[gelöst] Starthinweis "RTC mode fixed"

To-Fu

treuer Stammgast
OK, danke. Dann werde ich davon eine bestellen und dann mein Glück mit dem Einbau, den ganzen Kabeln etc. versuchen - bleibt mir wohl nix anderes übrig ...
 
Anzeige

corvus

gehört zum Inventar
Mit Kabel ist normal bei Notebooks. Und die Kontakte sind an die CR2032 nicht angelötet, sondern punktgeschweißt. Löten könnte brandgefährlich sein, sonst könnte man es billiger und einfacher haben mit ner neuen Batterie und Kabel der Alten.
 

To-Fu

treuer Stammgast
Also lässt sich die CR2032 nicht einfach tauschen, sondern muss das ganze Teil getauscht bzw. gekauft werden, so wie es in den Links zu sehen ist?
 

Neutrina

kennt sich schon aus
Hallo,
alte Batterie ausbauen, mit Kabel. Kabel vorsichtig ablösen. Dann einfach im Supermarkt eine neue 2032 kaufen.
Die Kabel mit Isolierband an der neuen Batterie befestigen und wieder einbauen. Habe ich schon paarmal gemacht und hat immer funktioniert.

mfg Neutrina
 

build10240

gehört zum Inventar
Wie corvus schon geschrieben hat, sind die Kontakte meist angeschweißt. Selbst wenn man die abtrennen könnte, erreicht man mit Isolierband niemals einen dauerhaften Kontakt. Bevor man da bastelt, sollte man lieber die 5 EUR investieren.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn man mit dem Laptop nur daddelt und immer den Akku drinläßt kann man Lötfahnen an die Kabelenden machen und diese mit Klebeband und dann mit einem Schrumpfschlauch an die Batterie festmachen . Polung beachten. Ist aber ein Risiko - siehe oben. Und ist bei dem Aufwand auch nicht wesentlich billiger. Billig ist dabei der treffende Begriff.
Wenn da nur ansatzweise wichtigere Daten drauf sind geht sowas gar nicht.
 

To-Fu

treuer Stammgast
Habe die Batterie nun getauscht.
Erstmal VIELEN DANK an alle, die mir hier geholfen haben. (y) :)

Der Tausch war eine elende Fummelei, hat Stunden gedauert. Bei mir war die Batterie festgeklebt und selbst mit zwei Schraubenziehern war es äußerst schwer, diese zu lösen. Dann diese drei Kabel mit den Mini-Steckern, erst bekam ich die nicht gelöst und nachher war es sehr schwer, die wieder richtig ranzustecken, weil wirklich extrem klein und dann mit den vielen Kabeln auch alles sehr eng. Hätte ich die Kabel so ursprünglich belassen, wäre ich nie an die Batterie rangekommen.

Habe sowas noch nie gemacht, also null Erfahrung, dann entsprechend sehr vorsichtig, wollte natürlich auch nix beschädigen.

Kann sowas nicht anwendungsfreundlicher konstruiert werden? Z. B. mit einem kleinen Batterie-Fach auf der Rückseite oder an der Seite, wo problemlos so eine Knopfzelle mal getauscht werden kann.

Dann beim ersten Hochfahren des PCs kam wieder dieser Hinweis "RTC mode fixed" (siehe #1). Nun beim zweiten Mal aber nicht mehr. Ich hoffe, das war es?

Kann ich irgendwie überprüfen, ob nun alles korrekt ist, das ich beim Raus-/reinstecken der ganzen Kabel nix falsch gemacht habe?
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Hallo und Glückwunsch :)

Wenn Uhrzeit und Datum jetzt immer stimmt und alles andere auch funktioniert ist doch alles ok :)
 

To-Fu

treuer Stammgast
Hatte ich jetzt gleich gar nicht drauf geachtet, aber das wurde ja auch vorher dann immer sehr schnell aktualisiert.

Ich habe da halt kein gutes Gefühl, weil das wirklich ein regelrechtes Würgen war, mit den ganzen Kabeln und Stecker, dass ich dabei irgendwas kaputt gemacht habe. Ja gut, Win10 fährt hoch, hat auch schon nach Updates gesucht. Sieht erstmal gut aus, aber wer weiß ...

Noch eine andere Frage:
Beim Hochfahren, wo da mein Benutzername steht, war einmal quasi als Hintergrundbild dieser Fisch, ich glaube aus dem Film "Findet Dorie", zu sehen und beim anderen Mal nicht, da war alles schwarz. Kommt das automatisch, per Zufallsgenerator, ist das einstellbar? Ist jetzt nicht schlimm, will es nur verstehen, ich habe das Bild jedenfalls nicht eingestellt.
 

To-Fu

treuer Stammgast
Bei Sperrbildschirm ist dieses Dorie-Bild als Vorschau zu sehen und ausgewählt ist "Windows-Blickpunkt". Scheint also Standard zu sein, ich habe da nix eingestellt.
Merkwürdig nur, mal kommt es, mal nicht, aber nur kurz beim Hochfahren. Beim Desktop ist es nicht, da ist dieses düstere Standardbild.
Egal, ist auch nicht so wichtig und hat eigentlich nix mit dem Thema hier zu tun - fiel mir halt auf.
 

corvus

gehört zum Inventar
Ein Batteriehalter wie bei Mainboards ließe sich auch in Notebooks realisieren, nur macht's keiner.
Bei Netzbetrieb und im Soft-Off am Netz bleibt die Batterie getrennt und nur die Selbstentladung fällt an. Wie es sich bei nem Laptop mit Akku verhält würde mich auch interessieren.
Ohne Netztrennung also keine Probleme auch bei leerer CR2032.

Manche Boards lassen sich nicht einschalten bei leerer Batterie. Das ist ein Schaltungsentwurf vom Super I/O Hersteller Winbond(zuletzt in nem Sockel 939 Board gehabt), von dem man aber nicht mehr viel hört, im Gegensatz zu zB ITE.
Bei Boards mit Intel Chipset hat der Super I/0 m. W. aber gar keine Gewalt über RTC, CMOS und Power.
 

To-Fu

treuer Stammgast
Der Akku bei meinem Dell funktioniert nicht mehr. Also nur mit Stromkabel, allerdings wenn ich es nicht benutze, nehme ich es natürlich vom Strom. Und da das mein Reserve-Notebook ist, vergehen schon Wochen, bis ich es mal wieder einschalte, um z. B. unter Win10 die Updates zu machen.
 

corvus

gehört zum Inventar
AW: Starthinweis "RTC mode fixed"

Das stresst die Cmos Batterie nat. am Meisten, wobei sie auch so ein paar Jahre durchhält. Gut, daß sich das Ding wenigstens einschalten läßt und die Cmos-Standardsettings nicht zu weit vom Bedarf weg sind.
Falsche Systemzeit führt vor allem zu Lizensierungsproblemen unter einschließlich Windows. Also, wenn nicht mal Jahr/Monat stimmen.
 
Oben