Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage: Toshiba Satellite A500-19N - Fancontrol

Chion

treuer Stammgast
Hallo Freunde,

da ich viel mit meinem Laptop (Toshiba Satellite A500-19N) arbeiten muss; unteranderem mit Adobe After Effects, Sony Vegas, etc. bin ich darauf angewiesen dass mein Laptop bei solch intensiven Rechen- und Arbeitsspeicherleistungen kühl bleibt. Nun habe ich beobachtet, dass mit steigender Aussentemperatur (Gott sei Dank, der Sommer ist da) mein Laptop zunehmend unter der Wärme beim Arbeiten leidet.

Auch während des Spielens wird nicht nur der Bildschirm etwas wärmer sondern auch die Innentemperatur meines Notebooks macht sich mittlerweile auf der Tastatur stark bemerkbar, sodass schwitzige Finger durch die Wärme schnell aufkommen.

Das ist nicht nur beim Arbeiten sehr unangenehm sondern auch beim normalen Spielen oder surfen.

Nun habe ich mich schon dumm und dämlich versucht auf irgendeine Art und Weise die Fan-Speeds manuell zu erhöhen, leider ohne Erfolg.

Da ich weiß, dass meine Kühler sehr wohl höhere Drehzahlen erreichen kann, da es schonmal so war, obwohl der Laptop geringere Temperaturen aufwies, wollte ich hier mal nachfragen ob jemand weiß, wie man diese Drehzahlen irgendwie erhöhen kann.

Diverse Toshiba Forenposts ließen ebenso darauf schließen dass es funktioniert, aber genauere Angaben wurden keine gemacht.

Auf eine Nachricht vom Toshiba Support Team warte ich nun schon Tagelange, vergebens.
 
Anzeige
M

Master of Desaster

Gast
:) Chion,
Was erhoffst du dir von einer manuellen Lüftersteuerung? Der Lüfter wird wohl auf max. laufen. Ich kenn bis jetzt kein Tool, was via Software die Lüfter von Laptops regeln lässt.
Das wird auch seine Gründe haben, damit man diese nicht herunterregelt kann und bei Last die CPU durchbrennt
Ein Laptop ist ein kompaktes Gerät, dass hinsichtlich seiner Beschaffenheit von CPU,Chipsatz u.a. Grafikkarte Hitze entwickelt, die durch den Einsatz von Lüfter(n) reguliert werden muss.
Das bedeutet, das ein Eingriff via Software verhindert werden muss, da für so mancher die subjektive Lautheit der Lüfter ein Störfaktor ist...und nahe liegt, das man zu Softwaretools greifen könnte die den Lüfter in seiner Umdrehungszahl reduzieren vermag.
Ist eine reine Spekualtion von mir! Warum genau aus technischer Sicht der Eingriff verhindert wird, lässt sich nur vermuten. Warum also eingreifen, wenn der PWM Lüfter durch einen Temperatursenoren sich selbst regulieren kann? Auch im Desktopbereich lassen solche PWM Lüfter nicht durch Softwaretools regulieren, erst durch ein Hardwareeingriff, druch Abnahme der Spannung - Lüftersteuerung - lassen sich PWM Lüfter regeln. Daher und mit höchster Wahrscheinlichkeit lassen sich vermutlich im Laptop die Lüfter mit keiner Software die RPM der Lüfter steuern. Abgesehen davon, könnte so ein Eingriff auch die Garantie kosten.

In deinem Fall willst du ja die RPM erhöhen, aber da wird man vermutlich nicht viel machen können, außer man wirkt mit einem Cooling Pad dagegen. Diese Methode ist sehr ratsam, wenn man die Lebensdauer der Komponeten intern im Laptop nicht mit über 120°C strapazieren möchte.

Und es wird dem Lüfter nicht schaden, wenn man kurz mit einem Staubsauger dran geht. Solange der Laptop vom Netz ist, ist das auch kein Problem. Es wird auch keine Spannung erzeugt, wodurch Strom erzeugt werden könnte. Der Lüfter ist doch kein Fahrraddynamo ;o) Also keine Sorge! Dann müsste ich ja schon viele Lüfter kaputt gemacht haben, nur weil ich da mit Luftdruck und Staubsauger dran war ;o)

Also was tun?

- Wenn Garantie noch drauf ist, dann lieber die Staubsaugermethode anwenden.
- Keine Garantie mehr, dann mit bedacht Laptop öffnen und mal richtig mit Luftdruck Spray alles schön säubern.
- Wenn alles nichts hilft, dann muss ein Cooling Pad her, so oder so, wenn einem der Laptop lieb ist.
- Alternative, es gibt Tools z.B. das RightMark Programm, womit man CPU Takt runterschrauben kann, falls das Bios solche Funktionen nicht zur Verfügung stellt. Damit wird der Prozessor entlastet und gibt als positiven Nebeneffekt auch weniger Wärme ab. Nachteil, die Leistung fällt ab. Daher sind solche Tools ratsam, wenn man insbesondere mal nicht die volle Leistung des Laptops benötigt, wie z.B. surfen oder kleine Office arbeiten.

Gruß MoD
 

Chion

treuer Stammgast
Ich habe mir das schon gedacht und den Tipp mit dem Cooling Pad auch schon angeraten bekommen. Meine Frage ist jetzt welches das beste aber auch günstige ist. Denn ich kann nicht wirklich viel Geld als Schüler rausdonnern...

Danke euch im Vorraus
 

Chion

treuer Stammgast
Hm das sieht etwas winzig aus ^.^ keine ahnung wie das dadrunter passen soll und wie das dann mit komfortabilität ist
 

Chion

treuer Stammgast
Ich hab mich jetzt mal ein bisschen umgeschaut und bin dann auf eine andere Art gestoßen. Auch Cooler Pad, aber mit Wasserkühlung, s.g. Liquid Cooler Pads.

Meine Frage: Sind die auch zu empfehlen oder bringen die Lüfterbetriebenen Pads mehr/weniger?

MfG Chi
 

BrunoM

Herzlich willkommen
Hallo Chion
Mit dem Tool Toshiba Power Saver, welches im Toshiba Value Added Package auch zum Download bereitsteht, kannst du die Kühlleistung deines Notebooks verändern bzw. maximieren. Allerdings wird dadurch nicht die Drehzahl des Lüfters direkt angesteuert, sondern er fängt einfach früher an zu laufen. Gruss BrunoM
 
B

bulli

Gast
Hi Chion,

die Drehzahl erhöhen bringt nichts wenn Staub die Luftzirkulation unterbindet.Aus Erfahrung sammelt sich da schnell ne Matte aus Staub an.

Gruß
bulli
 
Anzeige
Oben