu beiden SSD-Partitionen bei.

Die 128 MB Partition sollte mit einem "Other" Filesystem formatiert sein und soll zu 100 % belegt sein.
Dagegen die 22,2 GB Partition sollte mit keinem Filesystem formatiert sein und ist 100-prozentig frei.

Wenn Euch das was sagen sollte, bitte um ein Hinweis.

Grüße-robur67
 

Anhänge

  • 128MB_Partition1.jpg
    128MB_Partition1.jpg
    163,7 KB · Aufrufe: 222
  • 128MB_Partition2.jpg
    128MB_Partition2.jpg
    163,7 KB · Aufrufe: 238
  • 22GB_Partition1.jpg
    22GB_Partition1.jpg
    163,7 KB · Aufrufe: 267
  • 22GB_Partition2.jpg
    22GB_Partition2.jpg
    160,5 KB · Aufrufe: 194

robur67

kennt sich schon aus
Klar, das ist "unzugeordneter Plattenspeicher/Plattenbereich", auf dem wahrscheinlich auch nichts geschrieben werden kann/wird.

Hätte dann der Shiran Recht, dass die 128 MB - Partition im Grunde für "Caching" vorausgesen und von Lenovo-Leuten irrtümlich so klein definiert wurde ?

Grüße-robur67
 

robur67

kennt sich schon aus
Hallo, Martin&Alle,

die Lage sieht wie folgt aus:

Ich habe einen Beitrag zu diesem Thema im Bezug auf Erklärungen vom Rheihold (danke dafür nochmals), fragend, was Lenovo überhaupt mit der 25 GB SSD bei U310 tut, im Lenovo Support Forum geschrieben.
In diesem Forum produziert sich ein paar "Lenovo Support Spezialisten".
Da mein Problem diese Leute hochstwahrscheinlich nicht interessiert hat, habe ich den Beitrag nochmals, diesmal mit der Vermerkung : Dringende Frage an Lenovo Support Specialist" veröffentlicht.
Dieser Beitrag ist von jemandem von Lenovo Support Forum nach ca. einer Stunde gestrichen worden
Ich habe dann nochmals meine Frage als "Dringende Frage(2) an Lenovo Support Specialist" beim Forum gestellt, diese wurde aber wieder, diesmal nach ca. 24 Stunden wegradiert.

Es scheint, dass sich die "Lenovo Support Spezialisten" nicht zu diesem Thema äußern wollen.

Im Laufe der Woche werde ich zum Media Markt, wo ich den U310 gekauft habe (das Notebokk hat noch ca. 4 Jahre Garantie ) gehen und bitten, dass sie Lenovo in dieser Sache ansprechen werden.

Krass ist dabei, dass der Rechner im August letztes Jahres bei Lenovo repariert wurde, angeblich war RAM kaputt.
Wenigstens dann, vor der Auslieferung, sollten die Lenovo-Leute den Rechner gründlich checken, wobei denen nicht funktionierendes Caching auffallen müsste.
In meiner Firma ist es absolute Pflicht, bei jeder Reparatur, jedes Gerät und Anlage (Preis von ca. 1000 bis 800 000 Euro) gründlich zu testen. Es scheint dass wenigstens bei deutscher Lanovo Vertre
tung solche Pflicht nicht existiert.

Danke für Eure Hilfe und Grüße - robur
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben