Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Sicherung mit One Key Recovery nicht möglich: Fehlercode 08EF0809. Windows 8 Fehler?

robur67

kennt sich schon aus
Hallo, lebe Experten,

ich habe ein Lenovo U310 Notebook mit Windows 8 x 64 drauf.

Ich möchte eine Systemsicherung mit One Key Recover anlegen. Das klappt jetzt aber nicht mehr, die Sicherung wird immer mit der Meldung: "Interner Programmfehler, Fehlercode 08EF0809" abgebrochen.

Ich habe OneKeyRecovery de- und wieder neu installiert. Das hat aber nicht geholfen. Die Sicherung bricht immer mit der gleichen Fehlermeldung ab.

Die letzte Sicherung im Dezember 2013 klappte einwandfrei. Ich habe danach keine neue Partition angelegt, nur ein paar neue Sachen installiert, meistens aber portable Programme, die keine Installation benötigen.

Vom Lenovo "Spezialisten" könnte ich nichts vernünftiges zu diesem Problem erfahren, es scheint, dass sie keine Ahnung haben, wie Ihre Programme arbeiten. Keiner weiß, was die genannte Fehlercode bedeutet.
Kein Wunder, wenn der Lenovo-Service in unserem Lande vom Saftladen Medion geführt wird, was ich gerade erfahren habe.

Alternativ könnte ich die Sicherung mit dem Windows-eigenem Tool - "Windows 7 Dateiwiederherstellung" erstellen. Das Tool sieht aber auf dem Laufwerk 1 nur drei Partitionen zum Speichern, und Partition Wizard sieht dort insgesamt sieben, die alle vom Lenovo angelegt wurden und eventuell gesichert werden sollten (siehe Anlagen). Deswegen weiß ich nicht, ob solche Sicherung überhaupt vollständig wird.

Jetzt meine ich aber, dass ich auf die Spur des Verursachers dieses Problems gekommen bin.

Seit Anfang an vermutete ich, dass das Problem von einem Windows 8 Update nach dem Dezember letztes Jahres verursacht wurde. Jetzt könnte ich das vielleicht nachweisen.

Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass Windows plötzlich Probleme mit dem Kopieren von mehreren Dateien und Ordnern auf einen externen Datenträger (USB-Stick, externe Festplatte oder Speicherkarte) bekommen hat.

Obwohl der Datenträger für "jeden" mit vollem Zugriff freigegeben worden ist, immer wieder stoppt Windows das kopieren mit der Meldung, dass das System irgendwas auf den Datenträger nicht kopieren kann, verlangt Angabe der Administratorrechten, wenn ich aber "fortsetzen" drucke, läuft das Kopieren weiter.

Und das ganze passiert absolut chaotisch: Wenn ich das gleiche Paket mehrmals kopieren versuche, passieren diese Windows- Anfragen immer an einer anderen Stellen, d.h. bei anderen Dateien oder Ordnern.

Wenn ich danach die Attribute der kopierten Dateien/Ordnern in den Eingenschaften anschaue, stelle ich fest, dass Windows diese ganz willkürlich und chaotisch verändert hat.

Dagegen, treten diese Probleme nie auf, wenn ich das gleiche Datenpaket an eine andere Stelle auf dem gleichen internen Laufwerk kopiere.

Des Weiteren, gestern habe ich auf meinem Windows8-Rechner einen USB Stick für meine Tochter formatiert und alle Dateien von ihrem alten Stick auf den neu formatierten kopiert.

Als meine Tochter auf ihrem Windows 7 Rechner mit diesem Stick arbeiten wollte, stellte sie überraschend fest, dass wenn sie einige Dateien oder Ordner bearbeiten will, wird von ihr auch die Angabe der Administratorrechten verlangt, dass das Umbenennen von einigen Dateien/Ordnern gar nicht klappt, dass sie einige Dateien gar nicht bearbeiten kann, obwohl in den Attributen gar nicht steht, dass sie schreibgeschützt wären, und so weiter.
Ein Versuch, die Freigaben/Attribute in Eingenschaften zu verändern, brachte nichts.

Dann habe ich den ganzen Inhalt des USB Sticks in einen TMP-Ordner auf dem Win7-Rechner meiner Tochter kopiert, den Stick auf diesem Rechner formatiert und den Inhalt vom TMP-Ordner wiederum auf den Stick kopiert.
Nach dieser Operation sind keine Fehler mehr bei den Zugriffen oder Bearbeitung von Dateien und Ordnern aufgetreten.

In der Vergangenheit habe vielmals USB-Träger für meine Tochter auf meinem Rechner bearbeitet und nie hat es damit irgendwelche Probleme auf dem Win7-Rechner meiner Tochter gegeben.

Meiner Vermutung nach, seit irgendeinem Update nach dem Dezember werden von Windows aus willkürlich und chaotisch die Ordner/Dateien Freigaben und Attribute beim kopieren von Datenpaketen auf ein externes Laufwerk verändert.

Da die Erstellung einer Systemsicherung mit OneKeyRecovery offenbar unter Windows verläuft, scheint es der Grund für den Fehler zu sein: Wenn Windows plötzlich dem OneKeyRecovery den Zugriff auf den Datenträger verweigert (bei mehreren Versuchen passiert das zwischen 9 und 50 % der Sicherung), bricht die Erstellung der Systemsicherung mit der besagten Fehlermeldung ab.

Möglicher Weise die Fehlercode, von der kein Lenovo- eher Medion - "Spezialist" die geringste Ahnung hat, genau auf die Zugriffsverweigerung hinweist.

Ab dem Dezember letztes Jahre hat es mehr als zwanzig Windows 8 Updates gegeben.
Diese einzeln nacheinander zu deinstallieren und prüfen, ob die Fehler immer noch auftreten, wäre ziemlich umständig.
Die letzte Sicherung vom Dezember zu installieren - unabhängig davon ab, dass ich einiges neu installieren müsste -scheint mir auch ein bisschen unsicher zu sein, ich weiß nicht, ob das jetzt überhaupt klappen wird.

Gäbe es eine andere Möglichkeit, um dieses Fehlerhaften Kopieren von Datenpaketen auf externe Datenträger zu beseitigen ?

Für Eure Hinweise bin ich im Voraus dankbar.

Grüße-robur67
 

Anhänge

  • Win7Dateienwiederherstellung.jpg
    Win7Dateienwiederherstellung.jpg
    66,1 KB · Aufrufe: 299
  • Partitionen.jpg
    Partitionen.jpg
    43,4 KB · Aufrufe: 176
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

dachsteiner

gehört zum Inventar
Wenn das ein Windows-Problem waere, haetten wir bestimmt schon davon gehoert bzw. es waere schon laengst wieder gefixt, da Kopieren auf externe Datentraeger eine Standardaufgabe ist. Ich persoenlich bin immer ausgesprochen skeptisch, wenn die Leute anfangen, an Dateiattributen und Zugriffsrechten zu schrauben - ich gehe davon aus, dass man ein OS damit zu leicht zerstoeren kann.

Evtl. waere es sinnvoll, erstmal hiermit anzufangen (auch wenn ich nicht wirklich damit rechne, dass damit eine Ursache gefunden wird).
 

robur67

kennt sich schon aus
@dachsteiner, danke, aber:

1. MBAM-Scanner habe ich seit Jahren im Einsatz. Außerdem meine AV-Software ist die Vollversion von EmsiSoft Anti-Malware.
EmsiSoft hat ein hervorragendes Supportforum (kein, wie bei anderen de- AVs üblich "Benutzerforum"), in dem die AV-Entwickler den Benutzern in ihren Problemen sofort helfen
So wurde mein System mit MBAM, EAM und danach auch mit FRST64 getestet. Die Ergebnisse des Testens wurden sofort vom EmsiSoft analysiert und keine Infektion gefunden.
Bei diesem Problem kann es sich also eher nicht um einen Malwarebefall handeln
Des Weiteren, da Windows - wie bekannt - oft selbstzerstörerisch wirkt, habe ich vom EmsiSoft ein Tool bekommen, das bei Windows nach korrupten Dateien und Funktionen sucht und diese zu reparieren versucht.
Das Tool hat 43 Probleme gefunden, die es erfolgreich repariert hat.
Es kann aber nur die korrupten Dateien und Funktionen im Bezug auf noch "gesunde" reparieren,
nicht aber die Bugs in Windows selbst beseitigen. Deshalb hat es bei mir nicht geholfen.

2. Da die Windows-Probleme von Microsoft schnellstens fixiert werden, stimmt leider auch nicht.
Bis heute wurden noch nicht die Probleme, die vom Windows 8 Update KB2821895 verursacht wurden, von Microsoft aus "gefixt".

Weiterhin, wenn man Windows 8 auf den Zustand vor dem nicht deinstallierbaren KB2821895 Update zurückgesetzt und auf diesen Update verzichtet hat, könnte sich sich nur ziemlich kurz darauf freuen.
In kurzer Zeit kam schon wieder ein Windows-Update, mit dem die gleichen Probleme mit Datenträgerbereinigung wieder hergestellt wurden, und so ist es bis heute geblieben.

3. Bis jetzt habe ich noch nie an den Dateiattributen und Freigaberechten gebastelt, weil ich zur Zeit keinen Grund dazu hatte.
Die erste, willkürliche und chaotische Bastlerei an diesen Parametern scheint seit einiger Zeit Windows beim kopieren von Datenpaketen auf ein externes Laufwerk, zu betreiben.

Grüße-roburt67
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben