Skype im Browser nutzen: Safari wird jetzt unterstützt, Firefox muss weiter warten

DrWindows

Redaktion
Skype im Browser nutzen: Safari wird jetzt unterstützt, Firefox muss weiter warten
Skype Logo


Die Web-Version von Microsofts Messenger Skype kann jetzt auch mit dem Apple-Browser Safari genutzt werden. Das gilt nicht nur für den Desktop, sondern auch für die mobile Version von Safari. Auf iPad oder iPhone muss man also nicht mehr zwingend die Skype-App installieren.

Damit wird eine weitere Hürde bei der einfachen Nutzung von Skype aus dem Weg geräumt. Seit einiger Zeit kann man ohne Skype-Konto an Besprechungen teilnehmen, durch die bessere Browser-Unterstützung benötigt man in den meisten Fällen nun auch keine App mehr. Für regelmäßige Skype-Nutzer bleibt sie natürlich dennoch erste Wahl.

Nutzer von Mozilla Firefox schauen allerdings weiterhin in die Röhre, es gibt jedoch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Auf der Support-Seite, welche die Browser-Kompatibilität von Skype dokumentiert, steht bei Firefox „Noch nicht unterstützt“. Das lässt zumindest hoffen, dass daran noch gearbeitet wird.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Baloonicorn

Mmmmmph!
Ich will Firefox nicht schlecht machen, aber ich glaube "Chromium Mobile" hat erst eine viel höhere Priorität als Firefox, oder? Wenn sie das haben, dann erreicht man wirklich schon fast jeden.
 

Mitsunari

kennt sich schon aus
Gibt es einen Grund warum man nicht unterstützte Browser bei sowas immer ausschließt? Oder Programmiert man da wirkt so spezifisch, dass es nur auf Chromium Browsern, bzw. Webkit Browsersn läuft?
 

Screensaver

treuer Stammgast
Läuft gut in Safari.
 
Oben