Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

System Systemdateien wurden versehentlich gelöscht. Wie wiederherstellen? Was beachten?

Noi

kennt sich schon aus
Hi Community,

ich habe ein grausames Problem.
Heute frühmorgens - um 6:30h - habe ich eine Meldung
Der Papierkorb auf C: ist beschädigt. Möchten Sie den Papierkorb für dieses Laufwerk leeren? JA/NEIN"
erhalten. Auf der Suche nach einer Lösung bin ich sofort auf diesen Beitrag http://www.drwindows.de/windows-vista-allgemein/13209-papierkorb-auf-c-beschaedigt.html
gekommen, wo es steht dass mit dem Befehl „rd /s C:\ $recycle.bin“ der Papierkorb gelöscht werden kann und das Problem wäre nach einem Neustart behoben. Ich habe im CMD den Befehl eingegeben und ausgeführt. Nun greife ich wie gewöhnlich blind auf meine Maus, um den Feedback in dem CMD-Fenster anzuscrollen und zu überprüfen, ob der Befehl ordnungsgemäß beendet wurde. Und während ich sie fange rutscht diese dummerweise gegen das Notebook-Gehäuse aus und die linke Maustaste wurde ausgelöst. Danach schaute ich, dass im CMD plötzlich Zeilen nach den Zeilen, wie C:\Programa Data C:\Program File, C:\Windwos usw. nacheinander abgearbeitet werden, die nichts mit Papierkorb gemeinsam haben. Ich fing an zu schwitzen und mich zu fragen, was das sein sollte - ob tatsächlich mit dem linken Mausklick (im CMD?) doch ein ungewollter Befehl ausgelöst wurde, oder ob das eine normale Vorsetzung des obigen Befehls wäre? Ich habe mich dann sofort beeilt die Scrollleiste im CMD nach oben zu scrollen um zu erfahren, ob der momentane Bearbeitungsprozess tatsächlich eine Fortsetzung des obigen Befehls wäre (was ich eigentlich bezweifle), oder ob tatsächlich ein anderer dummer Befehl ausgelöst wurde. Keine Chancen, egal wie ich schnell nach oben gescrollt habe, konnte ich den letzten Befehl nicht sehen. Es sind ca. 20 Sek. vergangen und ich habe verschwitzt den PC kalt ausgeschaltet und gleich neu gestartet.
So, nun kommen wir an das grausame PROBLEM naher heran: Beim Booten habe ich schon erfahren, um was für eine Katastrophe es sich genau gehandelt hat. Der PC startet nicht: ich habe die Vista-DVD einlegen, aber das System lässt sich weder reparieren noch zeigt mir einen Systemwiederherstellungspunkt an. Zum Weinen, Leute. Das System beinhaltet viele User-Daten auf dem Systemlaufwerk und hat bis zum Schluss ausgezeichnet funktioniert. Systemwiederherstellungspunkte wurden jeden Tag gemacht, auf die ich mich verlassen habe und was nun? Heute habe ich geplant, wenn ich meine Arbeite beende, eine Complete-PC-Sicherung der letzten drei Monaten durchzuführen – leider zu spät dafür.
Ich habe den PC nun mit der ehemaligen Festplatte (die vor zwei Monaten getauscht wurde) gebootet und habe nun Zugriff und auch den vollständigen Übersicht auf die SSD.
Microsoft hat auf meine Anfrage von heute früh gleich um 8:00 geantwortet, dass das löschen nicht wiederherstellbar wäre (ich werde dennoch für den 11 Minuten langen Gespräch am Monatsende 22,- € wie jedes Mal ausgeben müssen, bisher habe ich über die letzten Jahren mit dieser Hotline nie Erfolg gehabt nur jeweils teure Rechnung). Mir ist aber unvorstellbar, wie kann so leicht Dateien gelöscht werden und plötzlich nicht wiederherstellbar sein?
Ich habe eine große Hoffnung, dass mir hier in Forum weiter geholfen werden kann. Alleine mache ich weiter erstmals nichts, da die Cluster auf der SSD unnötig überschrieben werden, was die Wiederherstellung der Dateien weitgehend erschweren würde.
Das Einzige, was ich danach unternommen habe ist mit „Recuva“ (Recuva.com) Datenwiederherstellung-Software die SSD gescannt und die Systemordner und die Dateien wurden mir angezeigt. Was da alles zu wiederherstellen wäre, weiß ich allerdings noch nicht. Es werden auch viel gelöschtes Müll angezeigt- Dateien, die den gleichen Namen haben und mehrmals vorkommen. Es gibt in dieser Software leider keine Option, mit der gefiltert werden kann, dass nur die gelöschten Dateien von z. B. heute zw. 6:05 und 06:15 zu finden und nur diese wiederherzustellen.
(Mir ist bewusst, dass die Dateien generell erstmals auf einem anderen Datenträger wiederherstellt werden müssen und nicht gleich auf dem Systemlaufwerk – in meinem Fall nicht auf die SSD selbst, da ansonsten das Risiko ansteigen würde).
Welche Dateien sollen unbedingt wiederhergestellt werden, die für die Systemwiederherstellung verantwortlich wären? So könnte ich das Problem vermutlich am einfachsten lösen, indem ich dann erneut auf die Systemwiederherstellungskonsole zugreife und von da aus einen Systemwiederherstellungspunkt auswähle (hoffentlich wird dann ein Punkt zur Auswahl angezeigt)?
Der Ordner „System Volume Information“ wird in der Datenwiederherstellung-Software aufgelistet. Es werden auch Ordner wie „Program Files“ (doppelt), „ProgramData“ (doppelt), „Temp“, „Users“ (doppelt), „Windows“ (doppelt), $RECYCLE.BIN (ebenso doppelt) und andere viele lose einzelne Files ebenso aufgelistet.
Kann es sein, dass Systemwiederherstellung hilflos wäre, wenn zwar alles für Systemwiederherstellung (aus dem Ordner „System Volume Information“) auf der SSD wieder vorhanden wäre, aber andere paar allgemeinen Systemdateien fehlen würde?
Es muss zu schaffen sein. Ich bitte euch sehr um Hilfe und stehe an einem anderen PC für Kontakt bereit und warte auf eure Anleitung. Ich bin breit durch schwierige Lösungen zu gehen um das System auf einen beliebigen Tag der letzten Woche wiederherzustellen.
Eine Neuinstallation wäre, glaubt mir sehr, für mich katastrophal. Es wurden über vier Jahren so viele persönliche Einstellungen an Vista vorgenommen, die ich keinesfalls mit Gewalt abgeben möchte und sofort auf einem neuen System, wie Windows 7, umzusteigen, sondern allmählich und wenn die Gelegenheit dafür da ist. Bitte versteht mich hier nicht falsch. Es geht rein um viele Daten und Einstellungen, nicht um Faulheit ein neues System einzurichten – das wäre schnell geschehen.
Vielen Dank euch für den Versuch! Ich bin mir sicher „das Problem ist nicht unmöglich“ und hoffe sehr, dass es mit eurer Hilfe zu schaffen wäre.

Bis möglichst bald
Noi
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
AW: Systemdateien wurden soeben gelöscht. Wie wiederherstellen? Was beachten?

Willkommen !
Hallo, schade für dein System ! Der Befehl rd /s C:\$recycle.bin löscht alles was sich im C:\ befindet zusätzlich $recycle.bin ! Da sollte noch die Option /q mit dabei sein, denn nun wird bei jedem Löschen abgefragt ! (Bild)
Das hat also nichts mit deiner abgerutschten Maus und linker Taste zu tun ! :ROFLMAO:

Du kannst ja mal versuchen ! Mit deiner Vista DVD booten und in den Eingabemodus gehen und dort diesen Befehl starten sfc /scannow
Nun werden ? Systemfiles gesucht und repariert. (wenn dein Vista-system überhaupt noch gefunden wird )

Gruß :)
 

Anhänge

  • rd.JPG
    rd.JPG
    49,4 KB · Aufrufe: 480
hallo hansjorg71,

danke für die schnelle Antwort.

Ja sag mal, ist der Mitglied Mosuito so brutal mit seinen Späßen? Wieso veröffentlicht er in http://www.drwindows.de/109103-post10.html diese Lösung und was verdient er für die eingerichteten Schäden? Im haben ja - auf seinen Vorschlag - einige User darauf geantwortet. Nach dem Feedback ging ich auch davon aus, dass diese Lösung ernst gemeint und korrekt wäre. Den Beitrag habe ich bis zum Schluss gelesen. Es ist für mich eine Lehre für die Zukunft! So etwas in der Art habe ich noch in Foren nicht erlebt.
Sehr - sehr schade.

Bevor ich den Befehl ausgelöst habe, habe ich selbstverständlich die Hilfe mit /? gelesen, um mich sicherheitshalber zu vergewissern:

RMDIR [/S] [/Q] [Laufwerk:]Pfad
RD [/S] [/Q] [Laufwerk:]Pfad

/S Löscht alle Verzeichnisse und Dateien im angegebenen Verzeichnis
zusätzlich zu dem Verzeichnis selbst. Wird verwendet, um ganze
Verzeichnisbäume zu löschen.

/Q Keine Nachfrage, ob die Verzeichnisbäume mit /S entfernt werden
sollen.


Da steht auch, dass nur Verzeichnisse und Daten im angegebenen Verzeichnis zusätzlich zu dem Verzeichnis selbst gelöscht werden. Ich gehe immer noch davon aus, dass "C:\$recycle.bin" nicht eine Datei ist, sondern ein Verzeichnis. Stimmt? Oder wird ".bin" intern als eine Datei behandelt und der Laufwerk "C:\" als ein Verzeichnis eingestuft?

Um ein System mit sfc /scannow zu reparieren ist soweit klar. Es geht leider nicht nur um Systemdateien.
Wäre es möglich auf irgendwelcher Weise alle gelöschten Daten um den Zeitabschnitt wiederherzustellen? Was könnte ich mit den Systemweiterherstellungsdaten, die mir in der Software zum Wiederherstellen angezeigt werden, versuchen?
Gibt es eventuell unter Windows ein Befehl die vor kurzem gelöschte Systemdaten zu rekonstruieren?

Ist es so einfach das System auf ein Mal mit so einem Befehl zu ruinieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry Noi, aber dort, was Mosuito , geschrieben hat
Aber sei Dir bewußt, das Du dann auch einiges löschen wirst, was Du vielleicht vermissen wirst, Favoriten, Desktopverknüpfungen und ect..
ist doch eindeutig eine Warnung !
Es gibt viele einfache Befehle mit denen ich ein System zerschießen kann ! :D

Gruß :)
Ps. ich würde mal versuchen, ob du überhaupt das System retten kannst und es wieder startet! Vielleicht kann dann über einen Wiederherstellungspunkt das System zurückgesetzt werden ????
Ps. /q habe ich dann nicht richtig Interpretiert ,warum sind Systemdateien verschwunden, normal müsste ja dann vor jedem Löschen nachgefragt werden !
 
Zuletzt bearbeitet:
...was Du vielleicht vermissen wirst, Favoriten, Desktopverknüpfungen und ect..

dann wäre es ein Traum-Problem. Es geht aber um verlorene Systemdateien und komplexe Benutzerdaten von Überweisungsprogramm, die für immer weg sein könnten (!hoffentlich nicht!). Viele Daten und wichtige Einstellungen von anderen Anwendungen sind ebenso erstmals fort. Jeder, der den Text lesen würde, betrachtet die angesprochene Gefahr, wie "Verknüpfungen und so eine Kleinigkeit", für Peanuts.
 
Hallo Noi, willkommen ersteinmal,

und wie es aussieht, stehen die STerne nicht all zu günstig, denn die normale, einfache Wiederherstellung wird nicht unbedingte alle Programme funktionell zurückholen.

Hättest du ein Image, sehe es vielleicht etwas besser aus.

Leider Passiert :( ...ggf. wäre ein Wiederherstellunsgversuch zwar nicht verkehrt, aber letztendlich um an alle Programme heranzukommen müsste man mit einem Prog, das gelöschte Dateien ausliest, sissifuss-Arbeit leisten.

Was mich aber echt ins Grübel bringt, der in deinem Eingangs dargelegtem Problem angebene Pfad zum Befehl "C:\ $recycle.bin" hast du ihn so geschrieben wie hier gelistet??...mit dem Leerzeichen zwischen dem Zeichen "\" und "$"...dann würde sich mir auch dein Problem erklären...denn durch das Leerzeichen hast du den Befehl für C:\ ausgelöst...das Verzeichnis muss immer direkt hinter dem Zeichen "\" stehen!!!

Gruß
CC
 
Hallo @Noi und willkommen im Forum! :)
Da ich eine Partition habe, die ich ohnehin neu machen wollte, konnte ich dort dein Problem nachvollziehen:
1. der Befehl macht genau das, was er soll. Er löscht den Inhalt von $Recycle.bin und nicht mehr. Da Recycle.Bin ein versteckter System-Ordner ist, wird der selbst hier ausnahmsweise nicht gelöscht. Aber alle anderen Verzeichnisse müssen unangetastet bleiben, und blieben es bei mir auch.
2. ergo muss bei dir etwas passiert sein, was das Fehlverhalten ausgelöst hat. Ich kann mir nur erklären, dass du versehentlich den Parameter "$recycle.bin" gelöscht hast. Dadurch ist das zu löschende Verzeichnis nicht $recycle.bin sondern C:\
3. du kannst versuchen, wie hansjorg71 empfohlen hat, mit sfc /scannow die Systemdateien wieder her zu stellen. Das Ganze ist aber eine sehr unsichere Sache, weil bereits durch das Wiederherstellen der Systemdateien gelöschte Daten beschädigt werden können.
4. hast du schon mal versucht, ob mit einer Live.CD (zB Knoppix) auf der Partition noch etwas zu lesen ist?

Auf meinem Screenshot sieht man, dass ich den Befehl aufgerufen habe und nach der Sicherheitsabfrage sofort die Ausführung kam. Das Verzeichnis $Recycle.bin ist tatsächlich bis auf meine User-Kennung, alles gelöscht.
 

Anhänge

  • CMD_RMDIR.JPG
    CMD_RMDIR.JPG
    50,9 KB · Aufrufe: 504
  • CMD_RMDIR_Erfolg.JPG
    CMD_RMDIR_Erfolg.JPG
    42,8 KB · Aufrufe: 433
Also, um mal eines klarzustellen: Mit dem obengenannten befehl werden die Papierkörbe auf C: restlos geleert.
error message: recycle bin is corrupted
Die jetzt in deinem System vorhandenen Fehler kommen vermutlich daher, dass du entweder den Befehl falsch eingetippt hast, oder durch das gewaltsame Abschalten des Rechners.
 
Hallo, normal ist c:\ ein Verzeichnis und $recycle.bin eine Datei . (Bild)

Gruß :)
 

Anhänge

  • datei-recycle.jpg
    datei-recycle.jpg
    96,4 KB · Aufrufe: 558
Hallo confuscollatusm

ich habe den Befehl mit "Kopieren" und "Einfügen" übernommen.

Leute, wie ich euch nur für eine Lösung dankbar wäre...
Das geht in die Nerven...
 
Hallo Noi,

wenn du Kopiert und eingefügt hast....dann hast du ein Leerzeichen mitgenommen, denn in dem von dir zitierten Thema steht es nämlich mit einem Leerzeichen!

Dadurch wurde die Katastrophe ausgelöst!!

Und wahrlich, versuche ersteinmal dein System wieder herszustellen, damit es lauffähig werden könnte.

Dann kannst du schauen, ob die von dir gewünschten Programme anlaufen.

Mehr kannst du zuzzeit nicht machen,als das was vorgeschlagen wurde.

Grüße
CC
 
Hallo, egal wie richtig oder falsch der Befehl "RD" eingegeben wird es kommt immer eine Frage, die beantwortet werden muß ! (Bild)

Gruß :)
 

Anhänge

  • rd.JPG
    rd.JPG
    57,8 KB · Aufrufe: 424
Hallo Ari45,

danke - danke.

Da ich eine Partition habe, die ich ohnehin neu machen wollte, konnte ich dort dein Problem nachvollziehen:
1. der Befehl macht genau das, was er soll. Er löscht den Inhalt von $Recycle.bin und nicht mehr. Da Recycle.Bin ein versteckter System-Ordner ist, wird der selbst hier ausnahmsweise nicht gelöscht. Aber alle anderen Verzeichnisse müssen unangetastet bleiben, und blieben es bei mir auch.
Das wäre hier der richtige Moment ein Paar Schritte, die ich gestern unternommen habe, zu äußern, damit die Speziallisten von euch das Problem besser lokalisieren können:
Da SP1 nach der Deinstallation sich nicht erneut installieren ließ, habe ich in der CBS.log-Datei die Fehlerursachen verfolgt. Dies hat mich zu der Website mit einer Problemlösung für Error 0x80070005 geführt:
Error 0x80070005 - Microsoft Answers
Dort habe ich heute frühe wie beschrieben das Tool SubInACL (SubInACL.exe) unter system32 installiert und anschließend die Batchdatei zum Zurücksetzen der Rechte ausgeführt. Das Überarbeiten der Rechte im CMD hat etwa 8 Mini. gedauert und anschließend habe ich den Rechner neu gestartet (nach dieser Anleitung habe ich so wie es aussieht entweder die Rechter auf den Standard zurückgesetzt oder noch brutaler ALLES in Vista zusätzlich meinen administrativen Account und somit meine Rechte hinzugefügt, was auch das Löschen FÜR ALLES erlaubt). Beim Neustart kam dann die obige Meldung mit dem Papierkorb. Ich hätte vielleicht doch gleich SP1 installieren und das Problem mit dem Papierkorb erstmals ignorieren müssen. Vielleicht hätte sich der Papierkorb nach PS1 regeneriert und das wäre es. Aber nein, ich wollte es perfekt haben und dachte mir, bevor es weiter gemacht wird, muss ich das Problem, auch wenn es klein zu scheinen wäre, erstmals gründlich lösen, bevor etwas schlimmer geworden wäre. Und dann war mein Pech mit dem Befehl!
2. ergo muss bei dir etwas passiert sein, was das Fehlverhalten ausgelöst hat. Ich kann mir nur erklären, dass du versehentlich den Parameter "$recycle.bin" gelöscht hast. Dadurch ist das zu löschende Verzeichnis nicht $recycle.bin sondern C:\
Da bin ich mir aber sehr sicher, dass ich mit "Kopieren", "Einfügen" und "Enter" den Befehl erfolgreich ausgeführt habe...
4. hast du schon mal versucht, ob mit einer Live.CD (zB Knoppix) auf der Partition noch etwas zu lesen ist?
Wo wäre der Unterschied das Systemlaufwerk unter einer normalen Windows-Umgebung zu betrachten? Das ist nun der Fall. Ich stehe hier und habe den Zugriff auf meine SSD mit Vista 32-Partition ebenso unter Vista 32 Umgebung. Oder gibt es da weitgehende Vorteile in einer Knoppix-Umgebung, wie Zugriffsrechte usw? Ich habe mit PE-Bard und Knoppix absolut keine Erfahrung aber wäre natürlich bereit einzusteigen! Würdest du mir bitte nur erklären, wo die Vorteile wären?
Auf meinem Screenshot sieht man, dass ich den Befehl aufgerufen habe und nach der Sicherheitsabfrage sofort die Ausführung kam. Das Verzeichnis $Recycle.bin ist tatsächlich bis auf meine User-Kennung, alles gelöscht.
Wie nun? Hat der Befehl bei dir bis auf deine User-Kennung alles gelöscht oder wie du oben schreibst nur den Inhalt von $Recycle.bin geleert?
 
Zuletzt bearbeitet:
rd /s C:\ $recycle.bin
Noi

Den Fehler hast du gemacht ;) Du hast ein Leerzeichen zu viel eingegeben.

rd /s C:\$recycle.bin“ <-- so wäre der Befehl richtig gewesen. Du hast also das Laufwerk C:\ gelöscht.
Der Befehl wird also folgender maßen ausgeführt.
Lösche alles auf Laufwerk C: inklusive der Unterverzeichnisse. und den Befehl $recycle.bin kennt er nicht.
Und da gibs keine Wiederherstellung Möglichkeit, sondern nur noch eine Neuinstallation.


Hallo, normal ist c:\ ein Verzeichnis und $recycle.bin eine Datei . (Bild)

Gruß :)

Nee ist ein DateiOrdner und keine Datei ;) also ein ganz normaler Ordner / Verzeichnis, nur das dieses Verzeichnis versteckt ist.

mfg John Sinclair
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi RobertfH,

danke dir.
Die jetzt in deinem System vorhandenen Fehler kommen vermutlich daher, dass du entweder den Befehl falsch eingetippt hast, oder durch das gewaltsame Abschalten des Rechners.
Der Befehl wurde 1:1 per Copy&Past übernommen.
---------------------------------------------------------

Hi hansjorg71,

Hallo, egal wie richtig oder falsch der Befehl "RD" eingegeben wird es kommt immer eine Frage, die beantwortet werden muß ! (Bild)
ja, ich habe im Anschluss "J"-Taste gedrückt und mit der Eingabetaste quittiert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
@Noi
Du hast recht, in meinem Text habe ich es falsch dargestellt. Es hätte richtig heißen müssen:
Das Verzeichnis Der Inhalt von $Recycle.bin ist tatsächlich bis auf meine User-Kennung, alles gelöscht.
Zu dem Knoppix: wenn du mit einem anderen BS Zugriff hast, brauchst du natürlich Knoppix nicht. Das hatte ich sicher überlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo John Sinclair,


den Fehler hast du gemacht Du hast ein Leerzeichen zu viel eingegeben.

„rd /s C:\$recycle.bin“ <-- so wäre der Befehl richtig gewesen. Du hast also das Laufwerk C:\ gelöscht.
Und da gibs keine Wiederherstellung Möglichkeit, sondern nur noch eine Neuinstallation.
Es zu ist zum Weinen... Meinst du jeder Versuch ist umsonst? Oder könnte ich zumindest noch etwas versuchen? Ich wäre für jede Schwierigkeit bereit.

Danke
 
Um eine Neuinstallation wirste nicht herum kommen,
das einzige was du noch versuchen kannst ist wichtige Daten
sofern du die nicht extra gesichert hast zurück zu holen.
Da durch diesen Löschbefehl etliche 1000 Dateien gelöscht wurden,
die eine Wiederherstellung unmöglich machen. Da geht
eine Neuinstallation auf jeden Fall schneller.

mfg John Sinclair
 
gebe es zumindest eine Wiederherstellungssoftware, mit der ich die gelöschten Ordner und Dateien nach "Gelöscht am" sortieren kann, um die gelöschten Ordner und Dateien von heute früh auf ein Schlag zu retten? Oder ist die Quittierung "Gelöscht am" für die einzelnen Dateien - beim Löschen von CMD aus - nicht mehr gegeben, wie es bei einem klassisches Löschen über Windows Explorer protokolliert wird (so können im Papierkorb alle Dateien von neu nach alt sortiert werden, um z. B. leicht nur die allerneuesten Dateien heraus zu picken).
 
Vielleicht mit dem Programm
Da kannste nach Datum sortieren.

FreeUndelete - OfficeRecovery.com

Nach dem Löschzeitpunkt kannste bei keinem Programm suchen,
das einzige was geht ist nach neueren Dateien suchen.

mfg John Sinclair
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben