Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage Server 2019, immer wieder Absturz mit Fehler 0x00000139

Energy

Herzlich willkommen
Hallo Zusammen
Ich versuche mein Glück einfach mal hier mit einem neuen Beitrag zu Windows-Server 2019.
Seit kurzem stürzt der Server ohne Grund einfach ab, bzw. bleibt auf schwarzem Schirm hängen und muss mit Reset neu gestartet werden.
Dies ist sehr mühsam, da ich via Hyper-V div. Server (4 Stück) am Laufen habe.
Ich kann nur vermuten, dass seit einem Windows-Update etwas neues hinzugekommen ist was mir Probleme macht.

Es wäre wirklich super, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte, dieses Problem zu beheben,
habe auch versucht einige Infos anzufügen, DMP-File bereits zu riesig (>10GB) auch als ZIP >4GB.
Habe Dump-File nun gelöscht, ev. ist ein Neues dann kleiner zum hier hochladen.

Habe die Abstürze auf die Zeit um 18.00 Uhr eingrenzen können, muss sich also um einen wiederkehrenden Job handeln der dann startet.
Da gibts nur einen Job vom Backup (BackupExec 21.2) auf Tape welcher dann startet.
Mal schauen ob heute um 18.00 wieder Absturz kommt (dann mit neuem Dump).
NB: Wenn der Job manuel gestartet wird ergibt es keinen Absturz...

Supermicro Server CSE-848X, Mainboard-X10QBI-P, 4x 12C Xeon E7-4850 v2 - 2,3GHz, 256GB RAM

Vielen Dank im Voraus.
 

Anhänge

  • Screenshot_1.jpg
    Screenshot_1.jpg
    53,4 KB · Aufrufe: 93
Anzeige

rusticarlo

gehört zum Inventar
nichts stürzt ohne Grund ab

wenn du Dumpfiles hast, dann her damit, die Ereignisanzeige bringt da zu wenig

Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren, mit Hilfe von rar oder zip verpacken. Diese Files dann hier im Forum hochladen
 

Energy

Herzlich willkommen
Hallo rusticarlo,
erstmal Danke für Deine Antwort.
Da gebe ich Dir absolut Recht. Leider ist das Dumpfile zu gross um es hochzuladen >10GB.
Ich verstehe nicht, welche 5 Files Du meinst, ich habe da nur 1 File.

Konnte den Absturz aber zwischenzeitlich manuell provozieren -> Windows Serversicherung verursachte den Absturz (war auch auf 18:00 eingestellt). Aber warum dies so ist weiss ich nicht.
Zwischenzeitlich habe ich die Windows-Serversicherung als Feature entfernt.
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Energy! Willkommen im Forum! 🙋‍♂️
Wenn bei dir die Dumpfile 10 GB groß ist, meinst du bestimmt die Datei C:\Windows\Memory.dmp.
Ja, die kann fast ins Unermessliche wachsen, wenn man in den Einstellungen nicht festlegt, dass die Dumpfile überschrieben werden kann. Sonst werden neue Memorydumps einfach angehängt.
Win10_Systemeigenschafte_Debuggdatei.jpg
In dem roten Kasten die letzte Option anhaken.

Aber @rusticarlo meinte die Minidumpfiles. Die sind in C:\Windows\Minidump und sind einzeln höchstens 1 MB groß.
Davon bitte 3 bis 5 Dateien auf den Desktop kopieren und zusammen packen. Wenn das Archiv bis 1 MB groß ist, kannst du es hochladen.

Der Stoppfehler 0x139 ist ein Fehler mit verlinkten oder doppelt verlinkten Listen. Dabei sollen meist Listeneinträge doppelt entfernt werden.
Das ist ein sehr schwierig zu lokalisierender Fehler, weil die Ursache oft bereits mehrere Befehle bzw Funktionen vorher gesetzt wurde.
 

Energy

Herzlich willkommen
Hallo Ari45
Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.
Habe dies bei mir auf dem Server mal geprüft.
Wie Du sehen kannst ist es eigentlich bis auf das Automatische Löschen (wo ich den Haken nun auch entfernt habe),
eigentlich so eingestellt.
Der Ordner C:\Windows\Minidump ist bei mir leider leer (auch in allen Backups der letzten Monate leer).
Da kann ich es verstehen, wenn es nun sehr schwer wird mir zu helfen bzw. den Fehler zu finden.

Zumindest hatte ich nun keinen Absturz mehr, da die Quelle des Absturzes nicht mehr existiert,
jedoch ist der Grund nicht gefunden.
Normalerweise funktioniert die Windowssicherung ohne Probleme....
 

Anhänge

  • dump-einstellungen.jpg
    dump-einstellungen.jpg
    61 KB · Aufrufe: 58

Ari45

gehört zum Inventar
Guten Morgen @Energy!
Hast du dich verschrieben? Der bewusste Haken sollte nicht entfernt werden, denn nur wenn der Haken gesetzt ist, wächst Memory.dmp nicht, sondern wird immer wieder überschrieben. Es sind dann also immer nur die neuesten Absturzinfos enthalten.
Auf deinem Screenshot ist es richtig.

Wenn sich deine Memory.dmp verkleinert hat, so etwa 1,5 bis höchstens 3 GB, kannst du sie packen und auf einen Dateihoster oder in deine Cloud laden und uns den Link dazu bekannt geben. Vielleicht können wir doch noch etwas aus der Dumpfile ermitteln.

Aber eines noch:
die Option unmittelbar über meinem roten Kasten ist bei dir angehakt. Das bedeutet, dass bei einem Stoppfehler der Rechner sofort neu bootet. Besser ist es, diesen Haken zu entfernen, weil dann der Rechner erst neu bootet, wenn du die Meldung gelesen hast und eine Taste drückst. Da hast du sogar Zeit, ein Handybild davon zu machen.
 

Energy

Herzlich willkommen
Hallo Ari45
Besten Dank für Deine rasche Rückmeldung.
Habe nun gem. Deinem Vorschlag die Einstellungen gesetzt (ich hoffe ist richtig -> Bild).

Der Neustart hatte den Grund, dass wenn ich nicht in der Nähe bin, der Server selber neu startet und wieder zur verfügung steht. Ich bin auf die virtualisierten Maschinen die darauf laufen angewiesen (Exchange, Webserver, DC usw.)
 

Anhänge

  • dump-einstellungen_aktuell.jpg
    dump-einstellungen_aktuell.jpg
    56,3 KB · Aufrufe: 63

IngoBingo

gehört zum Inventar
DMP-File bereits zu riesig (>10GB) auch als ZIP >4GB.

Wenn sie zu groß zum hochladen sind, wirst du dich am besten selbst mit dem Debugger dran machen müssen. Installiere dir aus dem MS Store die WinDbg Preview. Lade das Dumpfile, starte !analyze -v und schau mal, was dabei rauskommt.
Möglicherweise gibts da ja schon eine erste Richtung, in die das Problem geht.

Wenn es mit Backup zu tun hat, wären natürlich zuerst mal die Treiber aller Komponenten interessant, die mit dem Backup zu tun haben. Storage-Controller, Netzwerktreiber, ggfs. die Patches für die Backup-Software.

Du schriebst von der Windows Server Sicherung und von BackupExec. Wird beides verwendet?
 
Anzeige
Oben