Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] System SSD nach dem Klonen der System-SSD nicht mehr so groß wie vorher...

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…

Thalos

kennt sich schon aus
Hallo Mittenander! :)

Ich habe mir eine normale SSD gekauft, 500Gb, um meine System-SSD 120Gb zu ersetzen.

Mit O&O DiskImage habe ich ein Klon erstellt. Die Neue SSD hat die gleiche Größe wie die System-SSD übernommen.

Nu habe ich das Klonverzeichnis gelöscht. Und siehe da... Die SSD hat immer noch die Gleiche Größe.

Wie mache ich das wieder rückgängig? Habt ihr vielleicht Tipps?

Ich möchte ja nochmal die System-SSD klonen. Ihr wisst schon worauf ich hinauslaufen will. Ich möchte die Klon SSD später dann in das Gehäuse einbauen/ersetzen. TPM 2.0 ist auch aufen System aktiviert.

Schöne Grüße

Thalos :)
 
Anzeige
Hallo @Thalos! Willkommen im Forum! 🙋‍♂️
Wenn die Ziel-SSD größer ist, als die Souce-SSD und noch nicht partitioniert ist, legt das Klon-Programm auf dem Ziel eine Partition in der Größe der Ursprungs-SSD an und der Rest ist dann ein "nicht zugewiesener Bereich", den der User selbst partitionieren und formatieren muss.
Mache mal bitte einen Screenshot von der Datenträgerverwaltung, etwa so, wie mein Beispiel.
Win10_Datenträgerverw_Übersicht.jpg
 
Das ist wird eher ein Problem der Clone Software sein, also falls ich mal einen Datenträger Clone mache ich das mit Acronis und da gibt es zwei Optionen Automatisch und Manuell, bei Automatisch werden die Partitionen auf den Ziellaufwerk in der Größe angepasst wodurch kein Unpartitionierter Bereich übrig bleibt, keine Ahnung wie sich dabei andere Software verhält.
 
Genau, eine einfaches Volume erzeugen und in NTFS formatieren. Aber pass auf, dass dir Windows nicht ein "Dynamisches Laufwerk" draus macht. Also bevor du auf "Volume erstellen" klickst, erst genau anschauen, was Windows markiert hat.
Du kannst natürlich auch diese 353 GB deinem Laufwerk B: zufügen.
 
"
ch habe mir eine normale SSD gekauft, 500Gb, um meine System-SSD 120Gb zu ersetzen.

Mit O&O DiskImage habe ich ein Klon erstellt. Die Neue SSD hat die gleiche Größe wie die System-SSD übernommen.

Nu habe ich das Klonverzeichnis gelöscht. Und siehe da... Die SSD hat immer noch die Gleiche Größe."

Es wenn du z.B. eine 120GB HDD mit Windows auf eine 250GB platte klonst, ist die Windows Partition auf der grossen auch nur 120GB.

Du kannst jetz wie von Ari45 beschrieben:

Genau, eine einfaches Volume erzeugen und in NTFS formatieren. Aber pass auf, dass dir Windows nicht ein "Dynamisch
eine zusätzliche Partition dazu erstellen im Freien Bereich erstellen.

Ich würde jedoch ein Partitionsprogramm nehmen und die geklonte Partition auf volle Platte vergrösern
Das funktioniert wie beim ganz normalen Part. grösse ändern.
Somit hast du mehr platz auf deinem C: laufwerk im obigen Beispiel häättest du 2 Festplatten

Der Klon ist ja ein 1:1 Abbild d.h. er ist auch nur so gross wie die HDD von der er stammt und mit Part. erweitern belegt er dann die ganze Platte.

(das musst du glaube ich mit einem Tool auf einem BOOT Stick machen könnte aber auch so gehen)

Viele Grüsse hoffe es war nützlich

Das ist wird eher ein Problem der Clone Software sein, also falls ich mal einen Datenträger Clone mache ich das mit Acronis und da gibt es zwei Optionen Automatisch und Manuell, bei Automatisch werden die Partitionen auf den Ziellaufwerk in der Größe angepasst wodurch kein Unpartitionierter Bereich übrig bleibt, keine Ahnung wie sich dabei andere Software verhält.
Hi, Easus P Manager. macht das auch aber ein reines Clon Tool macht oft nur 1:1
aber die Part. lässt sich wie jede andere grösser ziehen Bzw die hintere kleineGPT partition am ende muss nach hinten rutschen, ja ist zugegeben etwas umständlich aber kein Prob.
 
@Ari45
Okay. Vielen Dank!

Wenn ich die Ziel-SSD in meinen Rechner einbaue, habe ich denn Probleme mit dem TPM 2.0 den ich wahrscheinlich von der Quell-SSD mitgeklont haben eigentlich?

Schöne Grüße

Thalos





@Sir hackalot
Danke sehr für den Tipp. Werde ich beherzigen.

Eine schöne Woche dir.

Schöne Grüße

Thalos
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mit O&O DiskImage habe ich ein Klon erstellt. Die Neue SSD hat die gleiche Größe wie die System-SSD übernommen.
Sofern ich mich richtig erinnere, fragt O&O DiskImage On-the-Fly ohne einem Image Clone, die Partitionen auf dem Ziellaufwerk an die Größe angepasst werden sollen in dem Fall wird dann die Systempartition auch auf das Ziellaufwerk Automatisch angepasst.
Wenn du hingegen erst einen Clone erstellst werden die Partitions Größen 1:1 auch übernommen!

Wie schon geschrieben, es kommt immer auf die Software drauf an die du Verwendest.
 
Ach so^^

Hätt ja sein können das, wenn ich TPM 2.0 im Bios aktiviert habe, was ich habe, das die ganzen Komponenten (Mainboard, SSDs etc. gesichert vor Austausch sind. Also austauschen von Systemkomponenten zu Problemen in Windows 10/11 führen könnte...o_O:unsure::D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Sofern ich mich richtig erinnere, fragt O&O DiskImage On-the-Fly ohne einem Image Clone, die Partitionen auf dem Ziellaufwerk an die Größe angepasst werden sollen in dem Fall wird dann die Systempartition auch auf das Ziellaufwerk Automatisch angepasst.
Hallo, ist natürlich praktischer wenn man sich diesen Arbeitsschritt spaart. Ich meine wenn ich im Easus Part man. oder mit deren DISCCOPY tool einen Klon erstelle passt er dies auch an bzw. wenn ich explizit 1:1 Sektorweise kopieren lasse, die grösse gleich bleibt. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher .... vor einigen Jahren hatte ich mal Probleme beim Klonen.(mit Grössenanpassung) mit einem "einfachen" Tool das blind 1 zu 1 kopiert hat ging es dann . Ist aber zu lange, nicht dass ich mich irre und es doch an etwas anderem lag
Seit ich die Easus Lizenzen habe hatte ich nie mehr probleme
 
hallo thalos

versuche es mal mit dem Clon- Programm HDCLone ,benutze ich schon Jahre lang : passt dein 120Gb auf 500Gb ohne Probleme an . Programm kostet aber der kauf lohnt sich und das brauchst du immer, kann auch von HDD auf SSD Clonen.
franck
 
Ich dachte immer die Zeit der Klon-Krieger ist Vergangenheit! Möge die Macht mit Euch sein!
 
@franck
Danke sehr für den Tipp Frank. Werde ich mal mitnehmen vielleicht.

Meinst du die Standart oder Basic Version davon? :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also wie schon mal geschrieben Klone ich Privat eher ungern, zumal eine Neuinstallation seit es SSDs gibt zwischen 15-30 Minuten Dauert, in der Firma hingegen mache ich es öfters weil die Client Rechner sich aller mehr oder weniger gleichen, sowie die Profile auf den Server liegen und es meist schnell gehen muss, es sei denn wir bekommen eine Neue Hardware.

Acronis True Image 2021 war halt bisher das Optimum an Software was sich aber durch die Abbo Version mittlerweile geändert hat ich glaube nicht das ich momentan bereit bin, mir ein Abbo für die Software zu kaufen.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…
Anzeige
Oben