Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

SwiftKey: Microsoft beendet die Unterstützung für iOS und iPadOS

DrWindows

Redaktion
SwiftKey: Microsoft beendet die Unterstützung für iOS und iPadOS
von Kevin Kozuszek
SwiftKey Titelbild


Für Nutzer, die im Microsoft-Ökosystem zu Hause sind und parallel ein iPhone oder iPad besitzen, gibt es schlechte Nachrichten. Bereits in der kommenden Woche werden die Redmonder die Unterstützung für ihre Tastatur SwiftKey auf Apples mobilen Plattformen beenden und die App aus dem App Store entfernen. Unter Android geht es weiter – vorerst.

Die entsprechende Antwort bekam die Microsoft-Expertin Mary Jo Foley, die sich selbst nach einer Nutzerfrage deswegen an Microsoft wandte, von Chris Wolfe, der bei Microsoft für das Produktmanagement von SwiftKey zuständig ist. Die App wurde unter iOS und iPadOS schon länger nicht mehr aktualisiert, am kommenden Mittwoch, dem 5. Oktober, ist dann auch offiziell Schluss. Wer die App auf seinem iPhone oder iPad bereits installiert hat, kann sie weiter verwenden. Über die genauen Gründe für den Rückzug schweigt sich Microsoft aber aus.

Unter Android soll SwiftKey laut Foley zumindest auf absehbare Zeit weiter unterstützt werden. Nicht betroffen ist außerdem die Technologie von SwiftKey, die auch dem Touch Keyboard unter Windows 10 und Windows 11 zugrunde liegt.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Blade VorteXx

gehört zum Inventar
Aaarrgghh - ich hasse die Default-iPhone-Tastatur. SwiftKey ist mit Abstand die beste wie ich finde. Und außerdem hab ich aus Prinzip keine Lust mich umzugewöhnen.

Andererseits - mein First-World-Problem mal beiseite - ich kann mir gut vorstellen, dass gerade auf iPhones die Anzahl der User, die eine App für Tastaturen installieren im Promillebereich liegen. Und von diesem kleinen Kuchen SwiftKey auch wiederrum nur einen Anteil ausmacht...

... Aber wenn ich den Artikel von Mary Jo Foley lese, Stimme ich ihr in ihrer Vermutung auch zu:

"I'm guessing the decision had as much to do with Apple's policies around safeguarding its walled garden as anything. The Microsoft Phone Link team knows well that if Apple doesn't grant access to certain interfaces, there's no easy or good way to make a product which needs integration to work."
 

whph

kennt sich schon aus
Schade, nach gefühlt 15 Jahren SwiftKey auf diversen Android und iOS Geräten ist jetzt Schluss. Wobei SwiftKey nicht die beste Tastatur ist/war. Evtl. kennt jemand noch gute Alternativen für iOS? Was mir bei der iOS Standard-Tastatur am meisten fehlt, ist das haptische Feedback. Wenn man das einmal gewohnt ist wirds schwierig wieder auf Standard zurück zu gehen.
 

dtp

gehört zum Inventar
Was mir bei der iOS Standard-Tastatur am meisten fehlt, ist das haptische Feedback. Wenn man das einmal gewohnt ist wirds schwierig wieder auf Standard zurück zu gehen.

Das gibt es doch seit iOS 16.

Ich hab das mal getestet und nach kurzer Zeit wieder deaktiviert. Schreibe lieber ohne haptisches Feedback. Ganz schlimm finde ich immer Leute, die mit einem akustischen Feedback schreiben. Dieses ewige Geklicker nervt sowas von, wenn man im ÖPNV unterwegs ist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

whph

kennt sich schon aus
Stimmt, unter "Einstellungen"->"Töne & Haptik" und NICHT unter "Einstellungen"->"Allgemein"->"Tastatur".
Ist aber extrem schwach, d.h. wenn ich mich nicht zu 100% darauf fokussiere, spüre ich gar nichts.
 

daissernu

nicht mehr wegzudenken
Habe SwiftKey genutzt, als swipe mit der iOS Tastatur noch nicht möglich war. Inzwischen geht es aber damit auch schon sehr lange und damit ist SwiftKey auch schon länger wieder deinstalliert, da ich da für mich keine Vorteile mehr gesehen habe.
 

whph

kennt sich schon aus
Swipe gibts aber auch schon lange nicht mehr, sicher schon 5 Jahre oder so. ;)
Ahh, damit war nicht die Swipe App gemeint sondern "swipe" als feature :LOL:
 

ronnybruechner

RoBRoBIT
Sehr sehr schade.

Wie Apple mit seiner Tastatur die Menschen zufrieden stellen kann ist mir ein Rätsel.
Aber vermutlich gewöhnen sich die Menschen wirklich auch an Schei*e.

Allein schon die Möglichkeit die Tastatur nach eigenen Farbwünschen zu gestalten war Grund genug den Müll von Apple zu entfernen.
Egal ob iPad oder schon zu iPhone 4S Zeiten, SwiftKey war dabei.
Damals so weit ich weiß die ersten, oder einer der ersten, die Swipe ermöglicht hatten.

Sehr schade und damit ein Grund weniger Apple zu kaufen.
Ohne eine funktionierende Tastatur nutzt die beste Technik nichts.
 

corvus

gehört zum Inventar
Ich hab es seit ungefähr nem Jahrzehnt unter Android und auf dem einzigen Iphone, das ich je hatte.
Primum wegen dem Pumpkin-Theme. Dunkle Tasten mit bernsteinfarbenen Zeichen, warum kriegt das sonst niemand hin, ist doch nicht schwer.
Secundum urspr. wegen der vier Cursortasten, heute ersetzbar durch Sliden auf der Space-Taste.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Unmittelbar nach der Nachricht habe ich SwiftKey von meinem iPhone installiert und jetzt verstehe ich den Schachzug von Microsoft. Die Apple-Tastatur ist ja wirklich miserabel, wenn ich da nichts Besseres finde, muss ich mein iPhone verkaufen. Das geht ja gar nicht. Und dabei dachte ich vorher, SwiftKey hätte so extrem nachgelassen...
 

daissernu

nicht mehr wegzudenken
Was genau ist denn da so miserabel an der iPhone Tastatur? Ich frage nicht weil ich provozieren möchte, sondern weil mich interessiert was mir fehlt, dass ich nicht bemerke, weil ich es nicht besser kenne? Auch wenn ich vorrangig Apple Geräte benutze, würde ich mich als Betriebssystemoffen bezeichnen. Ich habe kein Problem damit jemandem ein Android Gerät, passend für die persönlichen Wünsche, zu empfehlen und auch zu konfigurieren. Habe ich in der Verwandtschaft schon oft gemacht.
Was mich selbst an der Apple Tastatur nervt ist, dass es teilweise nervig ist die richtige Textpassage zu markieren, weil der markierte Bereich hin und her hüpft.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich kann es ehrlich gesagt nicht so begründen, dass es jemand anders verstehen kann, es fühlt sich für mich einfach nur schlimm an. Vielleicht werde ich mich in einer Woche auch einfach dran gewöhnt haben.
 

ronnybruechner

RoBRoBIT
Ich kann es ehrlich gesagt nicht so begründen, dass es jemand anders verstehen kann, es fühlt sich für mich einfach nur schlimm an. Vielleicht werde ich mich in einer Woche auch einfach dran gewöhnt haben.
Da ich SwiftKey seit 2011 verwende, hat auch tagelanges Probieren mit der Apple Tastatur keine Besserung gebracht.

Richtig begründen kann ich es ebensowenig, da sprichst du mir aus der Seele.

Allerdings alleine das weder Punkt noch Komma auf den Standardtableau zu finden ist und wie umständlich Umlaute geschrieben werden, ist ein riesiger Rückschritt zu SwiftKey oder der gBoard von Google.
Dazu die fehlende Individualisierung, die bei Apple allgemein ein Problem darstellt, machen es im Gesamtpaket sehr einfach, SwiftKey statt Applekey zu nutzen.

Was genau ist denn da so miserabel an der iPhone Tastatur? Ich frage nicht weil ich provozieren möchte, sondern weil mich interessiert was mir fehlt, dass ich nicht bemerke, weil ich es nicht besser kenne?
Teste eine Woche lang SwiftKey oder gBoard von Google.
Sehr wahrscheinlich wirst du nie wieder zu Apple zurück wollen.

Die Apple-Tastatur ist ja wirklich miserabel, wenn ich da nichts Besseres finde, muss ich mein iPhone verkaufen. Das geht ja gar nicht. Und dabei dachte ich vorher, SwiftKey hätte so extrem nachgelassen...
Google Tastatur

Eine echte Empfehlung, auch wenn ich Google nicht wirklich mag, die Tastatur ist fantastisch.
Swipen damit erkennt mindestens doppelt so gut die Wörter als SwiftKey.
Dazu gibt es das Teil in rot 😋🫣.

Screenshot_20220930-084703.png
Screenshot_20220930-084722.png
Screenshot_20220930-084736.png
Screenshot_20220930-084747.png

Primum wegen dem Pumpkin-Theme
🥰

Genau deswegen auf meinem Sony Xperia NeoV damit geschrieben.
Bis ich dann auf allen weiteren Geräten (außer natürlich Blackberry Passport und allen Lumias) zu rot gewechselt bin und jetzt mit der (siehe Bilder oben drüber) Tastatur schreibe.
 

daissernu

nicht mehr wegzudenken
Die Google Tastatur habe ich in der Vergangenheit auch schon getestet, ja sie könnte eine Alternative für diejenigen sein, denen die Apple- Variante nicht gefällt. Ich habe es eher nicht so mit der Individualisierung, weswegen mich vermutlich die Apple- Umgebung auch nicht so sehr stört, aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Wenn ich mich nicht irre werden alle der genannten Tastaturen mit der Dauer der Benutzung besser, was den Wortschatz betrifft, auch die von Apple. Dass sollte auch ein Grund sein, warum sie alle gerne nach hause telefonieren, irgendwo muss das Nutzerprofil ja abgelegt werden.
 

whph

kennt sich schon aus
Ich kann es ehrlich gesagt nicht so begründen, dass es jemand anders verstehen kann, es fühlt sich für mich einfach nur schlimm an. Vielleicht werde ich mich in einer Woche auch einfach dran gewöhnt haben.

Nach 24h Test mit dem iPhone keyboard kann ich sagen, das wird nichts für mich. Da gibts glaube ich auch keine Eingewöhnung, einfach nur schmerzhaft. Schade, dass es mittlerweile so gut wie keine Alternativen mehr gibt.
 

dtp

gehört zum Inventar
Allerdings alleine das weder Punkt noch Komma auf den Standardtableau zu finden ist und wie umständlich Umlaute geschrieben werden

Na ja, wenn ich "alleine das" lese, scheinst du das ja auch nicht unbedingt zu brauchen. ;)

Aber wo ist das Problem?

2022-09-30 15-06-50.jpg


Wobei, die Satzzeichen muss man in der Tat häufig per Klick auf den "123"-Button aufrufen. Aber da ich nicht nur Komma und Punkt benötige, sondern auch Simikolon, Doppelpunkt, Klammern, Anführungsstriche, etc., muss ich da eh häufig umschalten. Ich schreibe übrigens zu 90 % im Portrait-Modus des iPhones und benutze dazu nur den Daumen meiner linken Hand (obwohl ich Rechtshänder bin und sogar mal das 10-Finger-Schreiben in der Schule gelernt habe, das ich am PC aber natürlich immer noch nutze). Die Autokorrektur ist bei mir immer deaktiviert. Die nervt mehr, als dass sie hilft. Mir genügen da die Wortvorschläge und die Markierung falsch geschriebener Worte. Auch auf dem PC nutze ich die Autokorrektur nur recht eingeschränkt.

Und wenn ich eines nun wirklich nicht brauche, dann eine farbige Tastatur. Übrigens, auch das Diktieren klappt häufig sehr gut. Benutze ich auf der Apple Watch sehr gerne. Aber da gibt es ja nun auch endlich die Swipe-Tastatur von Apple in Deutsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben