Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Surface Go: Firmware-Update macht Modell mit eMMC-Speicher unbrauchbar

DrWindows

Redaktion
Surface Go: Firmware-Update macht Modell mit eMMC-Speicher unbrauchbar
von Martin Geuß
Surface Go 3 Titelbild


Im Februar sorgte ein Firmware-Update für das Surface Book 3 dafür, dass zahlreiche Geräte gebricked wurden und nicht mehr funktionierten. Nun ereilt Besitzer der ersten Generation des Surface Go das gleiche Schicksal. Die Symptomatik ist ähnlich, allerdings möglicherweise nicht ganz so fatal.

Betroffen ist nach bisherigen Erkenntnissen die Variante des Surface Go mit dem 64 GB großen eMMC-Speichermodul, also das Einstiegsmodell. Nach dem Update, dessen Rollout am 4. Mai begann, erscheint auf den betroffenen Geräten beim Systemstart die Fehlermeldung „No Bootable Device“. In einem Thread im Microsoft Answers Forum haben sich inzwischen über 250 Betroffene versammelt, deren Surface Go nun nicht mehr funktionsfähig ist.

Alle Versuche der Selbsthilfe schlugen fehl. Ein Betroffener beschreibt, wie er das Surface Go mit einem Recovery Medium starten konnte, seine Daten via Kommandozeile sicherte und den eMMC-Speicher formatierte, nur um nach der Neuinstallation wieder mit der Meldung „No Bootable Device“ konfrontiert zu werden.

Im Unterschied zum Surface Book 3, wo die Betroffenen mit ihren defekten Geräten bis heute im Stich gelassen werden und Microsoft nie einen Fehler in der Firmware eingestanden hat, obwohl diese zurückgezogen und neu veröffentlicht wurde, gibt es im Fall des Surface Go wohl ein wenig Hoffnung. Auf Seite 8 des oben verlinkten Themas schreibt jemand, vom Support die Information erhalten zu haben, dass man das Problem untersuche und an einer Lösung arbeite.

Unklar ist, warum Microsoft die Verteilung des Updates nicht gestoppt hat. Spannend dürfte auch sein, wie besagte Lösung aussehen soll, ein nicht startfähiges Gerät kann schließlich keine fehlerbereinigte Firmware laden. Viele Betroffene werden womöglich davon ausgehen, dass ihr Gerät kaputt gegangen ist und das Surface Go entweder entsorgen oder den kostenpflichtigen Reparaturdienst in Anspruch nehmen und Microsoft als Dankeschön für die fehlerhafte Firmware 244 Euro überweisen, denn die Garantie ist längst abgelaufen.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Timewalker

gehört zum Inventar
Nur gut, dass ich mir ein iPad gekauft habe. Für ein Surface go hatte ich mich auch interessiert. Bei dem was sich Microsoft z.T. leistet kann man nur den Kopf schütteln. Normalerweise würde ich nicht davon ausgehen, dass ein Firmware-Update ein Gerät aus dem eigenen Haus unbrauchbar macht. Da läuft wohl intern ganz gewaltig so einiges schief.
 

Baloonicorn

Mmmmmph!
Puh, so langsam überlege ich mir, ob ich bei meinem Surface nun auch die automatischen Updates ausschalte. Bei meinem Desktop habe ich das schon vor vielen Monaten getan.
 

Kubiac

treuer Stammgast
Nur gut, dass ich mir ein iPad gekauft habe. Für ein Surface go hatte ich mich auch interessiert. Bei dem was sich Microsoft z.T. leistet kann man nur den Kopf schütteln. Normalerweise würde ich nicht davon ausgehen, dass ein Firmware-Update ein Gerät aus dem eigenen Haus unbrauchbar macht. Da läuft wohl intern ganz gewaltig so einiges schief.
Und weil du jetzt ein iPad hast, denkst du, du seist auf der sicheren Seite? Wie naiv. Ich habe letzte Woche ein iPad Pro auf dem Tisch, dass nach dem 15.5 Update jetzt nur noch ein teures Schneidebrett ist. Von den vielen anderen Wehwechen fang ich erst gar nicht an.
 

Screensaver

nicht mehr wegzudenken
Und weil du jetzt ein iPad hast, denkst du, du seist auf der sicheren Seite? Wie naiv. Ich habe letzte Woche ein iPad Pro auf dem Tisch, dass nach dem 15.5 Update jetzt nur noch ein teures Schneidebrett ist. Von den vielen anderen Wehwechen fang ich erst gar nicht an.
Nur dass beim Surface tatsächlich der Hersteller selbst dafür verantwortlich ist, dass die eigenen Geräte nicht mehr funktionieren. Trägt nicht gerade zum großem Vertrauen in das Produkt bei. In deinem Fall muss es andere Gründe geben, denn es ist nichts darüber bekannt, dass das 15.5 Update vergleichbare Probleme macht. Bei mir (und wohl so gut wie allen Nutzern) lief das iPad danach genauso einwandfrei wie vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mister1302

nicht mehr wegzudenken
Und weil du jetzt ein iPad hast, denkst du, du seist auf der sicheren Seite? Wie naiv. Ich habe letzte Woche ein iPad Pro auf dem Tisch, dass nach dem 15.5 Update jetzt nur noch ein teures Schneidebrett ist. Von den vielen anderen Wehwechen fang ich erst gar nicht an.
LOL, da scheint das Problem 30 cm vor dem Schneidebrett zu liegen. Im Internet gibt es dazu keine wirklichen Infos. Also scheint es generell kein Problem mit dem Update zu geben.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Typischer Reflex von religiösen Apple-Fanatikern, die jeder Objektivität gegenüber dem von ihnen geheiligten Unternehmen abgeschworen haben. Wenn etwas kaputt geht, ist der Betroffene selbst schuld, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ja, auch bei Apple passiert sowas. Man muss sich nur mal einen Tag nach einem iOS-Update in einen Apple Store stellen und gucken, was da so alles aufschlägt.
Aber das soll hier nicht das Thema sein.
Dass Fehler passieren, ist ja im Grunde nicht mal ein Problem. Die Frage ist immer, wie man damit umgeht.
Ich habe auch in diesem Fall die Befürchtung, dass es keine weitere Hilfe geben wird. Die Leute mit ihren gebrickten Surface Book 3 stehen ja nach wie vor auch völlig ohne Unterstützung da.-
 

PeterK

eben noch da
Ich kann die ganz genau sagen wie ich mit so einer Firma umgehe ich hab schließlich 2 Jahre gebraucht damit ein Umtausch über ein Microsoft Gerät Abgeschlossen wurde, seit dem Kaufe ich von so einer Firma keine Hardware mehr.

Und ich habe schon viele Geräte ohne Probleme Umgetauscht weil sie entweder Defekt bei mir eingegangen sind oder weil nicht das Geliefert wurde was ich bestellt hatte, was will ich mit einer Weisen Tastatur wenn ich eine Schwarze bestellt habe.
 

bx33

gehört zum Inventar
Interessante Info.
Ich habe gestern die SD Karte aus meinen Go1 genommen.
Das Booted zwar nicht von der, sondern da liegen nur "unwichtige" gesyncte Mediadaten drauf. Aber plötzlich war die Karte nicht mehr sichtbar.
Im anderen Rechner sah die Karte dann normal aus, mit allen Daten.. Habe sie natürlich trotzdem mal formatiert und neu gesynct. Traue SD Karten nicht sonderlich.
Aber vielleicht war es die ja dann gar nicht.
Hat noch jemand bei dem Gerät Probleme gehabt mit einer zusätzlich reingeschobenen SD-Karte zusammenhängen?
 

Thomas.g.8235

gehört zum Inventar
@Martin ich gebe dir recht, Fehler passieren jedem mal. Allerdings passieren Microsoft zur Zeit sehr viele Fehler. Und ein eigenes Gerät zu schrotten ist übel. Wenn die Garantie schon lange abgelaufen ist ist es noch mehr ärgerlich. Aber wenn man sich das Problem mit dem Surface Book 3 anschaut, und das ist ja ein echtes Premium Modell, dann ist es unverzeihlich und treibt vermutlich wirklich einige potentielle Kunden in ein anderes Lager.

Ich habe für mich auch entschieden vorerst die Hände von Surface Geräten aller Art zu lassen, nicht weil alles schlecht ist, sondern weil die erzeugte Verunsicherung zu groß ist. Schade eigentlich, ich habe die Produkte immer gemocht. Aber auch Apple ist da teilweise nicht viel besser oder auf andere Weise genauso mies drauf.
 

dtp

gehört zum Inventar
Typischer Reflex von religiösen Apple-Fanatikern, die jeder Objektivität gegenüber dem von ihnen geheiligten Unternehmen abgeschworen haben. Wenn etwas kaputt geht, ist der Betroffene selbst schuld, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ja, auch bei Apple passiert sowas. Man muss sich nur mal einen Tag nach einem iOS-Update in einen Apple Store stellen und gucken, was da so alles aufschlägt.

Mit Verlaub, aber Apple würde - wenn der Fehler bei ihnen liegen würde - die beanstandeten Geräte austauschen. Ab in einen Apple Store, dem dortigen Mitarbeiter freundlich aber bestimmt das Problem schildern und mit einem Austauschgerät nach Hause gehen. Microsoft hat ja nicht mal solche eigenen Stores.

Ich nutze nun seit über 10 Jahren mobile Endgeräte von Apple und hatte noch nie ein Problem nach einem Update bzw. Upgrade in der Form, dass das Gerät gar nicht mehr lief. Schon gar nicht durch einen von Apple erzeugten Fehler. Wenn aber Microsoft hier eine fehlerhafte Soft- bzw. Firmware raus bringt, die das Gerät lahmlegt, dann müssen sie meiner Meinung nach auch nach der Garantiezeit des Geräts dafür gerade stehen, wenn es sich nicht mehr nutzen lässt und es keine entsprechende Warnung gab. Zudem müssten sie im Falle eines Verdienstausfalls durch das lahmgelegte Gerät entsprechenden Schadenersatz zahlen. Ich würde da dann definitiv einen Anwalt einschalten. Und natürlich wäre es dann das letzte Geräte von Microsoft, was ich gekauft hätte.

Glücklicherweise scheint das Surface Pro 8 erst mal nicht betroffen zu sein. Aber, wenn ich ein ähnliches Problem hätte, würde ich mir mit ziemlicher Sicherheit als nächstes wieder ein MacBook zulegen, auch wenn ich damit vor 10 Jahren insgesamt nicht wirklich glücklich war. Aber das waren eher Kleinigkeiten, an die ich mich ggf. auch irgendwann gewöhnt hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

bx33

gehört zum Inventar
@dtp: Glück gehabt.....hier mal was aus der "Bildzeitung" :) der Spass (also Bild) musste einfach mal sein:
eigentlich sind nicht startende Rechner Apples Domäne, schon seit Jahren. Das Microsoft jetzt in den Markt einsteigt, macht es nicht besser.
Wollen wahrscheinlich beide mal etwas Presse haben
 

Mister1302

nicht mehr wegzudenken
Typischer Reflex von religiösen Apple-Fanatikern, die jeder Objektivität gegenüber dem von ihnen geheiligten Unternehmen abgeschworen haben. Wenn etwas kaputt geht, ist der Betroffene selbst schuld, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ja, auch bei Apple passiert sowas. Man muss sich nur mal einen Tag nach einem iOS-Update in einen Apple Store stellen und gucken, was da so alles aufschlägt.
Aber das soll hier nicht das Thema sein.
Dass Fehler passieren, ist ja im Grunde nicht mal ein Problem. Die Frage ist immer, wie man damit umgeht.
Ich habe auch in diesem Fall die Befürchtung, dass es keine weitere Hilfe geben wird. Die Leute mit ihren gebrickten Surface Book 3 stehen ja nach wie vor auch völlig ohne Unterstützung da.-
Völliger Bullshit. Der Reflex liegt da in diesem Moment wohl mehr bei Dir.

Bleiben wir mal beim Thema, iOS 15.5 hat großflächig keine Beanstandungen zu solch einem Problem. Demnach scheint es bezogen auf iOS 15.5 keine großartigen Probleme zu so einem Thema zu geben. Das es bei dem einzelnen zu Problemen kommen kann, ist wohl klar. Vergleichen wir mal deinen Stammkunden als Dr., dann haste mit Windows seit rund 2-3 Jahren ja richtig viel zu tun, als Dr.

Ich frag mich wie viele Leute in einem MS Store nach den Updates mit den ganzen Kisten so stehen würden. Merkste selbst oder, dass MS bezogen auf einem Store da keine Referenz ist. In welchem Store sollen die ganzen Tablets, Lappi und Co. denn auch gebracht werden?

Und wie man mit Fehlern so umgeht? Sag mal, wie lange machst du den Dr. schon? Ich denke dir ist mehr als bewusst, dass der Umgang mit Consumer bei MS völlig unterirdisch ist. Ist ja auch nicht so, als wenn es Dich nicht zu diesem Thema schon zu Artikeln hätte hingerissen oder?

Ich denke das es bei Updates zu Problemen kommen kann, da brauchen wir uns nicht vorzumachen. Weder bei Windows, noch bei Apple, noch bei Linux.

Das es bei Hardware auch Probleme geben kann, machen wir uns nichts vor, ist bei Acer so, bei den Surface, selbst Apple mit dem falschen halten des iPhone, Tastatur und Apple... MS hat es aber nicht so damit. Wie war das mit dem Headset? Jetzt mit dem Surface Gerät, dann OneDrive und still ruht der See bei Sperrungen. Wie ging MS denn mit seinen Entwicklern so um? Unterstützung bei PWA und Co. Selbst dort hattest du Kritik geäußert.

Meine Top 5

Nokia,
BOB
Zune Player
Kin
Ich würde auch soweit gehen und Skype so langsam als kaputt zu bezeichnen

Das Gaming Geschäft ist aus meiner Sicht nicht so toll und wir haben uns alle lieb, weil MS den Consumer neu für sich entdeckt hat. Entdeckt hatte MS den schon öfters neu. Hielt nur nicht lange an. Hier hängt es für MS mit Windows an so einigem.

Und bei iOS 15.5 und das es keine großartigen Meldungen zu dem benannten Problem gibt, liegt es in der Tat erst mal nah, dass es selbst verbockt wurde.

@dtp: Glück gehabt.....hier mal was aus der "Bildzeitung" :) der Spass (also Bild) musste einfach mal sein:
eigentlich sind nicht startende Rechner Apples Domäne, schon seit Jahren. Das Microsoft jetzt in den Markt einsteigt, macht es nicht besser.
Wollen wahrscheinlich beide mal etwas Presse haben

Ja richtig aber wo ist jetzt der Punkt zum ansetzten? Ich wüsste jetzt nicht das auf einem Macbook iOS 15.5 läuft oder generell iOS.

Es hat ja auch keiner gesagt das es solche Probleme nicht gibt, es wurde gesagt, dass es zu iOS 15.5 keine Probleme in großen Mengen zu geben scheint.

Wir wollen aber mal nicht verschweigen das die Kunden sich im Store melden können. In welchem Store gehen die (in diesem Fall) Surface Go Kunden so? Der virtuelle Store scheint da jetzt absolut nicht hilfreich zu sein.

In welchem Store mach ich denn einen Termin, gehe hin und nehme das Gerät wenige Stunden oder einen Tag später wieder mit nach Hause.

Um den dritten hier auch nicht zu vergessen, Google hat auch immer mal wieder kleinere Probleme mit Android. Bezogen zu MS lösen die Firmware Probleme auch anders.

Wir können uns drehen und wenden wie wir jetzt wollen. MS verbockt es mit dem Support jetzt schon wieder.
 

bx33

gehört zum Inventar
ich glaube ja immer noch, dass AppleUser ein Wunsch nach Aufmerksamkeit haben. So viel, wie sie sich zu Problemen in Threads einmischen, bei Problemen, die Ihre Rechner eigentlich gar nicht haben.
Ich schreibe ja auch nicht ständig, das z.B. meine Thinkpads alle diese Probleme nicht haben.... was hätte ich da für einen langen Tag.
Alles was läuft, läuft einfach. War schon immer so.
 

dtp

gehört zum Inventar
Ja richtig aber wo ist jetzt der Punkt zum ansetzten? Ich wüsste jetzt nicht das auf einem Macbook iOS 15.5 läuft oder generell iOS.

Na ja, man müsste schon Mac OS mit Windows vergleichen, um fair zu bleiben. Aber wenn es derartige Probleme mit Mac OS gab, dann hat Apple sie in der Regel schnell gefixt und die Kunden mit ihren Geräten nicht wochenlang im Regen stehen lassen.

Im Übrigen war ja vom iPad die Rede. Da wäre dann alos eher iPadOS statt iOS das korrekt Betriebssystem. ;)

ich glaube ja immer noch, dass AppleUser ein Wunsch nach Aufmerksamkeit haben

Schon mal in Apple-Foren geschaut, wie oft da Vergleiche zu Android- oder Windows-Geräten gezogen werden? Ist gar nicht so viel anders als hier. Das ist eher ein menschliches Problem, denn eines der Apple-Nutzer.

Ich finde den Vergleich zu Apple in diesem Fall übrigens absolut legitim, denn Microsoft sieht seine Surface-Geräte ja durchaus auf dem Preis- und Qualitätsniveau der entsprechenden Geräte von Apple.

Das Probleme passieren können, ist klar. Interessant ist aber, wie damit seitens der Hersteller umgegangen wird. Und da sehe ich schon einige signifikante Unterschiede zwischen Microsoft und Apple, die aus meiner Sicht deutlich für Apple und gegen Microsoft sprechen. Beim Umgang mit den gesperrten Microsoft-Accounts haben sie sich ja auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Ich persönlich werde aber beim Surface Pro 8 bleiben, weil es aus meiner Sicht ein tolles Gerät ist und weil ich Windows 11 sehr gerne nutze. Zudem ist die Gefahr einer Sperrung verhältnismäßig überschaubar, weil ich keine Bilder auf OneDrive speichere, sondern dafür ein Synology NAS nutze (natürlich keine vermeintlich illegalen).
 

Mister1302

nicht mehr wegzudenken
Na ja, man müsste schon Mac OS mit Windows vergleichen, um fair zu bleiben. Aber wenn es derartige Probleme mit Mac OS gab, dann hat Apple sie in der Regel schnell gefixt und die Kunden mit ihren Geräten nicht wochenlang im Regen stehen lassen.

Im Übrigen war ja vom iPad die Rede. Da wäre dann alos eher iPadOS statt iOS das korrekt Betriebssystem. ;)
Ja richtig, ich hatte das Macbook ja auch nicht gebracht oder?
Ich habe auch nicht den LINK von Bild zum Macbook zu einem Artikel vorherigen iPad Update gebracht.

Ja richtig, ich persönlich bezeichne die mobilen Geräte immer als rein iOS. Aber ja...
 

Seven2758

kennt sich schon aus
@Mister1302
Na ja, es wurde bei einem Surface Thema gleich das Apple Thema aufgemacht und dadurch das Du allein so über die Bezeichnung "Dr." herziehst, bestätigt Du doch eigenständig den vorgebrachten "Reflex".

Auch das angeführte Beispiel mit iOS 15 ist nicht gut gewählt, gerade bei iOS 15 gab es viele Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timewalker

gehört zum Inventar
Und weil du jetzt ein iPad hast, denkst du, du seist auf der sicheren Seite? Wie naiv.
Weder denke ich das, noch habe ich das so kommentiert. "naiv" ist also nicht der richtige Begriff.
Vor dem iPad hatte ich ein Android-Tablet von Samsung. Da es in die Jahre gekommen ist, habe ich mir überlegt was der Nachfolger sein könnte. Da wir in der Firma iPads einsetzten wollen (nicht meine Entscheidung), c't-Uplink vom M1-Prozessor geschwärmt hat und Kollegen, welche ein iPad besitzen, sich positiv geäußert haben, dachte ich mir, dass es mal Zeit wird, weiter über den Tellerrand zu schauen. Sehr groß ist die Auswahl ja nicht. Android oder iPad. Microsoft hat sich selbst abgeschossen, da auch auf einem Tablet Apps aus dem App-Store laufen, jedenfalls hauptsächlich, und durch den Wegfall von Windows Mobile wichtige Apps fehlen (z.B. Banking-Apps). Das iPad muss sich jetzt bewähren. Wenn in ein paar Jahren ein Neukauf ansteht, werden die Karten vielleicht wieder neu gemischt. Mal sehen.
Das waren noch Zeiten als ich Windows 8 bzw. 8.1 hat, ein Surface 3 und ein Lumia 950XL. Zu der Zeit hat noch alles gepasst. Seit der Zeit hat Microsoft leider sehr viel Porzellan zerschlagen.
 

dtp

gehört zum Inventar
Warum? Windows 11 geht doch mit der Unterstützung von Android-Apps in die richtige Richtung. Und mit dem Surface Pro bzw. Go gibt es doch ganz passable Tablets.

Online-Banking mach ich bevorzugt über den Browser. Eine App brauche ich da lediglich zum Authentifizieren.
 
Anzeige
Oben