System ausgewogen? Mainboard ausreichend?

Patrick Batema

kennt sich schon aus
Hallo zusammen,
habe in Zusammenhang mit diesem Thread: https://www.drwindows.de/hardware-a...zen-3900x-niedrige-taktung-2.html#post1828294

Neuen RAM eingebaut in mein System. Ein User sagte mir am Ende noch, mein Mainboard reiche für mein System nicht aus. Wie sieht der Rest das? Sieht mein System aktuell gut und gesund aus, oder sollte ich wirklich sobald wie möglich das Mainboard tauschen?

Gigabyte GA-X570 GAMING X Performance Results - UserBenchmark

Neuer RAM.jpg
 
Anzeige

Silver Server

gehört zum Inventar
Es geht um das System welches wir in Deinem Profile sehen?
Warum soll das Motherboard nicht ausreichen?
Ich kann da nichts sehen warum das Motherboard nicht Einwandfrei, gut funktionieren sollte.
 

Patrick Batema

kennt sich schon aus
Es ging bei der Kritik am Board um den VRM.

Einen Boliden wie den R9 3900X auf dieses eher Schwachbrüstige GamingX zu verbauen - da wundert es nicht, das die gequälten VRM in die Knie gehen können. Das Bioseinstellungen vom Ryzen Master unter Windows überschrieben werden kommt noch extra dazu. Die Situation ist vergleichbar mit einem AM3+ FX 8350/70 auf einem Chipsatz AMD 970. Nominell zwar kompatibel aber das betrifft nur den Basistakt der CPU.
Einen R9 3900X betreibt aber Niemand im Basistakt. Diese CPU läuft im CPT und PPT2 mit weit über 150W was die VRM irgendwann zum drosseln bringt. Auf längere Sicht leidet die Haltbarkeit des Boards.
Irgend so ein Exot als Ram im Verbund mit Ballistix Sport , wie es aussieht auch noch falsch gesteckt, ist das Sahnehäubchen. Kompatibel oder nicht ist bei Sowas eher Wurscht. Speicher in 4GB als DDR4 sieht sowieso nach Resterampe aus. Damit zusätzlich Vollbestückung - nächste Baustelle.
Das das Bios aktuell ist könnte wenigstens geholfen haben das der PC irgendwie gelaufen ist.
Mit schnellerem Ram das schneller machen ? Aber sowas von!!! Mit Zen 2 und dem richtigen Board sind Ram-Frequenzen über 4GHz möglich. Nativ wären 3600MHz. Klingt schneller , ist es auch.
Rekordjagd auf dem Gaming X - never ever. Damit bekommst du vielleicht geradeso einen R5 3600 zum laufen. Nicht mal einen R7 3700X der auch einen TDP-Index von 65W hat würde ich ernsthaft auf so ein billiges Board verpflanzen. Prozessorleistung und TDP sind zwei unterschiedliche Welten. Mein R5 3600 darf (TDP 65W) auf meinem Gigabyte X570 Pro bis zu 89W verwenden, im Standardprofil wohlgemerkt. Das würde auch das Gaming X nicht überfordern. Ein R9 3900X ist darauf aber definitiv fehl am Platze.

Billigboard und Highend CPU der AM4
Wenn du zusätzlich Benchmarkfetischist bist und dem Board Prime & CO. aufs Auge drückst wirst du keinen längeren Genuß an der Hardware haben. Das liegt dann aber noch am Airflow und anderen Komponenten. Ich hoffe mal für dich das dafür hochwertige Komponenten verbaut sind.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Erst mal ist das kein billig Board. Von einem Billig Board rede ich wenn es weniger als 100 Euro kostet und selbst da gibt es noch Boards die gut und brav ihre Dienste tun.

Ob Dein Motherboard mit dem Prozessor überfordert ist, glaube ich nicht. Der Motherboard Hersteller hat das Motherboard auch für diesen Prozessor frei gegeben. Im Detail kenne ich mich aber nicht mit dieser Leistungsklasse aus.
Du kannst Dir aber Test und Bewertungen zu dem Motherboard im Netz ansehen und Dir selbst ein Urteil bilden.
Beispiel:

Zitat:
Gigabyte X570 Aorus Elite

Auffällig unauffällig. Das muss kein Mangel sein, im Gegenteil. Man hat bei Gigabyte einfach hart kalkuliert und ein sehr ausgewogenes Board ohne echte Fehler oder Nachteile auf die Beine gestellt. Das Ganze kommt bewusst unaufgeregt daher und es fehlen bis auf Diagnose-LED seigentlich auch keine wichtigen Features. Es ist quasi der Golf in der Standard-Ausstattung unter den X570-Motherboards. Ein wenig langweilig vielleicht, ok, dafür verlässlich und am Abend eines langen Tages noch immer irgendwie ansehnlich.

Wer mehr Wert auf Konnektivität legt, muss sich einen WLAN-Stick oder eine Steckkarte nachrüsten, je nach Wunsch oder Anforderung. Der Rest ist komplett. Ach ja, leuchten geht an den vielen RGB-Headern auch. Das Board findet meines Erachtens auch zu wenig Aufmerksamkeit, weil es definitiv kein schlechtes Produkt ist. Leider geht es etwas in der Masse unter, obwohl man bei Gigabyte nichts falsch gemacht hat. Check.
Zitat Ende
Grosser Praxistest mit drei X570'-'Motherboards in einem geschlossenen PC '-' die Wahrheit uber Spannungswandler, Lufter, Temperaturen und den Onboard'-'Sound | Seite 7 | igor sLAB
 

Mark O.

gehört zum Inventar
der User Benchmark sagt jedenfalls nichts zum Thema "Gesundheit" des Mainboards aus

wie wichtig die VRM Bestückung ist mach ich mal in einem kleinen Vergleich deutlich, die beiden Links dokumentieren die Daten, damit keiner glaubt ich hätte das erfunden...

Gigabyte X570 Gaming X ab €' '150,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Gigabyte X570 Aorus Master ab €' '330,81 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

1. dein Mainboard hat 7 reale Phasen (5+2), PWM-Controller: ISL69147 (max. 7 Phasen) und dazu noch 10x 46A 4C10N/​20x 4C06N und 4x 46A 4C10N/​4C06N, gesteuert von dem ISL69147, das ist ein sehr preiswerter PWM Controller von Renesas

2. ein hier gerne empfohlenes Gigabyte Aorus Master verfügt über 14 reale Phasen (12+2), PWM-Controller: XDPE132G5C (max. 16 Phasen) und dazu noch 12x 50A IR3556 sowie 2x 50A IR3556 MOSFETs, gesteuert von einem teuren XDPE132G5C Controller von Infineon

fällt dir der Unterschied auf? bestimmt

Background Infos: [Guide] - Mainboard VRM Guide | Forum de Luxx

bitte lesen, damit du verstehst worum es geht

dann noch zwei Bilder zur VRM Kühlung der beiden Gigabyte Mainboards:

1. dein Mainboard: Gigabyte X570 Gaming X Review | bit-tech.net

2. das Aorus Master: Gigabyte X570 Aorus Master Review | bit-tech.net

heftiger Unterschied oder? mit der VRM Kühlung steht und fällt aber das ganze VRM/MOSFET/PWM Kontrukt und damit die System Stabilität, die dein extrem schneller Prozessor aber einfordert, wenn du ihn laufen läßt...

ich hoffe jetzt wird auch deutlich warum das Gigabyte Aorus Master über 300€ kostet
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Billigplatinen können durchaus auch welche sein , die den Anforderungen der verbauten Hardware, hier der CPU, auf dauer nicht gewachsen sind. Das bedeutet nicht, das so ein System erstmal nicht läuft. Es kann auch alt werden mit dieser Konfiguration. Dann kostet aber die Kühlung der Zusammenstellung (Gehäuse wegen des Airflow, Gehäuselüfter und deren Platzierung, Möglichkeiten der Lüftersteuerung durch das Board, Vermeidung von Staueffekten ...) mehr als ein besseres Board teurer gewesen wäre. Laute Lüfter und Kühler obendrauf. Das Gaming X ist auch per se nicht Müll aber der Rest an verbauter Hardware sollte dazu passen. Mit einem Prozessor bei 65W TDP-Index kein wirkliches Thema. Das die 105W TDP des R9 nicht dessen Leistungsangabe ist sollte doch klar sein. Man könnte das mit den Sensorenwerten von HWInfo nachrechnen. Wenn man die hätte...
 

Patrick Batema

kennt sich schon aus
Okay ich habe den Rechner jetzt unter voller CPU-Last laufen lassen (indem ich in Sony Vegas etwas mit CPU gerendert habe) und nach 10 min (nach wie vor Volllast) HWINFO Screenshot gemacht. Ich hoffe die nötigen Werte sind darin zu erkennen (HWINFO ist für mich ganz neu).

cpu volllast.jpg

10 min vollast cpu.jpg

weniger spalten.jpg

Was meint ihr?
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Jetzt mal zu den Sensorenwerten.
Das dieses ganze nicht optimal ist siehst du selber. Richtig Vollast auf allen Kernen sieht anders aus. Bei der Situation laufen alle Threads mit ca. 80% anstatt der Vollauslastung aller Threads, die zwischen 99-100% liegen sollte. Dabei sind deine VRM schon bei 76° angekommen. Mein X570Pro hat bei echter Vollast nur 44° zu bieten.
Obwohl die CPU-Auslastung bei dir noch 20% Luft nach oben hätte, liegt die derzeit bei einer Leistung von 142W! Rechne das (linear) prozentual dazu, bist du effektiv bei theoretischen 170W. Eher wahscheinlich ist aber, das der Wert in diesen Bereichen exponentiell ansteigt. Noch wahrscheinlicher ist , das deine VRM schon im Grenzbereich laufen und deshalb die Leistung begrenzen. Dazu würden auch die variierenden Spannungen der einzelnen Kerne passen. Im zweiten Screenshot ist die CPU-Spannung noch weiter reduziert von 1,219V auf 1,156V. Das ganze bei langsam steigenden Prozessortemperaturen von 0,2° in ca. einer Minute.
Jetzt stell dir diese Geschichte bei den aufaddierten fehlenden 20 Leistungsprozenten vor. Keine Chance - das Board ist definitiv zu dünn bestückt für den R9 3900X.
Das zweite, das dein Board evtl. etwas entlastet ist deine Prozessorkühlung. Die ist dieser CPU auch nicht gewachsen. Basistakt kein Problem aber Vollast im Turbobereich ist zu wenig an Kühlkapazität vorhanden. Ob das am Kühler oder dem Airflow (Wärmestau) liegt oder einer Kombination von allem ist im Ergebnis egal. In längeren Projekten oder echter Vollast läuft die CPU in den Drosselbereich. Das wiederum würde deinem Board etwas längere Laufzeit erkaufen. Solche Regelmechanismen dafür zu nutzen, ist aber nicht der Sinn der Sache.
X570_Stress1.PNG
In meinem Bild siehst du echte Vollast, ohne Bremse auf den VRM, bei moderaten Temperaturen sowohl der CPU als auch der VRM sowie auch des Chipsatzes.
Vergleiche die Unterschiede: Spannungen konstant, Temperaturen aller Komponenten in moderaten Bereichen, auch die Frequenzen in den Threads (Effektiv) entsprechen der CPU-Taktrate , Chipsatzkühler läuft dabei im Silentprofil - CPU unter Wasserkühlung.
Bei mir ist das im Unterschied zu dir ein R5 3600 mit TDP 65W der aber bis zu ~ 90W verbrauchen dürfte, die das Board zur Verfügung stellt. Bei im Vergleich wesentlich besserer Spannungsversorgung, ohne die Gefahr, wegen ansteigender Temperaturen in einen Drosselbereich zu laufen.
Deine CPU hat fast den Temperaturbereich von TJ 95° erreicht, der auf dem Die2 89,3° beträgt. Wahrscheinlich der Die auf dem die Threads mit aktuell höheren Frequenzen laufen.
Bau im jetzigen System eine Wasserkühlung auf den R9 , die bessere Kühlung und permanente Vollast ermöglichen könnte, und deine VRM sind an Kurzlebigkeit nicht mehr zu unterbieten. Dann zieht dein R9 so lange am Kabel bis die Spannungsversorgung in die Knie geht. Stichwort Langlebigkeit.
Derzeit ist es die unglückliche Komplettzusammenstellung, die keine länger andauernde Vollast ermöglicht und damit etwas an Hilfestellung gibt. Dein Ryzen 3900X hat jedenfalls ein Leistungsfähigeres Board verdient. Wenigstens Aorus X 570Pro oder Master. Besser wäre das Aorus X570 Ultra - teuer aber für genau diese CPUs designt. Damit laufen diese Boliden auch unter echter Vollast in keine Beschränkung der VRM hinein - wenn das gesamte Kühlkonzept stimmig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick Batema

kennt sich schon aus
Hi tkmopped,
sorry für die späte Rückmeldung, bei mir ist im Augenblick super viel los!
Ich danke dir erstmal seeehr für die ausführliche Erklärung! Ja ich verstehe, dass das nicht optimal ist.

Man muss hierbei allerdings noch bedenken, dass die CPU nie unter Vollast läuft. Beim spielen werden höchsten 6 Kerne verwendet. Videos rendern tue ich mit der GPU. Das einzige, wo alle Kerne gleichzeitig beansprucht werden, ist die Videovorschau in Sony Vegas bzw. begleitens zum GPU Rendering. Da ist es aber nie über 50 Prozent Auslastung. Meine gesamten Lüfter (alles Low Noise, auch GRAKA Ultra-Silent-Modell) habe ich im Bios übrigens so eingestellt, dass sie erst bei sehr hohen Temperaturen richtig aufdrehen, da ich meinen PC möglichst leise haben will. Zusätzlich habe ich den Silent-Tower zum Teil in Breitband-Absorber eingebaut, damit man ihn echt so gut wie nicht hört (ist von der Kühlung her natürlich eine Katastrophe.... ich weiß ich bin ein Sensibelchen XD)

Meinst du ich könnte noch guten Gewissens ein zwei Jahre warten, bis ich ein neues Board einsetze? Im Moment bin ich jedenfalls mit der CPU Leistung zufrieden, auch wenn sie offensichtlich mehr könnte. Es ist halt echt Aufwand das Board zu tauschen...

Hat es eigentlich einen bestimmten Grund, dass du so auf die Gigabyte-Boards schwörst? Ich frage aus Neugier. Wenn dann würde ich wohl das Ultra oder Master nehmen, mir gefällt, dass die anscheinend keine eigenen Lüfter haben. Du sagtest ja das Ultra sei am besten, aber das Master ist ja nochmal deutlich teurer?
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Lüfter haben die schon auf dem Chipsatz. Allerdings können die bei gutem Airflow im silentprofil laufen.
Ich schwöre nicht direkt auf Gigabyte, nur auf die Boards mit den besseren VRMs auf der Platine. Das geht bei Gigabyte eben ab dem Aorus Pro los. Deinem R9 würde ich das Ultra gönnen. Bei anderen Herstellern ist die qualität auch dieser Bauteile nur den teureren Boards vorenthalten. Je mehr leistungsfähige Powerphasen verbaut sind, um so länger läuft das System und bleibt auch unter längerer Vollast stabil. Noch besser wäre das Extreme. Teuer! aber 16 Powerphasen mit 70A Power Stage. Viel mehr geht derzeit nicht.
Bei Gigabyte ist es so, das die zusätzlich ziemlich rührig sind in der Unterstützung neuerer Biosversionen. Zwei Jahre mit dem Gaming? Kauf dir jetzt ein neues. In zwei Jahren sieht das so, oder schlimmer, aus wie jetzt mit den besseren X 470 - gibt es nicht mehr. Wie das mit der Kompatibilität dann aussieht weiß auch keiner.
Die anderen Hersteller bieten im teuren Segment gleichwertiges. Asrock mit den Taichi, Asus mit den Crosshair und MSI heißt wohl Godlike.
 
Oben