Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Test des neuen Outlook für Windows beginnt – allererste Eindrücke

FZ61

gehört zum Inventar
Also für den normalen Anwender ist Windows Mail und Android Outlook App genauso einfach zu handhaben wie Gmail. Alles andere kann nach den Erfahrungen mit Microsoft nur schlechter werden und die wenigen Nutzer der Windows Dienste für Android verlassen diese, zumal Google alles kann, außer Office...
 
Anzeige

chakko

gehört zum Inventar
Also für den normalen Anwender ist Windows Mail und Android Outlook App genauso einfach zu handhaben wie Gmail.
Bei den beiden Sachen würde ich dir zustimmen. Bei dem Office-Outlook definitiv nicht. Das ist ein komplizierter Dinosaurier, der dringend diese Auffrischungskur benötigt. Selbst das Einrichten der Konten ist eine Qual... wenn's nicht gerade ein Outlook-Konto ist.
 

FZ61

gehört zum Inventar
Bei den beiden Sachen würde ich dir zustimmen. Bei dem Office-Outlook definitiv nicht. Das ist ein komplizierter Dinosaurier, der dringend diese Auffrischungskur benötigt. Selbst das Einrichten der Konten ist eine Qual... wenn's nicht gerade ein Outlook-Konto ist.
deswegen habe ich das Office Outlook auch nicht erwähnt. Das braucht aber wohl kaum ein Privater.
Die Einrichtung der Konten in Office Outlook funktioniert aber ganz gut und bei POP 3 nur wenn man es über die alte Systemsteuerung und hier unter Outlook 2016 einrichtet, auch in Windows 11.
 

GuenterMuc

kennt sich schon aus
Nicht dein Ernst?
IMAP ist das aktuellste, standardisierte was es gibt.

Das mag sein. Aber Outlook ist kein Emailclient sondern der Client für Exchange. Auch wenn MS andere Protokolle und Dienste teilweise damit unterstützt, sieht MS das eher als nette Geste, auf die es aber keinen Anspruch gibt. Wobei ich nie begriffen habe, warum man unbedingt Outlook ohne Exchange verwenden will.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Nicht dein Ernst?

Doch, natürlich. IMAP ist ein Protokoll aus den 1980er Jahren, braucht einen eigenen Port, ist technisch eher veraltet. Offiziell kann es nur Mails, keine Kalender oder Kontakte synchronisieren (auch wenn es Versuche gab, sowas in IMAP-Ordnern zu speichern).

IMAP ist das aktuellste, standardisierte was es gibt.

Es ist das aktuellste, offene Protokoll für den Zugriff auf Mailserver. Das bedeutet nicht, dass es aktuell oder gut ist.
 

redgelini

kennt sich schon aus
Also ich scheine mich wohl auch eher "ungeschickt" anzustellen.
Ich habe die Einstellung für meine Mailbox gemacht - aber bei mir gibt es einen "Schalter" um auf "das neue Outlook" umzuschalten. Mir scheint es fast, als hätte ich irgendeine Vorraussetzung / Information hierzu verpasst.
 

redgelini

kennt sich schon aus
Hallo chakko,
ich hatte in der Doku von Microsoft gelesen, dass man die Funktion auf dem ExchangeOnline explizit entweder für den ganzen Tenant aktivieren/deaktivieren - oder eben auf einzelnen Mailboxen aktivieren/deaktivieren kann/muss. Da hab ich es eben "nur" für meine Mailbox aktiviert:
set-CASMailbox <Email being enabled/disabled> -OneWinNativeOutlookEnabled $true
 

[email protected]

Ergonomiker
Also dafür, dass es den bis oben voll mit Feature-Bloat gestopften Dinosaurier Outlook.exe beerben soll, was eine Herkulesaufgabe ist, sieht das Neue Outlook eigentlich schon ziemlich gut aus.

Es scheint auch überall flüssig zu reagieren. Besonders die Einstellungen sind eine Freude an Übersichtlichkeit, im Vergleich zum klassischen Outlook:
62erxif.png


für den produktiven Einsatz ist die Beta keinesfalls geeignet
Ich würde die Beta ja ohne weiteres auch im produktiven Einsatz verwenden. Davon hält mich allerdings ein Killerproblem ab: Das Neue Outlook unterstützt nicht das Diktieren mit Dragon NaturallySpeaking.

Man kann nur hoffen, dass dies sich massiv verbessert, da Microsoft ja kürzlich Nuance gekauft hat.

braucht aber schon ein Vielfaches an Ressourcen
Kann ich nicht bestätigen, sowohl das klassische Outlook als auch das Neue Outlook melden sich bei mir mit einem groben halben Gigabyte.

Für mich äußerst überraschend basiert das klassische Outlook.exe offenbar ebenfalls bereits auf der Edge Engine:
3YxkVve.png
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Kann ich nicht bestätigen, sowohl das klassische Outlook als auch das Neue Outlook melden sich bei mir mit einem groben halben Gigabyte.

1653078448154.png


Mit einem EAS und fünf Exchange Konten geöffnet. Keine Ahnung, wie du da auf 500 MB kommst.


Für mich äußerst überraschend basiert das klassische Outlook.exe offenbar ebenfalls bereits auf der Edge Engine:
3YxkVve.png

Nein, basieren sicherlich nicht. Das ist weiterhin eine relativ klassische Win32-Anwendung.

Aber es ist nicht unmöglich, dass man bei Microsoft jetzt im klassischen Outlook auch schon irgendwelche Funktionen über WebView realisiert. Hab ich hier allerdings noch nie sehen können. Keine Idee, was du da aufgerufen hast, damit Outlook sich bei dir so zeigt. Oder ist das im Screenshot evtl. doch die neue Version?

Aber der Fachkräftemangel macht wohl auch bei Microsoft auch nicht halt. Fähige Entwickler sind schwer zu finden, da nimmt man dann halt die Leute, die nur das Web-Gedöns können.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Welche ich hier im Einsatz habe. Aber wie der oben verlinkte Artikel ja beschreibt eben nur für bestimmte Funktionen. Und ich scheine keine davon zu nutzen.
 

Timewalker

gehört zum Inventar
Unterstützung von Gmail, Yahoo!, iCloud und anderen IMAP-Konten)in Entwicklung
POP Unterstützungwird untersucht
Die Screenshots, welche ich gesehen habe, sehen schon mal sehr vielversprechend aus. Die Unterstützung von IMAP gehört natürlich zu den Basics. Ohne IMAP braucht man so einen Client gar nicht veröffentlichen zu wollen. Bei POP allerdings sollte man so konsequent sein und ein derart veraltetes Protokoll nicht mehr unterstützen. Irgendwann muss auch mal Schluss sein.
Ich bin auf das neue Outlook jedenfalls gespannt und würde ggf. die Windows-Mail-App dann in Rente schicken. Mit der Windows-Mail-App bin ich zwar einigermaßen zufrieden, da die App schlank und gut zu bedienen ist. Zwei Schwächen nerven mich jedoch. Beim Löschen einer E-Mail muss man unter IMAP jedes Mal auf Synchronisieren klicken oder in den Papierkorb wechseln, damit die Änderungen sich synchronisieren. Außerdem sind die Ordnernamen nicht einheitlich. Bei der Mail-App heißt es "Papierkorb", bei Outlook 365 "Trash". Da wäre eine Linie wünschenswert.
 

chakko

gehört zum Inventar
Ich weiß nicht was "veraltet" ist, und was nicht, und was die negativen Seiten dieser Protokolle angeht, aber... ich nutze IMAP jetzt seit mindestens 10-12 Jahren, und, es ist einfach wesentlich transparenter in dem was es tut. Bei POP habe ich mich immer gefragt, wie das denn nun genau funktioniert. welche E-Mails auf dem Server verbleiben, und welche Einstellungen ich vornehmen muss, damit es so funktioniert, wie ich es möchte. Bei IMAP brauche ich gar nichts einstellen, es funktioniert von Haus aus so, wie ich es erwarte, nämlich auf allen Rechnern gleich.

Wenn es bei POP3 Dinge gibt, die veraltet oder nicht mehr zeitgemäß sind, dann soll es ruhig weg gelassen werden. Ist allenfalls bitter für Leute deren Mail-Provider nur POP3 zulässt, aber, welcher vernünftige Mail-Provider, selbst die kostenlosen, tut das schon noch heutzutage?
 

Webwatcher

gehört zum Inventar
Bei POP habe ich mich immer gefragt, wie das denn nun genau funktioniert. welche E-Mails auf dem Server verbleiben, und welche Einstellungen ich vornehmen muss, damit es so funktioniert, wie ich es möchte. Bei IMAP brauche ich gar nichts einstellen, es funktioniert von Haus aus so, wie ich es erwarte, nämlich auf allen Rechnern gleich.

Ganz hilfreich, hab mich eigentlich auch nie näher damit befaßt.
 

chakko

gehört zum Inventar
IMAP: Ihre Nachrichten (E-Mails) und Ordner werden auf dem Mailserver gespeichert und bleiben auch dort.
Genau das finde ich das Gute an IMAP. Es ist transparent in dem was es tut, und einfach zu verstehen. Im Grunde genommen reicht dieser eine Satz als Erklärung.
 
Anzeige
Oben