Anzeige

Am Puls von Microsoft

[gelöst] Systemabbild will nicht

foldenauer

kennt sich schon aus
Habe noch etwas entdeckt, werde es versuchen!

G.F.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

foldenauer

kennt sich schon aus
Habe noch etwas entdeckt, werde es versuchen!

Leider nichts gebracht!
Sicherung fehlgeschlgen.jpg

Ist bei den Usern jemand, dem ein Systemabbild auf externer, richtig formatierter und genügend vorhandenem Speicherplatz, gelungen?
Ich nehme an ja, aber wie?
Bitte einfachst beschreiben (keine Links).

Danke!

G.F.
 
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
Ich benutze die Systemabbild-Erstellung unter Windows 7, 8.1 und jetzt auch 10. Ich sichere auch mehrere Rechner auf denselben externen Laufwerken. Das hat sogar einmal funktioniert als auf dem Zieldatenträger nur noch etwas mehr als der benötigte Speicherplatz frei war. Bisher gab es nur einmal Probleme mit Avast Antivirus. Nur nach einer Deinstallation von Avast war die Erstellung des Systemabbilds möglich.

Hast Du schon versucht die Antivirus Software zu deaktiveren oder gleich ganz zu deinstallieren? Hast Du mal eine Datenträgerbereinigung mit Bereinigung der Schattenkopien und Wiederherstellungspunkte durchgeführt?
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Auch ich benutze die Systemabbildsicherung seit Windows 7 und habe manches mal ein Restore durchführen müssen. Externe Festplatte, NTFS formatiert, auch mit mehreren Partitionen, alles kein Problem. Warum ausgerechnet du solche Probleme hast ist mir ein Problem!
Wie schon auch Andere geschrieben haben, versuch es mit einem externen Programm und deinstalliere, wenn vorhanden, das externe Antivirenprogramm.
 

foldenauer

kennt sich schon aus
Bisher gab es nur einmal Probleme mit Avast Antivirus. Nur nach einer Deinstallation von Avast war die Erstellung des Systemabbilds möglich.

Hast Du schon versucht die Antivirus Software zu deaktiveren oder gleich ganz zu deinstallieren? Hast Du mal eine Datenträgerbereinigung mit Bereinigung der Schattenkopien und Wiederherstellungspunkte durchgeführt?

Habe AVIRA Internet Security deinstalliert.
Habe Datenträgerbereinigung (Volume löschen) durchgeführt, formatiert.
Beinhaltet dies die Bereinigung der Schattenkopien und Wiederherstellungspunkte?

G.F.
 

Terrier!

gehört zum Inventar
ganz grob und nicht das ich so etwas schon gemacht habe, geht es darum ob die 499 MB /
100MB uefi System Partition zu klein ist, oder zu voll ist. (Windows 10 legt normal auch nur 450 bis 500MB /100MB Uefi an)
Win 8-Datenträgerverwaltung: Falle bei GPT-Systemdisks | Borns IT- und Windows-Blog
hier auch z.b so ein Fall
http://answers.microsoft.com/de-de/...tz/b6f3d916-088e-48eb-b4bc-212fb11342a5#_self
aber wir gesagt, ohne mich!
kannst ja das Versuchen, wenn noch nicht gemacht.
Tatsächlich fand ich nach langer Suche gestern heraus, das es an der Partition "system-reserviert" lag. diese war zwar korrekterweise 350MB groß, allerdings voll, da eine Kaspersky Rescue Disk hier offenkundig Daten gelagert hatte. Reines "Platzschaffen" half allerdings noch nicht, erst nach einem chkdsk /f /r ließ sich das Upgrade dann durchführen.
 
Zuletzt bearbeitet:

foldenauer

kennt sich schon aus
:mad:Danke Terrier!

Muss mal überdenken, scheint mir alles ein "Böhmisches Dorf" zu sein.

Ich komme mir hier schon vor, alle Probanden zu sein, weil innerhalb eines Jahres ein kostenloses Upgrade für W10 mit Problemen zur Verfügung gestellt wird.
Und dieser Zirkus (Systemabbild) nur um W 10 mit Notbremse installieren zu können!!!:mad:

Noch schönen Sonntag,
G.F.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
@foldenauer,

Ich komme mir hier schon vor, alle Probanden zu sein, weil innerhalb eines Jahres ein kostenloses Upgrade für W10 mit Problemen zur Verfügung gestellt wird.
Und dieser Zirkus (Systemabbild) nur um W 10 mit Notbremse installieren zu können!!!

Das Systemabbild ist kein Zirkus, auch wenn es bei dir aus unerklärlichen Gründen nicht geht. Ein SystemImage dient nur zu deiner Sicherheit um wieder das alte System zu reaktivieren. Das Windows-10-Upgrade setzt keine Backups irgendwelcher Art voraus. Ausserdem wurdest du mehrfach darauf hingewiesen andere Imagetools zu verwenden. Leider gibt es diesbezüglich von deiner Seite keine Reaktion bzw. Rückinfo.

Nachtrag: Stecke mal das Laufwerk G an einer anderen USB-Buchse. Ich kann deinen Fehler "nachvollziehen" wenn ich mein Sicherungslaufwerk an einer Kombibuchse (eSATA/USB) anschließe.
 
Zuletzt bearbeitet:

foldenauer

kennt sich schon aus
Entschuldige, dass ich mich erst jetzt wieder beschäftige, denn ich hatte wie alle Probleme ins DrWindows zu gelangen. Weiß auch nicht, ob es jetzt Zufall war.

Werde mich morgen von Neuem damit beschäftigen und Deiner neuen Empfehlung nachkommen.

Danke Micha!

G.F.
 

foldenauer

kennt sich schon aus
@,



Ausserdem wurdest du mehrfach darauf hingewiesen andere Imagetools zu verwenden. Leider gibt es diesbezüglich von deiner Seite keine Reaktion bzw. Rückinfo.

Nachtrag: Stecke mal das Laufwerk G an einer anderen USB-Buchse. Ich kann deinen Fehler "nachvollziehen" wenn ich mein Sicherungslaufwerk an einer Kombibuchse (eSATA/USB) anschließe.

Kein Erfolg an einer anderen Buchse!
Anderes Imagetool (Paragon)? werde ich morgen versuchen.

Gute Nacht, falls Du noch tätig sein solltest.

G.F.
 
Zuletzt bearbeitet:

win_men

Windows 7 8.1
... Und dieser Zirkus (Systemabbild) nur um W 10 mit Notbremse installieren zu können!!!
Gehe ich recht in der Annahme, dass das Problem dieses Thema noch nicht gelöst ist?

Systemabbild arbeitet unter dem Betriebssystem Windows genauso wie die WD SmartWare-Software vom externen Datenträger WD My Passport Ultra; Imagetools a lá Paragon Backup & Recovery ebenso, wobei die meisten Image-Tools auch die Möglichkeit bieten, ein bootfähiges Medium auf Linux-Basis zu erstellen. Der Vorteil des bootfähiges Linux-Medium ist, dass es sich in Windows-ähnlicher Weise bedienen lässt, aber völlig losgelöst und unabhängig von Windows arbeitet.

Jeder User hat seinen Favoriten, bspw. Acronis True Image sowie deren kostenlose Abkömmlinge Seagate DiscWizard und Acronis True Image WD Edition. Damit können explizit die zu sichernden NTFS-Laufwerke auf Datenträgern ausgewählt und komprimiert auf externe Medien gesichert / gespeichert werden. Zum Beispiel (vgl. Screenshot #14 und #31 ) EFI-Systempartition¹ 100 MiB, OEM-Partition² 1 GiB, Boot (C:\), Recovery³ (D:\) 50 GiB, etc.; vgl. Grundlegendes zu Datenträgerpartitionen. Bei mir haben sich das Original wie auch die systemspezifischen Editionen bewährt, denn eine Rücksicherung der Images war immer möglich, selbst wenn das Windows-System keinen Mucks mehr machte.

¹enthält die Bootloader-Programme der installierten Betriebssysteme, Gerätetreiber-Dateien für Hardware
²enthält die OEM-spezifischen Anweisungen für die ³OEM-Werkseinstellung
³enthält die Wiederherstellungspartition / OEM-Werkseinstellung

@G.F., warum das Erstellen des so wichtigen Image-Backup bisher scheiterte, kann ich aus Posts hier nicht erkennen. Ich würde es vor dem Windows-10-Upgrade auf jeden Fall anlegen.

Sportliche Grüße
 

corvus

gehört zum Inventar
Clonezilla dürfte mit die besten Recoverychancen bieten. Es ist ja auch ein Tool zum Klonen, kann aber in Dateien klonen, und da wird es zum Backuptool.
 

foldenauer

kennt sich schon aus
An win_men:
Danke für den Beitrag und Interesse!

Nein, das Thema ist noch nicht gelöst.

Habe das Abbild mit Paragon Backup and Recovery in Vorbereitung und werde Upgrade W10 nach dem 10.11.15 durchführen.

Gruß,
Foldenauer
 
Oben