Surface Pro Surface Pro 4 SSD Leistung unterschiedlich?

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Hallo,

Ich habe seit Kurzem nun das Core I5 4Gb und 128Gb SSD.
Nun habe ich den Artikel zwecks Samsung Treibern gelesen und dementsprechend diese installiert.
Beim Benchmark schafft diese nun aber nur 150Mb/s schreibend.
Wieso ist der Datendurchsatz schreibend bei der 256Gb SSD soviel höher?
Bin am überlegen, ob ich mir nicht doch das größere Modell hole. Hierbei ginge es mir jedoch nur um dIe Geschwindigkeit. Wird man diesen Performance Zuwachs merken?

Sind die 256Gb Varianten alles Samsung SSD?

Danke und Gruß
 
Anzeige

Pfriemler

kennt sich schon aus
Erstens aus leidvoller Erfahrung: Schmeiß bloß den Samsung-Treiber schnell wieder runter. Schaue dazu im Sammelthread "Standby-Probleme".
Zum Durchsatz: 150 MB/s sind nicht viel, dürften aber selten ins Gewicht fallen, die Leseleistung ist entscheidend. Ich habe nur den Haken wie oft empfohlen entfernt ("Von Windows veranlasstes ..."):
VonWindowsVeranlasstesLeerenDesSchreibaches.png
und seither bin ich mit der Performance eigentlich recht zufrieden.
Größere SSDs verteilen ihre Schreibzugriffe oft auf mehrere Chips gleichzeitig und erreichen so stets eine höhere Performance. Bei SSD für den PC macht sich der Effekt m.W. aber erst ab 512 GB aufwärts bemerkbar.
 

RogerB

treuer Stammgast
@#cappuchino# ich finde, Pfriemler hat Recht, wenn er sagt, daa die theoretischen Übertgragungsraten selten ins Gewicht fallen.
Das Kopieren riesiger Datenmengen in einem Rutsch (in großen oder kleinen Chunks) ist die absolute Ausnahme. In der Regel sind die Datenmengen überschaubar und eine SSD spielt bei fast allen Gelegenheiten die alten HDDs an die Wand. Vor allem, wenn mehrere Datenbabrufe gleichzeitig stattfinden (z.B. von mehrere gleichzeitig laufenden Programmen. Für Massendaten setze ich ein Gigabit Netzwerk mit zwei mittelgroßen NASs ein. Da ist die Übertragungsrate auch gerade mal 110 MB/s. Außerdem kommt es noch seltener vor, das man nur lesend oder nur schreibend arbeitet (außer von SSD -> Memory und zurück). Bevor deine SP4 zum Bremsklotz wird, muß also einiges an excellenter Harware in der Pipeline arbeiten.

Ergo: Ich setze extrem anspruchsvolle Software (aber keine Spiele) auf dem SP4 und auf Workstations ein und noch NIE war die SSD des SP4 der Flaschenhals.

Trotzdem habe ich vor einiger Zeit den Samsung Treiber für die SSD installiert und keinerlei Probleme. Seit Wochen.
Zur Sicherheit mache ich midestens einmal pro Woche eine Datensicherung, aber die mache ich auch ohne den Samsung-Treiber.

Ich habe soeben die Übertragung von 20 GB Daten von einer externen Samsung 1TB SSD auf die interne des SP4 gestestet und nach einem Neustart, den ganzen Hieb wieder zurück übertragen. In beide Richtungen wurden zwischen 290 und 300 Megabyte/s übertragen. Welche Platte in diesem Praxistest die Nase vorn hat, habe ich nicht getestet. Übertragen habe ich große Dateien von je 2 GB.


P.S.: Ich wüsste gern mal, beim Einsatz welchen Programmes diejenigen, die die Übertragungsraten der SP4 SSD bemängeln, nachweislich Probleme erkennen konnten.
P.P.S.: Sind die 256Gb Varianten alles Samsung SSD? Das weiß keiner so genau. Und man kann das bei der Bestellung nicht auswählen. Ich habe ein SP4 i5 8GB 256GB=Samsung, hatte ein SP4 i7 16GB 256GB=Samsung
 
Zuletzt bearbeitet:

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Vielen Dank für die Information RogerB.
Das mit dem theoretischen Test machte ich gestern auch. Von Datenraten >200Mb/s kann ich aber träumen. Bei 150Mb/s ist definitiv Schluß. Das deckt sich in etwa mit dem Review von drwindows.
Ich denke, dass ich dieses 128Gb durch die 256Gb Variante tauschen werde. Immerhin benutze ich ein Tablet etwa 3 Jahre.

Gerne sind aber andere Meinungen erwünscht!!

Gruß
 

RogerB

treuer Stammgast
Ich denke @#cappuccino#, mit dem Umstieg auf 256GB machst du definitiv keinen Fehler. Bei 128 GB ist die Restkapazität nach BS Installation ja nicht gerade überwältigend. Bei 128 GB wäre meine Platte jetzt randvoll. Und wichtiger ist noch der Hauptspeicher von 8GB für. Also sicher ein Schritt in die richtige Richtung.
 

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Freitag Abend hole ich mir die größere Variante.
Ich werde berichten, ob man an der Performance im normalen Betrieb einen Unterschied merkt
 

Pfriemler

kennt sich schon aus
Hm ... also mir wären 4 GB mehr RAM und 128 GB einfach nicht den Aufpreis wert ...
Nach dem Upgrade auf 1511 habe ich die alte Windows-Version entsorgt, habe mit LibreOffice, Thunderbird, zwei Browsern und zwei Dutzend kleiner Dienstprogrämmchen zwar wirklich nur das Nötigste drauf, aber im Moment 85 GB frei. So what? 128 GB auf microSD sind für 40 Euro zu haben. Als Lagerplatz für Medien und Dokumente reicht mir das dicke.

Aber jeder soll bitte verfahren, wie es die Wünsche fordern und der Geldbeutel hergibt.
Auf den Vergleich bin ich jedenfalls gespannt!
 

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Ich verwende bereits ein Acer Iconia W700 mit Windows 10. Dieses hat ebenso 4Gb RAM und 128Gb HDD. Die Kapazität würde mir reichen, jedoch lässt mich das Gefühl nicht los, dass das Acer Teil ein wenig flüssiger läuft, obwohl ältere i5 Intel Core.
 

Feryl

gehört zum Inventar
Es ist tatsächlich so, dass größere SSD höhere Schreib- und Leseraten erreichen als kleinere, zumindest wenn man das gleiche Modell nimmt. Ich weiß nur leider nicht mehr warum das so war. Irgendwas mit dem parallelen Zugriff oder so?

Die 128er im SP4 sollte aber eigentlich schnell genug sein. Wenn endlich mal ein vernünftiger Treiber kommt wird die Performance wahrscheinlich stark steigen (ist schließlich eine hochmoderne M.2 SSD). Ich hatte bei meinem bisher nie das Gefühl, dass die das System ausbremst.
 

build10240

gehört zum Inventar
Bestätigt ja nur die vorherigen Aussagen. Größere SSDs haben mehr Zellen, um die Zugriffe zu verteilen, also sind sie schneller. Es stehen viel mehr freie Zellen zur Verfügung. Außerdem ist die Hardware (Controller, Flash-Speicher) bei den Varianten mit mehr Speicherplatz manchmal besser. Manche SSD-Serien haben auch bei den größeren Varianten einen zusätzlichen oder größeren Schreibcache.
 

chrisbert

kennt sich schon aus
messen kan man es aber ob es im täglichen Betrieb auch so auffällt bezweifle ich - wenn man das Surface als Büro oder Freizeit-Tablet nutzt.
 

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Ich kann nun nicht sagen, ob es am doppelten RAM liegt oder an der schnelleren SSD, jedenfalls läuft die 256Gb Variante flüssiger.
 

chrisbert

kennt sich schon aus
der mehr RAM macht sich erst bemekbar wenn Du über die 4GB kommst - für normale Büroarbeiten oder Mail und Internet wirst Du das nicht benötigen. Bei Games oder Grafik bzw. Videobearbeitung in jedemfall. Nur ob ich das mit einem Surface machen möchte - eher nicht den da wird es dann auch mit 256GB HDD eng werden
 

Klabautermann

SSD Spezi ;-)
Ich will denn auch mal ein Benchmark Bild meiner SSD950PRO mit 256GB hier zeigen.
attachment.php


Da geht die Lucie ab.....
 

Anhänge

  • Bild 14 AS SSD 950PRO.JPG
    Bild 14 AS SSD 950PRO.JPG
    246,8 KB · Aufrufe: 807

#cappuccino#

kennt sich schon aus
Das ist aber nicht die SSD aus einem Surface Pro 4? :)
 
Oben