Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Teams Alpha: Neue App für alle Desktop-Plattformen wohl in der Entwicklung

DrWindows

Redaktion
Teams Alpha: Neue App für alle Desktop-Plattformen wohl in der Entwicklung
Microsoft Teams


Es tut sich anscheinend etwas bei Microsoft Teams, was die Entwicklung der Desktop-App betrifft: Während Microsoft für den chronisch behäbigen Client auf Basis von Electron, der aktuell die offizielle Anwendung für Windows, Mac und Linux darstellt, an eigenen Verbesserungen für die Performance und Stabilität arbeitet, wurde mit Teams Alpha zum Wochenende auch eine ganz neue Anwendung entdeckt, an der Microsoft intern zu arbeiten scheint und die als MSIX-Container runtergeladen werden kann.



Ähnlich wie bei Outlook mit Project Monarch dient die Webversion als Basis und soll zusammen mit Microsoft Edge WebView 2 möglichst nativ in alle unterstützten Desktop-Plattformen integriert werden. Unter Windows 10 sollen dabei alle Funktionen wie die nativen Benachrichtigungen unterstützen, außerdem will Microsoft für eine bessere Sicherheit und Ladegeschwindigkeit sorgen. Momentan ist noch nicht klar, ob die neue App, die speziell für schwachbrüstigere Hardware hilfreich sein dürfte, auch den Electron-Client irgendwann ablösen soll, aber gegenüber der aktuellen Situation dürfte sie eine spürbare Verbesserung sein.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Am Ende ist es doch wieder eine Webapp auf Chromiumbasis. Vielleicht nur noch schlecht und nicht sehr schlecht :LOL: .
 

br403

gehört zum Inventar
Die normale App soll aber erst noch auf Electron 11 umgestellt werden, das wird schon einiges an Performance bringen. Am Ende wird es aber sicher eine Art Webapp werden, ist bei Slack und Co. nicht anders.
 

GuenterMuc

kennt sich schon aus
Apropos aktuelle Situation. Die beschreibt Microsoft in Bezug auf die diversen Versionen von Teams so. "Im aktuellen Zustand gibt es keine Interoperabilität zwischen Teams für Ihr persönliches Leben, Teams kostenlos und Teams für die Arbeit. Sie können keine Arbeits Konten oder Konten mithilfe von Teams, die von den Teams für persönliche Lebenserfahrungen frei sind, Nachrichten." Gefühlt 90% aller Hilfetexte in Teams für Ihr persönliches Leben beginnen mit dem Hinweis, dass diese Funktion unter Windows nicht zur Verfügung steht. Obwohl man diese Version vergangenes Jahr mit großem Getöse angekündigt hat, scheint es seitdem keinerlei Fortschritt mehr gegeben zu haben. Haben die das Projekt mittlerweile wieder eingestellt und ich habe es bloß nicht mitbekommen?
 

winwinregel

bekommt Übersicht
Moin, ich finde, Microsoft allein tut mehr für die Digitalisierung als Apple, Google und Co. zusammen. Es begann bereits mit der ersten fürs Business geeigneten Hard- und Software (PC und DOS/BASIC) und Begriffen wie Rationalisierung und "papierloses Büro". Bis Steve Jobs kam und den Fokus vom Business komplett weg zum Consumer legte (es war ja nicht so als hätte Microsoft den Consumer vorher nicht bedient), der weniger Wert auf papierlos und rational legte. Google machte es Jobs nach. Microsoft ging weiter seinen Weg. Die Entwickler von Apps scherten sich einen Teufel um Digitalisierung. Jeder machte sein Ding. Microsoft und Windows waren uncool für sie. Heute in der Pandemie beschimpfen die Consumer die Politik, dass sie die Digitalisierung nicht hinbekommt. Wie soll die Politik das machen? Mit den Apps und Smartphones/Tablets von Apple und Google? Nein, die Digitalisierung kann nur von den großen o. g. Konzernen gemeinsam ausgehen. Sie müssen begreifen, dass ein Kochen der jeweils eigenen Süppchen gestrig ist und jedem Projekt der Digitalisierung entgegenwirkt. Sie müssen ihre Welten zusammenführen, wenn Digitalisierung gelingen soll. Es kann nicht die Aufgabe der Politik sein, die Konzerne zum Zweck der reibungslosen Digitalisierung z. B. der Schulen zusammenzubringen, wo Schüler mit Hard- und Software aus allen diesen Welten zusammenarbeiten und lernen müssen. Microsoft ist mit Software wie Teams schon ein wesentliches Stück näher dran als die Consumer-Bediener mit ihren Apps und ihrer Hardware. Und wenn Microsoft diese Software für alle Desktop-Plattformen ausbauen will, zeigt das, dass Microsoft aber weiterhin ziemlich alleingelassen wird mit der Digitalisierung und die Reaktion hier in den Kommentaren zeigt, dass nur wenige verstehen, was Digitalisierung überhaupt bedeutet und wer dafür zuständig ist. Bisher zeigt sich Software unter Windows auf dem PC (Linux auf dem Server) geeigneter für Großprojekte für Digitalisierung. Aber der Consumer unter den Schülern will mit seinem Apple mit iOS/Samsung mit Android und Apps arbeiten, die aber im Hintergrund nicht an bereits vorhandene professionelle Digitalisierung koppelbar sind, weil sie dafür nicht entwickelt wurden.
 

winwinregel

bekommt Übersicht
Nein, eben nicht am Ende, sondern bevor Digitalisierung überhaupt richtig beginnen bzw. aufsetzen kann auf bestehenden Konzepten wie dem papierlosen Büro. Das ist auch kein Problem mit dem wir nur hier in Deutschland zu kämpfen haben. Selbst das Land des Silicon Valley ist nicht viel weiter mit der Digitalisierung.
 
Anzeige
Oben