Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Peripherie SSD M2 defekt, die zweite

dliste

Herzlich willkommen
Guten Tag.
Mein Name ist Dietmar Liste, ich beschäftige mich mit Webdesign.

Mit Macrium Reflect habe ich eine Samsung 860 EVO (samt Win 10 und Linux Mint 19 Cinnamon) erfolgreich geklont. Das Gehäuse für die neue 960 EVO Plus ist von ORICO. Der Wechsel der EVOs war erfolgreich. Win 10 und Mint funktionieren auf wie gehabt.
Aber die "alte" 860 EVO (im ORICO-Gehäuse) macht keinen Mucks. Bei Diskpart und Gparted hat sie eine Laufwerksnummer, aber keinen Inhalt. Es gibt nur Fehlermeldungen. Und jetzt kommts.
Wieder in den PC eingebaut, funktioniert die 860 EVO noch einwandfrei. Das ORICO-Gehäuse ist weiterhin OK. Ich habe den Klone wiederholt. Alles lief wie beim ersten mal erfolgreich.
Drei Tage Suche nach einer Problemlösung haben mir nichts gebracht.
Hat Dr. Windows eine Idee?
Danke
Dietmar
 
Anzeige

Chang

Computerversteher
Nun gibt es von Orico mehrere Gehäuse. Ich habe das hier gefunden und das kann sowohl NVMe und SATA.

Da müsste der TE schon sagen womit er arbeitet.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Mit Macrium Reflect habe ich eine Samsung 860 EVO (samt Win 10 und Linux Mint 19 Cinnamon) erfolgreich geklont. Das Gehäuse für die neue 960 EVO Plus ist von ORICO.
Da kann irgendetwas nicht stimmen
Die Samsung 860 EVO ist eine 2,5" SATA SSD und die 960 EVO Plus eine M.2 NVMe SSD.
Ich kenne kein Gehäuse, das 2,5" SATA und M.2 NVMe unterstützt.
Dieses ORICO-Teil hat doch bestimmt auch eine Typenbezeichnung.
 

rusticarlo

gehört zum Inventar

dliste

Herzlich willkommen
Sorry.
Quelle: Intel NUC #1 mit 2,5" SSD
Ziel: ORICO-Gehäuse TCM2-C3 mit EVO 970 Pro M.2 = erfolgreich

dann: EVO 970 Pro M.2 in Intel NUC #2 mit M.2 (anstatt EVO 860) = auch erfolgreich

die ausgebaute EVO 860 funktioniert nicht im ORICO-Gehäuse (lässt sich nicht initialiseren),
wieder eingebaut in Intel NUC #2 funktioniert sie aber noch (Win 10 + Mint).

Die ganze Prozedur noch einmal, um festzustellen, ob das ORICO noch funktioniert. Tut es.
 

Anhänge

  • orico.jpg
    orico.jpg
    119,7 KB · Aufrufe: 19

dliste

Herzlich willkommen
Ich habe ORICO icht gefragt, weil ORICO funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PeteM92

gehört zum Inventar
Die 860 M.2 ist eine SATA SSD, das Orico TCM2-C3 Gehäuse ist für NVMe SSDs gedacht - das kann nicht funktionieren.
Der NUC kann vermutlich mit SATA und NVMe im selben Steckplatz umgehen.
 

jhkil9

nicht mehr wegzudenken
In der Herstellerliste wird die 860 nicht aufgeführt.
Kompatibel mit PCIe NVMe M.2 M Key SSD mit 2280, 2260, 2242, 2230 Formfaktor: Samsung 950 Pro, PM951, PM981, SM961, 960 EVO, 960 Pro, 970 EVO, 970 Pro, WD Schwarz, ADATA XPG, Corsair Force, Crucial, Intel Optane Speicher 600P, 760P, 900P, Toshiba OCZ RC100, Patriot, SK Hynix, Kingston, Mushkin Pilot, DREVO D1 XTREME Z370.

Edit: zu langsam
 

Alice

Moderatorin
Teammitglied
Das finde ich höchst merkwürdig. 🤔

Die deutschsprachige Site hat folgende Angaben.
1634208588875.png


 

Anhänge

  • 1634208380333.png
    1634208380333.png
    29,4 KB · Aufrufe: 6

dliste

Herzlich willkommen
Also noch mal von vorn:
Intel NUC #1 hat eine Samsung 2,5" SSD
Intel NUC #2 hat eine Samsung M.2 SSD
Klone gemacht von NUC #1 auf ORICO mit neuer Samsung M.2 SSD
Der Klone auf neuer Samsung M.2 in NUC #2 eingebaut funktioniert
Die alte ausgebaute M.2 von NUC #2 lässt sich im ORICO nicht initilisieren (dispart und gparted)
aber (wieder eingebaut) in NUC #2 funktioniert sie (doch).

Bleibt also nur noch alte M.2 in NUC #2, Linux Mint vom USB-Stick starten, dann M.2 mit gparted bearbeiten?
(Ich weiß, das wäre dann hier kein Thema, aber Windows 10 von USB-Stick ist mir zu aufwändig ;).
Danke allerseits.

... da der Klone der Windows 10/Linux Min 19-Installation auf eine neue M.2 SSD im ORICO-Gehäuse für einem weiteren Computer funktioniert, habe ich eigentlich kein Problem, weil ich nun zwei Computer, auf denen Windows 10 (mit Adobe Creative Suite) und Mint Cinnamon läuft.
Übrig habe ich eine (alte) M.2 SSD, die sich nicht initialisieren lässt.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
M.2 ist nicht gleich M.2. In der Bauform M.2 gibt es SSDs mit SATA Protokoll und andere mit NVMe Protokoll.
Dieses Orico Gehäuse scheint es auch als TCM2-C3-BL zu geben (-BL ist entscheidend). Die -BL Version scheint SATA und NVMe Protokoll zu können, die Version ohne -BL kann nur NVMe.
 

Alice

Moderatorin
Teammitglied
@dliste
Nach den bisherigen Informationen ist nicht der NUC, sondern das ORICO-Gehäuse das "Problemkind".
Die unterschiedlichen Informationen auf der englisch- und deutschsprachigen Website machen die Angelegenheit nicht unbedingt einfacher.
ot:

Für mich persönlich ist das Modell ideal, da meine NVMe in der Liste aufgeführt ist. Bei derart abweichenden Angaben ist erstmal von einem möglichen Kauf abzusehen.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
das ist ja leicht zu verifizieren

es gibt wie schon erwähnt zwei Varianten von dem Laufwerksgehäuse

was der TE explizit hat, schreibt er nicht, steht aber auf der Verpackung
 

dliste

Herzlich willkommen
M.2 ist nicht gleich M.2. In der Bauform M.2 gibt es SSDs mit SATA Protokoll und andere mit NVMe Protokoll.
Dieses Orico Gehäuse scheint es auch als TCM2-C3-BL zu geben (-BL ist entscheidend). Die -BL Version scheint SATA und NVMe Protokoll zu können, die Version ohne -BL kann nur NVMe.
Die 970 EVO Plus M.2 funktioniert im ORICO, die 860 EVO M.2 nicht. Beide funktionieren aber im Computer. Also wäre das Problem gelöst. Ich gehe mal stark davon aus, dass ich mit Mint vom USB-Stick und geparted die 860er als Datenlaufwerk hinbekomme.

Danke für die Unterstützung. Ich habe dadurch gelernt, dass M.2 zwei Paar Schuhe s
zweim2.jpg
.
Die 860 EVO ist SATA M.2 und die 970 EVO Plus NVme M.2

... und ich habe mir gerade ein Gehäuse von ELUTENG geliehen ... das ist offentlich SATA M.2 ... und kann die "nicht funktionierende" NVME M.2 lesen.
Schön, dass ich dieses Forum gefunden habe. Zu Windows 10/11 habe ich sicherlich noch andere Fragen. Aber erstmal lese mich hier durch ...
 

Alice

Moderatorin
Teammitglied
@dliste
Es besteht keinerlei Zweifel über die exakten Bezeichnungen der beiden M.2-Laufwerke.

Wichtiger ist es, herauszufinden mit welchem Chipsatz das ORICO-Gehäuse ausgestattet ist.
Dieser entscheidet, ob beide Standards (SATA und NVMe) oder nur eines der beiden verarbeitet werden können. Nähere Infos sind der Beschreibungen im Link zur englischsprachigen Website zu entnehmen.

Mein Tipp, hier die HWInfo portable zu verwenden zum Auslesen der Daten zum ORICO.
Das sollte dir die genauen Angaben sowohl zum Gehäuse als auch zu den eingesetzten M.2-Laufwerke liefern können. ;)

 

PeteM92

gehört zum Inventar
Ich gehe mal stark davon aus, dass ich mit Mint vom USB-Stick und geparted die 860er als Datenlaufwerk hinbekomme.
Das hat mit Linux Mint oder einem anderen Betriebssystem nichts zu tun. Auch Gparted ist da machtlos.
Die Elektronik des Gehäuses muß die Signale der SSD richtig umsetzen.

Wenn das Gehäuse NVMe und SATA kann, funktionieren sowohl die 860 als auch die 970.
Wenn das Gehäuse nur NVMe kann, dann funktioniert nur die 970.
Wenn das Gehäuse nur SATA kann, dann funktioniert nur die 860.

Und das unter allen Betriebssystemen.
 

jhkil9

nicht mehr wegzudenken
dliste hat doch ganz klar geschrieben " ORICO-Gehäuse TCM2-C3 " und der Link von rusticarlo ist ein
ORICO TCM2M-C3 also ein anderes Gehäuse. Die Daten von Alice und Mark O. und mir sind vom TCM-C3 und das kann kein SATA. Das heißt die 860 wird mit dem Gehäuse nicht funktionieren.
 
Anzeige
Oben