Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Standard-App nach heutigem Windows-Update zurückgesetzt

John22

gehört zum Inventar
Ich habe nach dem heutigen Windows-Update im Info-Center dreimal die gleiche Meldung bekommen:

Standard-App zurückgesetzt
Eine App wurde aufgrund eines Problems mit der Standard-App-Einstellung für
.png-Dateien auf Fotos zurückgesetzt.

Ich habe bisher weder die App "Fotos" noch die Dateiendung "png" benutzt. Hat irgendjemand auch die Meldung bekommen?
 

Anhänge

  • Standard-App zurückgesetzt.jpg
    Standard-App zurückgesetzt.jpg
    5,7 KB · Aufrufe: 467
Anzeige
Hatte ich auch. Bei PC-Einstellungen -> Standard-Apps die Bildanzeige wieder eingerichtet und gut war's. Bislang.

Edit: Am 12.02. immer noch ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manta1102

Ohne Titel
Diese Meldung kam bei mir auch. Unter Einstellungen/Standard-Apps/ die Bildanzeige war aber nichts verstellt. Stand immer noch das von mir ausgewählte Programm drin.
 

John22

gehört zum Inventar
Inzwischen habe ich 11 Meldungen im Info-Center. Windows hat meine Zuordnung aller Bilder auf IrfanView auf Fotos zurückgestellt. Jetzt habe ich in den IrfanView-Einstellungen nochmal die Zuordnung auf alle Bilder veranlasst. Mal sehen wie lange das hält.
 

wiyus

Erster Beitrag
Bei mir hat Windows 10 die Standard-App nach jedem Start ebenfalls von "irfan View" auf "Fotos" zurückgestellt" (ohne Meldung im Info-Center), erst als ich die App auf "Irfan View (64 Bit)" gestellt hatte, behielt Windows 10 die Einstellung bei.

Vielleicht hilft das einigen...
 

Jogi1073

Herzlich willkommen
Hallo, ich habe das gleiche Problem:
- auf zwei verschiedenen Rechnern
- mit allen möglichen Bild-Dateien, die ich der Windows-Fotoanzeige zugewiesen hatte
- PDF, die ich Adobe Acrobat (nicht dem Reader, sondern dem aktuellsten Acrobat!)
- HTM und HTML, die waren Firefox zugewiesen
- und noch anderen Dateien...
- seit dem Windows 10 1511 Update...

Versucht habe ich schon alles mögliche und gegoogelt wie ein Weltmeister.

Hat irgendjemand schon etwas rausgefunden, woher das Problem kommt und wie man es löst??
 
Zuletzt bearbeitet:

dondondon66

Erster Beitrag
Hallo zusammen
Mit "schrecken" musste ich auch feststellen, dass bei mir über 15 Standard-Apps zurückgestellt wurden unter anderem:
- Alle Bilder auf Foto von Windows 10
- Videoeinstellungen von VLC auf "Film & TV"
- Sowie PDF von Acrobat Reader DC auf Edge

Supermühsam, hoffe es gibt da eine Lösung...
 

prothiro

Erster Beitrag
Selbes Problem hier. Aufgrund ominöser Probleme wird die Standard-App-Einstellung verschiedener Bildformate zurückgesetzt.
Sowohl manuelles Zurücksetzten bei den Standard-Apps als auch das Umstellen der Bild-Verknüpfungen in IrfanView 64-bit brachten keine nachhaltige Besserung, sondern die Einstellungen werden sofort zurückgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jogi1073

Herzlich willkommen
Bei mir ist das schon die ganze Zeit passiert, aber seit kurzem (vielleicht seit einem Update?) poppen auch noch sich ständig wiederholende SEHR NERVIGE Benachrichtigungen rechts unten auf.

Irgendwas läuft da gewaltig schief bei Microsoft!

Ich habe z.B. auch die Position von OneDrive im Ordnerbaum des Explorers ganz nach unten geschoben über einen Eingriff in der Registry - und siehe da: Schon zwei Tagen war OneDrive wieder an der ursprünglichen Position! Aber nur OneDrive! Andere Ordner, die ich neu angeordnet habe, z.B. den Adobe CreativeCloud Ordner, blieben unangetastet.

Also, langsam glaube ich, Microsoft will seinen Benutzer auf Biegen und Brechen das Anwenden seiner Produkte aufzwingen und dass hier eine gewisse Absicht dahinter ist.... :mad:

Ich war ja eigentlich glücklich mit Windows 10 - aber jetzt wird's allmählich problematisch.
 

Lodamis

Erster Beitrag
Hi,
habe das gleiche Problem mit den zurückgesetzten Dateiverknüpfungen des IrfanView (betrifft als Admin die 64-bit-Variante, als User eine 32er auf einem Win10-64). Alle Grafiken und Sounds wurden von MS auf Windows-Apps zurückgesetzt nach dem heutigen Update. Eine Wiederverknüpfung mit IrfanView klappt, aber ich weiß natürlich nicht, wie lange. Ist es nun ein Bug oder eine Bevormundung durch MS?
Auch die Info: " ... eine App wurde aufgrund eines Problems ... auf Fotos zurückgesetzt." ist nicht hilfreich, es gab aus meiner Sicht dort keine Fehler mit Irfan.
Kann man dieses Verhaten irgendwie beeinflussen?
 

midmaaoty

Erster Beitrag
Hi zusammen,

ich hatte diese Meldung auch und bin dadurch auf diesen Thread gestoßen. Da ich aber mein System so wie so mal neu aufsetzen wollte, habe ich dies getan. Alles mögliche installiert und alles war friedlich, bis ich ein CodecPack installiert habe. Danach hat es auch wieder diese Meldungen gegeben.

Zum Glück hatte ich davor einen Wiederherstellungspunkt erstellt, was auch problemslos geklappt hat. Die Fehlermeldungen sind wieder weg. Also hatte in dem Fall zumindest irgendwas mit dem CodecPack zu tun. War das X Codec Pack.

Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen. Viel Erfolg!
 

wolferle

Erster Beitrag
Hallo
folgendes Vorgehen hat bei mir funktioniert:

Explorer -> rechte MT auf Datei, öffnen mit, (unten) "andere App auswählen", dann Anwendung auswählen und " immer mit dieser App öffnen" anklicken. Danach war z.B. Irfanview für .jpg zuständig und blieb es auch.
Irfanview wird in der Auswahl der Standardapps von Windows 10 gar nicht erst angeboten.

Win10 32bit 5.3.16 alle Updates installiert.
 

EggiM

nicht mehr wegzudenken
nicht? Welche Build hast du?
Ich habe die 10586.122, und zufällig auch eben Irfanview installiert. Dabei fand ich es auch blöd, daß wenn ich wie gewohnt bei der Installation nach den Dateiverknüpfungen gefragt werde und diese festlege, Windows hinterher meldet, es hat alles wieder rückgängig gemacht.

Als ich hinterher in die Einstellungen zu den Standardapps ging und Fotos auswählte, konnte ich dort allerdings Irfanview auswählen.
 

hanbi

Herzlich willkommen
Bei mir ist das schon die ganze Zeit passiert, aber seit kurzem (vielleicht seit einem Update?) poppen auch noch sich ständig wiederholende SEHR NERVIGE Benachrichtigungen rechts unten auf.

Irgendwas läuft da gewaltig schief bei Microsoft!

Ich habe z.B. auch die Position von OneDrive im Ordnerbaum des Explorers ganz nach unten geschoben über einen Eingriff in der Registry - und siehe da: Schon zwei Tagen war OneDrive wieder an der ursprünglichen Position! Aber nur OneDrive! Andere Ordner, die ich neu angeordnet habe, z.B. den Adobe CreativeCloud Ordner, blieben unangetastet.

Also, langsam glaube ich, Microsoft will seinen Benutzer auf Biegen und Brechen das Anwenden seiner Produkte aufzwingen und dass hier eine gewisse Absicht dahinter ist.... :mad:

Ich war ja eigentlich glücklich mit Windows 10 - aber jetzt wird's allmählich problematisch.


Ich habe das selbe Problem. Wenn ich die Dateien dann wieder dem Firefox (htm, html,pdf) zugeordnet habe klappt es bis zum nächsten Start, dann wieder der gleiche Mist. Auch andere Einstellungen wie z.B. kleinere Icon in der Taskleiste werden wieder automatisch zurückgesetzt.

Bin auch schon seit zwei Tagen damit befasst und glaube auch das MS so einen groben Bug absichtlich eingebaut hat, um zwangsweise den Edge den Anwendern unterzujubeln. Es wird Zeit, dass sich die EU wegen eines Strafgeldes dieser Sache annimmt. MICROSOFT ist und bleibt eine Bastelbude, und immer zu Lasten der Anwender.
In Sachen Vergewaltigung von Anwendern ist MS allerdings sehr groß.
 

Nonkonformist

Windows-Enthusiast
Das beschriebene Verhalten ist ärgerlich, allerdings handelt es sich hierbei wohl um einen Bug in Windows 10. Auch Drittanbietersoftware kann im Einzelfall dazu führen, dass Standardprogramme verändert werden können.

Da ich mehrere Windows 10-Computer privat sowie beruflich betreue, und keinerlei derartige Missstände beobachten kann, scheint es kein grundsätzliches Problem des Betriebssystems zu sein. Allerdings existieren wohl Softwarekombinationen, die dieses Verhalten unweigerlich herbeiführen können.

Microsoft mehr oder weniger Absicht zu unterstellen, ist dann allerdings doch etwas zu viel des Guten.

Viele Grüße
 

hanbi

Herzlich willkommen
Na ja, die Ansicht ist ja richtig, nicht gleich direkten Vorsatz zu unterstellen. Wenn dieses Problem aber erst aufgetreten ist, nachdem ich Firefox und Thunderbird installiert hatte, ist die Annahme eines verstärkten Anfangsverdachtes auch nicht von der Hand zu weisen.
Eine Rückführung einer Datensicherung hat auch nicht geholfen, zumal auch da schon Firefox und Thunderbird enthalten war.
Letztendlich habe ich durch diese Situation auch einige meiner e-mails verloren. Ich bin auch schon seit Win 3.1 dabei aber soetwas habe ich noch nicht erlebt.

Habe mir den Desktop nochmals angelegt und zwar unter Adminstrator. Nach einem Neustart war wieder alles futsch. Ich habe alles versucht was man als halbwegs erfahrener Anwender mit über 20 Jahre Windows-Erfahrung versuchen kann.
Mit Interess beobachte ich auch, dass Microsoft bislang noch keine Lösung angeboten hat, bis auf die eine, nämlich die Registry
an bestimmter Stelle zu ändern, was bei mir allerdings keine Abhilfe brachte.

Das hier nur ein zufälliger Fehler vorliegen soll, kann ich daher nicht glauben.
 

hanbi

Herzlich willkommen
Ich habe alle Möglichkeiten erschöpft, die möglich waren. Ich sehe keine andere Variante, als dass Microsoft versucht "EDGE" als Zwang
wissentlich und willentlich durchzusetzen. Es ist vergleinbar mit dem VW-Skandal. Als versehentlichen BUG kann ich diese Machenschaft nicht mehr ansehen, denn dann müsste ich Microsoft als Würstchenbude ohne Senf ansehen. Hier steckt mehr als ein vermeintliches übersehen dahinter. Selbst Registry Änderungen, die zur Lösung des Problems unter "ADMINISTRATOR" durchgeführt wurden, führten nur einmal nach den NEUSTART zum vermeintlichen Erfolg. Beim nochmaligen Start war wieder der gleiche
bullshit vorhanden. Ich sehe die Sache jedenfalls als eine despotische monopolistische Angelegenheit an und werde mich insofern auch an die EU wenden. W skann nicht sein, dass sich normale Anwender tagelang mit einem solchen Problem erfolglos rumschlagen müssen, deren Zeit ist auch Geld, während Microsoft wie immer sich die Taschen voll steckt und dass bei trivalsten Dingen.
Ich kann bei dem was ich untersuchen konnte tatsächlich nur von Vorstz ausgehen.
 

Nonkonformist

Windows-Enthusiast
Das ist schlicht und ergreifend Unsinn, hanbi, wie ich auch bereits schon angemerkt hatte. Noch einmal zur Erinnerung:

Das beschriebene Verhalten ist ärgerlich, allerdings handelt es sich hierbei wohl um einen Bug in Windows 10. Auch Drittanbietersoftware kann im Einzelfall dazu führen, dass Standardprogramme verändert werden können.

Da ich mehrere Windows 10-Computer privat sowie beruflich betreue, und keinerlei derartige Missstände beobachten kann, scheint es kein grundsätzliches Problem des Betriebssystems zu sein. Allerdings existieren wohl Softwarekombinationen, die dieses Verhalten unweigerlich herbeiführen können.

Microsoft mehr oder weniger Absicht zu unterstellen, ist dann allerdings doch etwas zu viel des Guten.

Im FAQ-Bereich wird übrigens allgemein beschrieben, wie Standardapps bzw. Standardprogramme geändert werden können:

http://www.drwindows.de/windows-anl...s-standardprogramme-aendern-windows-10-a.html

Ich glaube dir, dass ein Problem mit der Standardbrowsereinstellung besteht, allerdings handelt Microsoft nicht mit Vorsatz. Die Ursache ist definitiv eine andere. Welche Anti-Virensoftware verwendest du denn?

Grüße
 

hanbi

Herzlich willkommen
Danke für Deine Erinnerung. Mir war es aber noch nicht entfallen, dass Du nicht an die Vorsatztheorie glaubst. Als Virensoftware verwende ich Avira free. Glaube auch nicht dass es daran liegt. Ferner habe ich Malwarebyte Anti Ransomware laufen. Die Tips
und die Anleitungen zur Änderung der Standardaps und Standardprogramme habe ich alle durchgeprüft. Gestern habe ich extra das Administratorkonto aktiviert und unter ADMINSTRATOR alles nochmal durchgeprüft. Es hat sogar zweimal funktioniert, dass bei unterschiedlichen Benutzern es nach jeweiligem Neustart ohne Zurücksetzung der Standard.Apps klappte. Meine Vorfreude war jedoch bald dahin, weil nach dem vollständigen Herunterfahrens des PCs wieder das gleiche Problem vorhanden war. Auch Ms eigene fixit bzw. Veröffentlichungen zu diesem Problem waren nicht hilfreich. Ich gehe davon aus, dass es auch mit der Benutzerprofile-Verwaltung zusammenhängen kann, mit Vorsatz oder ohne. Jedenfalls erachte ich Win10 in dieser Form nicht für tauglich. Es ist zwar richtig, dass Win 10 auf den ersten Anschein hin besser sein könnte als XP, aber wenn schon am Anfang die ersten Probleme in dieser Art auftreten verspricht dieses System wieder mal eine Jahrelange Bastellei, wo der Anwender von einem Update zum anderen gejagt wird und mehr mit Wartung beschäftigt ist, als das man mit dem PC arbeiten kann (nicht spielen).
Auffällig im Hinblick auf Benutzerprofile ist nämlich, dass viele temporäre Profile angelegt werden, nämlich dann wenn für einen
Benutzer dieses Problem der Zurücksetzung der Standard-Apps erfolgt. Aber vielen Dank für Deine Bemühungen, die mich immer
wieder anregen erneut nachzuprüfen, mein Urteil ggf. zu meiner eigenen Freude revidieren zu können.

Gruß Hannes



Aufgrund dieses links:http://www.t-online.de/computer/sof...pdate-1511-loescht-programme-und-treiber.html

gehe ich davon aus, dass es kein Bug ist, sondern gewollte Strategie von Microsoft. Mag MS zwar
Sicherheitsgedanken dabei gehabt haben, dennoch ist die verfolgte Strategie einmal zu restriktiv, zum anderen geht es einfach nicht an, dass der Betriebssystemhersteller einfach Programme und Treiber ungefragt löscht, um seine Programme in den Vordergrund zu rücken, wie z.B. Edge.
Ob Edge sicherer ist steht noch nicht fest. Ob ein Anwender eine unsichere Software benutzen will,
muss darüber hinaus dem Anwender überlassen bleiben. Es wäre freundlich von MS wenn darauf
öffentlich hingewiesen wird, daß Adobe unsicher ist und nicht verwendet werden sollte, dann kann Adobe sich mit MS kurzschließen, die Anwender aber in dieser Art zu gängeln ist juristisch gesehen
sehr egoistisch und sehr fraglich zumal MS eigenmächtig gegenüber dem Anwender handelt.
Außerdem gehe ich davon aus, dass MS diese Restriktion nur unter dem Deckmantel "Sicherheit"
geschieht, um eigenen Prgrammen unter Ausperrung anderer Programme den Vorrang einzuräumen.
Dies halte ich aber für juristisch für unzulässig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben