Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Sperre von kompatiblen Druckerpatronen: HP schiebt Sicherheitsgründe vor

DrWindows

Redaktion
Sperre von kompatiblen Druckerpatronen: HP schiebt Sicherheitsgründe vor
von Martin Geuß
Kompatible Druckerpatronen für HP-Drucker - Beispielbild


HP möchte, dass seine Kunden stets Originalpatronen in HP-Druckern verwenden und nicht auf die deutlich günstigeren Patronen von alternativen Herstellern ausweichen. Um das zu rechtfertigen, hat man nun einen besonders schönen Grund gefunden: Die Sicherheit.

Es sei nämlich grundsätzlich möglich, die Chips in den Patronen mit Malware auszustatten, die den Drucker und anschließend die an ihn angeschlossenen PCs infiziert. Aus Sicherheitsgründen würde man daher Patronen von Drittanbietern blockieren, rechtfertigte sich HP-Chef Enrique Lores in einem Interview mit CNBC (via Winfuture).

Das klingt nach einem Totschlagargument, denn wer möchte schon Sicherheitsaspekte anzweifeln und sich freiwillig einer Gefährdung aussetzen. Zwar hat HP diesen Angriffsweg in der Theorie sogar nachgewiesen, in der Praxis ist das allerdings schwer umsetzbar und auch wenig lukrativ, denn Malware ist immer dann besonders erfolgreich, wenn sie sich schnell verbreiten kann. Von der Herstellung einer virenverseuchten Patrone bis zu ihrem tatsächlichen Einsatz vergehen allerdings mindestens Wochen, bis dahin sind die Virenschutzprogramme womöglich längst aktualisiert.

In Wahrheit geht es HP tatsächlich darum, etwas zu schützen – und zwar die eigenen Einnahmen. Die Originalpatronen sind um ein Vielfaches teurer, für die Zukunft strebt HP außerdem an, dass ein Drucker ohne Abonnementgebühren, die an das Druckvolumen gebunden sind, überhaupt nicht mehr nutzbar ist.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Zum Glück gibt es noch viele andere Druckerhersteller. Ob die Gewinnmaximierung dann so verläuft wie es sich HP Vorstellt wird man sehen. Allerdings behaupte ich, daß andere Druckerhersteller die Farbdarstellung bei "Fremdpatronen" schlechter darstellen als bei den Herstellerpatronen. Ist gefühlt bei meinem Brother MFC-L3770CDW der Fall.
 
Ich möchte mal behaupten, das ist nicht nur bei HP so sondern auch bei allen anderen Herstellern von Druckern, den die originalen Patronen bringen einfach mehr Geld. Darum kämpft man eben mit allen Mitteln. Ob HP´s geplante Maßnahmen allerdings dauerhaft Bestand haben werden, gute Frage, denn da dürfte mit Sicherheit dagegen geklagt werden.
 
loooooooooooooooooooooooooooool

HP stellt hoffentlich bald den Verkauf von PCs ein. Den dort können die Benutzer (noch) eigene, beliebige Software installieren. Die möglichen Folgen für sich und andere sind extrem besorgniserregend! Am Ende löst noch ein HP Computer (oder Drucker :LOL: ) den 3. Weltkrieg aus :eek: .
 
wogegen soll denn geklagt werden?

gegen die Sicherheitsbehauptung, deren "Falschaussage" sich kaum beweisen läßt oder gegen die überraschend kommerzielle Ausrichtung eines kommerziellen Unternehmens?
Nein, aber vielleicht gegen das angedachte Abonnement in Verbindung mit dem Druckvolumen. Vorstellen kann ich mir schon, dass dies in den USA einer allein oder in Form einer Sammelklage versucht.

Sie wird so lange vom Erfolg gekrönt sein, solange es welche gibt, die den Preis kaufen und kein Produkt.
Stichwort: Geiz ist geil.
Heißt? Wenn die Leute nicht das Original kaufen, solange ist das erfolgreich? Es gibt durchaus gute No-Name Patronen die in Sachen Qualität nicht wirklich schlechter sind als das Original.
 
Zumindest bei mir hat es HP schon vor Jahren erreicht, dass mir von denen nichts mehr ins Haus kommt. Damals war allerdings die Qualität der Drucker/Scanner dafür verantwortlich. Wenn ich die Beiträge so verfolge, dann sticht HP gerne mit Negativmeldungen heraus. Nun ja, in irgendetwas muss man ja gut sein. Warum also nicht darin Kunden zu verärgern?
 
wo es kein Problem ist
Hier fehlt ein "noch" nach "es", denn wenn die anderen Hersteller nachziehen bleiben wir als Endverbraucher übrig.

Wie war es doch bei Canon? Anfangs konnte man problemlos Fremdtinte verwenden. Dann wurden plötzlich Chips eingeführt. Irgendwann kamen die ersten Nachbauten mit Chips, welche dann auch funktionierten, usw. Zum Glück lässt sich aktuell noch Fremdtinte problemlos einsetzen, doch wie lange noch?
 
Was Experten zu dem Horrorszenario sagen:
HP schrieb:
„Unser langfristiges Ziel ist es, das Drucken zum Abonnement zu machen.“
Graham Sutherland / Polynomial on Mastodon schrieb:
Ich habe in meinem Leben einige wirklich verrückte Hardware-Sachen gesehen und getan, darunter das Verstecken von Daten in SPD-EEPROMs auf Speicher-DIMMs (und deren Ersatz durch Mikrocontroller für ähnliche Spielereien). Glauben Sie mir also, wenn ich sage, dass seine Behauptung selbst in einer Laborumgebung völlig unglaubwürdig ist geschweige denn in freier Wildbahn, und schon gar nicht in einem Ausmaß, das sich auf Unternehmen oder Einzelpersonen oder auf ausgewählte politische Akteure auswirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde es eine Schweinerei wenn HP damit durchkommt. LEXMARK hatte das auch mal Anfang 2000 gemacht. Dann kam aber, jedenfalls in Deutschland, gerichtlicher Gegenwind und es wurde gesagt, dass das verboten ist
Da frag ich mich ob HP damit durchkommt. Ok die Begründung war eine andere, das Ziel aber das selbe
 
Ich war über viele Jahre mit HP Geräten sehr zufrieden. Nach einem unsäglichen Support Fall mit einem Notebook und nur Ärger mit einem HP-Drucker ist der Haushalt zwischenzeitlich HP frei.
 
Zum Glück gibt es noch viele andere Druckerhersteller
Ja vielleicht, aber es ist wie mit allen Boykott-Aufrufen: Sie bringen nichts. Weil es viele gibt, die nicht darüber informiert sind und viele gibt, denen es egal ist und es auch viele gibt, die es sich leisten können (oder es zumindest meinen). Das Gegenteil wird der Fall sein: Mit dem neuen Modell werden sie irgendwann so viel Erfolg haben, dass sie nicht nur die paar Boykottierer mehr als verschmerzen können, nein, andere Firmen werden auf Dauer nachziehen, weil 🤑
 
Anzeige
Oben