Sicherheitsprogramme: SUPERAntispyware - ein Review

ArctiCMooN

gehört zum Inventar
SUPERAntispyware - wirklich super?

Heute stelle ich euch nicht zuletzt wegen des Versprechens in http://www.drwindows.de/programme-und-tools/22039-wartung-und-sicherheit-das-kann-jeder.html ein Antispywaretool vor, welches durch seinen Namen hohe Erwartungen weckt. Ich kann in dem Review leider nicht viel über die effektive Erkennungsrate des Scans aussagen, da mir dazu die technischen Mittel fehlen, dazu bringe ich dann Zitate aus anderen Quellen - wichtig neben jener sind aber auch Handhabung, Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit.

SUPERAntispyware wird in verschiedenen Versionen angeboten - die kostenlose abgespeckte Freeversion für Privatanwender und die professionelle für 39$, Rabattaktionen ausgeschlossen. Ich teste hier natürlich die kostenlose Version, welche neben einen Kompakt-, Komplett- und benutzerdefiniertem Scan, einer Entfernungsroutine und einer Whitelist nur noch mit manuellen Updates dienen kann. Echtzeitschutz, Preventionsmaßnahmen, Registryschutz, Aufgabenplanung, Überprüfung kritischer Stellen beim Booten und Herunterfahren etc. bietet nur die professionelle Version.

Da Echtzeitschutz nervig sein kann, wie mir Spybot mit dem TeaTimer beweist, brauche ich das nicht, sodass ich mit den Grundfunktionen bestens bedient bin.


Installation

Die Installation beginnt wie bei jeden anderen Programm auch mit einem eigenen Installationwizard.

install1.jpg


Nach der Bestätigung der Lizenz kommt man zum Feld, wo man seinen Namen eingeben kann - da ich keine Firma bin und mein Name völlig unrelevant ist, lasse ich die Felder leer bzw. gebe meinen Nickname an.

install2.jpg


Nach der Installation öffnet sich ein Willkommensefenster, was leider dem Installationsfenster zum verwechseln ähnlich sieht und für erste Verwirrung sorgen kann.

install3.jpg


Wer nicht mit Newslettern zugemüllt werden möchte, der klickt im folgenden Fenster einfach auf weiter - Werbung gibt es bei SUPERAntispyware leider zugenüge.

install4.jpg


Auch möchte ich keinen Diagnosereport an die Firma schicken, der zwar angeblich keine persönlichen Informationen enthalten soll, jedoch aber alle installierte Programme an diese weiterleitet. Da ich im Internet schon genug über mein Surfverhalten ausspioniert werde, überspringe ich auch das. Der Gefahr, dass ich bösartige Programme installiert haben könnte, sehe ich mal ins Auge - SUPERAntispyware soll mich ja dann später schützend unterstützen. Empfehlung ausgeschlagen.

install5.jpg


Schließlich bietet mir die Software an, meine Startseite im Internet Explorer zu schützen, ein gutes Feature, da ich aber den Firefox nutze, hilft mir dieses leider nicht.

install6.jpg


Nachdem all diese wichtigen Dinge nun geklärt sind, bietet mir SUPERAntispyware einen Updatecheck an, welchen ich dankend annehme.

update1.jpg


Nach erfolgreicher Installation des Updates, bekommt man Informationen darüber: Versionsnummer, Datum und Details zum Update finde ich sehr positiv, negativ allerdings den riesigen Werbeblock, der in die Mitte gepflanzt wurde. Ich weiß, es ist Freeware, ich sollte nicht undankbar sein, aber Piriform bekommt es beim CCleaner auch hin, nicht ständig auf irgendwelche Upgrades für xx$ hinweisen zu müssen. Lustigerweise ist das One-Day Special jeden Tag vorhanden. Everyday is a special day? Sehr positive Einstellung, die gleich gute Laune verbreitet.

update2.jpg


Nun wählt man noch die Sprache aus und schon kann man starten! Oh - moment, da war ja noch was!


Sorry, only English please.

Die Auswahl an Sprachen ist wirklich beeindruckend und so wählte ich natürlich gleich mal Deutsch. Leider merkt man schnell an der holprigen Formulierung, dass das nicht von einem Muttersprachler übersetzt wurde - soweit ja nicht schlimm, aber ein wenig störend.

Gravierender wird es erst dann, wenn ganze Textflächen verschwinden oder Menüflächen nicht mehr lesbar werden.

german1.jpg


Was soll denn ein User machen, der kein Englisch spricht, aber seine Adware löschen möchte? Ich kann es euch nicht sagen, aber drei von vier großen Schaltflächen kann ich nicht lesen, also mal auf weiter drücken?

german2.jpg


Tipp: Der Klick auf weiter hat die Probleme behoben - die vier Schaltflächen waren Verwaltungselemente wie Whitelist, Auschluss etc.

Aber da ich bei Bedrohung nicht das Risiko eingehen möchte, einmal falsch zu klicken, habe ich im Einstellungsmenü die Sprache auf English (U.S.) zurückgestellt, ein Pluspunkt, dass das möglich ist, dazu aber später.


Das Hauptmenü

Das Hauptmenü gestaltet sich übersichtlich, irritierend wirken nur am unteren Rand die Knöpfe "Weiter" und "Abbrechen", die wie Überbleibsel des Installationsmenü aussehen. Diese wird man auch in anderen Fenstern nicht los, helfen aber dann doch bei der Navigation. Grundsätzlich gilt: Weiter heißt "OK" und Abbrechen bedeutet "Schließen", ein "Zurück"-Knopf erscheint dann auch noch.

mainmenu.jpg


Das Scanmenü ist übersichtlich...

scan.jpg


...ebenso wie das sehr umfangreiche Optionsmenü.

preferences.jpg



Werbung in eigener Sache

Wenn man auf etwas klickt, was nicht in der Freeversion vorhanden ist (wie hier Aufgabenplanung), bekommt man diese Meldung:

schedule.jpg


Das wird auch dann passieren, wenn man im Optionsmenü etwas verändern will, was nicht für die Freeversion vorgesehen ist - Schade, dass dann nicht einfach der Bereich ausgebaut wurde.

Auch über den Tray kann man SUPERAntispyware steuern - leider ist auch dort die Hälfte aller Menüpunkte Werbung.

Tray.jpg



SUPERman mit Komplexen?

Mein Fazit vom Scanner ist zweigeteilt: Der Scanner ist grundsätzlich übersichtlich und intuitiv aufgebaut. Besonders gefällt mir die Struktur bei Malewarefund und die allgemein zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Zur Erkennungsrate gibt es unterschiedliche Meinungen im Internet mit Tendenz von Durchschnitt bis gut, daher sage ich pauschal, dass diese im guten Durchschnitt liegt und damit mehr als ausreichend für einen Begleiter zu einem guten Virenscanner ist.

Schade nur, dass ich bisher kein Programm erlebt habe, dass so viel Werbung für sich selbst macht, was meinen Eindruck ein wenig nach unten zieht. Wer darüber und über die optischen Schwächen bei anderen Sprachpaketen hinwegsehen kann, der hat meines Erachtens jedoch einen kompetenten Partner zum Virenscanner gefunden, den man ohne Bedenken auf die böse Spyware hetzen kann kein SUPERman, aber der Robin zum Batman.

SUPERAntispyware ist hier erhältlich: SUPERAntiSpyware.com | Remove Malware | Remove Spyware - AntiMalware, AntiSpyware, AntiAdware!

Quellen:

Alle Bilder entspringen eigenen Screenshots und eigenem Upload.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben