T410 schaltet sich im Energiesparmodus aus. W10 zeigt kritisches Ereignis an

JöS

Herzlich willkommen
Liebes Forum,

nachdem ich im November mein Lenovo Laptop T410 (2537-KR6) mit W10-64bit neu aufsetzte und es bis Ende Dezember sehr stabil lief, häuft sich ein paar Wochen immer derselbe Fehler: ich versetze den Laptop abends in den Ruhemodus und öfters stelle ich am Morgen fest, dass er sich ausgeschaltet hat. Die Windows-Ereignisanzeige meldet nach dem Hochfahren einen kritischen Kernel-Fehler mit Ereignis-ID 41. Das tritt immer nur im Ruhemodus auf. Es gab im laufenden Betrieb nur einen BlueScreen bisher... Wie kann ich das Problem eingrenzen?
Schonmal Danke und einen schönen Abend!
Jörg
 
Anzeige

PeteM92

gehört zum Inventar
Hallo @JöS,

erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum! :)

Bitte schaue mal nach, was Du genau unter Ruhemodus verstehst. Windows kennt Energiesparen und Ruhezustand, siehe Bild links. Wenn Du Energiesparen gewählt hast, gibt es bei den Erweiterten Einstellungen noch die Möglichkeit, eine Zeitspanne einzugeben, nach der der Laptop aus dem Energiesparen automatisch in den Ruhezustand wechselt (rechtes Bild).

Eigenschaften Energiesparen: wichtige Bauteile (Display z.B.) werden abgeschaltet, Windows und geladene Programme bleiben im RAM gespeichert, sehr schnelles Aufwachen.
Eigenschaften Ruhezustand: Windows und geladene Programme werden auf der Festplatte in der Datei hiberfil.sys gespeichert, alle Bauteile inclusive RAM werden stromlos gemacht, relativ schnelles Aufwachen besonders mit SSDs.

Zusätzlich gibt es noch den Zustand Heruntergefahren. Da muß man noch unterscheiden, ob der "Schnellstart" aktiviert ist oder nicht. Bei deaktiviertem Schnellstart werden alle Bauteile stromlos geschaltet, beim Einschalten muß Windows komplett von der Festplatte gelesen werden. Dieser Einschaltvorgang dauert am längsten.
Bei aktiviertem Schnellstart wird beim Herunterfahren Windows aus dem RAM in die Datei hiberfil.sys gespeichert (ohne Programme), alle Bauteile werden stromlos geschaltet. Beim Einschalten wird Windows aus dieser Datei gelesen. Das geht wesentlich schneller als das Einschalten ohne Schnellstart, hat aber folgenden Nachteil: falls irgendwelche Funktionen in Windows gestört sind, bleiben die beim Wiedereinschalten gestört.
Apropos: die Funktion "Neu starten" fährt Windows komplett herunter und liest Windows wie bei ausgeschaltetem Schnellstart komplett wieder ein (nicht aus der Datei hiberfil.sys). Dadurch kann man Probleme bei eingeschaltetem Schnellstart beheben.

Energieoptionen.png Energieoptionen_erweitert.png

Wenn die Datei hiberfil.sys nicht angelegt wurde, kann bei ungünstigen Einstellungen ein Fehler auftreten, wie Du ihn schilderst.
Die Datei hiberfil.sys wird in einer Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten mit dem Befehl powercfg -h on angelegt und mit powercfg -h off wieder gelöscht.
 

JöS

Herzlich willkommen
Guten Morgen und vielen Dank für die Begrüßung und die Erklärungen!
Ich nutze Energiesparen und nicht den Ruhezustand. Der Unterschied war mir gar nicht so bewusst. Der Schnellstart ist bereits deaktiviert!
Die Datei hiberfil.sys habe ich nun gelöscht und neu angelegt.



Der Übergang von Energiesparmodus in den Ruhezustand ist für 20 Minuten gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben