Telemetrie Datenerfassung aus Datenschutzgründen abstellen und sich dann wundern...

Iskandar

Einfacher Nutzer
Danke Jürgen. Wird also 30 Tage gesammelt. So vertehe ich das nun !
 
Anzeige

PeterK

gehört zum Inventar
Wer Telemetrie Daten von meinen Windows PCs haben möchte kann mich gerne Anschreiben (Microsoft kennt ja meine Outlook Email Adresse) nur verlange ich dann Geld Dafür, so wie Entwickler auch Geld für ihre Arbeit bekommen.

Ich habe mehr oder weniger für ein Produkt Bezahlt und stelle meine Hardware, meine Internet Verbindung und die Nerven die mich das Produkt raubt zur Verfügung mehr aber auch nicht.

Den besten Spruch den ich bisher zu diesem Thema gelesen habe...
Zitat von @kj070 auf BornIT Aber wenn man (trifft nicht nur auf MS zu) das Qualitätsmanagement zudreht und alle Home und Pro User als Testplattform verwendet, wird das notwendig.
Die Sauberkeit der Programmierung ändert das aber bei weiten nicht!
Wann kommt endlich die Produkthaftung für Software?
 

SandyB

treuer Stammgast
Interessant. Glücklicherweise schlage ich mich nicht so damit herum wie Andere.
ich hab nichts auf dem Rechner,was ich verbergen musste oder wofür ich mich schämen sollte !

Denk bitte mal zwei Minuten über dieses "Nichts zu verbergen" Zitat von Edward Snowden nach:
“Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.”
„Zu argumentieren, dass Sie keine Privatsphäre brauchen, weil Sie nichts zu verbergen haben, ist so, als würden Sie sagen, dass Sie keine Meinungsfreiheit brauchen, weil Sie nichts zu sagen haben.“
Ich bin aber auch der Meinung, dass Microsoft mit Windows 10 meine Privatsphäre ausreichend achtet. Andere Firmen und Komponenten auf meinem Rechner, auf die ich aber nur schwer verzichten kann, machen mir mehr Bauchschmerzen.
 

PeterK

gehört zum Inventar
Mir gehts ums Prinzip, Prinzipiell hätte ich nichts dagegen das Daten zu einer Software für die Programmierer gesammelt werden um die Software zu verbessern aber dann gehört eine offene Kommunikation dazu welche Daten gesammelt werden und solange das nicht zutrifft versuche ich den Strom an Daten so gering wie möglich zu halten.

Ich weiß natürlich das ich nur über große Umwege die Datensammelei unterdrücken kann, aber solange ich noch so fit bin das ich verstehe wie ich es unterdrücken kann werde ich es tun.
 

skorpion68

gehört zum Inventar
Bei Win7 oder XP gab es keine "offiziellen" Schalter um das senden von Daten teilweise zu unterdrücken.
Doch, die gab es und auch ein Fremd-Systemtool, siehe hier Offizielle Homepage des xp-AntiSpy. Doch die gab es, siehe dazu hier Group Policy Object – Wikipedia. Ein Fremd-Systemtool gab es dafür auch, siehe hier Offizielle Homepage des xp-AntiSpy.

Schmunzeln muss ich darüber was aus einer aktivierten Gruppenrichtlinie hier für ein Wind gemacht wird.

Edit: Beitrag angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

gehört zum Inventar
Einiges und nicht zu wenig erklärt MS ja hier, aber ob das wirklich alles ist?

Ja und was wird da Kommuniziert?

Microsoft sammelt Daten über Sie, durch unsere Interaktionen mit Ihnen sowie über unsere Produkte. Einige dieser Daten stellen Sie direkt bereit, andere erhalten wir durch das Sammeln von Informationen über Ihre Aktivitäten, Nutzung und Erfahrungen mit unseren Produkten.
So Oberflächlich wie möglich, Fakten, Daten, kann man doch schreiben wenn man nichts zu verbergen hat und dann ist es Raus und man kann sich überlegen ob man das will oder eben nicht, dann gibts einen Schieberegler ob An oder Aus und Microsoft muss sich eine andere Strategie überlegen mit dem Qualitätsmanagement!

Außerdem gibt ja noch die Home und Insider, da steht nur Friss oder Stirb.

Meiner Meinung nach sollte Microsoft Windows für Privat Umsonst sein, Home und Insider für die Telemetrie, Pro und Ente ohne Telemetrie und wenn du eine Firma hast ist das Datenschnüffeln sowie so sehr Heikel.
Von Office mal ganz zu schweigen.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Mit einem kleinen Schlenker zu den gesperrten Microsoft-Konten und wie sich die Kommunikation zwischen Microsoft und den Betroffenen darstellt darf sich keiner wundern, daß ein Restzweifel an der Integrität der Institution Microsoft bleibt. Auch bei Analysedaten besteht die Möglichkeit zu filtern.
An besserer, verständlicher Kommunikation mit dem Windows-User, dessen Telemetriedaten man anscheinend braucht mangelt es.
Der jetzige CEO bzw. die Geschäftspolitik die dahinter steht sieht dafür offensichtlich keine Notwendigkeit.
 

Iskandar

Einfacher Nutzer
Hallo SandyB
Noch ganz kurz zu deiner Post #23
Was diesen "Snowden"anbelangt, so sehe ich da in erster Linie einen Dieb und Landesveräter.
bei den gestolenen Daten handelt es sich um Daten fur Indistrie und Politik.
Mich als kleinen normalen Hausnutzer betrifft sowas nicht.
Ich hab immer die Möglichkeit, frei meine Meinung zu sagen. So oder so.
Wenn ich Daten haben sollte, von dehnen ich nicht will,dass sie von der ganzen Welt einsehbar sind,dann speichere ich die natürlich sicher nicht im Computer. Von den Daten die ich drin hab,ist nichts geheim.
Also nichts mit Banken oder keine Passwörter .
Microsoft ist auch sehr viel transparenter und sagt auch, was sie sammeln. Im Gegensatz etwa zu Google und Facebook.
Die bei mir eh Hausverbot haben . Dort wrd nicht gefragt, sondern einfach abgegrappscht ohne dass die einfachen Nutzer das mitbekommen.
Das hat MS nicht nötig, weil finanziell selbstständig. Google kann ja nur existieren mit Abzocke.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

gehört zum Inventar
Microsoft ist auch sehr viel transparenter und sagt auch, was sie sammeln. Im Gegensatz etwa zu Google und Facebook.
Das hatten wir doch gerade noch weiter oben, Wo bitte ist Microsoft denn Transparenter?

Ich glaube du machst dir da was vor!

Bei Google und Facebook wird einfach alles gespeichert was irgendjemand über sich Preis gibt und noch viel mehr, IP Aderessen, GPS Daten usw. und Microsoft macht das ganz genauso sofern du es nicht deaktivierst, falls du es überhaupt deaktivieren kannst, dem Edge wirst du es auch nicht abgewöhnen können.

Prinzipiell habe auch ich nichts zu verbergen, aber im Prinzip geht das niemanden außer mir etwas an was ich Privat an meinem PC so Treibe.
 

Iskandar

Einfacher Nutzer
Eine unendliche Diskussion, wie wir ja wissen. Schon gar nicht mehr ernst zu nehmen !
Die Betrachtungen sind sehr individuell. Ein Allgemeinrezept gibt es nicht. eder muss sich selbst ein Bild machen,welches ihm selbst entspricht. Ich für mich sage, ich hab bessres zu tun, als mich davon verrückt machen zu lassen und etwa noch beginne einen Aluhut au zu setzen.
Die Tranzparenz bei MS liegt eben darin, dass sie den Nutzer informieren dass Daten gesammelt werden. Auch welche Daten das sind.
Sowas kann man bei Google&Co immer nur annehmen ohne dass das Konzern ausdrücklich bestätigt wird.
Das beste wäre, wenn die Nutzer mehr transparent wären.
Gestern ist ja in der EU grad ein máchtiger Kinderpornoring mit 400.000 Mitgliedern aufgeflogen.
Zu hoffen wäre das die Personalien Aller bekannt sind.
Ich sehe umgekehrt halt auch, eine "Unschuldsbestätigung" für mich, wenn ich durchleuchtet werden kann und festgestellt wird, dass ich keinen "Dreck am Stecken" hab.
Daher begrüsse ich diese Kontrollen die ,wie man sieht, absolut notwendig sind.
Dafür sind ja NSA und andere Organisationen da.
Und versuche ich, solche Infos zu verweigern, so mach ich mich doch erst recht grad selbst suspect !
Die sollen feststellen, dass ich kein Kinderpornohändler, Kein Waffenhändler und kein Drogenhändler bin und danach den grünen Haken hinter meinen registrierten Namen setzen.
Doch bei MS geht es ja mehr um technische Daten., nicht um obenerwähnte Kontrollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

skorpion68

gehört zum Inventar
Wo bitte ist Microsoft denn Transparenter?
Hinsichtlich der Gruppenrichtlinienobjekte sehe ich da schon eine Transparenz, siehe dazu hier Policies (Windows 10) - Configure Windows | Microsoft Docs.

Eine unendliche Diskussion, wie wir ja wissen. Schon gar nicht mehr ernst zu nehmen !
Wenn man sie immer wieder anfacht dann wird auch gern darüber weiter diskutiert und meines Erachtens haben einige User nur den Titel Telemetrie Datenerfassung aus Datenschutzgründen abstellen und sich dann wundern... des Themas gelesen. Leider arten diese Diskussionen auch immer aus und man versucht dann Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Nach wie vor stehe ich zu meiner Aussage:
Für Experimente gibt es die Windows Insider Channels, siehe hier Introducing Windows Insider Channels | Windows Insider Blog.
Und deshalb bleibt das hier System/AllowExperimentation so eingestellt wie es auch mit ShutUp10 empfohlen wurde.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@Iskandar
vielleicht lebst du in einer anderen Umgebung, aber mit meinem Verständnis deines Beitrags dient ein Betriebssystem dazu daß der Benutzer zuerst sämtlichen Geheimdiensten, Strafverfolgungsbehörden offenlegen muß daß er ein netter Typ ist weil er weder mit Drogen-, Kinderporno-, noch Waffen handelt. Wenn er diesen Beweis erbracht hat ist heile Welt weil der registrierte Benutzer einen Persilschein bekommt.

Hierzulande bzw. im Rest der Welt läuft die Sache doch etwas anders, auch wesentlich differenzierter.
Je nach Land und Gegebenheiten ist Waffen- und Drogenschmuggel kein Vergehen. Mit Pornographie ist das auch so eine Sache, genau wie bei Mord und anderen Vergehen.

Wenn ich dich richtig verstehe ist in deiner Wahrnehmung Microsoft der Inbegriff von Moral, Ethik und reinster Nächstenliebe.
Jetzt schenke ich dir mal einen Link zu den Eigentümern von Microsoft lt CNN
MSFT - Microsoft Corp Shareholders - CNNMoney.com
Die Verquickung zur amerikanischen Regierung ist unverkennbar, ebenzu zu Investoren. Ist doch bestens.

Für mich wären anonym übermittelte Analysedaten zur Hard- und Software als solche kein Problem wenn selbige zur Weiterentwicklung bzw. umgehenden Problemerkennung und -behandlung dienten. Daß dem bei Microsoft nicht so ist (massenweise Entlassung von Entwicklern!) und wie sich das für den Benutzer inzwischen darstellt ist doch erbärmlich.


Die von dir verlinkten Datenschutzerklärungen von Microsoft erfreuen dich hoffentlich. Werbung ist sowieso cool, Punktesammeln auch.

Dieser harmlose Absatz
"Nicht alle von Microsoft personenbezogenen Daten können über die oben genannten Tools abgerufen oder verwaltet werden...."
wird dich bestimmt zu einer baldigen Kontaktaufnahme mit Microsoft inspirieren.
Für mich sind solche Bedingungen Grund für tiefstes Mißtrauen und ich gehe auch jede Wette ein, daß die ehrliche Weitergabe dieser Daten unter allen Umständen verhindert wird.
 

PeterK

gehört zum Inventar
Die Tranzparenz bei MS liegt eben darin, dass sie den Nutzer informieren dass Daten gesammelt werden. Auch welche Daten das sind.
Sowas kann man bei Google&Co immer nur annehmen ohne dass das Konzern ausdrücklich bestätigt wird.
Ich kann mich mit deiner Wahrnehmung leider auch nicht einverstanden fühlen, zumal mir die Transparenz seitens Microsoft komplett Fehlt welche Privaten Daten über mich gesammelt werden und es werden bestimmt mehr als die gesammelt die ich sonst regelmäßig aus dem Verlauf lösche.
Im übrigen gibts auch bei Google eine Datenschutzerklärung, wie und wofür sie Daten über User Daten sammeln, ich weis nicht wie das Facebook & Amazon macht aber ganz ohne Datenschutzerklärung kommen die auch nicht aus sonst würden die in Europa schon lange nicht mehr existieren.

Im übrigen finde ich diese Diskussionen auch sehr wichtig, sofern sie sachlich bleibt, einige Leute sind haben anscheinend 0 Ahnung davon und davon eine ganze Menge.

Ich sehe umgekehrt halt auch, eine "Unschuldsbestätigung" für mich, wenn ich durchleuchtet werden kann und festgestellt wird, dass ich keinen "Dreck am Stecken" hab.
Daher begrüsse ich diese Kontrollen die ,wie man sieht, absolut notwendig sind.
Dafür sind ja NSA und andere Organisationen da.
Sehe ich leider ganz anders, zumal Dank Snowden klar ist das die NSA nicht aus heroischen gründen Daten Sammelt, denen ist Kinderpornographie ganz egal, die NSA ist ein Spionagedienst wie der BND mehr nicht!
Und von denen Erhältst du auch keine Unschuldsbestätigung oder sonst was du bist da nur eine Metadatei mehr nicht.

Ich muss mich schon manchmal sehr wundern welche Gedanken manchen Menschen durch den Kopf schießen.
 

skorpion68

gehört zum Inventar
... zumal mir die Transparenz seitens Microsoft komplett Fehlt welche Privaten Daten über mich gesammelt werden und es werden bestimmt mehr als die gesammelt die ich sonst regelmäßig aus dem Verlauf lösche.
So langsam wiederholst du dich ohne direkt auf dazu gegebene Antworten zu reagieren, siehe wie folgt:
  1. Beitrag #6 - Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Bereitstellen eines Rollbacks für bekanntes Problem - Windows Client | Microsoft Docs und Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit der empfohlenen Problembehandlung reibungslos ausgeführt wird
  2. Beitrag #10 - App-Diagnose unter Windows 10 und Datenschutz
  3. Beitrag #14 - Datenschutz – Microsoft-Datenschutz
  4. Beitrag #20 - Übersicht über den Diagnosedatenanzeige (Windows 10) - Windows Privacy | Microsoft Docs
  5. Beitrag #25 / #36 - Datenschutzerklärung von Microsoft – Microsoft-Datenschutz
  6. Beitrag #37 - Policies (Windows 10) - Configure Windows | Microsoft Docs
Was hat Microsoft deiner Mienung nach noch verschwiegen?
 
Oben